@ Blizzard,

    Zitat

    ich hab das Gefühl, es wird immer schlimmer, je älter ich werde

    geht mir genauso. Und ehrlich, ich hoffe das hört auch nicht so schnell auf ]:D . Ich will nicht zu den Frauen gehören, die keine Lust mehr haben.

    Guten Morgen zusammen.

    @ Blizzard @ Silberbraut

    Ja das mit den Zäpfchen wird mit Sicherheit keine gute Idee sein ich weiß auch nicht so recht ob eine Salbe für "äußerlich" so gut ist. Ich habe es jetzt mal mit Babypuder von Penaten versucht. Das nimmt ja schonmal Feuchtigkeit auf vielleicht hilft das ja auch schon.


    Morgen muss ich eh zum FA und dann werde ich fragen, auch danach ob dieses komische Gefühl beim Wasserlassen evtl. mit einer Entzündung zutun hat.


    Silberbraut... ;-D einen wundkuss find ich aber auch recht interessant... ]:D


    Ich hoffe ihr habt einen schönen Tag.


    Ein paar :)* :)* :)* damit es allen richtig gut geht.


    LG

    Hallo Mädels, *:) *:) *:)

    was ist denn hier los? Kaum schaut man mal ein paar Tage nicht hier rein, schon rockt der Pabst. Da hat sich ja eine lustige Bande zusammengefunden. :)^ :)^ :)^


    Ihr seid ja so wild am Schnattern, daß man das alles auf die Schnelle gar nicht nachlesen kann. Das muß ich mal in Ruhe machen.

    Ein herzliches Willkommen an alle Neuankömmlinge !!! @:) @:) @:)

    Den Frischlingen wünsche ich weiterhin eine gute Besserung und denen die es noch vor sich haben viel Geduld !!! :)* :)* :)*


    Macht weiter so, mit quasseln kriegt man die Wartezeit und das Couchen am schnellsten rum.


    Alles Liebe für Euch !!!

    Guten Morgen die Damen,

    habt ihr alle gut geschlafen? zzz


    Hallo Mainwitch, *:)


    schön, dass du mal wieder rein schaust. Ja hier ist mächtiges Gedränge auf der Couch. Bin gestern abend mit dem Lesen auch nicht mehr richtig hinterher gekommen. Da habe ich bestimmt einiges übersehen wie z.B.


    Hexleins Geschichte mit der Schwangerschaft. Das tut mir sooo leid für dich. :°_ Zum Glück bleiben andere Frauen inzwischen von dieser Art ärztlicher Kunst verschont.

    @ Angel,**

    siehst du, Blizzards Geschichte zeigt einmal mehr, wie richtig die Entscheidung zur Hysterektomie sein kann. Da können Leute wie ??du weißt schon wer?? noch so unflätig wettern. Halt die Ohren steif. Die restliche Zeit bis zur OP schaffst du auch noch!!!! :)^

    **Ein herzliches Willkommen auch von mir.**


    Ich bin auch eine von den Alten und tummel mich inzwischen eigentlich im alten Faden rum. Derzeit ein bisschen weniger, weil ich keine Zeit habe.


    Ich will nur schnell Zauber-Maus einen Tipp geben:


    Ich hatte mit Wundfluss und den vorherigen 15 monatigen Dauerblutungen auch totale Probleme mit der Haut.


    Mir hat stink normale Bepanthen-Salbe geholfen. Puder ist nicht so gut, weil der nämlich zu sehr austrocknen kann und auch zu Reibungen führen kann.


    Erst schön mit klarem Wasser sauber machen, dann die Haut am besten mit einem Fön gut abtrocknen und dann die Salbe dick auftragen.


    Wenn es kein Pilz ist, dann müsste es helfen.


    Euch allen viel Glück und gute Besserung.


    Viele liebe Grüße

    Guten Morgen an alle,


    heute bin ich mal früh hier, weil weiß nicht ob ich heute nach der Arbeit reinschauen werde. Morgen werde ich auch früh reinschauen, weil ich auch spät arbeite und ich danach noch Sendung habe (Hobby) bei einem sehr großen I-Net Radio dass auch im Kabel vernetzt ist.


