HEY MÄDELS

    Ich verfolge eure Beiträge jetzt schon ein paar Tage,denn ich liege noch in der Klinik und hatte Langeweile.Also ab ins Internet.Da fand ich dann dieses Forum,- für meine Angst vorher allerdings etwas zu spät,- denn ihr seid eine echt tolle Truppe !Hatte am 16.1. meine OP (vaginal). Also ich hab alles super überstanden,tolle Schwestern,-Arztgespräche + Aufklärung na ja, aber dafür darf ich morgen nach Hause. Allen die es noch vor sich haben wünsch ich toi toi toi und auf das es euch hinterher genauso gut geht wie mir. :)^

    Wünsche an den Countdown-Kreis

    ich wünsche allen, die jetzt zittern, ebenfalls wieder so schnell auf den Beinen zu sein wie ich. Trotzdem, auch ich hätte bis zum letzten Moment weglaufen können, keiner kann einem die Angst nehmen. Aber es kann auch so sein wie bei mir, nämlich total unspektakulär und ich hoffe, das macht ein bißchen Mut.


    Da ich schon vor meiner OP hier oft gelesen habe, hatte ich mindestens 6 Wochen Pause einkalkuliert, die kann ich jetzt anders planen.

    @ Annelie

    Die Eierstockentfernung wurde mit 3 Schnitten gemacht. Ein am Bauchnabel, ein rechts, wo auch danach dieser Schlauch drin war und dann links. Die Schnitte sind ca. 1 1/2 cm lang außer er linke, der ist 6 cm. lang weil mein Eierstock doppelt so groß war und ein Ding von 8 cm. hing auch noch dran.


    Ich bin am 27.12. operiert und wurde am 30.12. entlassen. Am 07.01. rief mein Arzt mich an, er hätte ein Gespräch mit dem Arzt vom KH gehabt und der Bericht wäre auch schon da, ich müsse nochmal unters Messer. Alles müsse raus, es wird mit Bauschnitt gemacht und ich sei ein "Medfizinisches Bonbon" das ist alles was ich weiß.....


    LG


    Kullerkeks

    für Kullerkeks60

    In meinem Zimmer lag eine 78-jährige ältere Dame, die eine Total-OP hinter sich hatte. Auch sie hatte kaum Schmerzen und ging am fünften Tag nach Hause.


    Die Angst, die ich vorher hatte, stand in keinem Verhältnis zudem, wie es nachher wirklich war. Nur, leider weiß man das erst hinterher.


    Wie lautet der Befund Deines Pathologen ?

    Danke euch!

    Vielen Dank für eure Reaktion auf meinen "Hilferuf" Irgendwie sind mir heute Morgen wohl die Nerven durchgegangen. Aber wenn man immer nur hört "das ist doch nix" und doch so ne Angst hat, dann tut einfach nur gut wenn man sich mit Leidensgenossinnen austauschen kann. Und ich dachte einfach bevor ich hier ganz durchdrehe schrei ich lieber mal hier bei euch. Habe gerade meine Kinder abgeholt und als ich eure Komentare gelesen habe ging es mir echt ein bischen besser!


    DANKE!

    Hallo elaki,

    auch von mir im nachhinein ein herzliches Willkommen-natürlich auch an alle anderen Neulinge.


    Meine OP war am 4.12. und ich bin noch krank geschrieben.Ich möchte euch Mut machen für eure Entscheidung.Obwohl ich doch nach der OP einige Probleme hatte,würde ich sie immer wieder machen lassen.Ich frag mich oft,warum ich so lange gewartet habe.Fragen werden von mir gern beantwortet-also her damit.


    Liebe Grüße*:) *:) *:)

    huhu

    .....ein medizinisches Bonbon, tja, was ist das?! Also ich fühle mich eher wie ein ausgelutschtes Kaugummi. Ich überlege auch schon immer. Mein FA meint es ist selten was ich habe, aber es wäre kein Krebs. Eine ganz liebe Forumleserin (wie ihr alle seid :)^) habe ich meine Diagnose-Nummer geschrieben. Sie fragte ihre FÄ und die meinte, ich habe ein pilzartiges Geschwür und die OP wäre wohl zur Sicherheit weil es in Krebs umschlagen könnte. Ich hoffe nur, sie hat recht!!!!

    @ alice 01

    Hatte die ältere Dame ein Bauchschnitt? Meine größte Angst ist die Übelkeit und das Erbrechen nachher! Aber auch hier haben mir viele schon die Angst genommen.


