Wir haben aktuell Probleme mit unsern Servern.
In ein paar Minuten wird ein neues Update eingespielt, welches die Probleme lösen wird.
Wir bitten um Entschuldigung!

    Hallo zusammen

    @ Kaot:

    Super Ergebnis - ich freu mich für dich und hoffe dass es auch bei zukünftigen Untersuchungen keine schlechteren Werte gibt!

    @ Mawi und Kruesi:

    Euch wünsche ich für Montag alles Gute! Es hilft alles nichts Kruesi, du wirst wohl erstmal abwarten müssen, was der Arzt nach der Ausschabung sagt. So ist die Warterei wenigstens verkürzt und du musst nicht erst diese 3 Monate warten, wie es die andere Ärztin wollte. Es klärt sich hoffentlich dann alles bei dir.

    @ Huppsi:

    Dein Bericht war wirklich sehr erfrischend. Ich find´s toll, dass du dir für deinen Schatz die Zeit nimmst und sie so super unterstützt. Vielleicht sollte ich meinem Mann mal die Seite hier zeigen - dann kann er sich bei dir mal was in Punkto Haushalt usw. abgucken *lach*. Und das Rummosern von deiner Frau musst du halt so hinnehmen - ist ja auch nicht einfach mit uns Frauen, wir sind eben nie zufrieden, schon gar nicht, wenn wir selber nicht so machen dürfen, wie wir gerne wollen.


    Und zum Thema Sex kann ich nur sagen - bei uns ist alles Bestens. Meine OP ist nun 6 Wochen her, und es ist alles wie vorher. Nur hab ich noch ein paar Fäden drin, und die sind für meinen Göttergatten nicht wirklich angenehm |-o. Aber auch das wird bald wieder *festüberzeugtbin*. Und Mädels - die Fäden die schon raus sind, habe ich auch nicht gesehen :-o.


    Liebe Grüße an alle,


    Nina

    Moin moin an alle hier im Forum,,


    heute will ich mich auch mal wieder zu Wort melden. Ich lese zwar regelmäßig mit, aber ich habe, da die GM ja noch da ist, im Moment nicht soooo viel zu berichten. Heute in 4 Wochen ist bei mir alles erledigt. Die ersten Vorbereitungen sind getroffen: Ich habe heute die letzten Tampons gekauft - eine kleine!! Packung, weil ich vom letzten Mal noch etliche übrig habe -. Ich bin froh, wenn bald alles vorbei ist. Allmählich stellt sich aber doch eine leichte Nervosität ein, auch wenn ich durch die Berichte hier im Forum gut vorbereitet bin. Nun habe ich gelesen, dass vor einer GM-Entfernung eine Ausschabung gemacht wird. Davon hat man mir im Krankenhaus aber nichts gesagt. Ist das wirklich immer so??? Ich freue mich über Mitteilungen dazu.

    @ kaot:

    Ich freue mich für dich, dass dein Wert so gut ausgefallen ist und drücke ebenfalls die Daumen für die nächsten Untersuchungen :)^

    @ kruesi:

    Dein Fall ist ja ein ganz Besonderer: Wenn du so mit Blutungen zu kämpfen hast, dann macht es wohl wenig Sinn, die GM zu behalten. Wenn du so liest, was die anderen Mädels hier so schreiben, ist es wohl naheliegend, die GM herausnehmen zu lassen. Ich habe auch lange hin- und herüberlegt und hätte es auch schon längst machen lassen sollen. Passen tut es sowieso nie. Aber jetzt sind die Eisenwerte immer im Keller und die Beschwerden werden immer größer. Ich bin fast 47 Jahre alt und von Wechseljahren noch keine Spur. Es war immer meine heimliche Hoffnung, dass sich die Probleme dann von selbst erledigen. Aber letztlich ist es deine Entscheidung - und nicht die der Ärzte oder deiner Ärztin! -. Ich hoffe für dich, dass du die richtige Entscheidung triffst.

    @ huppsi:

    Meinem Mann steht das noch bevor, was du gerade durchmachst. Aber ich glaube, du wuppst das schon und bist deiner Frau eine große Hilfe. Das sieht sie bestimmt auch so - sie kann es im Moment nur nicht so zeigen %-|. Das Gefühl der Leere wird bestimmt auch vergehen, denn eine Frau ist und bleibt eine Frau, auch ohne Gebärmutter. Meine hat ihren Dienst erfüllt und ich lasse sie in Frieden ziehen *:)

    @ mawie12:

    Toi, toi toi für dich und deine OP.


    Ich werde hier weiter alles verfolgen und mich über alle hier auf dem Laufenden halten. Ich melde mich bestimmt noch einmal vor meiner OP.


