danke liebes engelchen

    für deinen "erlebnisbericht" |-o:=o


    ich bin ja im moment single. das ist für mich echt wie das 2. erste mal wenn ich je wieder in einer beziehung landen sollte. einen one-night-stand würde ich mir unter den umständen nicht unbedingt zutrauen. ??? naja, kommt zeit kommt tat...|-o


    jetzt kommt erstmal die op und alles andere ist noch sooooo weit weg!


    wenn ich nächste woche im krankenhaus bin, wird mir das forum ganz schön abgehen. würde doch am liebsten gleich nach dem aufwachen an den pc rennen um euch zu schreiben wie es mir geht und wie es gelaufen ist. ;-)


    naja, werd ich auch überstehen..........werd euch tierisch vermissen in der woche :°( :(v


    so nun werd ich mich für heute verabschieden *:)


    allen heute operierten, die auf dem wege der genesung sind und für jene die es noch vor sich haben ein paar :)*:)*:)*:)*:)*:)*


    schlaft zzz dann schön!


    ganz liebe grüße, eure bechamel x:)@:)

    Was geschieht "VOR" der Gebärmutterentfernung ?

    Hallo engelchen.ich bin neu in eurem Forum.Ich habe nur eine Frage die mich beschäftigt. Am Montag den 21.01.08 habe ich einen OP-Termin zur Ausschabung. Ist das vor einer Gebärmutterentfernung unbedingt notwendig ? Ich habe nämlich das Gefühl, das mein FA ,vor der Entfernung ,noch etwas verdienen will, weil hinterher ist ja nix mehr da, an dem er was verdienen könnte. Bitte gib mir bescheid, da ich montag schon unters messer muß. Ich freue mich auf antwort...bis dann

    @ niedlegnid

    (wie kommt frau auf den namen ???)


    aber um zu deiner frage zu kommen........ soweit ich weiß und gelesen hab, ist eine ausschabung bevor die GM entfernt wird nicht notwendig.


    manchmal probiert es der FA erstmal mit einer ausschabung um evtl. die probleme dadurch zu beheben und um die GM zu erhalten.


    wenn aber sowieso schon feststehen sollte das die GM entfernt wird, ist das meiner meinung nach unnötig (wird auch in fachberichten nirgendwo erwähnt???) und bestätigt deinen verdacht des "nochmal verdienen" :(v für eine zweite meinung ist es ein wenig knapp, aber ich hab mich, als es mal um eine zweitmeinung in anderer sache ging, einfach beim arzt ins wartezimmer gesetzt und gesagt "ich hab zeit, ich warte auch bis heute abend"! vielleicht kannst du ja heute noch was wuppen?


    wünsche dir glück! :)*


    viele liebe grüße, bechamel *:)

    @ niedlegnid

    ich weiß ja nicht welches der Grund für deine Gebärmutterentfernung ist, aber die Ärzte machen vorher eine Ausschabung um festzustellen, ob sich Krebszellen in der Gm befinden. Sollte das der Fall sein ist eine größere OP notwendig.


    Meine Bettnachbarin, hatte obwohl sie schon in der Menopause war plötzlich Blutung. Sie also zu ihrer FÄ und die empfahl sofort eine Ausschabung. Sie kam ins KH und die dortige Operateurin brach die Ausscchabung ab, weil sie schon sehen konnte, das die Gm schlecht aussah. Das war in dieser Form vorher per Ultraschall nicht möglich.


    Sie konnte sehen, dass die Gm "krebsbefallen" war. Um den Tumor (später stellte sich heraus, dass es 2 verschieden bösartige Tumore waren) nicht zu verletzen und er dann streuen könnte, hat die Ärztin also die OP abgebrochen, mit dem Hinweis, dass die Gm und die Eierstöcke und die Lymphknoten entfernt werden müssten. So geschah es dann auch und letztendlich hat sie meiner Bettnachbarin das Leben gerettet, weil sie eben so umsichtig war. Nach der OP sagte man ihr eine 99 %ige Heilungschance zu. Soweit meine laienhafte Darstellung.


