Hallo ihr alle,


    habe dieses Forum jetzt erst entdeckt. Meine OP - Gebärmutterentfernung und Blasenanhebung - mit Bauchschnitt, war bereits Ende Mai. Heute, knapp 12 Wochen später kann ich nur sagen, dass ich die OP auf keinen Fall bereue. OK., der Schnitt war nicht soll toll, aber die Heilung verläuft sehr gut. Ich darf schon wieder 10 Kilo heben. Am Anfang durfte und konnte ich körperlich nicht viel machen. Da musste meine Familie eben ran. Auch Heute merke ich bei manchen Dingen noch, wo meine Grenzen sind. Es "zieht" dann ein wenig im Unterbauch.


    Jetzt aber meine Frage: Ich schwitze seit der OP sehr stark und auch sehr schnell, ist dies jetzt eine Nebenerscheinung, oder nur Einbildung von mir. Die Eierstöcke sind noch drin.


    Vielleicht hat ja jemand eine Antwort für mich, würde mich freuen.


    LG mönch62*:)

    Mönch*:)

    Auch ich habe am Anfang, vor allem Nachts extrem geschwitzt, obwohl ich eigentlich eher die Frostbeule bin;-D


    Aber mittlerweile, meine OP war im März, hat sich alles wieder normalisiert. Ich habe davon auch schon öfter gehört. Es scheint also ganz normal zu sein.


    Alles Liebe


    Heike

    Hallo Heike,


    vielen Dank für deine Antwort. Ich werde also einfach abwarten.


    Ansonsten geht es mir wirklich gut. Ich habe 2 Jahre gebraucht, um endlich diese OP machen zu lassen. Ich hatte Angst vor dem Schnitt, der notwendig war, da die Blase am Schambein "aufgehängt" wurde. _Die GM hatte eine starke Senkung. Habe 2 Kinder geboren, eines mit 3650 g und eines mit 4090 g (Kaiserschnitt). Ist allerdings schon 18 bzw. 13 Jahre her.


    Die OP habe ich nicht bereut. Der Schnitt ist sehr gut verheilt. Obwohl ich finde, der ist sehr lang. (Fast 25 cm.) Angeblich war mein Becken zu eng, ??? deshalb mussten die während der OP den Schnitt noch erweitern. Na ja, letztendlich auch egal.


    Auf jeden Fall kann ich aus eigener Erfahrung sagen bzw. schreiben, dass Frau mit dieser OP möglichst nicht zu lange warten sollte. Meine Ängste vorher waren völlig unnötig. Gott sei Dank habe ich eine sehr gute Ärztin, die mir Mut zusprach.


    Also an alle Mädels, bei denen die OP noch ansteht: Positiv Denken :)*


    Gruß an Alle


    Moni

    Hallo Mönch,

    das ist ja wirklich ein langer Schnitt, wenn man das Lineal zum Vergleich nimmt, man, ist ja unendlich. Ist dann der Schnitt noch waagerecht oder senkrecht? Hattest Du Probleme nach der OP, in Richtung Darm oder Blase?


    Ich frage deshalb, weil ich genau heute in drei Wochen unter dem Messer liege mit eben auch einen BS, aber nicht wegen Senkungsproblemen sondern wegen starker Vergrößerung durch Myome und nach hinten gekippter GM, welches nur durch BS gehen soll:-/


    Rein theoretisch habe ich mit dem BS abgefunden, aber dann wenigstens einen Bikinischnitt. Ich habe auch ein bisschen Angst vor Verwachsungen dann mal später, deshalb vielleicht nicht noch so einen großen Schnitt.


    Dir weiterhin alles Gute und allen anderen hier auch.


    Viele Grüße von Luzie.

    Hallo Luzie,

    mein BS ist extrem lang - waagerecht -, den Grund habe ich ja beschrieben. Ich hatte nach der OP etwas Probleme mit der Verdauung - Verstopfung. Nach Gabe von Abführmitteln, hat sich dies dann ziemlich schnell erledigt. Obwohl meine Blase angehoben wurde, hatte und habe ich überhaupt keine Problem damit. Das Wasserlassen musste ich noch im KH üben, nach 2 Tagen ging dies ohne Probleme.


    Allerdings habe ich nach der OP noch 12 Tage im KH gelegen. Habe aber gehört, wenn nur die GM entfernt wird, dass dann der KH-Aufenthalt nicht so lange dauert.


