Ah okay ich wäre auch heute mit den Globulis angefangen, das paßt ja gut. Ja ich habe im Notfall eine Betreuung für Lina nach meiner Entlassung. Ich hoffe nicht das ich eine Betreuung brauche, fühle mich besser wenn Sie bei mir ist. Tagsüber ist Sie ja in der Kita.


    Ich meine ich hatte damals schonmal Arnika, weil ich sehr schnell blaue Flecke bekomme....aber für Lina ist das natürlich pratisch. Weíß du wieviel ich von was jeweils nehmen kann und wie oft ?

    Hi Andrea,


    ich würde so vorneweg mal 3 x am Tag 5 Kügelchen nehmen, nach der OP dann ggf. 5 x am Tag 5. Staphisagria kannte ich vorher auch nicht, ist aber gut bei Schnitten im Genitalbereich.


    Kannst ja mal googeln.


    Wenn es dir so gut geht wie mir nach dem KH Aufenthalt, dann schaffst du das mit deinem Töchterchen. Das mit der Betreuung ist nur für den Notfall. Es geht jedem anders. Mir ging und geht es sehr gut.


    Brauchst keine Angst zu haben. Das wird schon.


    Ich fühlte und fühle mich nicht so, als ob ich eine OP hinter mir hätte, bei der ein Organ entnommen wurde. Also so gut hatte ich es mir nicht vorgestellt.


    Wo du eben konsequent sein musst - und das für einen längeren Zeitraum - ist das Tragen und Heben (max 5kg) Sicherlich wird bei dir auch alles gut und nur positiv denken.


    Du bist der Herr deiner Gedanken und deine Gedanken erschaffen die Realität.


    (Sorry, betreibe Reiki und da lernt man sowas und es hilft immer !!)


    ICh drück dir die Daumen - alles wird Gut!


    LG


    Karin

    Ja, Angst direkt habe ich auch nicht. Aber bin froh wenn ich wieder zu Hause bin. Ich denke auch ich werde danach nicht soviele Probleme haben. Selbst als ich entbunden habe wäre ich am liebsten sofort nach Hause gegangen ...aber da meine Tochter ein Frühchen war, konnte ich so jederzeit zur Kinderklinik rüberlaufen, und war in Ihrer Nähe.


    Ich hatte auch überlegt die Gebärmutterentfernung in einer Tagesklinik machen zu lassen, aber da ich diverse chronische Krankheiten habe bin ich in der Klinik wohl besser aufgehoben, wenn ich noch ein paar Tage dort bleibe.

    @ andrea und lina

    hallo du,


    wie du schon nachlesen konntest habe ich meine gebärmutter in einer tagesklinik entfernen lassen. ich selber bin chronische asthmatikern. und ich weiss die haben mir vor der op ne hammermässige cortisonspritze verpasst, die habe ich noch mitbekommen vor dem das ich in narkose war. ich denke schon das die ärzte in einer tagesklinik genauso fit sind wie im kh. aber du kannst dich ja mal vorher schlau machen was wirklich geht und was nicht. ich war in meiner tagesklinik bestens aufgehoben.


    lieben gruss

    Hallo regenbogenfisch02,


    ich weiss nicht, woher Andrea ist, aber bei uns in Süddeutschland gibt es keine Tageskliniken.


    Es gibt Ärzte, die ambulant operieren (z.B. Knie OP's, hatte ich selbst schon 3x) aber das ist dann meist an einem Tag in deren Praxis.


    Also zumindest bei uns in BW kenne ich keine Tagesklinik. Hier scheinen die Krankenhäuser noch sehr traditionell geführt zu sein und wenn sie mit der Pauschale die sie von der Krankenkasse bekommen, hinkommen, dann ist das für mich o.k.. Ich denke ich wäre zu unsicher gewesen um gleich am nächsten Tag nach Hause zu gehen, ging sowieso


    nicht, hatte noch 3 Tage einen Katheder weil die Blase auch mit angehoben wurde.


    Aber grundsätzlich finde ich Tageskliniken schon gut.


    Die ein schönes WE


    und liebe Grüße


    Karin

    Halt, hab noch was vergessen.


    Die Krankenhäuser machen auch kleinere OP's bei denen die Mädels dann am nächsten Morgen wieder nach Hause dürfen, war bei mir auch so, war ich aber noch auf der Aufwachstation...........