    Euch allen wünsche ich erst einmal ein schönes Wochenende, denjenigen, die die OP noch vor sich haben, alles, alles Gute und für heute erst einmal Tschüss bis demnächst,


    LG Petra *:)

    hallo, alle zusammen

    hallo alle zusammen,


    so nun ist meine op 14 tage her und ich fühle mich eigendlich wohl.


    mal ist noch ein ziehen zu spüren aber sonst ist es viel besser als ich angenommen hätte. ich habe es nicht wirklich glauben wollen, was ihr alle hier im forum geschrieben habt, dass es einen nicht so schlecht geht. :-)


    hat es auch jemand von euch: ich habe seit der op ziemliche rückenschmerzen, es ist auch egal was ich mache ob stehen, laufen oder sitzen, sie sind fast immer da.


    zu huppsi: mein mann hat das auch gerade hintersich (seit gestern ist sein urlaub vorbei). und ich glaube so sind wir frauen nun mal, es ist schwer uns es recht zu machen. mein mann hängt die wäsche auch ganz anders auf als ich, es ist bei ihm immer eine falte in der wäsche, aber ich war sehr tapfer und habe ihn in nichts verbessert. sonst hätte er wahrscheinlich sehr schnell die lust dabei verloren:-|


    so nun drück ich allen die die op noch vorsich haben die daumen, das alles schnell vorbei geht :)^ es ist wirklich nicht schlimm.


    lg


    purmaus*:)

    @Kruesi

    Da bist du ja jetzt leider wohl genauso schlau wie vorher:-/. Ich denke da ähnlich wie Luppi. Wenn DU der Meinung bist, dass es für DICH besser ist, wenn die GB raus soll, dann lass sie rausnehmen. Mein Myom (und ich hatte nur eins) hatte einen Durchmesser von 6 cm. Mein Arzt meinte, dass man das eh hätte operativ entfernen müssen, also nix mit Ausschabung oder so. Zum Druck auf die Blase... Den hatte ich vor der OP auch, dauernd hatte ich das Gefühl, ich müßte zur Toilette, zudem immer das Gefühl, als wäre da was, was nach unten drückt. Mein Arzt sagte, dass das von der GB kam. Jetzt nach der OP ist der Druck auf die Blase weg, meine Rückenschmerzen sind ebenfalls verschwunden.


    Laß dir einen Termin im KH geben und dich dort nochmal untersuchen.


    Ich drück dir die Daumen


    lg


    Retzi

    @Huppsi

    Hihi, hab mich beim Lesen echt gekringelt;-). Mein Göttergatte hat hier auch das Zepter übernommen. Gekonnt platziert er mich immer auf die Couch, legt mir zwei dicke Kissen in den Rücken, damit ich auch ja alles mitbekomme, wenn er hier den Besen tanzen läßt. Mit stolzer Brust schnappt er sich dann den Staubsauger, wobei ich es überaus bewundernswert finde, mit welcher Kunst er es schafft, an gewissen Stellen großzügig vorbeizusaugen ohne diese zu erwischen;-). Seine Lieblingsbeschäftigung ist mittlerweile das Waschen. Ich muß schon verzweifelt die Schmutzwäsche verstecken, damit er nicht jeden Socken einzeln wäscht. Nach getaner Arbeit läßt er sich mit leidender Miene und stöhnend neben mir nieder *kicher*, murmelt etwas von "alles alleine machen" (ob er wohl denkt, wenn ich putze, dass mir die Heinzelmännchen dabei helfen??) und holt sich die verdiente Belohnung ab... Und ich - als brave Göttergattin - verkneife mir jegliche spitze Bemerkungen à la "unter dem Sofa könnte aber auch mal gesaugt werden" und ähnliches. Nein ernsthaft, bin echt stolz auf ihn und überlege schon, ob ich meine Schonzeit nicht noch ein paar Wochen verlängern soll *lach*.

    Ich glaub..

    ..bei der Ausschabung gehts dem Doc nun erstmal darum was gegen die Blutung zu machen. Und es wird ja auch eingeschickt. Hat er jedenfalls gesagt.


    Hab ihm ja gesagt , dass er die ganze GM haben kann - darauf meinte er das man vorher eh eine Ausschabung machen würde , auch im KH.


    Nun ja nu lasse ich es Montag erstmal machen. Im schlimmsten Fall gewinne ich wenigstens ein bischen Zeit. Das alles kam ja so plötzlich und ging so schnell..da muß mein Kopf erstmal nachkommen


    Denke aber das meine GM und ich nicht mehr zusammen Weihnachten feiern werden. Wenns halt geht würd ich es aber auch lieber nach dem Sommer legen. Aber wenns net sein soll..


    Gruß


    Sandra

    @ Retzi3107

    Tjajaja.---die Hausarbeit durch MÄNNER !