    Um dich zu beruhigen: eine Bekannte von mir hat nur einen Bikinischnitt, da bei ihr auch nur die GM entfernt wurde. Sie wurde übrigens 4 Wochen vor mir operiert, ihr geht es ebenfalls sehr gut.


    Klar, ist das Risiko von Verwachsungen gegeben, das hat man bei OP´s aber fast immer.


    Vor 8 Jahren hatte ich schon einmal eine Unterleibs-OP, endoskopisch. Die Verwachsungen, die damals entstanden sind, haben keinerlei Beschwerden verursacht. Sie sind aber jetzt mit entfernt worden.


    Drücke dir die Daumen.:)*


    Grüße an Alle


    Moni**

    Wie geht es euch lieben Mädels hier ?

    Meine OP ist nun schon bald 14 Wochen her und es geht mir immer besser. Ich konnte mich sehr gut erholen, da ich keine monatlichen Blutverluste mehr habe. Es war also eine gute Enscheidung, die OP endlich machen zu lassen.


    Luzie, Du hast es auch bald geschafft. Ich drücke Dir die Daumen, dass die restlichen 3 Wochen schnell vergehen. Selbst habe ich in der Zeit vor der OP mehr gelitten, wie in der Zeit danach. Also mache Dich nur nicht so verrückt und lese unsere Berichte nach. Ich hoffe, wir können Dir ein wenig Mut machen.


    Wenn Du Fragen hast, dann schreibe ruhig. Wir haben es ja schon erfolgreich hinter uns gebracht und nie bereut.


    Liebe Grüße @:)

    Hallo Orchidee,

    danke für Deine aufbauenden Worte, kann ich jetzt langsam auch gebrauchen. Mir geht schon richtig der A.... auf Grundeis, ich kann eigentlich an nichts anderes mehr denken.


    Ich muss jetzt viel umschichten, war gestern schon auf unseren Steuerbüro, es wird hart!:-(


    Für mich ist es das schlimme, das ich nicht weiss, wielange ich nichts machen kann. Habe schon alle Termine auf Ende Oktober verschoben, das müsste realistisch sein.


    Ich glaube, wenn man kruzerhand ins Krankenhaus gehen muss, ohne vorher viel zu überlegen, ist man besser dran! Die Warterei macht einen kirre!!!!!


    Aber schön, dass es Dir, liebe Orchidee wieder gut geht, ich wünsche Dir weiterhin alles Gute.


    Auch allen Anderen hier im Faden, alles Gute von Luzie.

    Ach ja noch was,

    Eure Berichte habe ich schon viele Seiten zurück gelesen, sie machen wirklich Mut, man weiss theoretisch, was auf einen zukommt. Ich weiss, was ich mitnehmen sollte, welche Medikamente ich nehmen oder besser nicht nehmen sollte und welche Beschwerden kommen könnten. Das sagt einen kein Arzt, warum auch, die heilen nur den Körper aber nicht die Seele!


    Nur jetzt kommt nicht mehr viel dazu, es gibt keine mehr, die wie ich einrücken muss und Euch allen geht es entsprechend gut, so dass keiner mehr hier was schreibt, Schade eigentlich.???


    Nochmals viele liebe Grüße von Luzie.

    Hallo Luzie,


    auch die Warterei hat etwas positives. Man kann wie du einges vorher Regeln und Organisieren. Obwohl es mir ähnlich ging. Ich war ja ganz normal ( wegen der Myome alle 3 Mon. ) zur Frauenärztin hin, dann Ultraschall und ja jetzt MUSS die GM raus. Der Termin zur Voruntersuchung im Krankenhaus war erst 14 Tage später, da wollte ich es dann schnell hinter mich bringen. Nach dem Befund bekam ich dann auch schon den Termin für Montag.


    Jetzt geht es mir nach 3 Wochen wirklich gut, ich warte nur noch das ich mal wieder Baden und oder Schwimmen darf.


    Liebe Grüße an alle


    Tigger:)z

    Liebe Luzie,

    Du schaffst das auch ! Irgentwie wird es gehen, zumal Du die Termine ja jetzt schon verschoben hast. Ich musste vorher auch ganz viel regeln und konnte mir nicht vorstellen, wie alles gehen soll. Aber es ging alles. Die wichtigsten Sachen wirst du bestimmt schon nach 2 Wochen erledigen, nur solltest Du Dich auch ganz viel ausruhen und schonen.