    Ich selbst habe mich jahrelang mit extrem starken Blutungen rumgeschlagen, habe mitlerweile eine Anämie (Blutarmut) und drohte bei Anstrengungen oft umzukippen. Trotzdem habe ich lange mit der Entscheidung gerungen meine Gm entfernen zu lassen. Hatte dann im April 07 eine Ausschabung um festzustellen, woher die starken Blutungen kommen. Es war besonders starker Aufbau der Gmschleimhaut. Danach , auch nach der Einnahme von Hormontabletten wurde alles noch schlimmer. Die Blutungen hörten fast gar nicht mehr auf.


    Ich glaube ich schreibe zuviel und höre erstmal auf. Nur eins noch.


    Ich holte mir noch eine 2. Meinung (weil der erste Arzt sagte, es könnte sein, dass es vaginal nicht geht - und so kam es später auch wirklich zum Bauchschnitt) ein, die wollten dann im Dez. auch nochmal eine Ausschabung machen um Krebs auszuschließen. Sie sagten, wenn man nach der Entfernung erst feststellt, dass ein Tumor in der Gm ist, muß man nochmal operieren und das wäre weitaus schwieriger. Ich dachte damals, na wenn das dann so sein sollte muß ich da eben nochmal durch.


    Heute sehe ich das ganz anders! So eine Operation ist keine Kleinigkeit! Gott sei Dank hatte ich kein Krebs.


    Ich würde dir raten, die Ausschabung vorher machen zu lassen. Sie ist nicht so schlimm. Jetzt weiß ich besser was die Ärzte gemeint haben. Wie auch immer du dich entscheidest. Ich wünsche dir alles alles Gute :(v


    Gruß Annelie

    Hallo niedlegnid,

    Möcht mal kurz was zu deinem problem schreiben.Bei mir war es ähnlich.Hab auch mit neiner Gyn diskutiert,weil ich die Ausschabung als überflüssig sah.Der Eingriff wird nur sicherheitshalber gemacht.Also um ganz sicher zu gehen ,dass sich keine Krebszellen in der Gebärmutter befinden.


    Ich hatte zwischen meinen Sinnflutartigen Regeln in den letzten Monaten noch Zwischenblutungen. Bei Zwischenbl. wird vor der Gebärmutterentfernung immer eine Ausschabung gemacht (sagt meine Gyn).Bei mir war der Zelltest i.O.und ich konnte "entspannt" zur GE .


    Ich hoffe,dass ich dir weiterhelfen konnte,denk positiv!!


    Liebe Grüße Christamarie*:) *:) *:):)^

    Hallo niedlegnid

    ich bin der exemplarische Fall für deine Frage......


    Hatte auch trotz Menopause Sturzblutung. Auch mir wurde zu einer


    Ausschabung geraten, bei der dann entartete Zellen gefunden wurden. So wurde dann die GM im ganzen geborgen (per BS) um nicht das Risiko einzugehen, dass diese Zellen sich im ganzen Körper verteilen. Lass die AS machen. Ist wirklich nicht schlimm und man hat mehr Sicherheit als ohne.


    LG Uli

    RE:NIEDLEGNID WG: AUSSCHABUNG

    Also, ich hatte auch ein paar Wochen vor der "Totaloperation",


    eine Ausschabung.


    Es macht sicher Sinn, vor der GME und Ovarienentfernung,


    wie ulsilein schon schrieb, Untersuchung auf Krebszellen etc.,


    oder um evtl. die GM zu erhalten.


    Mach dir keinen Kopf, die Ausschabung ist in einem Tag erledigt, dauert auch nicht sehr lange im Normalfall


    (aber was ist schon normal?!), ;-);-);-);-)


    Als ich aus dem Aufwachraum ins Zimmer kam, habe ich auch direkt was zu Essen bekommen.


