Hallo crazyangels

    nee nee, ich pass schon auf mich auf. Jeden Mittag lege ich mich erst einmal für 2 Stunden aufs Ohr. Manchmal couche ich schon mal am Vormittag. Man kann sich an dieses "Faulenzerleben" gewöhnen!:=o:=o:=o:=o:=o:=o:=o:=o:=o


    Warum hattest Du bei der Gallen-OP so einen großen Blutverlust, ist das dabei normal? Das wurde doch bestimmt auch per Bauchspiegelung gemacht.


    Euch allen einen schönen Nachmittag bei diesen Wetter, vor allen die, die wie ich es geniessen können, vg von Luzie.

    Luzie 64

    Die Gallenblase war halt akut entzündet und stark vergrößert und ich bin dann mit einem Drainagebeutel aus der Narkose erwacht. Und da lief es und lief und lief... In der Nacht nach der OP ganz viel wohl, da ist mein Hb auf 6,5 abgefallen. Da der Blutdruck aber stabil blieb und das Bluten dann weniger wurde, kam ich immerhin um eine zweite Not-OP herum.


    Im ganzen hat es dann noch 11 - 12 Tage geblutet (aber nimmer so viel) und die Ärzte meinten, das käme u. a. von einem inneren Bluterguss, wäre aber nicht bedenklich.


    Ich hab es trotzdem alles gut überstanden und der klare Vorteil dieser Not-OP war: Ich hatte keine Zeit um Angst zu haben :=o:=o:=o:=o


    *:)

    Hallo Crazyangles

    hier ist eine von den "Alten" - ich hatte eine LASH am 27.03.08.


    Deine Art zu schreiben finde ich sehr witzig, wir haben wohl irgendwie die gleiche Art Humor.


    Bitte mach' Dir nicht so viele Gedanken über Dauer der Krankschreibung - Dein Körper wird Dir nach der Op ganz genau sagen, was Du ihm zumuten kannst.


    Ich war 2 Wochen krank geschrieben, das war hier wohl (ein trauriger?) Rekord. Für den zuständigen Arzt war ich allerdings die erste GM-Entfernung, die er je gesehen hat und mir war zu Hause beim Hard Core-Couching so schrecklich langweilig, dass ich dankbar war, wieder los zu können. Gut war, dass ich mir die Arbeit selbst einteilen kann und so habe ich die erste Woche brav im Büro verbracht und Gutachten geschrieben. Nach 3 Wochen war ich nochmal beim Frauenarzt, der "grünes Licht" gab, und von da ab gab es kein Halten mehr. Ich meine so bezüglich Sex |-o|-o|-o und ich konnte auch wieder mit 30 kg-Rucksack auf dem Buckel in einer "hochalpinen" Aktion vom Schiff über die Duckdalben auf die Versorgungspier klettern.


    Es ist seit der OP alles viel besser geworden und ich bin sehr froh, den Schritt gegangen zu sein. Es gab für mich rückblickend keine Alternative - alles Geschnacke über "sanfte Methoden" hätte mein Leiden nur noch weiter verlängert.


    Schräg finde ich allerdings Euer Gesundheitssystem - dass dieser Gyn keine Hb-Bestimmung machen kann, ist doch einfach ein Skandal! Das verteuert die Sache doch immens, wenn Du extra zum Hausarzt oder Internist musst - kein Wunder, dass Ihr nächstes Jahr alle mehr zahlen müsst. Die sind doch gaga!


    Ich wünsche Dir viel Kraft :)*:)*:)*:)*:)*:)* die Zeit vorher ist wirklich am Schlimmsten und wir waren alle die reinsten Nervenbündel. Lass' es Dir recht gut gehen!


    Viele Grüße aus dem hohen Norden

    Hallo Seeungeheuer,

    ich kenn dich doch und auch deinen "Krankenschein-Rekord". Ich finde aber irre lieb, dass du dich nach so langer Zeit um uns Neue hier kümmerst.


    Mit der sexfreien Zeit hat wohl eher mein GG ein Problem. Im Moment ist es mit meiner Lust da nicht so weit her, bei der Schweinerei auch irgendwie kein Wunder. Doch es gibt ja noch 10 gegen Willi, hat mein GG gemeint. ;-D-. Dass die meisten Männer aber auch immer glauben, dass wir Frauen für ihre sexuelle Ausgeglichenheit zuständig sind... :|N:|N:|N


    Ich seh´s im Moment (heute, jetzt, hier) locker, hab keine Angst vor der OP.


