..muss mal meine Frage wieder nach oben schubsen;-).... könnt ihr mir sagen, wie lang man in narkose liegt? Wie lang dauert so ne vaginale OP????


    Danke Ihr Lieben.....ich fühl mich hier richtig wohl bei Euch :)_


    Grüßle

    Hatte zwar keine vaginale Entfernung,aber meine irgendwo mal gehört zu haben,das es in etwa 30-45 Minuten dauern könnte.Vielleicht kann dir auch noch jemand anders genauer Auskunft geben.......


    Ich hatte die LAVH und man sagte mir eine OP Zeit von 90 Minuten.

    vielen lieben Dank, für deine Antwort, aber was ist LAVH??? Ich kenn mich mit dem Thema noch lang nicht so gut aus, wie ihr alle wahrscheinlich! Diagnose kam...3 Wochen und meine Entscheidung stand fest!


    Na aber so gesehen geht es noch, von der Zeit her, ich hatte schon ne OP von 2,5 Std.... also sollte esmir nicht sooo schlecht gehen! Bei meiner Tumor Op im März, ging nur max 10 Min. haben die mich vorher gefragt, ob es mir vprher schlecht ging, nach Narkosen, ich meinte "ja"...also haben die mir noch was gespritzt und es ging mir prächtig.... keine Ahnung, ob es an der Kürze der OP oder am Mittel lag!


    LG

    OP-LISTE ab 07/2009


    **Juli 2009**


    fab2104 *03.07.*


    teddymaus 83 *16.07.*


    regenbogenfisch *21.07.* - OP- Bericht Seite:1964


    kleinehexe80 *27.07.* - OP-Bericht Seite : 1983


    Barbara 2009 *30.07.*


    suska *30.07*


    pector62 *31.07.* - OP-Bericht Seite: 1973 :)* :)* :)*


    **August 2009**


    terry01 *05.08.*


    IMMETTE *11.08.2009* - OP-Bericht Seite: 1979


    kleinesHEXchen und TBNadine *18.08.2009*


    Neukamp *29.08.*


    **September**


    Herbstzauber * 22.09.* :)*


    Miulia *23.09.* :)*


    swiss68 *25.09.* :)*


    **Oktober**


    Dodo 67 *05.10.* :)*


    Amy09 *26.10.* :)*


    ppetra63 *28.10.* :)*


    **November**


    Romy73 *20.11.* :)*


    Dini64 *25.11.* :)*


    Weitere OP-Berichte auf Seiten: 1722, 912, 1715, 1683, 1651, 1701, 1761, 1772,1876, 1880, 1900, 1902, 1914, 1920, 1935 ,1939, 1964**


    Bilder Gebärmutter auf Seiten: 1838, 1924


    Interessanter Bericht einer Gyn.- Befragung auf Seite: 1674


    **Packliste für KH-Tasche : Seite 1857

    Hallo Romy73,


    zur OP-Zeit bei vaginaler Entfernung kann ich dir leider nichts sagen. Ich weiß nur, dass man wohl 60 bis 90 Minuten ansetzt. Bei mir hat das z.B. 150 Minuten gedauert, man hat halt länger zerkleinert und mir den Bauchschnitt erspart.:)^


    Sicher reagiert jeder anders auf eine Narkose. Man sagt aber schon, dass die Reaktionen heftiger sein können je länger es dauert. Ich habe im KH gute Erfahrungen gemacht, problematische Dinge anzusprechen. Es wurde Rücksicht genommen und entsprechende Maßnahmen (höhere Schmerzmitteldosierung) vorgesehen. Wenn du schon mal Probleme mit einer Narkose hatest, solltest du dies unbedingt ansprechen.


    Gruß

    ** @Regenbogenfisch


    danke schön...... dann sag ich das auf alle Fälle! Warum hat das denn soo arg lang bei dir gedauert? Was war der Auslöser bei dir?


    Ei, ei.... ich war so cool bis jetzt, aber gut, das geht schon rum!