    Die Diagnose ist:


    D39.1 G und dann noch Z90.7 RZ. Mehr weiß ich nicht, außer das was ich etwas weiter oben im Forum geschrieben habe. Wenn mein Arzt nicht aufhören würde, würde ich wechsel. Hat man mir sogar im KH geraten.


    LG


    Kullerkeks

    für Kullerkeks60

    die ältere Dame hatte einen Bauchschnitt.


    Ich habe vor 19 Jahren meine Tochter per Kaiserschnitt entbunden. Ich stelle mir das ähnlich vor. Ich bin noch am gleichen Tag aufgestanden. Heute ist diese Narbe fast nicht mehr zu sehen. Anfangs hat man ein leichtes Taubheitsgefühl, da auch immer Nervengewebe durchtrennt werden muß. Das gibt sich aber mit der Zeit wieder. Du solltest die Narbe anschließend gut pflegen,damit das Gewebe geschmeidig bleibt.


    Vor meiner OP am Montag habe ich auch unterschrieben, das ich ggf mit einem Bauschnitt einverstanden bin, dies geschieht obligatorisch. Wenn etwas Unvorhergesehenes eintritt sollten die Ärzte den Bauraum öffnen dürfen. Bei mir hätte das auch sein können, da ich durch den Kaiserschnitt Verwachsungen hatte.


    Ich bin froh das es vaginal geklappt hat.


    Ich finde das Verhalten Deiner Ärzte nicht akzeptabel, jeder Mensch hat ein Recht auf Erklärung der Krankheit.

    Hallo lebe liebe lache

    lebe liebe lache....das ist ein guter Vorsatz für alles was nach der OP kommt! :)^


    Ja, das ist hier eine tolle Truppe!!!! Ich komme nur manchmal gar nicht mehr mit. Ich hoffe nur es nimmt mir keiner Krumm!


    Du kommst morgen raus........hast du es gut! Gute Besserung weiterhin und schonen nicht vergessen, darauf freue ich mich schon, wenn ich alles hinter mir habe. Mein Mann hat extrafrei genommen! :-)


    LG


    Kullerkeks*:)

    Endlich Gyn-Nachsorge

    Hallo an alle, ich war heute früh beim FA und hatte nach 5 Wochen die Nachuntersuchung. Ich hab immernoch ausfluss aber schon weisslich und riechen tut er immernoch. Die Fäden sind noch nicht aufgelöst und sie meinte, man muss ende März nochmal nachschauen, ob sich da evtl. Granulome also so Art wildes Fleisch an der Naht gebildet hat, da ich ja innerhalb von 3 MOnaten 2 x Operiert wurde. Diese könnte man dann wegätzen.


    Hatte das schon mal jemand hier??


    Tut das weh das Ätzen??


    Ich arbeite ja selber beim Allgemeinarzt, aber ich hab mit ätzen noch nie was am HUt gehabt. Baden und GV darf ich erst in 2 Wochen, solange ich Ausfluss hab nicht. Warum durften denn schon viele vorher?? DAs ist ungerecht. Ich habe jetzt seit 6 Monaten immer wieder Beschwerden und sche... jetzt deswegen schon ein halbes Jahr herum, 2x OP und immer noch kein Land in sicht. Schön langsam geht es an die Substanz. 6 Monate ohne zwischenmenschlichen Kontakt, das ist schon lang, oder?


    Ich hoffe auf Antworten und vielen lieben Dank, an alle die immer so geduldig antworten, es tut gut euch zu kennen!!:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*@:)@:)@:)@:)*:)*:)*:)

    @ alice 01

    Mein damaliger Hausarzt hat auch was an mir versaut! Ich habe aber schon einen anderen. Jetzt der FA, kann man überhaupt noch Ärzten trauen? Am Mittwoch habe ich ja noch eine Besprechung im KH, mal sehen was der Arzt zu mir sagt. Ich darf dann nochmal nach Hause, so habe ich das jedenfalls verstanden und muß dann am Donnerstag nüchtern wieder kommen. Wenn das so ist, werde ich am Mittwoch schreiben was der Arzt im KH gesagt hat. Ich habe seit März 07 nur noch Schwierigkeiten.....aber eigentlich schon seit 5 Jahren. Ich hatte nämlich 5 Jahre keine Mens mehr und dann Blutungen und dann wieder nicht.....ist eine längere Geschichte!


    Ist Freiöl gut bei einer Narbe?


    LG


    Kullerkeks

    Freiöl

    @ Kullerkeks,

    Freiöl ist gut aber Contractubex oder Narbengel von Wala ist besser ode einfach auch Ringelblumensalbe, die fördert die Duchblutung und somit wird auch das Narbengewebe durchblutet und weicher, darf man das so schreiben hier??


    Liebe Grüße


    Claudia