    Doch ich mach mir nix vor, die kommt schon wieder (vielleicht schon in 5 Minuten...) Doch bis es soweit ist, bin ich ganz glücklich so...


    Schau mal wieder rein


    *:)

    @ Luzzie**

    Bei mir hat das so lange gedauert, weil ich nach der OP (vaginal) ziemliche Blutungen hatte. Probleme mir Wasserlassen und mit dem Stuhlgang und leichtes Fieber. Das mit dem Stuhlgang ist eh normal, daß es einige Tage dauert, bis es "geht". Aber nicht so bei mir.


    Danach habe ich blöde Kuh, zu Hause ziemlich schnell angefangen ein wenig Hausarbeit zu machen (da es nicht so anstrengend war, dachte ich, das würde schon gehen).


    Die Quittung bekam ich auch sofort, starke Bauchschmerzen, Blutungen und Fieber. TOLL >:(


    Das hat mich gleich um zwei Wochen zurück geworfen und ich durfte dann nur noch liegen. Dass ich von meiner Frauenärztin einen Riiiieeesen-Einlauf bekam, brauch ich hier wohl nicht zu erwähnen.


    So war ich nicht nach vier Wochen fit, sondern erst wieder nach 8 Wochen, wo ich überhaut etwas tun konnte.


    Da ich beruflich viel mit dem Auto unterwegs bin; ich arbeite in einer Apotheke und bin meistens für die Medikamentenzustellung verantwortlich, sind dabei sehr oft auch schwere Kartons wie z.B. Bettunterlagen, Inkontinenzvorlagen u.A, war meine Fr.Ärztin der Meinung ich sei so früh noch nicht so weit da schon zu arbeiten.


    Ich hab´auch nur mit leichten Sachen angefangen, bevor ich wieder ganz einsatzfähig war. Aber meine Mädels waren da gaaanz lieb und haben mir alles ins Auto gepackt und vor Ort bei den Kunden haben die Männer es mir (meistens) aus dem Auto herausgeholt.

    Oh, zwecks Sex ist mein armer Mann schon gebeutelt. Ich habe seit längerem so starke Unterleibsschmerzen, dass da gar nichts geht. Ich denke, es liegt mal wieder an der Endometriose. Er ist da aber ganz geduldig (oder resigniert er schon?). Aber was soll er auch tun? Ich zähle die Tage bis zum OP-Termin und habe bis jetzt überhaupt keine Angst. Ich bin so froh, wenn das DING endlich weg ist!!! ]:D

    Hallo crazyangels

    das war ja ganz schön toll bei Deiner Gallenblase, aber Du hast es auch überstanden. Und bei Deiner GM-Entfernung kann es ja ganz easy gehen wie bei mir auch, ohne Komplikationen. Ich drücke Dir jedenfalls jetzt schon die Daumen. Man muss fest daran glauben und nicht alles schwarz-sehen.

    Hallo ibdn

    ja, das ist die richtige Einstellung. Es kommt schon noch mal Angst auf, aber man ist hier durch das Forum einfach besser drauf, weil man schon sooo viel im Vorfeld weiss. Ihr schafft das alle beide, ihr werdet sehen:)^:)^:)^:)^:)^:)^


    Und mit dem Sex der Göttergatten, denkt Euch einfach, nachher wird dieser viel schöner, weil da stört dann ja nichts mehr:=o:=o:=o:=o:=o:=o:=o:=o:=o:=o:=o

    Hallo babs

    da hast Du ja ganz schön was durchgemacht. Aber jetzt geht es Dir ja wieder gut. Man sieht daran mal wieder, wie unterschiedlich doch alles verlaufen kann, bei Seeungehäuer ging es wie im Flug vorbei, vor allen das Tragen der schweren Säcke nach 3 Wochen macht mich ein wenig stutzig:-/, bei Dir verlief es auch nicht so ohne, bei mir ging auch alles ohne Komplikationen ab, gute Heilung und Genesung trotz BS! Aber ich will nicht zu früh frohlocken, ich muss heute erst einmal zum Doc, mal sehen was der zu sagen hat.


    Ich will allen, die es noch vor sich haben, hier Mut machen. Es ist wirklich nicht so schlimm, wie immer angenommen.


    Grüße von Luzie.