    Kommt wohl auf die schwere der OP an


    Grüße


    Karin

    @ katzeS

    hallo du,


    ich komme aus nrw. habe soweit ich weiss nur die eine tagesklinik hier in der ecke. aber ich weiss es gibt noch eine in hamburg. glaube sogar das die noch schneller mit dem entlassen sind wie unsere hier. weil ich meine gelesen zu haben das man dort nach 8 std. wieder heim geschickt wird, wo ich, was ich auch besser fand ne nacht dort bleiben musste.


    wenn man bedenkt, das so was vor 10 oder 15 jahren noch nicht möglich war und man für ne gb entfernung zumindest hier zwischen 3 und 4 wochen im kh lag. sicher es ist mit sicherheit auch kein kleiner eingriff der gemacht wird, dennoch erstaunlich das man es inzwischen auch einer tagesklinik macht.


    soweit ich gesehen habe, kann man auch auf eigenen wunsch ein oder zwei nächte in der hamburger tagesklinik bleiben.


    ich hatte das glück, das meine gyn die tagesklinik kannte und zwei aus meinem bekanntenkreis dort schon operiert wurden. sicher stand ich dem ganzen auch ziemlich skeptisch gegenüber, nur ich wollte nicht (wenn ich hier bei uns ins kh gegangen wäre 10 tage dort bleiben, und dort löcher in die luft starren),weil das kann ich auch daheim, wobei man sich auch daheim gut und schnell erholen kann. und ich bereue nicht ein einziges mal, das ich es in der tagesklinik habe machen lassen. mir geht es wirklich klasse. wo soviele aus meinem bekanntenkreis arge zweifel hatten.

    Ich komme aus den hohen Norden genauer aus Wilhelmshaven, es gibt eine Tagesklinik in Oldenburg das ist ca 60km von mir entfernt die das machen würden. Aber es lohnt sich jetzt nicht mehr für mich das ich dort noch hingehe. Erstmal dort nochmal vorstellen und wer weiß wie lange es dauert dort einen Termin zu bekommen. Dann lieber jetzt am Donnerstag dann habe ich es hinter mir und ich möchte es schnell erledigt haben, da ich noch eine Mutter Kind Kur genehmigt bekommen habe.


    Ich bin ja froh das es alles schnell ging, ich war vor 4 Wochen bei meiner Frauenärztin, die haben bei der Ambulanz in der Klinik einen Termin gemacht der 1,5 Wochen später war und die haben mir dann einen Op Termin 2,5 Wochen später gegeben.....

    Guten morgen,also ich war in einer normalen Klinik.War 4 Tage nach OP dort.Hatte 2 Tage einen Katheder und Tropf sitzen.Ich muss sagen das mir zwar Langweilig war,aber zur Kontrolle war es mir lieber.Ich denke das es jeder selber entscheiden muss.Habe Montag meinen FA Termin bin mal gespannt was er sagt.


    Wünsche Euch allen ein schönes(trockenes) ;-D We.

    @ Katze wie gehts dir?

    @ 20And67,

    hallo, mir geht es gut. Am Montag ist die OP 5 Wochen her und ich werde am Montag auch wieder anfangen zu arbeiten. Der erste Tag ist sowieso rum bis ich meine vielen Mails gelesen habe ]:D


    Vom Bauch her geht es mir sehr gut. Hab gestern zum ersten Mal ein Stückchen (ca. 2cm) blaues Nahtmaterial gefunden, d.h. die inneren Nähte lösen sich jetzt auf. Das ziept hin und wieder aber nicht schlimm.


    Am Mittwoch war ich bei einer super Beckenboden-Gymnastik nur war das der letzte Abend und die Physio zu der mich mein Gyn geschickt hat, die macht ihren Kurs nachmittags um 15.00 Uhr und ich muss bis 16:30 arbeiten, also keine Chance.


    Mit der Blase hab ich noch ein bissle Probleme, und ich denke nicht, dass ich das mit BeBo-Gymnastik in den Griff bekomme, das liegt an der Neigung der Blase. Ich kann z.B, nachts nicht auf dem Bauch liegen, da merke ich wie


    sich ein paar Tröpfchen Harn davonschleichen wollen. Sonst ist morgens und abends alles o.k., tagsüber hab ich das Gefühl ab und an ein paar Tröpfchen zu verlieren (ist echt bescheiden). Hat das jemand von euch länger-operierten auch?


