Hi @all

    melde mich mal kurz wieder. Bin seit MO wieder arbeiten im KH. Habe auch dieses WE Dienst und dann gleich wieder Mo-Freitag:(v


    Voll ran...ABer meine Kolleginnen nehmen voll Rücksicht und passen auf, dass ich nicht zuviel mache. Zudem 3 von Ihnen auch zur HE müssen, es aber aus Angst schieben. Da sie nun meine Erfahrung hörten sehen sie es nun leichter und gehen allesamt dieses Jahr noch;-D


    Sollte Umsatzbeteiligung im KH verlangen]:D


    Fäden....hmm habe definitiv keine mehr drin, das fühle ich da drin mit dem Finger..


    ABER habe nie etwas hiervon in meinem Slip gesehen oder so.. Haben sich wohl ganz aufgelöst:)z


    SEX klappt super, macht viel mehr Spaß als vorher, da keine Schmerzen mehr und viel Lust. Orgasmen sind besser, warum auch immer;-D


    Hat sich voll gelohnt UND dadurch das ich einen ständig steigenden HB-Wert habe, bin ich leistungsfähiger denn je!!!


    so muss los....geniesst das WE*:)

    *:)@:)...juhee ich hab nen OP-Termin...:)^

    Jetzt bin ich sowas von aufgeregt!:=o am Donnerstag 26.Februar muss ich um 9.30 Uhr antanzen in der Klinik und am Nachmittag wird schnipp-schnipp]:D


    Wenn alles gut geht, am Sonntag 1.März wieder heim;-)


    Mittwoch muss ich Abführmittel nehmen damit der Darm leer ist und die Intimrasur kann ich auch zu Hause machen, allerdings so kurz wie möglich vor der OP eben wegen Infektionsgefahr, der Arzt hätte es lieber in der Klinik. Mal sehen:=o


    Ein lieber Gruss von einer völlig flippigen.......:)_

    @ bernerin

    Ja das ist wohl wahr,das früher die Liegezeiten viel länger waren,als heute und soweit ich weiß kam zu damaliger Zeit nur ein BS in Frage.Wie haben sich doch die Zeiten geändert :=o


    Aus meiner Sicht denke ich,das ein längerer Klinikaufenthalt doch eher postiv für die Patientin war,denn so wie du schriebst,kam diese erst gar nicht Gelegenheit schwer zu heben oder ähnliches.....allerdings war ich mit 9 Tagen auch schon gut und reichlich bedient,denn die letzten Tage waren wirklich nur noch ein abliegen und mehr nicht.Was soll man da noch,wenn man sich fit fühlt und zu Hause kann man ebenfalls liegen........eine ältere Schwester sagte zu mir "Na dann betrachten sie es eben als ein paar Tage Urlaub und lassen sich verwöhnen"

    OP am 26.02.

    Na dann hat doch diese Warterei ein Ende........dann bist du ja nur ein paar Tage später,wie galvaniku dran.Bei ihr war es glaube ich der 23.02. ???


    Toi,Toi,Toi du schaffst das.......die Zeit vorher ist wirklich nur am schlimmsten :)*@:):)_

    LG an alle*:) und ein schönes Wochenende@:)

    *:)** Halli Hallo


    bin auch mal wieder da.


    Na, da regt sich ja einiges im Forumder GM Losen und denen die es noch vor sich haben so wie ich.


    Da sind doch noch einige vor mir dran.


    Was mir so noch eingefallen ist, meine Mutter hat ihre GM vor ungefähr 30 Jahren auch schon vaginal entfernt bekommen und mußte ca.3 Wochen im KH bleiben.

    Sternchen

    Meine Mutter ist Anfang der 70 er Jahre operiert worden mit Bauchschnitt........kann auch sein,das ich was verwechselt oder falsch verstanden habe.|-o


    Bis zu deinem OP Termin im März (12.???) wird sich sicherlich noch die eine oder andere dazu gesellen und bist nicht so alleine.


    Ist nur blöd,das du nun noch so lange warten mußt,aber Crazyangels ging es eben nicht anders.......wie sagt man


    "Was lange währt,wird endlich gut" bzw. "Gut Ding will Weile haben":)_


    LG*:)