    Hallo ihr lieben!


    Ich hatte vor 4 Wochen meine Gebärmutterentfernung und ich fühle mich immer noch sehr schlapp. Ich war vor ein paar Tagen beim Frauenarzt. Er sagte das ich noch sehr starken Wundfluss habe und ein Hämatom. Wenn es in 2 Wochen nicht weg ist muss ich wegen dem Hämertom noch mal ins Krankenhaus. Jetzt habe ich schreckliche Angst!!!


    So nun meine Frage: Hatte jemand von euch auch ein Hämatom, dass sich nicht von alleine aufgelößt hat?? ???


    Glg

    Liebe Engelsmelodie

    :°_Keine Panik - ich hab zwar meine GM noch, doch wenn du weiter oben liest, kenn ich das Problem von der Gallen-OP. Ich hatte auch ein Hämatom. Doch auch das erledigt sich in der Regel von selbst - dauert eben nur je nach Größe etwas länger.


    Lass dich nicht verrückt machen und denke positiv...


    :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)* die sind alle für dich


    LG

    @ :)Hallo an alle!

    Knapp drei Wochen nach der OP hält mich nun nichts mehr und ich gehe wieder selber mit Hundi raus, endlich! Danach ziehts und zwackts an allen Ecken, auch egal, ich will raus an die Luft!


    Was ich euch fragen wollte: Wann war euer Bauch wieder in Form? In einige Hosen passe ich gar nicht rein , die, die passen sind mir total unbequem (zugenommen habe ich nicht, daran kanns nicht liegen). Ich habe das Gefühl, als hätte sich meine Bauchform total geändert :°( Wäre schön, wenn mir da jemand etwas aus Erfahrung zu sagen könnte.???


    A*:)lles Gute für Euch!*:)

    Hallo engelmelodie

    zum Hämatom kann ich Dir leider nichts schreiben, so etwas habe ich nicht. Ich weiss, Du warst ja vor mir dran, ich wünsche Dir jedenfalls, dass Du nicht noch einmal ins KH musst. Denk einfach positiv, vielleicht hilft es Dir. Ich schicke Dir ganze viele *:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:):)*:)*


    Aber irgendwo hier gab es schon welche, die auch so ein blödes Hämatom hatten, vielleicht meldet sich hier noch jemand. Und wieso bist Du noch so schlapp? Es sind doch schon 4 Wochen rum!

    Hallo erna-bertha

    na Du bist ja auch eine von den ganz Schnellen! Hattest Du BS oder vaginal?


    Also zum Thema Bauchform kann ich Dir von mir sagen, er ist schon etwas anders, aber ich habe ja auch die Narbe. Es kommt mir jetzt vor, als wenn sich mehr Bauchfett über die Narbe gehängt hat. Es kann aber auch sein, dass einen das jetzt so vorkommt und vorher auch schon so da war, da man den Bauch bzw. die Narbe mehr beobachtet. Mit den Hosen (Jeans) stehe ich auch noch etwas auf Kriegsfuss, am liebsten sind mir die Jockinghosen!:=o


    Ist aber auch bei mir eben wegen der Narbe.


    Ansonsten kann ich nur froh verkünden, ich war heute doch beim Doc, mit Ultraschall und wieder reingucken!!!!!!! Es ist alles o.k., die inneren Fäden haben sich schon verabschiedet, wohin auch immer, ich habe nichts gemerkt. Wundfluss ist kaum noch. Ich könnte theoretisch schon leichten Sport machen wie Heimtrainer auf dem Fahrrad, aber ich warte noch. Nach 6 Wochen darf ich dann alles:-D:-D:-D:-D:-D:-D:-D:-D:-D


    Erna-Bertha, ich gehe auch jeden Abend fleissig mit dem Hund, eine Stunde mindestens, ist einfach nur schön.


    Euch allen alles Liebe und bis bald von Luzie.

    Luzie 64

    Hey, das sind aber gute News :)^:)^:)^:)^:)^


    Klasse, dass sogar dein FA dein Wohlbefinden bestätigt hat.


    Ich glaube, da es bei mir ja doch schon ziemlich in den Winter geht, werde ich mir wohl vor meiner OP noch weite Jogging- oder Relaxhosen oder so was einkaufen gehen müssen. Für den Sommer hab ich ein paar lockere Teile im Schrank. Doch im Nov./Dez. brauch ich wohl ein bissl was wärmeres;-)

    engelsmelodie

    Ich glaube, dein Wundfluss hängt u. U. mit dem Hämatom zusammen. Und das Schlappsein auch.


