Ich quäle mich grad durch meine letztePeriode. Das Wissen, das es wirklich zum allerletzten mal ist, macht die Sache doch ein wenig angenehmer. *g* Ich habe mir zwei Flaschen Rotbäckchen gekauft. Mein Mann hat gesagt, die darf ich erst nach der Periode trinke, jetzt läuft ja eh alles unten raus ;-D;-D;-D

    *:)Hallo, Ihr Lieben!:)D


    So, also 12 Tage nach der OP geht es mir richtig gut. Die Kondition ist natürlich mangelhaft und Couching kann ich ja nun so gar nicht genießen, da ich ja eher der "Lauftyp" bin. Die OP selber war gar nicht schlimm, Schmerzen danach minimalst, nur das CO2 blubberte vier Tage und zog bis in die Schultern, was aber auch normal ist!


    Also die ganze Aktion war bisher nicht mal halb so schlimm wie ich es mir vorgestellt habe. Nur Mut, für alle die es vor sich haben! Blutungen fast gar nicht, die Narbenpfalster habe ich mir nach 6 Tagen selber entfernt, Fäden sind auch weg.


    Eine Woche mußte ich mir noch Embolix jeden Abend selber spritzen, habe das auch im KH gemacht ,alles kein Problem. Direkt nach der OP hatte ich noch für so 18 Stunden einen Blasenkatheder, habe aber solange gequängelt , das der auch ganz schnell wegkam. Zusätzlich hat man noch eine Zyste am Eierstock gefunden und entfernt , sowie Verwachsungen durch den Kaiserschnitt vor 5 Jahren gelöst und trotzdem kaum Schmerzen. Mich stört das bischen ziehen und Drücken im Bauch wesentlich weniger als die Schlappheit, aber das wird schon wieder, schließlich muß mein Hund ja raus;-)


    Also, ich hoffe das alles so gut weitergeht, der FA will mich trotzdem bis Ende Oktober krankschreiben damit alles komplett und in Ruhe ausheilt!


    Hoffe ihr macht euch weniger verrückt, als ich vor der OP! Alles, alles Gute, Eure Erna-Bertha:p>@:)@:)@:)

    Liebe Erna-Bertha

    schön, dass es dir schon wieder so gut geht. Dein Doc hat recht, lass dir Zeit mit dem Gesundwerden. Schön, dass es auch noch solche Ärzte gibt:)^

    All

    Ich hatte heute morgen ein echtes Problem. Bin wie immer so gegen 6.30 aufgestanden, rasch ins Bad und um 6.45 Uhr los, meine Briefe (bin in der Postzustellung) im Büro abholen. Soweit so gut. Um ca. 7.10 Uhr merke ich ein Ziehen im Bauch und dann ein Geblubber und Wärme untenrum. |-o|-o|-o


    Ich habe nur noch meine restliche Post in die Kiste geworfen und ab. So war ich um 7.25 wieder zu Hause, alles durchgeblutet: Super-Plus-Tampon, Unterhose, Jeans. |-o|-o|-o


    Nachdem ich mich dann im warsten Sinne des Wortes wieder trockengelegt hatte, hat es auch schon nachgelassen. Trotzdem mach ich mir da ein bisschen Sorgen.


    1. Ich nehme die Mini-Pille, da sollten die Blutungen eigentlich höchsten schmieren.


    2. Die letzte Pillenpackung war am Sonntag fertig, gestern also neue angefangen. Kann das trotz Dauerblutung seit 5 Wochen eine richtige Monatsblutung sein?


    3. Mein OP-Termin ist in genau 8 Wochen. Vor 4 Wochen hatte ich auch schon eine Blutung, die über die Pillenschmiererei hinausging. Hilfe, was mach ich wenn ich am Morgen der OP auch so eine Schweinerei hab???


    Hoffentlich operieren die mich dann trotzdem.


    Da es nun wieder auf ein Minimum zurückgegangen ist, werde ich wahrscheinlich erst am kommenden Montag zum FA gehen, da hab ich eh noch mal einen Termin und ihn löchern. Wenn´s jedoch schlimmer wird, geh ich auf alle Fälle früher.