    Ganz liebe Grüße

    Hallo regenbogenfisch ,


    du liegst richtig mit deiner Zeiteinschätzung einer vaginaler OP.Bei mir war es ca 60 Min. insgesamt.Lief alles auch ohne Komplikationen .:-D


    Alle die neu dazugekommen sind ein herzliches Willkommen auch von mir.:)_


    Romy 73


    Ich habe jetzt 4 Wochen hinter mir.Mit dem gerade sitzen halte ich jetzt vielleicht 4 Stunden aus,dann muss ich mich bewegen oder langmachen.


    Ich habe noch drei Wochen krankmeldung noch vor mir,da ich als Verkäuferin arbeite.


    6 Wochen war das erste was mir meine Ärzte unabhänig voneinander sagten,als sie den Beruf hörten.Jetzt weiss ich auch warum.;-)


    Fange nur nicht zufrüh wieder an, denn damit tust du dir keinen gefallen.


    Lg und ein schönes Wochenende für alle

    Hallo Romy,


    LAVH bedeutet "Laparoskopisch (Bauchspiegelung) assistierte vaginale Hysterektomie"......wenn mich nicht alles täuscht hatte "bernerin" ebenfalls diese Methode.


    Bei der LAVH wird der GMH mit entfernt.


    Eine mögliche Alternative wäre für Erhalt des GMH die LASH--> "Laparoskopisch assistierte suprazervikale Hysterektomie".


    Die HE war meine fünfte gyn. OP in vier Jahren und im Gegensatz zu den anderen habe ich diese Narkose nicht so gut vertragen.War gegen 16.00Uhr (laut Aussage meiner Tochter) wieder im Zimmer und da ging es los mit dem Übergeben,so in etwa 4-5x,laut meiner Nachbarin.Ich selber habe nicht mehr so viel Erinnerung daran,nicht mal am Aufwachraum.


    Am nächsten Morgen kam dann gleich noch eine Ärztin zu mir,da die Nachtschwester Bedenken hatte,das mein Bauch die Anstrengung nicht so gut überstanden hat. Aber :)^ alles ok.......und von da an ging es jeden Tag aufwärts.Das alles ist nun ein Jahr her:-D und ich habe es nicht bereut.


    Allen ein schönes Wochenende*:)

    vielen lieben Dank an alle für Euren flinken Antworten. Ich werd Euch sicher noch die nächsten 3 Wochen etwas auf den Geist gehen mit meiner Fragerei...zumal, wenn ich dann, wenn es näher rückt, widererwarten doch noch nervös werden:-o


    Euch allen ein schönes Wochenende

    Hallo Romy,


    ach geh uns ruhig auf den Geist :)_ Ich denke mal wir waren auch nicht anders vor der OP. Haben abgewogen und viele Infos gesammelt. Und dafür soll ja so ein Forum auch da sein.


    Meine OP wurde angesetzt, da mein FA ein schnellwachsendes Myom festgestellt hatte. Es war zwar bekannt, dass da kleinere sind. Aber eben nicht mit 6,5 cm und das war vor einem Jahr noch nicht da. Dazu kam eine Vergrößerung der GM - man nahm an vom Myom. Probleme waren bei mir im Beginn, wenn ich hier lese was andere oft Jahre mitmachen. Regel wurde halt stärker aber nicht länger, Schmerzen hatte ich seit dem 20. Lebensjahr sowieso und es gab eine Zwischenblutung kurz vor der Untersuchung.


    In der OP hat man dann festgestellt, dass ich Endometriose in der GM-Wand habe (hat auch einen speziellen Namen noch). Das wohl schon seit Jahrzehnten und deshalb auch die Regelschmerzen. Das war wohl eher der Grund für die Vergrößerung der GM. Was man mir an Ausmaß gezeigt hat schätze ich so als ovalen Körper mit 18 cm * 10 cm ein. Es ist schon erstaunlich, was so alles im Bauchraum "verschwindet". Die Größe hat zwar auf die Blase gedrückt, aber es war ansonsten nix zu sehen. Ich hatte eine Lapraskopie (dürfte jetzt LASH sein) und man wollte wohl den Bauchschnitt verhindert und so haben die Ärzte eben zerlegt und zerlegt und zerlegt. Da kommen dann mal schnell 2 1/2 Stunden zusammen. Wobei ich ja echt froh bin, dass mit der BS erspart geblieben ist.