    Ich schau mir das jetzt ein Weilchen an, dann werde ich versuchen ein BeBo-Stimmulations-Gerät zu bekommen. Evtl. wäre auch Östrogen lokal noch eine Lösung (bin ja schon etwas nahe an den Wechseljahren, könnte also auch eine Möglichkeit sein). Ansprechpartner ist ja immer mein Gyn, sind je jetzt alles Uro-Gynäkologen, das passt dann schon.


    Und wenn das nicht hilft wirds eben ein Blasenband. Ich mach mir da nicht so viele Gedanken, kann eben leider immer noch nicht ohne Vorlage leben, aber wenn das alles ist.


    Sonst geht es mir mental sehr sehr gut. Die Pause zu Hause (4 Wochen) hat mir sehr gut getan, bin sehr ausgeglichen und ruhig.


    So, Mädels, ich glaube ich mach jetzt die Heizung an (Mitte Mai!) wir haben 7 Grad draussen.


    Ich glaube wir bekommen eher ne Eiszeit als ne Klimaerwärmung.


    Ich wünsch euch ein kuscheliges WE


    LG


    Karin

    Hallo Ihr Lieben


    hier ist sie wieder die Iris !!! Bin heute vorm entlassen und kann auch aus eigener Erfahrung sagen, dass alles auszuhalten ist, aber wie gesagt Schonzeit nach der OP ist wichtig, ich habe nun meine Tasche ausgeräumt etwas Papiere sortiert und "liege" nun auf dem Sofa, denn der Kreislauf läßt es einen spüren, ich wollte es nicht glauben, ich wurde aber ganz lieb von meinen Kindern zuhause empfangen!!!


    Am Montag bin ich ja in die Klinik zwecks Voruntersuchung usw., abends Abführzäpfchen und ne Schlaftablette (die aber nicht gewirkt hat :-( dann morgens um 10.00 die Beruhigungspille (auch nicht gewirkt) dann in den OP, dort OP Schwester und ein Narkose-Arzt der schwer nach Knobi gerochen hat trotz Mundschutz *pfui* dann Armanchette und Flexüle gesetzt dann Narkose gesetzt und schwupps gepennt....bei mir wurde auch per Lapraskopie operiert also mit 3 Punkten, da der GB-Hals durch den Kaiserschnitt mit der Harnblase verwachsen ist, dann wurde ich um 14.00 wieder auf Station gefahren und ich tastete meinen Bauch ab ( Reflex :-) es ging mir gut nur abends setzte dann die Übelkeit ein, die kannte ich von vorherigen OP's, also gab es nur Tee und Zwieback zum Abendessen *pfui* aber Hunger war eh ein Fremdwort aber keinerlei Schmerzen nur Müdigkeit...am Mittwoch wurde Blasenkatheter gezogen (war nicht schlimm...wirklich!!!) dann schon Physiotherapie :-) Visite kam und war zufrieden, dann wieder ausruhen viel lesen und dösen und SMS verschicken stimmts Brigitta :-) am und keinerlei Schmerzen wir bekamen vorsorglich Ibuhexal 3 x tgl. und ne Pantozol für den Magen, am Donnerstag dann Flexüle ziehen , war auch nicht schlimm, und am Freitag dann Drainage entfernt...davor hatte ich am meisten Muffe...aber auch das ohne Probleme einmal tief Luft holen und schwupps war der Schlauch draußen...alles echt easy...gibt schlimmeres bin auch ein Weichei :-) hab aber auch schon nen Kaiserschnitt und ne Bauchdeckenstraffung hinter mir und dann während der Visite die Nachfrage ob ich morgen (also heute) heim darf...jawoll ein großes OK vom Ärzte-Team aber nur wenn ich mich schone *zwinker* jawoll Herr Oberarzt ....also Mädels ich gehöre nun auch zu den Gebärmutterlosen die es überstanden haben...genießt die Auszeit der Eingriff ist wirklich nicht mit starken Schmerzen verbunden und man braucht keinerlei Angst haben, die Schwestern kennen die Nervosität der Frauen...alles wird gut....glaubt mir....:-) und wisst Ihr was..beim ausräumen meiner Tasche habe ich gleich die Tampons entsorgt :-))) LG iris

    Hey iris,


    schön, dass du wieder da bist und alles gut überstanden hast.