    Hallo Ihr!!!:)_


    ich suche dringend Hilfe, ich leide seit ca. 8 Monaten unter so starken Regelblutungen und Blutsturz. Ich habe so starke Schmerzen, das kein Schmerzmittel mehr hilft(6-7 Dolomin für Frauen). Die Schmerzen habe ich immer schon eine Woche davor und danach beim Sex. Jetzt hatte ich auch Zwischenblutungen und kann nie sagen wann ich sie bekomme. Ich kann nicht schlafen vor Schmerzen und das schlimmste ist mir auf Arbeit passiert. Ich bekam ein Blutsturz und konnte es trotz Tampon und Binde nicht aufhalten. Jetzt muss ich mich jedesmal krank schreiben lassen oder Überstunden, Urlaub nehmen. Ich kann langsam nicht mehr. War jetzt bei einem neuen Frauenarzt und habe ein tolles Gespräch gehabt. Er hat mir drei Dinge angeboten, Pille nach der Schwangerschaft, Spirale und die Gebährmutterentfernung. Da ich 43 bin und meine Töchter groß sind und noch nie die Pille vertragen habe und eine Spirale nicht immer den Erfolg hat, habe ich mich mehr mit dem Thema der Gebährmutterentfernung beschäftigt. Wer trägt die Kosten und wie wird der Sex danach sein.

    hallo atimaus,willkommen*:)

    ich bin selber noch nicht lange hier in diesem Faden, aber die Mädels hier sind einfach super.Wenn du Fragen hast irgendeine Antwort bekommst du immer....:)z


    Ich selber werde erst am 26.2. operiert und kann dir daher nicht sagen wies nachher ist:=o


    Hatte bis vor drei Jahren dieselben Schlachtereien:(v bekam die Mirena anfangs gut,dann wieder alle zwei Wochen Mens,Myom gewachsen und GM vergrössert.bääähh.mach ich nicht mehr mit:|N

    atimaus

    Die Kosten trägt die Kasse und der Sex ist danach wunderschön. Einfach super toll. Schöner als vor der OP, denn die Schmerzen und Blutungen hemmen einem nicht mehr.


    Ich bereue es keine Sekunde, dass ich das unnütze Teil entfernen ließ.


    Da du schon große Kinder hast und zu dem auch die 40 überschritten hast, kann ich dir zur GM-Entfernung raten. Die OP ist nicht schlimm. Am Schlimmste ist die Warterei vor OP. Danach geht es nur noch aufwärts.


    Kopf Hoch :)*:)*:)*:)*

    Fusseline

    Zitat

    Ich bereue es keine Sekunde, dass ich das unnütze Teil entfernen ließ.

    Zum Thema "unnützes Teil":


    Meine Tochter meinte vor der OP zu mir auch: "Lass dir die GM entfernen, brauchst sie doch eh nicht mehr, oder soll ich viell. noch so nen komischen Bruder kriegen?" ]:D


    Das erzählte ich meinem FA. Da meinte er: "Naja, ganz so unnütz ist sie auch dann nicht, sonst würde sie ja einfach unten rausfallen, wenn sie nicht mehr gebraucht wird."


    Leider fiel mir in dem Moment nicht ein, dass ja viele Frauen auch eine Senkung haben und die GM schon unten rausschaut (hatte eine Frau mit im Zimmer, bei der es so war - und bei anni35 war es, glaub ich, auch so). :=o


    Nach meinen vielen Fragen (hatte einen Zettel mit) meinte er dann: "Ja ja, das weibliche Becken ist schon eine interessante Angelegenheit." Wahrscheinlich ist er auch deshalb FA geworden. :=o

    Hallo atimaus

    ich hatte die gleichen Probleme wie du, allerdings hab ich das fast 2 Jahre mittgemacht.


    Ich hab halt immer gehofft das es wieder besser wird, das heißt das die Blutungen weniger werden und die Schmerzen aufhören. Hab mich dann doch entschieden meine GM entfernen zu lassen, hatte einen Termin für anfang Januar. Die letzte Periode war dann so heftig das mein Hb auf 9,2 gefallen ist und die OP mußte noch im Dezember d.h am 02.12 durchgeführt werden. Mir ging es fast 3 Wochen ziehmlich schlecht, aber nicht wegen der OP denn die war wirklich nicht schlimm. Ich bin morgens um 7.30 operiert worden und hab um 11.45 schon Suppe geschlürft. Ich war wegen den schlechten Blutwerten einfach nur schlapp, aber ab Weihnachten ging es von Tag zu Tag immer besser und ab dem 0.201. bin ich wieder arbeiten gegangen. Mir geht´s wieder richtig gut, ich hab den Schritt noch keine Sekunde bereut.


    Was den Sex angeht ist es genau so gut wie vorher.


    Hab keine Angst und lass es so schnell wie möglich machen.


    Liebe Grüße

    selli60

    Zitat

    "Ja ja, das weibliche Becken ist schon eine interessante Angelegenheit." Wahrscheinlich ist er auch deshalb FA geworden.