    Noch kurz zur Belastung. Ich habe heute ein paar Blumenzwiebeln im Garten gesteckt. Also bücken oder tief runter und nach einer halben Stunde zwickte das doch mal im Bauch (habe ein Vierteljahr rum). Einen Katsen Saft mit 6 Literflaschen anheben gíng da problemloser - ist ja auch kürzer.


    Allen morgen einen schönen Sonntag @:)

    @ regenbogenfisch

    wenn ich so les, was manche mitmachen, denk ich..mann oh mann, gott sei dank bin ich so prakmatisch und oft schnell in meinen Entscheidungen! Meine Diagnose ist grad 6 Wochen her, allerdings hat sich alles in den letzten 6 Wochen zugespitzt ( war vorher schon seit einem Jahr ungefähr, schlimm ) ...soll heißen.... grad heut morgen dacht ich, jetzt ist die letzte Blutung 5 Tage her, kannst mal wieder aufs Rad...kaum ausgedacht, geht es schon wieder los...mittlerweile hab ich kaum noch 8 Tage Luft.... ich bin nur noch froh, wenn der Mist rum ist, weil ich mich ja auch immer weniger belasten kann. Ich bin eine Powerperson, die nie schlapp ist... aufblüht, wenn der Stress erst mal richtig los geht...aber seit Wochen...komm ich vomGeschäft und das Rufen meiner Couch wird immer lauter...kann mich zu nix mehr aufraffen! Einfach nur noch kaputt!...ich mach 3 Kreuze, wenn das rum ist, freu mich drauf, auch wenn die Angst noch kommen wird.... vor allem vor der langen Zeit si eman nicht so kann wie mann will :°(


    Ganz liebe Grüße

    Romy, da war ich wohl schneller .... ;-D Diagnose und Vorschlag zur OP am 25.6., dann am 9.7. zur Voruntersuchung im KH und OP-Termin am 21.7. :=o ...... 6 Wochen Erholungsphase umd am 31.8. wieder im Büro.


    Das schnellwachsende Myom hat meine Entscheidung sicherlich beschleunigt. Und als nächste Angehörige eines Krebspatienten (gilt mittlerweile als geheilt:-D) konnte ich nicht leben mit dem Wissen da ist was und das wird größer. Und mit dem heutigen Wissen war die Entscheidung richtig.


    Ja, meine Belastbarkeit hatte auch immer mehr abgenommen und ich bin auch eine sehr agile Person.

    Hallo ich bin Neu hier,


    Hallo ich bin neu hier und leide schon immer unter schmerzhaften Menstruationen aber seit ungefähr 1 1/2 Jahren werden sie immer schlimmer.


    Ich habe mittlerweile so starke Schmerzen das ich nur noch krampfe, meine Schmerzen sind wie ein Gürtel der im Unterleib über den Rücken herum ist und ich diesesmal seit 4 Tagen schon leide und meine Blutung wird immer stärker von Monat zu Monat, achso und ich kann meinen Urin nicht immer halten und die Blase drückt auch oft als ob sie voll wäre aber sie ist es nicht.


    Ich war (leider erst wieder nach Jahren) am Donnerstag beim Frauenarzt und die hat nichts gefunden konnte aber keinen Abstrich machen da ich schon leichte Blutungen hatte und bei einem Urologen war ich auch schon da soll ich eine Blasenspiegelung bekommen und morgen soll ich zu einer anderen Frauenärztin die bei mir eine Blasendruckmessung machen will.


    Ich habe solche starken Krämpfe das selbst Ibuprofen 600 nicht mehr helfen und ich möchte mir die Gebärmutter entfernen lassen um endlich wieder Frau zu sein denn das halte ich so nicht mehr aus.