    Und auch sehr schön dass sich alles bestätigt hat, was wir dir hier erzählt haben.


    So, dann schone dich auch schön und ich wünsch dir alles Gute


    LG


    Karin

    Hallöle Iris :)=


    schön Dich wieder hier zu lesen. Hach Mönsch, jetzt hast du es auch schon hinter Dir und so schnell wieder zuhause, ich find das klasse. Nächste Woche hab ich dann um diese Zeit wenigstens schon mal die Voruntersuchungen hinter mir. Wie läuft das denn jetzt mit dem Abführen, wenn ich erst am Dienstag zur OP da sein muss?? Krieg ich dann das Zeug mit nach Hause?? Vielleicht weiss das ja jemand von Euch. Gerade ist meine Tocher bei mir um den Muttertag nachzufeiern :=o Sie musste ja leider letzte Woche Sonntag arbeiten und wir haben mir gerade einen MP3 Player gekauft, damit es mir nicht ganz so langweilig wird, wenn ich im Krankenhaus liege. Mittlerweile warte ich eigentlich nur noch drauf, dass es endlich los geht.

    Hallo Brigitta48

    du bekommst sicher ein kleines Fläschchen mit Abführmittel mit nach Hause, welches du dann wahrscheinlich so gegen 18 Uhr nehmen sollst – aber das sagen die dir schon bei der Voruntersuchung.

    Hallo Katze

    ich bin eine von den länger-Operierten (vor 2 Jahren). Ich hatte erst nach der OP gar keine Probleme mit der Blase – im Gegenteil – sie hatte wieder mehr Platz und konnte wieder mehr fassen, sodass ich nicht dauernd und in der Nacht zur Toilette musste. Nach ein paar Wochen ging es dann auf einmal los, dass unwillkürlich Urin abging, aber nicht nur beim Husten oder Niesen, sondern auch z.B., wenn ich einfach nur irgendwo stand und wartete. Und leider auch nicht nur ein Tröpfchen, sondern schon mehr. Und da kann man leider keinen Tampon benutzen. Es wurde dann eine Blasendruckmessung vorgenommen und eine Inkontinenz festgestellt (ich weiß nicht mehr, ob Drang- oder Stress-Inkontinenz). Die Ärztin meinte nur, es kann mit der OP zusammenhängen, hätte aber auch ohne OP kommen können. Welch Zufall ":/


    Jedenfalls bekam ich ein Medikament, wodurch ich die Angelegenheit etwas besser in den Griff bekam – natürlich immer mit Vorlagen. Da ich ziemlich mit den Nebenwirkungen zu kämpfen hatte (vor allem trockenem Mund), wollte ich es baldmöglichst absetzen, wovon aber der Arzt abriet. Nach über 1 Jahr Einnahme habe ich es dann doch probiert – und siehe da – es hat sich wieder eingepegelt. Darüber bin ich doch sehr froh. :)z :)^


    Bei dir ist es ja noch nicht sooo lange her – da solltest du erstmal noch etwas Geduld haben. Hast du nicht bei der BeBo-Gymnastik ein paar Übungen gezeigt bekommen, die du auch zu Hause machen kannst? Beckenboden anspannen kannst du auch immer mal ganz unauffällig auf Arbeit, während du auf deinem Stuhl sitzt.

    @ brigitta48

    ich hab von meinem Gyn nach Rücksprache mit dem Krankenhause Mikroklistir bekommen (2 Stück), das durfte ich dann zu Hause am Abend zuvor machen (ist blöd).

    @ selli60

    so ähnlich ist es bei mir auch. Zuerst solange im Bauch noch alles geschwollen war, war es ganz super, musste sehr selten auf die Toilette. Nach 2 Wochen fing es an, dass ich einfach so im Stehen ein paar Tröpfchen verloren habe und so ist der Stand heute auch noch. Ich muss wohl wieder nachts 1x auf die Toilette aber nachts ist alles o.k., es sei denn ich lege mich auf den Bauch.