    Gestern hatte ich auch Jucken einseitig was aber eher das Gefühl von Heilen bei mir hervorgerufen hat, ging auch so schnell wieder vorbei wie es gekommen ist. Letzte Nacht hatte ich gar keine Blutung mehr. Und auch heute nicht vielleicht ein Tröpfchen aber mehr nicht. Und Morgen darf ich wieder grins ihr wißt schon was ich meine. Habe heute nicht mehr soviel Zeit zu schreiben, erst mal essen mein Schatz muss um 12 los auf die Arbeit und ich um 13 Uhr 40 dann los. Komme nach dem Essen nochmal hier reinschauen.


    glg Angel

    **@Angel und Silberbraut,**


    ich habe soeben den Faden entdeckt, von dem hier alle nur unter vorgehaltener Hand reden. Inzwischen sind offensichtlich einige Beiträge der betroffenen Person gelöscht worden.


    Ich will Euch nur einmal kurz einen Auszug aus meiner Geschichte geben:


    Mit 22 sehr umfangreiche Koni bei Pap 4a, danach 5 Jahre Ruhe, dann durchweg immer wieder zwischen 3d und 4 b. Im Abstand von 3 Monaten fast 25 Jahre kontrolliert worden, seltenst mal unter 3 b gelegen, dann plötzliche Dauerblutungen, die auch mit Hormonen nicht in den Griff zu kriegen waren. 2 sinnlose Ausschabungen und trotz Hormon-Gaben plötzlich wieder ansteigender Pap-Wert. Thin-prep (Typisierung und bessere Abstrichmethode machen lassen), Ergebnis HPV Typ 16 & 18 = high risk. Lebensbedrohliche Blutarmut, so dass ich am Tag der Op erst einmal 5 Tröpfe bekommen habe.


    Feinhistologischer Befund hat dann ein Adenomyosakom (sehr selten, aber schnell wachsend und bösartig) in der Gebärmutter-Wand ergeben. GsD habe ich einen Prof. der Pathologie in meiner Familie, denn dieser hat mir dringedst zu einer Gb-Entfernung geraten. Mein Gyn war eigentlich noch nicht auf diesem Trip.


    Er wollte erst eine Embolisation machen, denn für ihn standen die Blutungen im Vordergrund. Der Onkel jedoch war davon überzeugt, dass die Hormongaben den Pap-Wert eigentlich nicht hätten ansteigen lassen dürfen. Wenn doch, dann steckt meistens etwas bösartiges dahinter.


    Die Feinhistologie hat nicht nur die Klinik gemacht, sondern auch der Onkel, folgl. ist an diesem Ergebnis garantiert nichts gefaket.


    In jedem Fall sollte sich die Betroffene wirklich aus dem Bauch heraus entscheiden. Hätte ich diese Blutungen nicht gehabt, dann wäre sicher auch keine Gb-Entfernung in Betracht gekommen, ABER niemals würde ich zum Abwarten raten.


    Hinzu kommt, dass ich ursprünglich MTA bin und jahrelang in der Strahlentherapie gearbeitet habe


    Ich habe wahrlich viele Frauen ´regelrecht verrecken sehen. Schlussendlich sollte man nicht vergessen, dass die Ärzte einen Eid darauf geschworen haben, nach bestem Wissen und Gewissen den Menschen zu helfen.


    In Bezug auf die Notwendigkeit der Gb als Organ außerhalb des Kinderwunsches haben sich die Meinungen in den letzten Jahrzehnten auch sehr geändert.


    In meinen Augen ist es wichtig für solch einen Eingriff in eine sehr gute Klinik zu gehen, dann ist auch das Op-Risiko minimiert und Spätfolgen sind dann auch nicht zu befürchten.


    Ebenso ist es heute an jeder deutschen Klinik Standard den Scheidenstumpf dauerhaft zu fixieren und den BB zu straffen, damit es eben nicht zu Senkungen kommt. Der Rest liegt an der Disziplin der Betroffenen.


