Wer hat sich in Berlin MIC Klinik die Gebärmutter entfernen

    Hallo,


    bin ganz neu in diesem Forum, bin 39 und bei mir soll am 01.02.08 die GM entfernt werden???? Ich bin hin und her gerissen, weiß nicht, ob ich dass wirklich machen lassen will - Angst!


    Habe immer sehr strake Blutungen, sehr schlechte Eisenwerte und Myome. Wie ist es danach- wer kann helfen??


    Ganz liebe Grüße


    Claudia

    Hallo Uli

    Hallo Uli


    Das tut mir aber nun wirklich leid. Ich wünsch dir alles Gute! @:)


    Wie geht es dir mit der Chemo?


    Sind das Metastasen der Hautkrebs oder ist das ein neuer Herd…..wenn ich fragen darf?


    Hast du die Eierstöcke noch drin? Einen bin ich ja schon los und der andere wird auch mit rausgenommen.


    Als ich das von dir gelesen habe, habe ich heute morgen mein FA angerufen. Ich habe ihm noch mal gefragt ob das wirklich kein Krebs ist. Er meinte es ist kein Krebs und auch im Bericht vom steht nichts von Krebs. Auf der Einweisung steht Diagnose D39.1 und Z90.7 und ich habe im Internet was darüber gefunden. Trotzdem bleibt er bei der Aussage das es kein Krebs ist sonst hätte ich auch schon früher ein Termin für die OP bekommen und nicht erst in 2 Wochen. Hoffentlich hat er Recht!


    LG


    Kullerkeks

    Hallo cranberrie

    Hallo cranberrie


    Der Name Kullerkeks kommt daher, weil ich etwas mollig bin ;-) und die 60 ist mein Jahrgang


    Die Schonung hinterher finde ich auch ziemlich lange, aber was muß das muß. Hoffentlich gewöhnt man sich da nicht dran. *g*


    Asthma habe ich auch, ich musste mein Spray mit in den OP nehmen. Und es gab von daher auch keine Probleme.


    Das mit dem brechen ist so eine Sache bei mir, ich habe total Panik davor. Ich habe vor meiner OP was bekommen, so das mir nicht übel wird. Mir ging es auch nicht schlecht nach der OP. OK, das war "nur" eine Eierstockentfernung. Diese OP wird ja nun größer….


    LG

    Hallo bruchi

    Hallo Dolores


    Ich bin auch total fertig und so langsam habe ich die Sch….. voll. Leicht scheinst du es aber auch nicht zu haben.


    Ich muß sagen, ich bin auch selber Schuld das ich so fertig bin. Mein Herz rast, ich zittere und kann mich auf nichts konzentrieren. Ich bin nämlich nur noch im Internet unterwegs und habe auch was über die Diagnose D39.1 gefunden. Mein Arzt hat mir aber wieder gesagt, es sei kein Krebs. Habe ihn heute extra angerufen weil es ulsilein auch so erging und weil ich halt was über D39.1 rausgekriegt habe.


    Und was mir auch wichtig ist, es darf mir hinterher nicht übel sein, geschweige denn ich muß brechen……für mich eine kleine Katastrophe.


    LG


    Kullerkeks

    Hallo Remmi

    du wirst hier sicherlich viele finden, denen es so erging


    wie dir.


    Wo vor hast du genau Angst? Was danach ist oder


    eher was mit dir im KH paßiert?


    Ich bin froh, das ich diesen Schritt gewagt habe,


    nach einem Jahr kann ich sagen, ja es geht mir


    gut, die anderen Wehwehchen haben nichts mit der GB


    zu tun. Aber von der Entfernung her habe ich keine


    Probleme mit Sex oder der Psyche. Mein Kinderwunsch


    ist abgeschloßen und das Thema verhüten auch.


    Somit braucht man nicht immer dieses Gefühl haben,


    es könnte ja was paßiert sein, das macht den Sex sehr


    unbelastet.


    Die OP verlief bis auf das kot... völlig unproblematisch.


    Ich hatte allerdings 30 Tage lang einen Bauchkatheter (Cystofix). Hat auch was für sich .


    Für die Schonung zu Hause hatte ich dann 6 Wochen lang


    eine Familienpflegerin, war wie Urlaub.


    Naja und dann habe ich den Fehler begangen zuviel , zu


    schwer körperlich zu arbeiten und mußte im Dez.07


    nochmals nachoperiert werden.


    Ich wünsche dir alles Gute


    LG

    Hallo kullerkeks

    Mach dich mal nicht verrückt. Bei mir stand im Befund gar nichts von


    Neubildung oder ähnliches. Da war nur die Rede von extrem hoch aufgebauter Gebärmutterschleimhaut, die nicht zu entfernen war und die Gewebeveränderungen aufwies. Außerdem von zahlreichen entfernten aber unauffälligen Polypen und von einem riesigen Myom, dass bei der Ausschabung nicht entfernt werden konnte. Und das Ding war dann letzlich bösartig aber in sich gekappselt.


    Ich drück dir die Däumchen (oder wenn ich arbeiten muß die Zehen),


    dass deine Befürchtungen sich in Luft auflösen.


    Gegen die Kotzerei gibt es ein Wundermittel, man brauch nur die Hilfe des Arztes oder eines Anästhesiepflegers:


    Nux Vomica (das sind winzige Küglechen). die muß einem jemand direkt nach der Narkose - noch vor dem wachwerden unter die Zunge legen. Ich bin der geborene Spuckefried (ich seh ein Schiff an der Kaimauer dümpeln und brauch die tolle Lufthansatüte) - aber ich habs geschafft und bei allen 4 OPs dieses Jahr nicht gespuckt.......


