sunnyarielle,

    schön, daß du auch alles überstanden hast. @:)@:)@:)@:) Nun mach dir eine schöne Couchzeit und laß dich bedienen ;-D So schnell bekommen wir das nicht wieder ;-D


    Schmerzmittel hatte ich nur die Nacht nach der OP bekommen aber ich hatte keine Schmerzen sondern mein Blasenkatheder war etwas verkehrt gelegt und hat gebrannt wie Feuer die wollten das da aber nicht wahrhaben also haben sie mich vollgepumpt. Am nächsten morgen wurde der katheder entfernt und alles war gut. Schlafmittel habe ich auch immer bekommen aber morgens um 4 war ich wach und bin dann lesen gegangen ]:D Der Schreck einer jeden Nachtschwester :=o


    Hier zu Hause kann ich endlich wieder richtig schlafen und alles wird jeden Tag besser. Ich habe seit heute eine schöne Erkältung und das Niesen ist echt Fies>:(

    @ Spyo01

    Ich hatte gar keinen Katheter und auch keine Drainage :)^ Vor dem Katheter hatte ich ja fast die meiste Angst ;-)


    Ja, stimmt, husten und niesen sind echt der Horror, das fühlt sich an als würd was reißen {:( Aber sonst ist echt alles gut :)^

    Willkommen zurück *:)

    an alle wie ich frisch operierten! Wie haben wir dem großen Tag entgegen gefiebert, und nun sind wir schon längst wieder zu Hause :-D


    Schmerzmittel und ein Mittel gegen Blähungen habe ich mir am Tag nach der OP zweimal geben lassen. Wobei mir die meisten Schmerzen die Matratze im Krankenhausbett bereitet hat :-/ Schlafmittel habe ich mir bis auf eine Nacht, wo ich der Nachtschwester zuvor gekommen bin, immer geben lassen. Leider nur mit mäßigem Erfolg. Das Einschlafen klappte zwar meistens, aber zwischen 3 und 4 Uhr war die Nacht dann zu Ende.


    Hat jemand von euch Erfahrungen mit einer entzündeten Narbe nach der LAVH? Die Fäden sind gezogen, aber an der linken Seite wird die Narbe doch verdächtig rot. Sie tut nicht besonders weh (mehr ein leichtes Ziehen) und ist auch nicht feucht. Trotzdem weiß ich nicht, was ich davon halten soll.


    Gute Genesung und eine besinnliche Adventszeit allerseits :)- :)- :)-

    Hallo Gina-Marie *:)


    Schön das auch Du alles so gut überstanden hast.


    Mit entzündeten Narben kenn ich mich nicht aus, liest sich aber auch für mich nicht so. Eher nach Gewebe, das "arbeitet", also heilt.


    Ich bekomm am Do die Fäden des größeren Schnittes gekappt, der Rest löst sich dann wohl so auf.

    Danke, sunnyarielle *:)


    Wahrscheinlich mache ich mir schon zu viele Gedanken. Die Narbe war mit durchsichtigen Nylonfäden vernäht, die schlecht zu sehen waren. Ich war ohnehin schon zweimal bei der FÄ, weil sie einen Faden übersehen hatte. Irgendwie ist da ein ungutes Gefühl geblieben. Aber erstmal bin ich beruhigt und werde die Narbe lediglich weiter beobachten.

    @ all......... "ja,

    sie lebt noch!...........";-D


    ich will mich auch wieder zurück melden, bin gestern, wegen guter Führung, einen Tag früher als geplant entlassen worden. Es geht mir den Umständen entsprechend sehr gut, für 'nen BS, es tut zwar ab und an noch ein bisschen weh, aber die schlimmsten Probleme sind vorbei, der Darm funktioniert wieder normal(das war eigentlich das schlimmste]:D),Wundfluss hatte ich kaum, hätten eigentlich vom ersten Tag an Slipeinlagen gereicht!:)z


    Einen Bericht werde ich Euch ersparen, denn der würde sich genau so anhören, wie die anderen auf den letzten zwei Seiten, ich kann nur sagen, es ist alles optimal gelaufen, vor, während und nach der OP, ich will es aber nicht zu rosig malen es ist - ganz ehrlich - eine Hammer OP und kein Spaziergang, die ersten 4 Tage waren alles andere als schön, was aber nach so einer OP vollkommen normal ist!


    Danach ging es langsam, aber Stück für Stück Berg auf, wie gesagt es geht mir gut, ich ruhe mich viel aus und habe mir vorgenommen die Schonfrist auch einzuhalten.


