Hallo Ivesknives,

    ich finde es gar nicht schlimm, wenn ein Mann sich so für seine Frau einsetzt und hier im Forum um Rat anfragt. Im Gegenteil !


    Du schreibst, dass der Arzt Deiner Frau gar nicht weiter auf die Beschwerden Deiner Frau eingegangen ist. Das finde ich völlig daneben ! Er hätte ja zumindestens sagen können, woher die Schmerzen resulieren könnten.


    Es erstes muss ich sagen, dass ich vor 3 Wochen per LASH (minimalinversiv per Bauspiegelung) operiert wurde und nur am OP-Tag Schmerzmittel brauchte und nach 3 Tagen bereits aus dem Krankenhaus entlassen wurde.


    Mit welcher OP-Methode wurde Deine Frau operiert ? Traten die Schmerzen bei Deiner Frau erst nach der Entlassung auf, als sie sich weniger ausruhte und mehr auf den Beinen war ? Werden die Schmerzen besser, wenn sie sich ausgiebig ausruht und mehr schont ? Das wäre normal, denn die inneren Wunden heilen sehr langsam und es kann bis zu 6 Monaten dauern.


    Von anderen Frauen, die hier im Forum berichten, weis ich dass diverse Schmerzen auftreten können. Wurde Deine Frau im Krankenhaus darauf hingewiesen, dass bestimmte Nahrungsmittel zu meiden sind ? Ich konnte zwar gut alles vertragen, habe aber schon gehört, dass blähende Nahrungsmittel zu Schmerzen im Bauchraum führen können, da die Därme entweder an die inneren Wunden drücken können oder ihre Lage im Bauchraum neu finden müssen. Vielleicht würde der hier oft gelobte Fenche- Anis-Kümmeltee eine Linderung bringen ?


    Nun weiss ich nicht, ob bei Deiner Frau die Eierstöcke und der Gebärmutterhals mit entfernt wurde. Es können natürlich auch diverse Schmerzen durch den Eisprung und Menstruationsschmerzen weiterhin auftreten. Bitte vergesst nicht, dass die Entfernung der GM schon ein größerer Eingriff ist und der Körper schon eine Weile für die Heilung benötigt. Hier haben auch schon Frauen berichtet, die längere Zeit Schmerzmittel nehmen mussten.


    Gute Besserung für Deine Frau !!! @:)

    Hallo Orchidee,


    Danke für Deine prompte Antwort.Ich hoffe Du hast den Eingriff bis jetzt gut überstanden und schonst Dich so lange der Arzut es Dir vorgeschrieben hat.


    Das sind viele Fragen,


    Meine Frau musste ich auch schon an Tag 3 abholen,


    ein Tag zu früh (hatte ja das Bad noch nicht geputzt)


    Sie hat die beschwerden erst nach 5 Tage bekommen. Die Gebärmutter wurde inkl. GebMHals vaginal entfernt. Sis ist imme rnoch gerädert und wandert von der Couch zum Bett und zurück,


    Ich denke das ist i.O. so kann ja auch kochen. Sie meinte natürlich am 7. tag schon wieder was machen zu müssen,


    Ergebnis, Rote Karte,Küchenverbot :)


    Sie hat dan ein Mittel (Simbio Flor) zur Stärkung des Imunsystems genommen (zu viel weil der Arzt beim verschreiben nicht aufgepasst hat 60 tröpfhcen am Tag an statt 10). Ich hab eihr Thymian tee gekocht und sie ist umgestiegen auf Fenchel. Ich denke auch dass diese Beschwerden weniger mit der Wunde sondern mit den Umständen im Bauch zu tun haben und dass der Darm etwas tiefer gesackt ist.


    ICh werde noch bis Dienstag abwarten darauf achten dass sie Ihren Tee auch trinkt und wennes dann nicht besser ist wieder einen Arzt aufsuchen.