    Außerdem haben die mir Paspertin schon zusammen mit dem Schlafmittel in den Tropf gepackt....... beides zsammen hat mir eine supergeniale Narkose ohne "Spätschäden" beschert......


    ;-D;-D;-D;-D;-D;-D;-D


    Wann kommst du denn unters MEsser

    Hallo Uli

    Nach meiner OP am 27.12. habe ich auch nicht brechen müssen. Aber dieses Mal ist die OP ja größer.....


    Ich bin immer so und mache mich verrückt. Mein Mann schimpft immer schon mit mir :-(


    Mir wurde ja gesagt, außer das da ein Myom ist, es nicht von der GB kommt sondern von den Eierstöcken. Einer ist nun weg und der andere kommt ja auch mit raus. Wie sagt man so "Totaloperation"


    Mein Termin ist der 24.01. am 23.01. muß ich zu den Vorbereitungen, kann dann nach Hause und am 24. dann nüchtern in die Klinik.


    Mein FA meinte auch, wenn es Krebs wäre, hätte ich früher ein termin bekommen.


    LG


    Kullerkeks*:)

    Hallo an alle!

    Willkommen, Remmi!


    Wohnst Du in HGW und gehst dann nach B oder bist du da "nur" geboren"? Von Demmin hab ich viel gutes gehört..

    @kullerkeks

    bei der ICD-Suche bekommt man eine Menge "Geschwulstgeschichten" raus, die jedoch auf nichts bösartiges schließen lassen. Nicht bange werden!:°_ glaube einfach deinem Arzt.

    @dolores und Galadril

    danke,mit Eurer Hilfe wandlich ich mich langsam zum echten Optimisten.:)^ Heute sehe ich die ganze Sache schon viel entstpannter. Von mir aus könnt's sofort losgehen, zumal ich gerade (weil ich mal wieder "dran" bin) das Gefühl habe zu verbluten mir total schlecht ist und meine Ärztin mir ein neues Schmerzmittel gegeben hat, was überhaupt nicht hilft.. Die nächsten 8 Tage werden wieder echt prickelnd.. Ich bleibe auf der Couch (bzw Pendle bis zum Klo) und werde mit Euch schnacken...


    Liebe Grüße @all...*:)*:)

    Remmi

    Willkommen auch von mir.


    Die Klinik in Berlin kenne ich zwar nicht, aber ich bin auch in einem KH für MIC ( minimal invasive Chirurgie ) operiert worden. Deshalb gehe ich davon aus, deine OP soll per Bauchspiegelung vorgenommen werden. Eine erstklassige Methode. Kein Bauchschnitt, dank der Kamera aber über einen Monitor hervorragende Einsicht in den gesamten Bauchraum. Nur 4 klitzekleine Schnittchen, die man gar nicht merkt. Ich würde es jederzeit wieder so machen lassen. Ich war 5 Tage im KH , 4 Wochen daheim. Keine Schmerzen, keine Wundblutung.


    Ich war aber auch sehr moriviert. Meine GM hat mir zeitlebens jeden Monat eine Woche das Leben schwer gemacht, als dann aufgrund eines Myoms Dauerblutungen ( zum Teil sturzbachartig ) auftraten, Schleimhautverödung und Hormontherapie fehschlugen, trennte ich mich leichten Herzens von meiner GM. Ich will damit sagen: Es ist ganz wichtig, daß du selbst hinter der Entscheidung stehst. Denn sie ist endgültig. Es gibt Frauen, denen es körperlich durchaus gutgeht nach einer GM-Entfernung, die aber seelich furchtbar leiden und am liebsten alles rückgängig machen würden. Überleg es dir also gut. Aber ein Leben ohne Blutungen und Schmerzen ist überaus angenehm. Unternehmungen, Reisen planen ohne "roten " Kalender ist eine wirklich feine Sache.


    LG*:)


    Sabine

    @Schrujmpelliese

    Hhuhu!


    Erstmal: wie kommt der Name zustande???


    Ichhabe in meinem Leben so an die 10 OP's bisher gehabt und hatte nie Probleme mit Übelkeit oder Erbrechen.


    Diesemal(BG Entfernung vaginal)-diesmal hab ich 24 Stunden durchgegöbelt! Und das ich mit meinem Pferdemagen-der lässt normalerweise nix raus,was einmal drin ist!


    Die haen mir Vomax IV gegeben und trodem weitergegöbelt!


    Die meinten,wenn ich irgendwann nochmal ne Op bekomme,soll ich's dem Anästhesisten sagen,da gäb's ein Mittel,was man schon während der Op bekommt und dann soll das nichtmehr vorkommen!


    Schaun wir mal!


    Ich bin erst 32,aber ich bin so froh,dass ichmeine GB los bin! Ich habe zwar nicht sooo heftige Probleme gehabt,wie die Meisten hier( zwar jeden Monat Schmerzen durch die Endos,aber keine heftigen Blutungen oder so).


    Da vor 10 Jahren schonmal Endos im gesamten Bauchraum waren und nun wieder neue hab ich die GB rausnehmen lassen und nun ist Ruhe mit denMistdingern!


    Ich habe,solange ich Krankgeschrieben bin eine Haushaltshilfe,die für mich putzt,die Kinder abnimmt,...-heute nachmittag hat sie die Kids mit zu sich genommen,damit ich Ruhe habe!Juchu-bis 18.00 sturmfreie Bude!


    Ichw erd mich jetzt auch mit meinem Buch auf die Coutch verkrümeln!