    Hallo crazyangels,


    bei mir war die Op schon im Mai 2007 ( Gebärmutterentfernung mit Bauchschnitt, Gebärmutterhals blieb erhalten) und ich hatte damals auch schreckliche Blutungen vor der OP. Bei mir hat die Pille auch nichts geholfen und auch andere Mittel, um die Blutung zu stoppen, halfen nicht, deshalb wurde dann bei mir die OP sogar vorgezogen ( sonst wär ich wahrscheinlich verblutet). Also mach dir keine Sorgen, dass die nicht operieren, weil du blutest, denn ich hatte noch bei der OP die reinste Sturzblutung. Das ist kein Hindernis für die OP, denn was wollen sie denn machen, sie können die Frauen ja nicht verbluten lassen.


    Ich wünsche dir und allen , die es jetzt noch vor sich haben, alles Gute für die OP:)*


    LG, Petra

    Hallo chris64

    also war jetzt zum Fäden ziehen und habe noch mal gefragt. Das äußere Myome war in die Mutterbänder eingewachsen und der Darm war direkt daneben, was anscheinend sehr kompliziert war und so lange gedauert hat.

    Hallo luzie64

    meine Narbe ist eigentlich ganz gut, aber sie geht von ganz links nach ganz rechts rüber. Da ich schon drei Kaiserschnitte hatte, wurde sie vorher bei jedem Schnitt schon größer und die Vernarbungen der vorherigen immer rausgeschnitten. Bis auf die Größe sieht sie eigentlich gut aus. Wenn sie stört muss ja nicht hingucken |-o|-o Ziehe sowieso höchstens einen Badeanzug an und niemand sieht es. Meinen Mann hat es bis jetzt auch nicht gestört. Sind ja auch seine Kinder.:)z:)z, die da unbedingt rauswollten.


    Sonst bin ich topfit ;-D beim Couching und versuche jetzt langsam wieder etwas in Schwung zu kommen.


    Seit Freitag fahre ich wieder Auto, was kein Problem für mich ist. Wie soll man den sonst zu den Ärzten kommen, wenn keiner da ist?:-(


    Ein positiver Nebeneffekt war auch, das ich 3 kg im KH abgenommen habe und bis jetzt auch keinen großen Appetit auf die "Naschsachen" habe. Hoffe das bleibt so und reduziert sich ein wenig.


    Nur meinen Sport vermisse ich schon etwas, habe vorher 5x in der Woche Step-Aerobic gemacht und damit soll ich laut FÄ noch "etwas" warten. Sie hat mir striktes Couching und ja keine Hausarbeit verordnet;-D :°(:°(. Aber wie ich sehe schaffen das meine Männer schon.


    Wünsche allen die es noch vor sich haben :)*:)*:)*:)* Es ist "einfacher" als man glaubt.


    Allen anderen eine schöne Couchingzeit :)D:p>

    Na ja, war das nicht Chris64, die wieder heim geschickt wurde?


    Da kommt man schon ins Grübeln...


    Und ich hab´die Faxen jetzt einfach satt - ich will nicht mehr...


    Heute morgen hätte ich mich auch spontan zu einer netten kleinen Not-OP überreden lassen, so geht mir das alles auf den Keks >:(>:(>:(

    Das kann ich verstehen! Also, da bin ich echt froh, dass mein operierender Doc so ganz anders denkt.


    Ich habe meinem Cheffe heute mal von seinem Glück erzählt. Er ist gestern nach drei Wochen Urlaub wieder angetreten, da wollte ich noch nicht mit der Tür ins Haus fallen. Begeisterung sieht etwas anders aus aber er hatte Verständnis. Seine Frau hat es ja auch schon hinter sich. Und vor allem, wir verstehen uns ja auch supigut.

    Schön, das ihr es wieder überstanden habt. Oh man ich habe ja noch nicht einmal einen Termin. Muss in 2 Wochen erst wieder zum FA.


    Das mit dem Dammschnitt oh mein Gott. Aber ich glaube auch das da was schief gelaufen ist, Habe ich auch noch nie gehört.


    Mir hat eine Arbeitskollegin erzäglt, nach der GM-Entfernung hing ihre Blase unten aus. Hat das einer von euch erlebt? das finde ich ja auch echt schlimm.Was es nicht alles gibt.


    Ich wünsche euch weiterhin alles alles Gute.


    Euere Aminale