    Lieber Gruss

    Hallo Ivesknives,

    Orchidee hat Recht, dass die Bauchschmerzen manchmal auch von den Nahrungsmitteln herkommen können. Ich habe vor fast 6 Wochen die OP gehabt und habe über zwei Wochen gebraucht bis ich wieder "normal" essen konnte.


    Mir wurde im Krankenhaus gesagt, dass folgende Nahrungsmittel tabu sind: Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Mais, wirklich alle), Getränke mit Kohlensäure, Äpfel, alle Kohlsorten. Vielleicht hat Deine Frau irgendetwas davon gegessen? Ich habe eine Woche nach der OP einen Löffel Erbsen zum Mittag gegessen und hatte danach ganz dolle Bauchschmerzen. Der von Orchidee empfohlene Fenchel-Anis-Kümmel-Tee ist wirklich gut. Habe ihn 3 Wochen täglich getrunken, mindestens 2 Tassen am Tag.


    Doch nun sind auch diese Wehwechen verschwunden und ich kann wieder alles essen.|-o


    Ich finde es ganz toll, wie Du Dich um Deine Frau kümmerst. Zeige Deiner Frau ruhig die rote Karte, wir neigen nämlich dazu, uns zuviel zuzumuten. Sie soll sich schonen und die Zeit genießen, auch wenn es schwer fällt. Sie soll auf ihren Bauch hören, der meldet sich wenn es zu viel wird. Schwer gehoben hat sie doch hoffentlich nicht?


    Wenn es nicht besser wird, würde ich morgen schon zum Arzt gehen. Der soll Euch gefälligst genau sagen, woher die Schmerzen kommen. Und wenn er es nicht weiß, dann muss er halt Ultraschall machen. Wenn Ihr mit seiner Betreuung nicht zufrieden seid, könnt Ihr nicht in das Krankenhaus, wo Deine Frau operiert wurde? Mir haben sie das angeboten, dass ich bei Problemen jederzeit auch zu ihnen kommen könne.


    Schicke Deiner Frau ganz viele :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*, damit es ihr bald wieder besser geht.

    Hallo Ivesknives,

    Deine Frau kann so froh sein, einen so lieben und verständnisvollen Mann zu haben. Aber auch ich kann mich nicht beklagen. Mein Mann und meine beiden Söhne (18 Jahre und 16 Jahre) unterstützen mich auch sehr und haben sehr viel Verständnis.


    Meine Krankengeschichte steht auf früheren Seiten, mir ging es vor der OP wirklich sehr schlecht und nach der OP hat sich alles zum Guten gendet. Ich habe die OP wegen meinem Job leider zu lange herausgezögert und und bin sehr froh, dass ich den Schritt nun endlich gemacht habe. Ich bin 39 Jahre alt, also fast so alt wie Deine Frau.


    Wenn Du Dich über die unterschiedlichen OP-Methoden etwas informierst, wirst Du erfahren, dass bei der vaginalen OP auch Organe verschoben und kurzfristig verdrängt werden. Alles muss also in Ruhe einen neuen Platz finden. Und man darf nicht vergessen, dass innere Nähte und Wunden bestehen und Wundschmerz verursachen können.


    Richtig nett, wie Du Deine Frau verwöhnst ! Mir ging es nach der Entlassung aus dem Krankenhaus bereits wieder so gut, dass mein Mann zwar die Einkäufe übernimmt und mein jüngster Sohn den Rasen mäht und die Gießkannen schleppt, aber ich konnte im Haushalt wieder alle leichten Arbeiten machen (Küche aufräumen, Wäsche waschen und aufhängen). Ich war gleich wieder den ganzen Tag auf den Beinen, habe zwischendurch immer auf der Terasse gesessen und viel gelesen, mich aber nur Mittags für 1-2 Stunden hingelegt. Zwischendurch konnte ich viel herumlaufen, auch Treppensteigen ging wunderbar.