    ** Danke an Alle, dass ihr an mich gedacht habt, das zu wissen hat mir sehr geholfen!


    Allen die wie ich, es endlich hinter sich haben wünsche ich alles Gute und eine angenehme Couchzeit:)Dzzz und denen die es vor sich haben, ich schreibe nicht "es ist halb so schlimm" aber es ist zu schaffen und Alles wird gut, Ihr werdet sehen. Für Euch ein paar :)* :)* :)* :)* :)*

    endlich GM-los!!!!!!!!!!!!!!!!................yipie

    Hallo Juli

    da bist Du ja wieder *:) Hatte mich schon gefragt wann Du wieder bei uns bist :-D


    Da kann man mal sehen was für ein Unterschied LASH und BS macht ! Für Dich waren die ersten 4 Tage schlimm und ich schon am 5. Tag zu Hause :-o Schade das es nicht bei Jeder mit LASH oder LAVH geht :-/


    Ich hatte in meiner Freude, es endlich überstanden zu haben ganz vergessen mich bei Euch für Eure Unterstützung und das Daumen drücken zu bedanken. Es ist schön von doch rel. Fremden solch einen Rückhalt zu erfahren @:) @:) @:)


    Wünsche uns allen eine angenehme Couch-Zeit :)D und allen die es noch vor sich haben :)*:)*:)*:)*


    Liebe Grüße !

    sunnyarielle

    in der Kinik in der ich war muss jede GM- Entfernung so lange bleiben, egal mit welcher Methode es gemacht wurde!


    Eine Woche post-OP Nachuntersuchung und wenn alles in Ordnung ist am nächsten Tag nach Hause.


    Das ziehen die auch konsequent durch. Ich finde es gut:)^


    Schön das Du an mich gedacht hast, ich Heiazzz


    bis später

    Hallo Juli,

    schön daß du es auch gut überstanden hast. Herzlich Willkommen im Club der Gebärmutterlosen ]:D;-D]:D;-D


    mach dir eine schöne couchingzeit und genieße die Ruhe, der Streß kommt noch früh genug ]:D

    Halli Hallo,


    ich bin von meiner Couch aufgestanden um schnell ein paar Grüße hier zu lassen.


    Mein BS schmerzt mit Tag zu Tag weniger und langsam kann ich wieder etwas schlafen. Heute werde ich mal mit meiner Maus raus spazieren gehen, aber nur zur Apo. und wieder zurück. Werde mir auch leichte Abführtropfen kaufen denn ich habe immer noch ein wenig Probleme mit dem "geschäft"


    Kreislauf ist auch besser geworden die Tage.

    @ spyro01

    Cool


    Club der Gebärmutterlosen;-D


    ich finde es auch klasse endlich mal nichts mehr im Slip zu haben. Ein Neuer Lebensabschnitt hat begonnen:)^


    Jetzt warte ich nur darauf wann ich endlich mal ein schönes Schaumbad nehmen kann.

    @ Juli71

    wie geht es Dir mit dem BS, verheilt er gut oder hast Du Probleme?

    OP-Bericht

    Heute möchte ich nun auch meinen Bericht veröffentlichen, solange die Erinnerung noch halbwegs frisch ist:


    Donnerstag, 03.12.2009


    Wie ich am 03.12. schon schrieb, war ich ab 8 Uhr zur Voruntersuchung im Krankenhaus. Gegen 11 Uhr war alles erledigt und es ging noch einmal für ein paar Stündchen nach Hause. Abends um 18 Uhr waren mein Mann und ich wieder im Krankenhaus. Das Zimmer wurde bezogen und die letzte Mahlzeit serviert: Zwei Portionen Brühe ohne Einlage und ein geleeartiges Dessert, das geschmacklich an eine Multivitamin-Brausetablette erinnerte. Zu Trinken gab es ein Kännchen Tee und ein Päckchen Apfelsaft. Der große Schreck kam kurz darauf, als eine Schwester das Zimmer betrat und meinte, es wäre nun Zeit für den Einlauf. Keine Tropfen oder Tabletten, schon die klassische Variante. Ich dachte, so etwas gäbe es heute gar nicht mehr... Meinen Mann hab ich dann nach Hause fahren lassen, der gemütliche Teil des Abends war ohnehin vorbei.


    Freitag, 04.12.2009


    Nach einer nahezu schlaffreien Nacht brachte die Schwester am nächsten Morgen das reizende OP-Outfit und kontrollierte die Rasur, die ich bereits zu Hause erledigt hatte. Schnell noch einmal unter die Dusche, dann hieß es abwarten - erfreulicherweise aber nicht lange. Bereits um 9 Uhr bekam ich die LmaA-Pille, um 9.30 Uhr startete die Tour in die Katakomben. Dort angekommen wurden die Betten getauscht, der Anästhesist suchte ein Antibiotikum, das ich trotz Penicillinallergie bekommen konnte und ein OP-Pfleger suchte verzweifelt eine Vene - beim zweiten Zustechen fand er sie auch. Der Anästhesist sagte noch, er würde jetzt für den Schlaf sorgen, um die Träume müsse ich mich selbst kümmern...