    Habe mich auch auf das Waschen von Socken spezialisiert:


    3-8 Paar mit etwas Waschlauge angesetzt in einen Glastopf und für ca 38,5 Min auf "Auftaustufe" ab in die Mikrwelle - absolut TOP


    (umrühren nicht vergessen)


    Ich sauge auch Staub an den unmöglichsten Stellen:


    im Kühlschrank,- der Toaster wird ausgesaugt,-die Kartoffeln vor dem Schälen,- den Briefkasten,- vergesse aber solche Stellen wie dieFussmatte oder den Teppichboden..


    MAN MUß HALT PRORITÄTEN SETZEN!!


    Aber meinem "Weibchen" geht es mitlerweise wieder ganz gut und sie hilft mir bei der "Leitung eines kl. Familienunternehmens"... ist bei ihr wohl auch etwas Abeitsplatzneid vorhanden.


    Aus meiner Sicht hab ich es bis jetzt ganz gut gemacht...was kann ich den so als Behlohnung bei meiner liebsten wohl mal einfordern?


    Ich bin schon so in der Rolle als Hausmann und "Dreibein - Mutter"


    aufgegangen, dass ich überlege, für mich eine MÜTTER_GENESUNGS_KUR zu beantragen...könnte lustig werden.


    Kopf hoch Retzi und verlängere ruhig deine Schonzeit, den auch Männer müssen mal leiden......

    @ an Alle.. mal Spaß beiseite..

    Hier einige Angaben zur OP meiner Frau:


    Es wurden ca. 10 Myome entfernt,- in der Größenordnung von


    4 - 15 mm,- laut Arzt werden normalerweise kleinere garnicht entfernt- größere dann nur mit Bauchschnitt.


    Vor der OP gab es auch keinerlei Ausschabung oder Ähnliches.


    Laut Gyn heißt Lapraskopische Unterstützung, dass mit Hilfe der Instrumente nur Gewebe gelöst wird,


    das mit einer Kamera innerlich kontrolliert wird


    und kleinere Blutungen verschweißt werden, um ungewollte Verwachsungen (Darm, Blase etc) zu verhindern - -


    alles Andere geschieht vaginal,(entfernen-nähen etc),


    Es besteht auch teilweise die Möglichkeit mit, sich sehr langsam auflösenden, Spezialklammern zu Klammern dieses würde aber nur bei großflächigen Wucherungen(???) eingesetzt.


    Von einer vorsorgliche Blasenstützung oder ähnliches riet der Doc ab, da nach seiner Erfahrung dadurch sehr häufig der Harnleiter abknicken könnte und es so zu ungewollten Problemen kommen könne.


    Nach der OP hatte meine Frau auch keinerlei Tamponade.


    Sie bekam Vaginalzäpfchen als Antibiotikum und welche mit Östrogenen (um evtl. Eisprung zu unterdrücken)


    Die Probleme mit Blähungen sind auf die länger anhaltende "Narkose" des Darmes zurückzuführen,


    (er braucht ca 2-5 Tage um wieder voll zu funktioniern) zumal auch zu ca 40% das "Aufblasmittel" über ihn absorbiert wird.


    Die Op wurde übrigens im


    St. Martinus Krankenhaus, Langenfeld (Rheinland) durchgeführt.


    Waren mit dem Drumherum zufrieden.


    Übrigens:


    Meine Frau ist eine waschechte "Kieler Deern" und ich


    ne' Düsseldorfer Jung.


    Wir wohnen in Monheim am Rhein.


    Die Forenbeiträge schreibe ich übrigens während meiner Nachtschichten, falls sich jemand über die Uhrzeiten wundert.

    @Huppsi

    Das gibt es ja gar nicht!!!! Ich komme ursprünglich selber aus Monheim am Rhein! Meine Eltern und Bruder wohnen noch dort. Und im Martinus-Krankenhaus in Langenfeld hab ich meine 3 Kinder zur Welt gebracht;-) und 1999 wurde dort bei mir eine Konisation gemacht, nach der man mir dort schon sagte, dass ich meine GM nicht mehr allzu lange haben würde. War mit dem KH dort auch immer sehr zufrieden. Da ich jetzt in Grevenbroich wohne, habe ich die OP auch im dortigen KH machen lassen, kann das KH in GV aber auch nur jedem empfehlen.


    Tamponage hatte ich ebenfalls keine, bekam allerdings auch kein Antibiotika. Mein Darm funktionierte schon gleich am 2. Tag nach der OP. Im KH bekam ich jeden Tag morgens und abends eine Tablette, laut Schwestern irgendwas für den Magen. Ich vermute mal - hatte dummerweise nicht genau nachgefragt -, dass es irgendwas gegen Magenkrämpfe war. Denn darunter hatte ich im KH überhaupt nicht gelitten, dafür aber zu Hause die erste Woche.


    Blut abgenommen wurde mir lediglich bei der Voruntersuchung. Ansonsten nur das übliche Brimbamborium wie tägliches Fieber, Blutdruck und Puls messen und abends immer die feine nette Trombose-Spritze.