    Viele liebe Grüße

    @ Mama Lischen

    zu der Blutarmut da habe ich eine Frage. Es geht um folgendes ich lag im Juli letzten Jahres im Krankenhaus kann auch Anfang August gewesen sein. Da waren meine Blutwerte sehr schlecht ich hatte eine Anämie durch Eisenmangel und die Werte waren sehr im Keller. Der Krankenhausarzt empfahl bis Ende September dass Einnehmen von Eisentabletten. Mein Hausarzt gab mir aber lieber einmal in der Woche eine Eisenspritze nur als er nicht da war Eisentabletten in Kapselform. Dann nochmal Bluttest und die Eisenwerte waren immer noch nicht in Ordnung ich habe wieder sechs Spritzen bekommen. Sollte dann im November wieder das Blut testen lassen. Kam aber am 3 Dezember ins Krankenhaus und es wurde ein Nabelbruch und ein Karpaltunnelsyndrom in einem operiert und leider gab es Komplikationen beim Nabelbruch da wurde der Bauch wegen einem Riesenhämatom und weil was kaputt gegangen war am 13 Dezember nochmal aufgemacht. Wurde vorher auch die Blutgruppe bestimmt falls Blutkonserven notwendig gewesen wären. Infolge Dessen habe ich ja viel Blut wieder verloren. Wollte dann eigentlich im Januar Blut abnehmen lassen wegen der Eisenwerte aber da wollte ich nicht noch mehr von dem kostbaren Gut abgeben weil ich für die Konisation und Ausshabung ja auch Blut abgeben musste. Also immer noch nicht die aktuellen Werte. Nun muß ja die Gebärmutter raus und ich muß noch warten denn die Konisation war Montag erst zwei Wochen her und operiert werde ich am 26 März wegen der Gebärmutter. Nun habe ich mit meinem Hausarzt gesprochen. Wir untersuchen am 24 Februar dass Blut und geben dann noch drei Wochen Eisenspritzen bei Bedarf damit ich nicht mit einer Anämie in die OP gehen würde. Ich frage mich ist dass in Ordnung Eisen zu bekommen vor einer OP man ist da immer verunsichert.


    glg Angel

    blizzard

    schön,das es dir wieder besser geht und bei dem befund alles gut gegangen ist freut mich

    silberbraut

    na na na hast es nicht mehr erwarten können bis du das beckenboden training mit deinem hasen testen kannst ;-D

    angel

    ja ja die wampe juckt mich auch sind bestimmt anzeigen der heilung

    Hallo Mama Lischen,


    deine Geschichte macht mich ebenso betroffen wie Blizzards. Ich selber hatte ja weniger schwerwiegende Gründe. Aber eure Erfahrungen zeigen ganz deutlich, wie gefährlich die Vogel-Strauss-Taktik wäre. Über die Folgen möchte ich gar nicht nachdenken. Daher halte ich auch Äußerungen, wie sie im anderen Faden gemacht wurden, für sehr gefährlich. Zum Glück ist tatsächlich einiges von der Administration gelöscht worden.

    Zitat

    Schlussendlich sollte man nicht vergessen, dass die Ärzte einen Eid darauf geschworen haben, nach bestem Wissen und Gewissen den Menschen zu helfen.

    Genau das selbe denke ich auch. Es wird wohl kein Arzt zur Entfernung der GM raten, wenn es keinen Grund dafür gibt. Das bedeutet für mich nicht nur Leben zu retten (wie es bei dir und Blizzard eindeutig ist), sondern auch, mit diesem Eingriff die Lebenqualität deutlich zu erhöhen. Letzteres betrifft nun wiederum Frauen wie mich, die zwar keine bösartige Erkrankung haben, deren Leben aber von einem Organ bestimmt wird, das nicht mehr so funktioniert wie es sollte. Und wenn kein Kinderwunsch mehr besteht, ist der Erhalt der GM, abstrakt betrachtet, nicht unbedingt notwendig. Ob und wann sich eine Frau zur OP entschließt, ist in sehr starkem Maße abhängig von ihrer Leidensfähigkeit. Wie auch immer. Man sollte die Entscheidung in jedem Fall respektieren.


    Wie du im anderen Faden ja lesen konntest, ist manchen Menschen unmöglich, wenigstens diesen Respekt aufzubringen. Schade.


    LG

    Hallo Ihr Lieben, ich bin wieder da :)z


    Ich bin leider am 28 Januar noch per Notfall eingeliefert worden,ebend genau wegen Blutarmut genau wie bei mama Lieschen. Ich wurde erstmal nur Ausgeschabt und jetzt habe ich strikte Schonung damit der HB Wert wieder nach oben geht.


    -Mama Lieschen- Es ist normal das Sie dir Eisen Tabletten geben, ich selber habe jetzt erstmal 100 Stück bekommen die ich nehmen muss. Wichtig ist das der Hb Wert auch bei Dir nach oben geht, der Eisenwert selber geht nur sehr langsam nach oben, das dauert bis die Reserven aufgefüllt sind, so ist es auch bei mir. Ich bin mit einen Hb von 8,8 Notfall mäßig eingeliefert worden, die AS war noch am selben Abend,danach hatte ich nur noch einen HB von 7,3. Das war am 29.01.


    Jetzt 11 Tage danach ist meine HB wert auf 9,5 er muss damit es einem nicht wieder passiert aber mind. auf 11,5 sein, daher solltest auch du schauen das er wieder auf min. 11,5 hoch geht. Ich habe in 2 Wochen einen neuen Termin zur Untersuchung vom Blut,dann wirds aber wieder ok sein.