    Aber jede Frau erlebt die Zeit nach der OP auch anders und hat andere Beschwerden. Mir ging es von Anfang an sehr gut, nur dass ich mich zwischenzeitlich sehr viel ausruhe. Ich werde abwarten was der Arzt am Montag sagt und hoffe, dass es Deiner Frau bald wieder besser geht. Übrigens kann ich Arnika Globuli für die Wundheilung sehr empfehlen. Auch Wobenzym N ist ein Enzym, dass die Heilung von Wunden nach OPs beeinflusst. Ansonsten hilft viel Ruhe, der Fencheltee und Deine aufmunternden Worte...


    Vielleicht bekommst Du ja auch noch Antworten von anderen Frauen hier im Forum, denn jede von uns hat Ihre eigenen Erfahrungen gemacht. Beverly z.B. wurde zeitgleich mit mir am 27.05. operiert, auch mit der vaginalen Methode.


    Viele liebe Grüße *:)

    Hallo zusammen! Ich habe hier jetzt auch schon eine ganze Weile mitgelesen und sehr vieles erfahren, was mich doch sehr beruhigt hat :)^


    Ich muss jetzt Dienstag ins KH. Lt. Gyn sehr viele Myome und Bauchschnitt. Ich werde dem Doc im KH aber noch Löcher in den Bauch fragen. Mal sehen, was er so dazu sagt.


    Jetzt habe ich aber doch noch eine Frage..habe das eben erst gelesen. Stimmt es, dass wenn der Gebärmutterhals (weiß ja nicht, ob der erhalten bleibt, oder nicht) erhalten bleibt, dass man dann auch weiterhin monatliche Blutungen hat ?


    Hm das war eigentlich ein, für mich aufbauender Grund, dass ich diesen monatlichen Mist dann nicht mehr bekomme.


    Danke schon mal für Antworten :)z


    Liebe Grüße


    Rayena


    PS: Wirklich ein super Forum :)^

    Lieber Ivesknives*:),

    es tut mir sehr leid, dass deine Frau diese Schmerzen hat.:°_ Neben dem, was die anderen schon geschrieben haben, ist es auch seeehr wichtig, dass deine Frau ganz viel trinkt. Mit der Narkose wurde der entleerte Darm ruhig gestellt. Am dritten Tag geht es dann so langsam wieder los. Alle Darmbewegungen tun am Anfang ziemlich weh :-ound neben dem Vermeiden von Hülsenfrüchten und blähendem "Werks" ist das Trinken TOTAL wichtig. Es spült die Gifte aus dem Körper und hilft, dass der Nahrungsbrei bei der Darmpassage (nette Formulierung, gelle?;-D Hab ich mal in einem Ernährungsbuch gelesen und fand es total appetitlich;-)) schön weich ist und nicht so kneift.:)^ Im Bauch ist alles noch sehr wund und empfindlich, wenn Kollege Darm herumknetet:°(. Deine Frau sollte sich ganz viel ausruhen. zzzzzzzzzSie ist viel zu früh entlassen worden. :-/Man staunt, wie lange man zur Erholung braucht! Man ist sehr lange ganz schnell schlapp. Ich würde an ihrer Stelle viiiel liegen, damit sich das Innenleben gut erholen kann.:)z


    Es können natürlich auch noch andere Dinge sein, aber Verstopfung ist schon gut möglich. Also lass sie trinken, trinken, trinken, bis es ihr zu den Ohren heraus kommt.:)^


    Geht lieber morgen zum Arzt. o:) Sicher ist sicher...


    Bestelle ihr ganz liebe Grüße*:) und gute Besserung von uns allen!:)*:)*:)*:)*:)*


    Männer sind hier auch herzlich willkommen!!@:)


    Hoffentlich hören wir bald gute Nachrichten von euch*:)

    Liebe Rayena,

    es stimmt tatsächlich, dass man weiterhin monatliche Blutungen haben kann (aber nicht muss), wenn der GM-Hals erhalten bleibt. Diese sind aber sehr minimal. Ich wurde per LASH-Methode operiert und hatte anschließend keinen Wundfluss. Es war so herrlich, dass man sofort nach der OP sämtliche Tampons und Bindenberge verbannen konnte. Endlich war auch wieder 30 Tage pro Monat an eine weiße Hose zu denken.