    Außer einem bißchen müde, ging es mir ganz gut.zzzzzzzzz


    Mit dem " Verdienen", na ja so weit würde ich bei meiner FÄ


    nicht gehen.


    Bin zufrieden mit ihr.


    ABER: Solche Ärzte soll es auch geben????:-/:-/%-|>:(>:(


    An deiner Stelle würde ich noch mal genau nachfragen und mich nicht mit kurzen Antworten abspeisen lassen.


    Du machst das schon, horch in dich hinein, das wird schon!!


    Ganz liebe Grüße

    @ alle

    Hallo Ihr Lieben,


    wollte mich nachträglich nochmal vorstellen. Hatte ich zwar in meinem ersten "Artikel" schon gemacht, aber das Abschicken war mißlungen und der zweite Versuch war ebenfalls mißlungen, beim dritten Versuch hatte ich nur ganz kurz geschrieben - und der Beitrag war dann drin.


    Ich finde Ihr seid eine tolle Truppe und die Informationen untereinander sind sehr wertvoll. Ich bin das allererste Mal in einem Forum dabei.


    Meine Gebärmutterentfernung war am 5.12.07 per Bauchschnitt und als ich 8 Tage später Zuhause war, hätte ich die Tipps der "Erfahrenen" sehr gut gebrauchen können. Habe euch aber erst viel später gefunden und dann ein paar Tage lang nur gelesen.


    Schön, dass es Euch gibt. :)*:)*


    Gruß Annelie

    Hey ihr lieben,


    ich bins Remmi, war schon paar Tage nicht hier. An alle die hier neu sind herzlich willkommen. Bei mir wird auch die GM entfernt- nun hab ich ganz große angst, bei mir wurde noch nie eine AS gemacht. Die OP wird bei mir per Endoskopie gemacht- da können die evt vorhandenen Zellen ja gleich spazieren gehen!?


    Lieb Grüße Claudi

    Hallo Annelie49, herzlich willkommen!!!!!!!!

    Auch ich habe dieses Forum erst nach meiner Totaloperation


    gefunden ( OP war am 06.07.2007 ), ebenfalls


    hätte ich mir gewünscht,


    bereits vorher soooooooooooo viiiiiiiieeeelllllleeee:)^


    Informationen zu bekommen. Hier habe ich eine Menge erfahren


    und das ist sehr gut so.


    Schade,


    nachher ist man immer schlauer. Ich hätte den Ärzten im


    KH ganz andere Fragen gestellt usw. usw.


    Vorbei ist vorbei :-/:-/:-/:-/:-/:-/:-/:-/:-/:-/


    Millerweile ist ein halbes Jahr vorbei und es geht so lala.


    Nochmals herzlich willkommen hier und


    liebe Grüße*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)


    engelchen

    Hallo engelchen

    Du bist so lieb. @:)


    Diese winkenden Smileys sind doch niedlich. *:)


    Aber im Ernst, ich habe schon gedacht, ich sei ein wenig blöd, weil es wirklich noch soviel gab, was ich überhaupt nicht wußte. Vorher nicht und hinterher auch nicht. Ich glaube der Arzt im KH hat ganze drei Sätze mit mir geredet. Der entscheidende Satz war: "was soll ich Ihnen groß mit auf den Weg geben, Ihr Bauch wird Ihnen schon sagen was los ist" - stimmt zwar, aber ein paar aufklärende Worte wären auch ganz gut gewesen. :-o


    Gruß Annelie

    Hallo Remmi

    Deine Frage kann ich dir leider nicht beantworten.


    Vermute aber, dass sie auch durchs Endoskop sehen können, ob sich die Gm ungesund verfärbt hat. Und zwar bevor sie die Gm zerstückeln. Ich glaube nicht, dass die Ärzte bei Krebsverdacht leichtfertig sind.


    Liebe Grüße Annelie *:)