meggy 2

    falls du überlesen wurdest - nicht böse sein. Das kann schon mal passieren und ist ganz bestimmt nicht persönlich gemeint. :|N:|N:|N:|N:|N:|N Falls du keine Antwort bekommen hast, versuche es bitte nochmal und evtl. noch ein weiteres Mal. Wir mögen dich genauso gern hier haben wie jede andere. :)z:)z:)z:)z


    Ich bin übrigens eine alte Häsin. Meine OP war im Dez 2007.


    Ich hatte einen Bauchschnitt und konnte Schlafanzughosen überhaupt nicht ab. Nachthemden und "Liebestöter" waren angesagt. Darin habe ich mich sehr wohl gefühlt!


    Ein Bademantel war am Anfang für die ersten Gehversuche auf dem Flur wichtig und später eine weite Jogginghose. Warme Strümpfe empfehle ich auch. Obwohl ich sonst kein Frostköttel bin, hatte ich schnell kalte Füße.


    Liebe Grüße

    Hallo meggy,

    das ist ganz bestimmt nicht persönlich gemeint:|N:|N,da kann ich Annelie nur zustimmen.Ich lese hier so gut wie jeden Beitrag und wenn jemand neu dazu kommt,sei es nun mit oder ohne festen Termin,wird ebenfalls mit in diese Liste aufgenommen.So oft schreibe ich hier ja auch nicht.....


    Ich habe mir nochmal deinen Beitrag vom 29.09. durchgelesen und du hast wegen Zweifel danach gefragt.Bist du dir nicht sicher,das es danach nicht besser wird bzw. dir besser geht oder hast du Bedenken,das die Blutungen nun weg sind,aber dafür etwas neues hinzukommt,was genauso lästig sein kann?


    Leider kann man so etwas nicht voraus sehen und es können immer mal Probleme auftreten,MUß aber nicht.Die meisten oder fast alle hier haben nur eines bereut "es nicht schon viel eher gemacht zu haben"


    Eine Bekannte von mir hatte die OP (vaginal) am 13.08. und war insgesamt mit KH Aufenthalt 6 Wochen krank geschrieben.Seit letzter Woche ist sie wieder arbeiten und ihre FÄ sagte,sie brauche auf nicht´s mehr Rücksicht zu nehmen,kann alles wieder heben und tragen (unabhängig vom Gewicht) usw. .........wobei ich beim schweren Heben/tragen dann doch so meine Bedenken hätte:-/:-/.Auf jeden Fall geht es ihr wieder super und eines vermißt sie garantiert nicht,das sind die lästigen "OB Tage"8-)8-)


    Du wirst es auch ganz bestimmt schaffen und schicke dir ganz viele:)*:)*:)*:)*:)* für Dienstag.Heute in einer Woche sieht die Welt schon wieder anders aus@:)@:) und dann kannst du schon :-D darüber.

    Selli,

    freut mich,das sich dein Problem schon gebessert hat.

    Liebe Grüße an alle*:)*:)

    Hallo,


    ich hatte einen Thread "Gebärmutter+Zervix entfernen lassen" eröffnet, aber ich glaube, ich bin hier eigentlich richtger, weil sämtliche Arten der Gebärmutterentfernung hier beschrieben werden....


    Also, bei mir steht evtl. wegen superhoher und dauerblutender Gebärmutterschleimhaut, die laut Befund aus der Hysteroskopie eine Krebswahrscheinlichkeit von 30% hat, eine Gebärmutter- und Zervixentfernung an. Meine Ärzte meinen, sie könnten das per Laparaskopie bewerkstelligen, dafür gibt´s hier so eine Gyn-Spezialklinik, die zum Glück einen Vertrag mit meiner Krankenkasse hat. Meine FÄ sagte, danach würde ich für zwei Wochen krank geschrieben. Das finde ich sehr knapp, auch wenn man keinen äußerlichen Schnitt hat, wird ja in einem rumgeschnitten. Außerdem bin ich noch nicht so ganz fest entschlossen zur OP. Aber die heftigen Dauerblutungen, die ich vor der Hysteroskopie hatte, will ich auch nicht noch jahrelang ertragen, zusammen mit dem Krebsrisiko. Müßte ich dann auch alle paar Monate per Hysteroskopie ausschließen lassen ... Wer weiß, wie lange die Krankenkasse, die Ärzte und meine Nerven das mitmachen.


    Gibt´s vielleicht jemanden, die auch eine laparoskopische Gebärmutter- und Zervix-Entfernung hatte? Schaffe es echt nicht, mir 1593 Seiten durchzulesen. Vielleicht hat ja jemand aktuell einen Kommentar oder kann mir eine Seitenzahl nennen.