    Lass mich raten, Du machst auch die Buchhaltung ? :-/


    Liebe Grüße @:)

    Noch etwas ...

    zu meinem Zeitpunkt hatten auch viele Mädels die OP schon hinter sich und keine hatte ihren OP-Termin in meiner Woche. Und dann meldete sich plötzlich Beverly, die am gleichen Tag operiert wurde. Wir haben natürlich vorher und im Krankenhaus telefoniert und einander gegenseitig Mut gemacht.


    Vielleicht meldet sich doch eine "Leidensgenossin" und ihr steht die Zeit gemeinsam durch. Ansonsten werden wir Dich alle begleiten...

    Hallo,

    danke für Eure wirklich lieben Wünsche. Es ist schon komisch, man tauscht sich hier mit eigentlich wild-fremden Menschen aus, und trotzdem hat man das Gefühl, dass man alles hier schreiben kann (na ja fast alles;-) und man wird einfach verstanden. Ich muss sagen, wenn ich dieses Forum nicht gefunden hätte, wäre ich sicherlich anders nervös, aber so hat man wirklich liebe Leute um sich, welche einen verstehen! Aber nervös bin ich trotzdem!|-o

    Hallo Orchidee,

    ja, Du hast richtig geraten, diese Art von Arbeit mache ich auch. Da kennst Du das ja.


    Und auf so eine "Leidensgenossin" virtuell warte ich eigentlich, wie sagt man so, geteiltes Leid ist halbes Leid!!!!!!! Aber vielleicht habe ich ja eine nette Zimmerkollegin!


    Euch allen ein schönes Wochenende, weiter viele Genesungswünsche und bis bald


    die Luzie.

    Luzie*:)*:)*:)

    irgendwie glaubt man immer, man wäre alleine, aber es kommen bis zu deiner OP bestimmt noch einige "Neuzugänge";-D War bei mir damals genauso. Alle hatten es schon hinter sich, nur ich konnte noch nicht mitreden:|N:|N:|N


    Mittlerweile habe ich schon viele Mädels persönlich kennegelernt. Am letzten Wochenende haben mich vier Mädels aus ganz verschiedenen Ecken Deutschlands besucht. Du kannst dir gar nicht vorstellen, was dass für ein tolle Wochenende war. Man hatte das Gefühl, dass man sich schon ewig kennt.


    Also sei nicht traurig:°_:°_:°_:°_ (oT) Du bist nicht allein@:)@:)@:)

    Liebe Luzie64 und alle Mädels, die mich noch kennen,

    ich stöbere gerade mal wieder kurz im Forum rum und finde Luzies Aufruf an die "alten Häsinnen". Da muss ich mich doch mal eben kurz melden. ;-D


    Es stimmt tatsächlich, irgendwann hat einen das "richtige" Leben wieder und es geht so gut, dass man nicht mehr die Muße und die Zeit hat, sich regelmäßig im Netz rumzutreiben. Hin und wieder riskiere ich einen nostalgischen Blick ins Forum und freue mich, dass ich einige Namen (besonders die meiner Frühlingsmädels) noch kenne.x:)


    Die OP vergisst man seeehr schnell, wenn man ca. 8 Wochen der Genseung hinter sich hat. ;-)!


    Dass man nicht schwer heben soll, wird manchmal noch zum Problem..., weil man auch das vergisst. :=o So habe ich neulich eine 14-jährige Maus zur Begrüßung umarmt und hochgehoben und mich nachher fürchterlich gefürchtet, weil sie viiiel zu schwer für mich war. Oder ich war mit Freunden zum Bowling und weiß nicht, ob es nicht gefährlich ist. Der Unterleib hat ganz schön gezwickt, obwohl ich die kleinsten Kugeln genommen habe.


    Du siehst, das sind die einzigen Sorgen, die bleiben. Alles andere ist wie vorher, oder besser.


    Meinen OP-Bericht mit Bauchschnitt findest du, liebe Luzie, auf Seite 1455. Ich kann dir sagen, dass auch ich mich schwindelig gelesen habe, aber erst nach der OP den Mumm hatte, mich im Netz zu melden. Kostet einen Ungewohnten ja auch etwas Überwindung. |-o


    Was die liebe Orchidee sagt (dicke Grüße an dich!!!:-x) stimmt: Sie war schon lange vor der OP im Netz und hat uns ordentlich Mut gemacht. Als sie dann dran war, war niemand weit und breit in ihrer Situation. Meinte man... Es gibt unendlich viele Leiseleserinnen, die froh, sind, dass du schreibst. Bestimmt taucht die eine oder die andere noch auf. Ich drücke dir feste die Daumen und grüße meinen lustigen Verein von "damals".


    Viele liebe Grüße eure@:)@:)@:)