    Als ich wach wurde, merkte ich, wie jemand den Tubus entfernte und mir etwas in die Nase steckte. "Atmen sie ganz ruhig, das ist Sauerstoff", hörte ich eine Stimme sagen. Ob ich dann noch geschlafen habe, weiß ich nicht, auf jeden Fall ging es um 14.30 Uhr zurück auf's Zimmer. Da war es dann endgültig vorbei mit der Ruhe, dafür sorgte schon allein der Besuch an den Nachbarbetten. Zwei Stunden später hatte ich meine Sinne wieder soweit beisammen, dass ich meinen Mann telefonisch über meine Rückkehr ins Leben informiert habe. Als er eine Stunde später kam, saß ich bereits aufrecht im Bett und habe meinen lang ersehnten Tee geschlürft. Später wurde ich einmal auf die Beine gestellt, das war dann auch aufregend genug für diesen Tag.


    Samstag, 05.12.2009


    Noch vor dem Frühstück wurde der Blasenkatheter gezogen. Juhu, wieder mobil! Der erste Gang zur Toilette erfolgte noch in Begleitung einer Schwester. Es klappte gut, und so konnte ich von da an alles alleine erledigen. Da aufgrund meines Kaiserschnittes die Blase mit der Gebärmutter verwachsen war, ziepte die Blase jeweils nach einer Stunde, so dass ich die Toilette recht oft aufsuchen musste. Bereits gegen Abend wurde es aber besser, ebenso wie die schmerzhaften Blähungen die mich den ganzen Tag begleiteten. Da ich aber sowohl gegen die Schmerzen als auch gegen die Blähungen Medikamente bekommen habe, was es insgesamt gut zu ertragen.


    Sonntag, 06.12.2009


    Ich hatte drei Wünsche: Ein Frühstück, eine Dusche und einen Arzt, der meine Drainage entfernt. Der Wunsch nach dem Frühstück wurde zuerst erfüllt. Gerade hatte ich vom Brot abgebissen, betrat eine Ärztin das Zimmer und fragte, ob sie die Drainage ziehen dürfe, sie hätte gleich Feierabend. Natürlich durfte sie! Wer weiß, wann der nächste Arzt gekommen wäre, wenn ich sie unverrichteter Dinge hätte gehen lassen... Ein kurzes Ziepen im Bauch und der Schlauch war draußen. Noch schnell Blut abgenommen, zu Ende gefrühstückt und ab unter die Dusche. Von nun an fühlte ich mich wieder wie ein Mensch, es ging mir richtig gut!


    Mittags noch ein Ultraschall der Nieren und der Hinweis, mich von nun an mehr zu bewegen (Spaziergänge durch das Haus) und auch auf dem Speiseplan steht wieder "Vollkost". Sonst verläuft der Tag recht ruhig.


    Montag, 07.12.2009


    Meine Zimmergenossinnen zogen gegen Mittag aus. Ein Einzelzimmer ist schon was Feines. Fernsehen, wann und was man will, endlich ausreichender Sitzplatz für den Besuch und eine ganze Nacht lang richtig schlafen!


    Dienstag, 08.12.2009


    Vorbei war es mit der Ruhe, der nächste Mitbewohner zog ein. Und verließ mich auch bald wieder in Richtung OP... Ich war gerade unterwegs, um mir einen AFK-Tee (Anis-Fenchel-Kümmel) zu holen (Tee und Kaffee steht den Patienten jederzeit zur Selbstbedienung zur Verfügung), als mein operierender Arzt mich am Handgelenk festhielt. "Wann wollen Sie wieder nach Hause?" fragte er. "Ich schau mal, ob wir heute die Abschlussuntersuchung hin bekommen. Dann können Sie morgen nach dem Frühstück gehen." Ups, damit hatte ich ja gar nicht gerechnet. Noch vor Mittag war ich im Untersuchungsraum, ließ mir den Verlauf der OP noch einmal erklären und die Untersuchung nebst Vaginalultraschall über mich ergehen. Der Arzt war sehr vorsichtig, nur die Suche nach den Eierstöcken beim Ultraschall war etwas unangenehm. Alles in bester Ordnung, für Mittwoch steht die Heimreise an! Zu Hause darf ich mich auch wieder mehr belasten, lediglich nicht heben, lautete sein guter Rat. In den nächsten 4 Wochen nichts in die Scheide einführen - kein Sex, keine Tampons, nicht Schwimmen und nicht Baden. Ich geh dann mal packen :-D


    Mittwoch, 09.12.2009


    Heute ist es soweit! Schnell unter die Dusche und die restlichen Sachen zusammen gesucht. Schon einmal den Arztbericht geholt und gefrühstückt. Kurz nach 9 Uhr erscheint mein Mann und mir bleibt nur noch, mich vom sehr netten und hilfsbereiten Krankenhausteam zu verabschieden und auszuchecken.