    Mir hat der Prof. nach der Gallen-OP erklärt, dass so ein Hämatom sich innerlich Stückchen für Stückchen in so eine Art Gallertmasse auflöst, die dann entweder wie bei mir in die Drainage fließt oder vom Körper absorbiert wird (oder vielleicht auch teilweise unten raus fließt???)


    Der Prof. meinte außerdem, dass sowas durchaus nicht´s Schlimmes ist und einfach vorkommen kann.


    Für mich hört sich das logisch an und hat bei mir (und der Gallen-OP) dann auch gepasst. Ich bin überzeugt, dass man das auch auf die GM-OP übertragen kann, denn Hämatom ist doch Hämatom oder... und Heilung braucht einfach Zeit.


    Versuch deine Couching-Zeit zu genießen und mach dir keine unnötigen Sorgen :)D:)D:)D


    LG

    engelsmelodie

    Ich hab ganz vergessen: Ich hab auch viele Wochen gebraucht, bis ich mal wieder die Treppe hochkam ohne wie eine Dampflok zu schnaufen... ;-D. Die Treppe mit einer Kiste voller Einkäufe fällt mir immer noch schwer und diese OP ist bei mir jetzt 4 Monate her.


    *:)

    Luzzie64


    Heute geht es mir blendend !!! Was die Gebärmutter betrifft, wenn ich daran denken wie oft im wegen dem Ungeheuer im Krankenhaus lag und die vielen kleinen Op´s (3x Ausschabung danach noch eine Thermachoice-OP) es hat zwei Jahre gedauert, bis ich mich dann irgendwann doch dazu gerungen hab´sie doch entfernen zu lassen.


    Die Komplikationen waren zwar ärgerlich, aber sind heute Geschichte.


    Endlich keine wehenartigen Schmerzen mehr, die dazer Blutungen sind vorbei und ... ich habe wieder super Sex :)z:)z:)z


    Ich kann alle Mädels die das noch vor sich haben nur ermuntern und ehrlich, in den meisten Fällen geht es schnell vorbei.


    Als ich damals noch hier war, wollten wir am Silversterabend alle unsere OB verbrennen ;-D


    Mir hat es sehr geholfen n diesem Forum Hilfe zu bekommen.


    Ich hatte fürchterliche Angst, die mir schnell genommen wurde.


    Und wie ich hier sehen kann hat sich her auch bis dato nichts verändert. GUT SO !!! :)^


    Ich habe meine verschenkt, sehr sehr gern sogar !


    Kopf hoch an alle die es noch vor sich haben. Ich wünsche Euch nur das Beste und positive Einstellung beinflußt das auch die Heilung !

    Guten Morgen an alle!


    Vielen Dank an Euch, ihr habt mich etwas beruhigt. Schön, das einige schon nach 4 Wochen wieder fit sind. Ich fühle mich noch nicht so fit, bin körperlich immer noch schwach. Ich bin jetzt noch 2 Wochen krankgeschrieben und hoffe das ich dann wieder arbeiten gehen kann.


    Grüsse an alle:-D

    Hallo....


    Nach langem hin und her hab ich mich entschlossen mich hier anzumelden... ich habe schon eine ganze weile eure Beiträge verfolgt und finde es super wie viele sich hier Zeit nehmen und Antworten oder anderen Mut machen.


    Leider fühle ich mich ziemlich alleine was mein Problem angeht da ich nicht jemand bin der Freunde oder so davon erzählen will.. also dachte ich melde ich mich hier an denn hier sind Menschen denen es genauso geht.


    Ich hatte schon 2 mal schlechte Pap-Werte nicht so schlimm der letzte und höchste war ein Pap IIID... vor Jahren hatte ich mal einen Pap IIW... aber ständig mit der Angst zu leben und immer wieder nach 3 Monaten zum Arzt zu gehen und wieder zu warten macht mich ganz krank. Ich habe 3 gesunde Kinder und möchte keine mehr genau wie mein Mann der mich sehr unterstützt. Deshalb hab ich mich dazu entschlossen mir meine Gebärmutter enfernen zu lassen, habe auch den HPV Virus und von daher denke ich ist dies die beste Entscheidung.