    Ach so, die Zervis soll mit raus, weil wohl auch in der Zervix Schleimhaut mit diesen atypischen Zellen war.


    Ich könnte, wenn ich unbedingt wollte, auch erst mal drei Monate lang hochdosiert Gestagene schlucken (aber richtig hochdosiert, nicht so wie bei der Pille) - aber das bringe ich bei meinem Schiß vor einer Thrombose nicht über mich.


    Kann/mag mir irgendwer was erzählen? Etwas raten?


    Vielen Dank!

    Liebe Meggy

    Sorry, das Überlesen war bestimmt nicht bös gemeint. *:)*:) Ein herzliches Willkommen nachträglich

    Liebe Kunama

    Willkommen im Club. Auch ich hab´meine GM noch, aber nur noch 7,5 Wochen. Ich bekam zum ersten Mal vor fast 4 Jahren gesagt, dass meine GM raus sollte. Allerdings war die Diagnose damals bei weitem nicht so präzise wie bei dir, ich hatte nur schon immer heftig starke Blutungen, Tendenz zunehmend. Die alternativ empfohlenen pflanzlichen Tabletten hätte ich besser in der Apotheke gelassen, denn die halfen mir nicht. Jedenfalls bin ich nach der Empfehlung erstmal gute 3 Jahre gar nicht mehr zum FA. Im Verdrängen bin ich Weltmeister:)z - vor allem bei Sachen, die ich nicht hören will.


    Im Juni hatte ich dann eine Gallen-OP, da gab´s Antibiotika, 10 Tage später davon einen Pilz. Also ich hin zu einem (anderen) FA. Der hat sich richtig viel Zeit genommen und viele viele Fragen gestellt. Also hab´ich ihm von den irren Blutungen erzählt. Die Untersuchung ergab eine GM-Senkung und einen stark vergrößerten GM-Körper. Auch er meinte, ich solle mir die Entfernung überlegen... Da ich davon jedoch nicht hören wollte, (ich kämpfte ja noch mit einem niedrigen HB und der Drainage von der Gallen-OP) riet er mir zu Ausschabung und verschrieb mir erstmal eine Mini-Pille.


    Nachdem ich meinen ersten Schock überwunden hatte, begann ich, mich mit der OP näher zu befassen.


    Und je mehr ich mich informierte, um so klarer wurde für mich, ich will keine Salami-Taktik sondern Nägel mit Köpfen. So hab´ich meinem FA beim nächsten Termin mitgeteilt, dass meine GM gehen darf und er hat für mich den Termin im KH meiner Wahl vereinbart (nach Absprache mit mir).


    Habe jetzt am 07.10. noch die Krebsvorsorge und hoffe, dass da nicht noch irgend ein Mist dazukommt...:|N


    Denn wie du so schön schreibst: Noch geht die OP ohne großen Bauchschnitt, wer weiß wie lange noch...


    Ich rate dir: Überstürze nichts, sondern lass alles ein bisschen auf dich wirken. Dann fällt die Entscheidung leichter - jedenfalls war das bei mir so.


    LG

    Liebe Kunama

    Noch was, ich hab zwar noch keine eigenen Erfahrungen damit, aber 2 Wochen krank geschrieben, sind nach allem was ich hier schon gelesen habe, viel zu wenig. 4 - 6 Wochen :)D sind wohl so das Minimum. Mein FA meinte zu mir 3 Wochen, doch darauf lasse ich mich nicht ein. Meine OP wird 4 Wochen und 1 Arbeitstag vor Weihnachten sein. Und die will ich zur Genesung auch haben, danach habe ich dann allerdings noch Urlaub.


    Ich denke, ein bisschen kommt es auch auf den Job an. Bürojob ist einfacher als Krankenschwester oder Altenpflegerin. Es gibt hier auch welche, die eine eigene Firma haben und recht schnell wieder (allerdings nur stundenweise) gearbeitet haben.


    LG

    Hallo ibdn,

    hab nicht so einen großen Frust wegen Deiner Asthma-Sache, vielleicht ist es noch nicht so schlimm und Du kommst prima mit Spray aus. Hat meine Mann schon jahrelang, er raucht sogar noch wie ein Stadtsoldat:(v


    Du wirst es nur vor der OP im KH alles angeben müssen. Ich drücke Dir die Daumen, dass es nicht so schlimm wird! Mein Motto ist immer, es kann alles noch schlimmer kommen, mit dem jetzigen muss man klarkommen. Übrigens im KH bekommt man gerade auf der Gyn-Station so viel schlechtes mit, da muss ich sagen, da sind die eigenen Probleme so klein, man ist nur froh, dass nichts bösartiges da ist.