    Alles in allem ist die OP trotz Verwachsungen für mich sehr gut verlaufen und auch die Zeit danach gab es keine größeren Probleme. Ich habe die Entscheidung nicht bereut und kann allen, die es noch vor sich haben nur sagen: Nur Mut, es ist alles auszuhalten :)*

    Hallo Gina Marie

    danke der Nachfrage, mir geht es auch den Umständen entsprechend gut. Ich brauche keine Medis mehr und der Darm funktioniert auch wieder eigenständig, also alles Bestens. Das einzige was wirklich noch tierisch weh tut ist das kacken:-o(sorry|-o) is aber so, ich denke aber das ist normal, schließlich ist da drinne, wo das raus will, ja alles noch ein Wundbereich. Oder?


    Schön, dass es Dir besser geht, vergiss aber das schonen nicht!!!!!!!!!!!!!!


    liebe Grüße*:)

    @ juli71

    ach juli, juli, juli. *herzhaftes-schallendes lachen* !!!


    ich schmeiss mich weg. klaro, ist für dich nicht gerade lustig, aber alle die sowas schon erlebt haben, auch nach der gleichen op zb., wissen mit deinem bericht was du meinst.


    bist nicht die einzige die das erleben "durfte" :=o;-D;-D;-D


    gute besserung weiterhin und liebe grüsse *:)*:)

    Hallo swiss *:)

    ich finde das gar nicht lustig:°(,Scherz;-D]:D, damit kann ich leben, geht vorbei:)z


    Danke für die Besserungswünsche@:) @:) @:)

    @ All

    am 23.12. hätte ich das nächste mal meine Regel bekommen müssen, das heißt, Weihnachten und Silvester(also das ganze restliche Jahr und der Anfang des neuen Jahres)wären wiedereinmal im wahrsten Sinne des Wortes - versaut gewesen!:)z


    Ich weiß zwar, dass die mir letzten Dienstag die Ursache des ganzen Übels entfernt haben, dass ich aber ein für alle Male Ruhe haben soll kann ich mir noch gar nicht vorstellen, nie wieder die mörderischen Regelschmerzen, nie wieder Monsterblutungen. Wahnsinn!!!!!!


    Ich kanns noch gar nicht fassen

    Kuckuck *:)

    Also, mit dem Darm hatte ich nur kurz Probleme. Hab im KKH 1x abgeführt, danach ging es von selbst. Dauert allerdings etwas länger, richtig "drücken" ist ja nicht drin.


    Ich musste heute viel laufen + Auto fahren, von einem Arzt zum anderen. Und die Rechnung bekomm ich prompt - der Bauch tut weh :-( Also den Rest des Tages und des Abends extrem-couching :)D zzz


    Die nächste Regel, die ich so Anfang Januar bekommen müsste, macht mir auch Kummer. Bei mir wurde ja der Gebärmutterhals stehengelassen. Und der Operateur meinte, das bei 10% der Patientinnen Zellen im GMH verbleiben, die dann monatlich noch sowas wie ne Schmierblutung auslösen :(v >:( :-o Ich hoffe mal ich hab nicht das "Glück" dazuzugehören :|N

    GMH - Blutungen

    ich hab ja meinen GMH nicht mehr ]:D aber habe hier auch schon gelesen von Mädels bei denen die Schleimhaut im GMH verödet worden ist während der OP, damit eben wirklich keine Blutungen mehr eintreten können. ;-)


    Hat man dies bei dir nicht gemacht sunnyarielle ???

    spyro, bine, gina-marie, juli, sunnyarielle *:)

    euch allen wünsche ich weiterhin gute Genesung und geeeeeeenieeeesssssst eure Couchingzeit


    zzz zzz zzz sie geht viel zu schnell vorbei.....:)z


    Ist es nicht herrlich, sich nie mehr Gedanken machen zu müssen ob 'Frau' genug Stopfmaterial bei sich trägt?? ]:D Jetzt könnt ihr eure Taschen leeren und die XXL-OB's euren Nachbarinnen oder Freundinnen verschenken....oder ihr könnt ein Feuerchen machen ]:D ]:D wärmt schön :)^

    @ all..*:)

    einen wunderschönen :)- :)- :)- :)- ten Advent. o:) o:)