    Sollte man deinen FA nicht besser Höhlenforscher nennen?]:D:=o

    Bevor ich die Hormonspirale vor drei Jahren bekam war mein HB Wert bei 6,5 und der Ferritin also Speichereisenwert bei 8 (Normalwerte zwischen 30-300!!) hatte massive Hörprobleme (Innenohr zu wenig durchblutet) und überstand den Tag nur mit laaangem Mittagsschlafzzzzzz


    Das ist das Gute an der Mirena,der Blutwert stimmt wieder:)^


    In diesem Sinne wünsche ich allen eine gute Nacht und einen schönen Sonntag*:)@:):)*zzz

    bernerin

    Hhmm, ich kenne meine Blutwerte nur vom Sommer (bei der Gallen-OP) her. Mein Gyn hat sich geweigert, die Werte zu prüfen und im KH hab ich vergessen zu fragen. |-o


    Ich hab mir am Fr. Blut abnehmen lassen und bin jetzt schon ganz gespannt auf das Ergebnis. Ich hab extra auf dem Feritin-Wert bestanden. Der war nämlich (trotz der Ärztin bekannter monatelanger Dauerblutung) nicht vorgesehen. Wehe, wenn ich die Werte am Montag nicht kriege... :=o

    atimaus

    Herzlich willkommen hier im Forum @:):)*


    Einen gute Nacht und einen schönen Sonntag an alle. *:)

    Schönes Wochenende an alle@:)

    atimaus*:)@:)

    Willkomen bei uns, hast du schon mal Aktren spezial versucht??? Die hat mir mein Apotheker empfohlen, damit konnte ich immerhin wieder einigermaßen gerade stehen und laufen. Habe immer gleich zwei auf einmal genommen:=o. Dolormin für Frauen hat bei mir nie gewirkt:-(.

    Guten Morgen allerseits:)D

    crazyangels

    Den Ferritinwert hat mein Hausarzt damals als erstes getestet und der war unter aller Sau..:(v


    Eine Freundin von mir ging jahrelang Blutspenden und dort wird ja nur der HB gemessen und der war immer gut aber ihr gings immer schlechter, dann bestand sie darauf mal den Ferritinwert messen zu lassen und siehe da...:|N war nicht gut. Eisentabletten nützten bei mir gar nicht mehr richtig....


    Schönen Sonntag noch, wollte nur mal kurz reinschauen....Tschüss@:)@:)

    Jutta63

    ich wünsche dir, trotz bereits erfolgtem Wiedereintritt ins Arbeitsleben, noch weiter gute Besserung und zwischendurch noch genügend Ruhezeiten! *:)@:)*:) Hoffentlich kannst du dich weiterhin noch etwas schonen.

    Atimaus

    Willkommen hier, man kriegt wirklich viele interessante Informationen über verschiedene Verläufe und Befindlichkeiten um die OP herum. Wenn du dir die Zeit nimmst, in den alten Beiträgen zu stöbern, erfährst du alleine dadurch schon Einiges - und durch aktuelle Antworten natürlich erst recht. Mit hat dieses Forum sehr gut getan, meine OP ist noch nicht mal 14 Tage her.


    Was mich wundert: Dass dein Frauenarzt dir sofort Therapievorschläge macht, ohne die Ursache des Blutungsverhaltens zu untersuchen - zumindest schreibst du in deinem Beitrag nichts davon. Es mag ja sein, dass Gebärmutterentfernung angesagt ist. Aber es macht auch für die Wahl der OP-Technik einen Unterschied, was für die Blutung verantwortlich ist. Bei mir z.B. war es ganz wichtig, die Gebärmutter im Ganzen zu entfernen, um nicht einzelne Zellen der Gebärmutterschleimhaut eventuell im Bauchraum zu verteilen.


    Wegen der Blutungen wurde also erst mal eine Ausschabung gemacht und die Zellen untersucht, dieses Vorgehen leuchtete mir auch ein. Die Empfehlung zur Gebärmutterentfernung (bzw. alternativ zur Hormontherapie) erhielt ich nach der Ausschabung.


    Ich will dir keine Angst machen, und bestimmt wirst du gut beraten. Finde ich nur interessant, wie unterschiedlich das bei den Frauen bzw. den Ärzten abläuft.

    berliner-locke

    auch dir weiterhin gute Besserung. Hoffentlich legen sich deine Beschwerden im Laufe der Zeit noch. :)*


    Gruß an alle, einen schönen Sonntag - aufgrund des Wetters von der Couch - :)Dzzz:)D


    wünscht euch

    atimaus

    Nachtrag: Bei gefährlichen, plötzlichen Blutverlusten bleibt natürlich nichts anderes, als die Gebärmutter zu entfernen. Dann so schnell wie möglich...


    Kenne aber auch zwei Frauen, die wegen starker Blutungen und Schmerzen eine Ausschabung bekamen, bei der gutartige Polypen entfernt wurden bzw. im anderen Fall Myome ausgeschält wurden - beide Frauen haben seither Ruhe, regelmäßige, schwächere Blutungen, keine Schmerzen mehr.


    Wollte ich nur mal so mitteilen. Was nicht heißt, dass ich was gegen Gebärmutterentfernungen an sich habe. Bin bisher ganz zufrieden damit, und ging halt auch nicht anders. ;-D]:D;-D