    Übrigens selbst das Essen war im KH sehr gut *gg*.


    Allen, die es noch vor sich haben, drücke ich die Daumen und es ist wirklich nicht so schlimm, wie man denkt.


    lg


    Retzi

    mawi

    ich weiss, warum du so ruhig bist...weil du weißt, dass alles super verläuft... du bist beruhigt durchs forum. ging mir auch so...


    gehst wahrscheinlich auch montag rein und dienstag op, oder?


    Ich geb dir was von meinem glück ab, hab nur noch ein lächeln im gesicht...


    ich drück dir alles, was ich hab und melde dich, wenn du wieder da bist!


    *:)*:)*:):)^:)^:)^:)*:)*:)*


    LG


    Karen

    Kaot

    Hallo Karen,


    vielen Dank für deine Zeilen. Ja. Montag rein und Dienstag OP, so wars geplant. Habe aber gestern Mittag telefonisch Bescheid bekommen, dass ich erst am Dienstag kommen soll und OP dann am Mittwoch. Sind wohl andere wichtige OPs dazwischen gekommen. Also ein Tag mehr Galgenfrist. Aber sicher hast du Recht. Man bekommt hier viel von der Angst genommen und so viele haben es ohne großen Probleme überstanden. Werd ich wohl auch !!!!


    Wünsch Dir und allen ein schönes Wochenende. *:)


    LG Marion

    An alle

    Hallo Leute,


    möchte mich mal gaaaaanz herzlich bedanken für sämtliche Beiträge in diesem Forum, ich bin nur noch am lesen - lesen - lesen. Habe meinen OP-Termin am 15.3.06, erstmal Konisation und Ausschabung nach PAP IV b, was dann kommt wird man sehen. Hoffe, daß es nicht allzu schlimm wird.


    Eure Berichte haben mit unheimlich viel von meiner Panik genommen. Auch mein Mann macht mir, vor allem seit sich Huppsi wieder eingeklinkt hat, den PC streitig.


    Nochmals danke und


    LG


    Hanni

    @hanni49

    Hallo Hanni,


    hatte am 15.02. auch eine Koni mit Abratio. Ist wirklich nicht schlimm. Konnte Mittags schon wieder nach Hause. Wenn Du speziell zur Koni Fragen hast, möchte ich Dir das Forum "Probleme nach Konisation" nicht vorenthalten. Dort gibt es auch viele "Betroffene", die Dir gern weiterhelfen.


    Wünsche noch einen schönen Sonntag!

    Peti63

    Hallo Peti,


    danke für Deine Anregung. Allerdings habe ich wegen der Koni selbst keine sooo großen Bedenken (eher Narkoseangst), hab das schonmal mitgemacht, allerdings vor über 20 Jahren.


    Mir macht eher zu schaffen, was passiert, wenn der Befund da ist - evtl. bereits am nächsten Tag GM-Entfernung (nochmal Narkose) oder noch ein bischen mehr.


    Aber das wird alles schon wieder - die Berichte hier im Forum haben mir sehr viel Mut gemacht.


    Danke und Tschüß


    Hanni

    Hallo Hanni

    hatte auch vorher konisation. musste aber erstmal sechs wochen heilen, bis die GB entfernt werden konnte...


    Drück dir die daumen. vielleicht muss es ja nicht sein...:)^


    LG


    Karen


    Ja, huppsi du bist echt klasse!!! :)* musste so lachen über deine ausführungen. ja, man kann es den weibsen nie recht machen, aber schön, dat wir drüber gesprochen haben...;-D


    hab auch son prachtexemplar zu hause. er macht und tut, aber eben nie richtig. also in seinen augen schon...aber nicht in meinen...und wir weiber können ja dann auch nicht aus unserer haut. statt sie einfach mal machen zu lassen... aber wir wollen ja, dat sie es "richtig" machen...nörgel...korrigier...


    trotzdem schön, wenn man mit solch einem besorgten fürsorglichen männe gesegnet ist!


    Also huppsi. weiter so!!!

    *]@;

    Hallo zusammen,

    wie war das bei euch eigentlich mit den Hormonen nach der OP? Ich habe bis kurz vorher die Pille genommen, die Eierstöcke sind drin geblieben und jetzt habe ich das Gefühl, dass die Hormone verrückt spielen (Mal heiß, mal kalt, Schlafstörungen und leichte Depris obendrauf), dabei hatte ich mich eigentlich drauf gefreut, den zusätzlichen Hormonen Adieu zu sagen. Mein FA sagte, das könnte am Anfang normal sein, da die Eierstöcke durch die OP quasi "durcheinander" sind. Bestimmen könnte man das erst ca. 3 Monate nach der OP. Hatte von euch jemand ähnliche Erfahrungen?