    Nach 2 Wochen begann dann meine normale Regelblutung. Sie war aber so minimal, dass eine normale Slipeinlage ausreichte. Nach 2 Tagen war es auch wieder vorbei und in keiner Weise mit einer normalen Regelblutung zu vergleichen.


    Du wirst ja sehen, was Dir Dienstag im Krankenhaus die operierenden Ärzte raten werden. Es gibt viele Meinungen hierzu. Wenn der GM-Hals bestehen bleibt, kann man weiterhin die monatlichen Blutungen bekommen und das Risiko bleibt, an GM-Halskrebs zu erkranken. Man muss darum weiterhin zu den Vorsorgeuntersuchungen. Meine Ärztin riet mir aber zum Erhalt des GM-Halses, da dieser auch gewisse Stützfunktionen im Beckenbereich hat und dies der für mich schonendere Eingriff sei. Ich bin 39 Jahre alt und auch sehr froh, dass meine Eierstöcke erhalten blieben. Diese werden besser durchblutet, wenn der GM-Hals stehen bleibt. Ich habe meine Entscheidung noch nicht bereut, kann aber auch Frauen verstehen, die sich den GM-Hals als Vorsichtsmaßnahme gleich mit entfernen lassen.


    Außerdem habe ich gehört, dass bei der vaginalen OP-Methode der GM-Hals immer mit entfernt wird. Aber beim Bauchschnitt müsste er erhalten bleiben können. Am Besten, Du fragst den Ärzten am Dienstag gleich Löcher in den Bauch !!!


    Nun kennst Du meine Meinung und ich hoffe, dass sich hier auch noch Frauen melden, die Ihre Beweggründe zum Entfernen des GM-Halses berichten. Aber vor der monatlichen Blutung brauchst Du Dich nicht zu fürchten, sie ist sehr mininimal und überhaupt vergeichbar mit Zeiten vor der OP ! Ich hatte übrigens auch zahlreiche Myome und sehr stakte Blutungen, die zur Blutarmut und zum Eisenmangel geführt haben.


    Wenn Du weitere Fragen hast, dann melde Dich einfach wieder !!!


    LG *:)

    Hallo Ihr Lieben.@:)@:)

    Vielen Dank für Eure lieben Zusprüche. Ich werde morgen gleich mal in die Apotheke gehen und mir Meditonsin (das soll ja auch die Abwehrkräfte stärken) kaufen. Salbeibonbons lutsche ich bereits. Heute gehts mir auch ziemlich mies. Habe starken Druckschmerz im Unterleib, wenn ich mich nach vorne beuge. Dann fing mein Sohn heute an mit Husten und Schnupfen, Paaanik macht sich breit. Einen leichten Hustenreiz habe ich auch schon verspürt. Aber ich werde kämpfen!!!

    Orchidee,

    das ist ja schön, daß Du so unbeschwert das Klassentreffen genießen konntest. Ich freu mich für Dich. Es ist schön zu hören, wie es Dir Woche für Woche immer besser geht. Drück Dir die Daumen morgen für Deinen Arztbesuch. Ist bestimmt alles bestens.

    Hummel,

    wie schnell die Zeit doch verging. Morgen ist nun schon Dein erster Arbeitstag. Mach nur schön langsam, es wird wohl eine gewisse Zeit brauchen, bis man sich auch daran wieder gewöhnt hat. Ich wünsche Dir für morgen einen tollen Start und alles alles Gute.

    All

    Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Sonntagabend. Weiterhin für Euch alles Liebe und Gute.

    Liebe Ulla,

    ich wünsche Dir für morgen und vor allen Dingen für übermorgen alles alles Liebe und Gute. Geb Dir ganz viele :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*mit auf den Weg. Es wird schon werden. Ich freu mich schon jetzt auf den Tag, wo Du hier schreibst: "Ich habs geschafft".