    Wenn dein Eisenwert aber nicht bis Freitag steigt sollte dein Arzt bitte mal deine Schilddrüse untersuchen, denn so ist es grad bei mir, ich habe eine Unterfunktion mein mein Arzt deswegen tu ich mich mit der Genesung auch ehern sehr schwer. Das mit der Schilddrüse kommt auch durch den Starken Blutverlust der ja bei mir auch extrem war,leider. Sprich mal bitte mit deinem Arzt über deine Schilddrüse. Die Untersuchung davon ist nicht schlimm, sie machen das per Ultraschall,also vollkommen schmerzfrei. Blut wird dir da auch gesondert abgenommen. Die GM entfernung werden sie erst dann machen wenn du körperlich fitt dazu bist ,denn wies bei mir war,eine Ausschabung soll 10 min. dauern, bei mir waren es 1 Stunde und 15 min.,dabei habe ich auch Blut verloren,deswegen ist an die Entfernung garnicht zu denken solange du so schwach bist.


    So was meinen Fall betrifft:


    Ich habe alles Versucht weil ichs satt habe ,aber keine Chance, der Arzt weigert sich strikt mir die GM zu entfernen, ich bin mit fast 30 Jahren zu jung und fertig. Naja,solls mich freuen oder nicht ich weis es grad nicht wirklich. Ich habe die AS und einen Spritze in den Bauch bekommen wo jetzt die Blutung verhindern soll, der Witz ist das ich immernoch leicht blute aber die wissen scheinbar besser ??? Ich bekomme jetzt nochmal nach 4 Wochen eine Spritze und danach muss ich Ende März nochmal Stationär rein,dann wird mir per Bauchschnitt irgendwelcher Schleim an der Gebärmutter entfernt und sie wollen mich Sterilisieren,damit ich nicht schwanger werde. Weis zufällig jemand von euch da was drüber? Was muss ich mir denn da drunter vorstellen?


    Allen die Ihre Op hinter sich haben wünsche ich Gute Besserung ich freue mich so für euch Ihr habts endlich geschafft. Alles Liebe und gute euch allen, @:)

    **Hallo Angel,**


    da hast Du aber Glück, dass ich noch da bin. Ich muss nämlich gleich wieder aus dem Büro verschwinden.


    Also, die Spritzen sind defintiv effektiver als Tabletten. Dass der Eisenwert nicht gleich wieder auf Normal schaltet ist auch klar. Bei mir hat es gute 8 Monate gedauert (nach der Op).


    Der Eisenwert ist wichtig für die Muskel-Funktionen, besonders eben für´s Herz.


    Wenn Du am Op-Tag keine vernünftigen Werte haben solltest, dann wirst auch Du ein oder mehrere Tröpfe bekommen, aber im Vorfeld würde ich das auch mit dem Hausarzt machen. Allerdings denke ich, dass wenn es sehr ernst bei Dir wäre, Du auch bei den anderen Op´s schon etwas erfahrn hättest.


    Dieser Wert wurde zumindest zu "meiner" Zeit immer mit abgenommen.


    Bei mir kamen ja noch extrem schlechte Nierenwerte dazu (bekannte Funktionsstörung) und mangerlndes Gesamtvolumen, da ich keine normalen Blutungen hatte, sondern richtige Sturzblutungen in den Nächten.


    Mindestens ebenso wichtig ist auch ausreichend Magnesium. Als Faustregel kann man sagen: "Solange Du nicht laufend Wadenkrämpfe hast und scheinbar unbegründet müde und erschöpft bist, liegst Du zumindest soweit in der Norm, dass Du operiert werden kannst."


    Die paar ml Blut, die Dir abgenommen werden, fallen wirklich nicht in´s Gewicht.


    Ich habe aus "Spaß" mal in einer Nacht ausgelitert, wie viel ich im Schnitt verloren habe. Ohne die Klumpen mitzurechnen kam ich auf einen knappen halben Liter! Das war zumindest in den letzten zwei Wochen vor meiner Op so viel. Es ging wirklich rapide bergab mit mir.


    Bis auf die Folgen durch die Blutarmut ging es mir jedoch schon zwei Tage nach der Op wieder so gut, dass ich zumindest mein Büro sofort wieder besetzt habe.