    Nun meine Frage denn ich möchte endlich wieder arbeiten können, ich bin jetzt durch Erkältung und diesen Schmerzen 3 Wochen krank und ich habe den Eindruck das mein Imunsystem darunter seit 1 Jahr leidet ist das möglich und was kann ich tun ?? Hilft es die Gebärmutter zu entfernen, ich bin 38 Jahre alt und habe einen 18 jährigen Sohn und möchte keine Kinder mehr.


    Die neue Frauenärztin hat mir zwar eine Spirale angeboten aber ich will sowas nicht da ich vorher trotz Pille auch schon beschwerden hatte und somit spricht nichts dagegen aber wie schnell kann ich solch einen Termin bekommen, denn nochmal und noch schlimmer die Menstruation halte ich körperlich und psychisch nicht aus. Mein Mann wollte mich heute nacht schon ins KH bringen.


    Bitte könnt ihr mir helfen ich kann vor Schmerzen nicht mehr, diese habe ich vor und während der Menstruation aber immer stärker.

    Hallo an alle hier kommt noch eine neue @:)


    am Freitag habe ich eine Überweisung zur Gebärmutterentfernung bekommen wegen uterus myomatosus (vergrößerter Gebärmutter) Ich leide seit Jahren über immer stärker werdende Blutungen mit wehenähnlichen Schmerzen und Blutkoageln, Harndrang und Kreuzschmerzen. Am 16.10 hatte ich noch eine Ausschabung wegen Dauerblutungen und es wurde ein kleiner Polyp gefunden. Bei der Ausschabung wurde festgestellt, daß meine GM fast 12 cm groß ist und sie mir scheinbar deswegen schwierigkeiten macht.


    Achja ich bin 39 Jahre alt und habe 2 gesunde Kinder. Mein Kinderwunsch ist abgeschlossen.


    Eigentlich wollte ich das Goldnetz haben aber leider ist dafür die GM zu groß und es würde nicht optimal sein. Schade, aber nun soll meine GM raus und ehrlich ich möchte es so schnell wie möglich hinter mir haben.


    Was wird eingentlich im Vorgespräch und Untersuchung alles gemacht bzw. besprochen?


    Ich wünsche allen die es hinter sich haben Gute Besserung.


    @Amy09 dir wünsche ich alles Gute für die bevorstehende OP


    und ManueE38 dir wünsche ich eine Gute Besserung und hoffentlich linderung. Du solltest schnellstens mit deinem Arzt sprechen.


    Liebe Grüße Anja

    @ ManuE38

    willkommen hier im Forum *:).


    Nach deiner Beschreibung kann ich gut nachvollziehen, dass frau irgendwann genug vom Schmerz hat. Ich bin zwar nur medizinischer Laie, würde dir aber empfehlen beim nächsten Arztbesuch das Thema Endometriose anzusprechen. Diese Erkrankung kann (nach meinem Wissen) nicht durch Tast- oder Ultraschalluntersuchung festgestellt werden. Sie geht unter anderem mit heftigen Regelschmerzen einher. Abgeklärt wird dies meistens durch eine Bauchspiegelung. Bei mir wurde es erst festgestellt bei der Entfernung der GM. Meine Schmerzen wurden auf die Myome geschoben. Vielleicht hilft dir ja dieser Hinweis weiter.

    @ Spyro01

    im Vorfeld der OP wird erst einmal die OP-Methode festgelegt. Sofern ich es überblicke gibt es 4 grundsätzliche Methoden: 1. vaginale Entfernung 2. LAVH - über Lapraskopie (Bauchspiegelung) vaginal assistiert 3. LASH - die reine Lapraskopie und 4. über einen Bauchschnitt. Was da möglich ist hängt von einigen Faktoren ab, die vorher untersucht werden - z.B. die Größe der GM. Wobei die Methoden 1 -3 grundsätzlich im Bauchschnitt enden können. Da muss man vorher zustimmen.


    Die Frage Gebärmutterhals drin oder raus kann man auch mit den Ärzten diskutieren. Wird kontrovers diskutiert von ist unerheblich bis, wenn er drin bleibt, dann erhofft man sich mehr Stabilität (Blase, Beckenboden usw.).


    Und ansonsten noch normale Blutwerte und so. Das war es jedenfalls bei mir.


    Gruß