    Mußt Du eigentlich morgen dableiben oder darfst Du nochmal über Nacht nach Hause?


    LG

    Liebe Ele,

    wünsche Dir eine gute Besserung !!! Das Meditonsin wird Dir hoffentlich helfen. Ich hatte auch schon die totale Panik, als die Halsschmerzen genau eine Woche vor der OP begannen. Aber Dank Meditonsin wurde es nicht schlimmer ...


    Du hast ja auch noch etwas Zeit bis zur OP ! Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du Dich nicht auch noch von Deinem Sohn ansteckst !


    Also toi, toi, toi !:)*


    LG *:)

    Liebe Orchidee.

    Ich danke Dir. Ja, zwei Wochen habe ich noch Zeit. Aber die sind bestimmt ganz schnell rum. Diese Woche kann ich alles noch etwas ruhiger angehen lassen. Aber spätestens nächste Woche muß ich dann die Wohnung noch mal auf Vordermann bringen und die komplette Wäsche vorbereiten, so daß auch die Family für die Zeit, wo ich nicht zu Hause bin, versorgt ist. Danach müssen sie selber ran. Aber Männer sind dann meist doch nicht so gründlich, wie wenn Frau das macht.


    LG*:)

    Danke Orchidee für die schnelle Antwort :-)


    Naja wenn es nur so leichte Blutungen sind...denke damit kann ich sehr gut leben. Bin ja leider auch was ganz anderes gewohnt.


    So viel wie ich gelesen hatte...Denke wenn der Gebärmutterhals erhalten bleiben kann, hat das schon viele Vorteile.


    Mal gucken, sobald ich wieder online gehen kann, werde ich mal berichten, wie es mir ergangen ist und vor allem, was nun wirklich bei mir gemacht wurde.


    Auf jedenfall mache ich 100 Kreuze, wenn ich wieder aus der Vollnarkose aufgewacht bin und meine Kinder wieder um mich habe. Die haben nämlich niemanden außer mir.


    Schackaaaaaaa...das wird schon ;-D

    Hallo Rayena,

    ich wurde vaginal operiert, der GM-Hals wurde gleich mitentfernt. Habe aber, ehrlich gesagt, mir darüber nie so richtig Gedanken gemacht. Erst durch das Forum hier bin ich darauf aufmerksam geworden. Ich weiß nicht, was besser ist, entfernen oder stehen lassen. Ich habe mich vertrauensvoll in die Hände der Ärzte gegeben.:=o


    Ich wünsche Dir für die kommende Woche alles Gute, Kopf hoch, wird schon werden. @:)


    Wir haben es auch alle geschafft und was waren wir manchmal für Nervenbündel.;-D


    Werde am Dienstag an Dich denken und Dir :)* schicken.

    Liebe ele,

    liebe orchidee,

    danke, dass Ihr an mich denkt. Morgen beginnt nun der Ernst des Lebens wieder.:-o Aber ich werde versuchen, es ganz ruhig angehen zu lassen. Ansonsten habe ich schon alles vorbereitet, nur die Klamottenfrage stht noch an. Also, ich habe mal wieder festgestellt, dass ich einfach zu wenig zum anziehen habe.;-) Werde es morgen spontan entscheiden.


    Werde mich jetzt bettfertig machen, damit ich morgen früh ausgeschlafen bin.


    Allen eine schöne Woche und denjenigen, die morgen ins KH müssen drücke ich ganz fest die Daumen.

    Liebe Rayena, liebe Ulla,

    wir werden euch sooooooo feste die Daumen drücken, dass euch die Ohren klingeln!


    o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)


    Es wird alles gut klappen!!!!


    :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*


    Schlaft gut und bis ganz bald!zzzzzz@:)@:)

    Liebe hummel,

    ich drücke dir für morgen die Daumen!@:)@:)@:)@:)@:)


    *:)

    An alle Leser/innen und Schreiber/innen:

    Eine schöne Woche ohne Angst und ohne Schmerzen und mit ganz viel Zuversicht!:)^


    o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)o:)