    Am DI:14.10. ist es soweit und nun bekomme ich solangsam Angst... war noch nie im Krankenhaus außer zu meinen Entbindungen und noch nie eine Narkose bekommen.


    Mein Eingriff wird vaginal gemacht und mehr habe ich bislang nicht gesagt bekommen... muß am Montag Abend schon ins Krankenhaus. Habe richtig Angst weil ich nicht weiß wie das mit den Schmerzen und der Narkose dem aufwachen und allem anderen so ist bzw. wird.


    Vielleicht hat ja jemand ein paar Minuten Zeit mir etwas zu erzählen oder mir die Angst zu nehmen.


    Vielen Dank schon mal.


    Liebe Grüße


    Susi

    Hallo babs,

    schön dass es Dir heute wieder gut geht. Wann war denn nun Deine OP, muss wohl schon länger zurückliegen, oder? Ach ja, und das mit den OB's, finde ich auch irgendwie lustug, ich habe meine diese Woche meiner Tochter vermacht, mit der Massgabe, dieses brauche ich wirklich nie nie nie wieder in meinem Leben:=o:=o:=o:=o:=o:=o:=o:=o

    Hallo engelmelodie

    Du wirst sehen, das wird bei Dir, Du brauchst eben nur ein bisschen länger wie bei anderen.


    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass es langsam besser wird.:°_


    Und lass Dich so lange krankschreiben, wie Du diese Zeit brauchst, Du hast nichts davon, wenn Du in zwei Wochen wieder auf Arbeit rennst und dann die Quittung bekommst. Auch wenn es über die 6 Wochen hinaus geht, Dein Arzt kann das ja dann vor der Krankenkasse begründen!


    Jede Frau ist anders, die eine braucht nur 2 Wochen, die andere halt 8 Wochen!

    Hallo crazyangel

    das mit der Kiste hochschleppen, kannste dann aber nach der GM-OP vergessen!!!!!


    Also ich halte mich strikt daran, auch wenn ich jetzt schon vieles machen kann und könnte.


    Euch allen ein wunderschönes Wochenende, geniesst das Wetter, es ist einfach nur herrlich.


    Grüße von Luzie.

    Hallo Susi

    also herzlich willkomen hier im Forum. Solche Ängste, wie Du sie beschreibst, hatten wir alle hier. Wenn Du Seiten zurückliest, wirst Du von mir auch solches lesen.


    Aber, ich kann Dir ganz viel Mut machen, klar ich habe alles hinter mir, aber es war nicht so schlimm.


    Du gehst ins KH, wirst untersucht, einen Haufen Blut abgenommen und ziehst auf Dein Zimmer ein. Wenn Du Fragen hast im Kh, immer losfragen, die Ärzte sind dafür da und sind auch die Spezialisten auf dem Gebiet. Am OP-Tag lass Dir am besten eine LMAA-Tablette geben, hat bei mir super gewirkt. Ich bin ganz gelassen, halb dösend in den OP eingefahren, habe mich sogar noch mit dem Pfleger u.der Anästesieschwester unterhalten. Ja, und die Narkose ist nicht schlimm, es sind Sekunden, da wird es Dir etwas komisch warm und schon biste weg. Kein Traum und nichts. Später dann wachste auf im Aufwachraum, davon weiss ich auch nicht viel, weil auch da habe ich gepennt und irgendwann kommste wieder auf Dein Zimmer, hängst am Tropf wie Schmerzmittel und anderen Zeug und hast einen Blasenkatheder. Der ist aber nicht schlimm, weil Du könntest sowieso nicht aufstehen um pinkeln zu können. O.K., die erste Nacht ist etwas schei..., man hat schon Schmerzen auch trotz Tropf, das will ich jetzt nicht schönreden. Aber nur die erste Nacht ist so. Am anderen Morgen wird Dir dann schon der Katheder gezogen, ist nicht schlimm, und dann darfst Du langsam aufstehen. Und dann wird es jeden Tag ein bisschen besser. Wenn alles gut ist, darfste dann am 5.oder6.Tag heim.


    So waren meine Erfahrungen, ich hatte übrigens Bauchschnitt.


    Also Kopf hoch, du schaffst das genauso wie wir anderen hier. Und frage weiter, es hilft einen sehr, oder lies einfach mal ein paar Seiten zurück.


    Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, wir denken an Dich nächste Woche und schicken viele Kraftsternchen zu Dir:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*


    vg von Luzie.