    Tagsüber hab ich Stunden in denen alles o.k. ist und dann auf einmal, entweder beim Stehen oder beim Hinsetzen verliere ich ein paar Tröpfchen.


    Ich hab wohl Beckenboden-Übungen gezeigt bekommen die ich zu Hause machen kann, auch Tipps wie man dran denkt und das mache ich auch aber ich denke nicht, dass das reicht. Und du hast Recht, die dauernden Vorlagen stören mich auch.


    Wie schon geschrieben, ich schaue mir das jetzt ein bissle an, dann gehe ich nochmal zum Gyn (er sei auch dafür mein Ansprechpartner hat er gemeint) und dann werden wir sehen. Ich würde gerne so ein Elektro-Stimmulations-Gerät ausprobieren da ich denke dass es die Muskeln und Nerven am Ende der Blase betrifft, kann ja auch sein, dass die bei der OP verletzt wurden und jetzt noch nicht/nich mehr so reagieren wie sie sollen.


    Danke dir auf jeden Fall für die Info.


    LG


    Karin

    @ Karin und Selli,

    ist bei Euch beiden denn der Gebärmutterhals mit entfernt worden?? Im Moment hab ich das ja auch, dass ich es gerade mal 2 Stunden ohne Toilette aushalten kann, aber das liegt eben daran, dass meine Gebärmutter auf die Blase drückt. Aus dem Grunde lass ich mich ja jetzt auch operieren. Hab mal irgendwo gelesen, dass Inkontinz auftreten kann, wenn der Hals mit entfernt wurde. Aber ob das stimmt, weiss ich nicht. Man liest sich ja auch irgendwie tot. Aber wenn ich das Toilettenproblem nach der OP immer noch habe sollte, dann hat sich das für mich definitiv nicht rentiert. Dann hab ich zwar nicht mehr die grosse Gebärmutter mit dem Myom aber das Problem was ich jetzt hab besteht immer noch. :-/

    Guten Morgen


    na habt Ihr alle gut geschlafen ? Ich auf jeden Fall...richtig schön....mein eigenes Bett und ich konnte sogar in Seitenlage schlafen *freu* im KH ging das nicht, da habe ich das Bettgestell am Becken gespürt :-(


    hab da mal ne Frage...wielange bleibt den das Gas im Bauch ? Mein Bauch ist so aufgepumpt , hab es vergessen im KH zu erfragen !!!!


    Bussi und schönen Sonntag Morgen! :)D

    @ iri,

    das ist aber schön, dass du dich zu Hause so schön erholen kannst und dich gut fühlst.


    Ich hab schon im KH in Seitenlage geschlafen.


    Ein paar Seiten weiter vorne ist ein Tipp wie du das Gas loswirst, das ja durch die Schultern raus muss.


    Ich wünsch dir einen schönen Sonntag

    @ brigitta48,

    mein Doc hat mir schon vorher gesagt, dass eine sogenannte verkappte Inkontinenz erst nach Entfernung der GM richtig zum Tragen kommen kann.


    Bei mir war due GM auch vergrößert und stark gesenkt und hat auf Blase und Darm gedrückt.


    Bei dieser starken Senkung hätte man den Hals gar nicht erhalten können und ich denke auch nicht, ob das einen Unterschied macht.


    Bei mir ist das Inkontinez-Problem sehr gering und vielleicht kriege ich es ja mit BeBo-Training noch in den Giff. Mein Probetraining am Mittwoch war richtig gut und die Trainerin sehr sehr gut. Voraussichtlich geht der Kurs doch weiter, das würde mich sehr freuen.


    Ganz egal, Brigitta, es ist auf jeden Fall besser als vorher.


    Ich wünsch euch alles Gute und LG


    Karin

    Hey Mädels,


    ich war gerade das erste Mal wieder Fahrrad fahren, zwar nur 4km aber es ging richtig gut.


    Ich betreue einen Futterplatz wilder Katzen und die habe ich gerade gefüttert, per Fahrrad.


    Einen Berg hab ich noch hochgeschoben aber sonst wars richtig o.k.


    Es drückt nichts mehr nach Unten, nur gut


    Bei uns kommt grad die Sonne raus :)^


    Wünsch euch noch einen schönen Sonntag