    Zum Thema anziehen im Krankenhaus

    ich habe meine eigenen Nachthemden geliebt. Schlüpfer (weite u,auch ältere) habe ich von zu Hause gehabt. Die Vorlagen gab es vom KH, waren auch nicht zu riesig, genau richtig. Und um auf dem Gang oder dann auf dem Hof spazieren zu gehen, tun es Jockingsachen, aber bei den Hosen mit Gummizug nicht zu toll auf den unteren Bauch! Ich ziehe heute noch zu Hause


    solche Hosen an, die Jeans sind noch etwas störend, ich hatte aber auch einen BS!

    Nochmal Bauchschnitt,

    klar, es ist schöner, wenn man keine Narbe auf dem Bauch hat, aber mal anders gesagt, wir sind doch alle nicht mehr in solch einen Alter, wo wir bauchfrei auf den Laufsteig herumhopsen. Die Narbe ist so angeordnet, dass man sie trotz Bikini nicht sehen wird. Also, wenn schon vom Arzt BS empfohlen, dann sollte man ihn auch machen lassen. Nichts ist schlimmer, wenn man unbedingt vaginal will, sie es machen und dann während der OP auf BS umgestiegen wird, mit allen Schäden, die dann entstanden sind. Ich hatte so eine Mitpatientin auf der Station kennengelernt.

    Hallo crazyangels

    ich glaube ich hatte mal bei Dir was wegen der blöden Blutungen gelesen, die Dich ereilten, aber egal, vielleicht war es auch jemand anders. Also ich wünsche Dir alles Gute und das jetzt schnell alles vorbei geht. Das schlimmste ist immer das vorher.

    An Alle

    es geht mir irgendwie schon richtig gut. War gestern mit meinem Hund schon 1 Stunde spazieren, allerdings nur auf den Wiesen, wo keiner entgegenkommen kann, wegen der Leine und Ziehen u.s.w. Keine Schwäche und dergleichen. Meine Hausarbeit mache ich so fast alles, ausser staubsaugen und wischen und bügeln. Kommt aber auch noch. Die Narbe wird langsam, innen tut es fast kaum noch weh. Aber ich couche auch immer wieder.


    Also, allen die es vor sich haben, Ihr schafft das, auch wenn es ein BS werden sollte! Es ist aber auch eine Einstellungssache, und ich bin hart im Nehmen und nicht zimperlich.


    Viele Grüße und einen schönen Feiertag von Luzie.


    Grüße von

    Im Wartzezimmer ist es dann mit meiner wohl letzten Blutung so richtig losgegangen. Und ich hatte ausser der Binde sonst nix dabei. Schöne Bescherung. Ich saß da wie auf heißen Kohlen. Kurz vor der Katastrophe war ich dann fertig und konnte mich dann bei der Arbeit erstmal richtig rüsten ;-D

    ibdn

    :(v Wie gemein...


    Musst du noch lange arbeiten? Nach Feierabend ab auf die Couch eine Wärmflasche auf den Bauch und verwöhnen lassen. :)D:)D:)D Hörst du!!!


    In manchen afrikanischen Gegenden ist es Brauch, dass die Angehörigen die entfernten Organe bekommen.


    Eigentlich sollten wir unsere GM´s einfrieren lassen und nach dem KH dann als Geschenk verpackt, begraben.


    ;-D;-D;-D Was meinst du dazu?


    *:)

    ibdn

    Polaroid ist immerhin etwas. Allerdings sieht eine GM nicht wirklich hübsch aus. Da gibt´s im Internet ja einiges an Bildern und sogar Filme.


    Meinen Gallenstein haben sie mir auch mitgegeben, in einem netten durchsichtigen Döschen. Hab es aber noch nicht aufgemacht seither...;-D Am Anfang hab ich noch ein bisschen angegeben mit dem Riesending, doch jetzt verfault das Teil in meiner Nachtischschublade. Doch davon trennen mag ich mich heute auch noch nicht, vielleicht morgen oder übermorgen oder... ]:D


    *:)

    Hallo crazyangels und ibdn

    Ihr zwei seit ja gut drauf, ist richtig lustig, Euch beim Lesen zuzugucken!x:)


    Man könnte denken, Ihr habt es schon hinter Euch! Macht weiter so, man nimmt sich die Angst von der Seele.

    Hallo Sonne

    ich vermisse Dich schon seit einiger Zeit hier, geht es Dir auch gut? Oder treibst Du Dich in dem "Wohlfühlfaden" rum?


    Viele Grüße von Luzie.