    Viel Glück für Dich und liebe Grüße

    @ Angel,

    du hast doch vom KH bestimmt einen Brief für den Gyn mitbekommen. War da keine Kopie der Laborwerte dabei? Es wird doch bei jedem Eingriff ein Blutbild gemacht. Zumindest das KH müsste die Werte in deiner Kartei haben. Frag doch noch mal nach! Und noch ein kleiner Tipp: Da du ja weißt, dass dein Eisenwert nicht so toll ist, hol dir doch Eisenkapseln aus der Drogerie! Die sind nicht so extrem hoch dosiert und somit auch besser verträglich. Ich nehme (weil ich Blutspender bin) immer die von Taxofit "Eisen + Vitamin C". Das Vitamin C sorgt für eine bessere Aufnahme des Eisens.

    @ silberbraut,

    seit ich nicht mehr dort schreibe, haben sie auch keinen Angriffsstoff mehr. Rege mich auch immer über eine Userin auf die in ziemlich vielen Fäden ihren Senf dazu geben muß. Wer es ist kann ich dir mal in PM zukommen lassen.


    Ich bin wegen meiner Ohrkrankheit auch noch in einem Faden bei dem genau soviele Seiten sind fast wie hier und wo es auch gesittet zu geht man hilft sich gibt sich Ratschläge und so soll es sein.


    Aber dort war es wirkllich unmöglich habe immer noch die Worte Schlachtvieh und Kastration im Kopf wirklich unmöglich.


    Manche lassen sich von sowas garantiert auch verunsichern und treffen vielleicht aufgrund dessen eine falsche Entscheidung. Ich wiederum lasse mich nicht beirren und wenn mein Frauenarzt sagt es ist notwendig die Gebärmutter zu entfernen, dann weiss ich auch daß es notwendig ist und gemacht werden muß. Ich müßte wirklich OP müde sein, bin ich auch, aber da ist nicht zu spaßen ist eine wichtige Sache.


    Aber wer legt sich schon zum Vergnügen unters Messer ich denke keiner von uns. Man ist froh wenn man nicht ins Krankenhaus muß.


    Sind viele Sachen wo ich mich momentan verrückt mache aber da muß ich durch. Seit 1999 15 Ops ist auch nicht ohne wobei ich sagen muß dass bei einigen ich selbst schuld war dass sie gemacht werden mußten oder gemacht wurden. Dann war ich endlich mit den ganzen Ops durch im Jahre 2003 habe durchgestartet jobmässig und bekomme dann 2008 den Hammer wegen meinem Ohr. Bin dann 2008 zweimal operiert worden und im Jahr 2009 zweimal im Jahr 2010 zweimal aber nicht wegen Ohr und nun auch dass zweite Mal für 2011 wenn ich die Gebärmutterentfernung hinter mir habe. Und da soll man sagen es geht einen gut zwinker.


    Boah müßte wirklich mal jemanden zum Reden haben hab ich hier ja in Schriftform gefunden ihr seit einfach Klasse hier.


    Lach habe meinen Ohrfaden vernachlässigt musste da auch mal wieder helfen und Zuspruch leisten zwinker.


    Ooch menno würde gerne noch ein bisschen hier bleiben. Mal die Frage wie hat es bei euch nach der Op mit dem Autofahren ausgesehen? Ich durfte nach dem Nabelbruch vier Wochen nicht Autofahren. Wie lange seit ihr denn auch krankgeschrieben? Bevor ich die Fragen wieder vergesse zu stellen Alzheimer grins.


    glg Angel

    hallo bienchen

    ich bin auch erst 35 aber sie hätten mir die gm auch schon vor 7 jahren entfernt.


    sei mir nicht bös aber wenn du auch nur probleme hast versteh ich deinen fa nicht hol dir mal eine 2.meinung.klar wir zwei sind im einen alter in dem so ein eingriff normalerweise nicht gemacht wird da heißt es immer du bist zu jung dafür.


    was für ein schleim ??? hast du verwachsungen?

    @ kleine Hexe 35

    Naja mein FA wöllte es schon ,er hat es auch vorgeschlagen aber der Chefarzt in der Klinik macht es nicht,das ist mein Problem. Ich habe jetzt auch mit meinen Mann vereinbart das er das nächste mal mit den Chefarzt redet, wir möchten devinitiv keine Kinder mehr,von daher sind die Bedenken des Arztes unbegründet. Mal sehen was er sagt ich halte euch auf dem laufendem :)z


    Wegen dem Schleim, naja, wenn ichs richtig verstanden habe hat jede GM solchen aussen rum der sich aufbaut bis zur Regel,der ist dann wohl auch für die Stärke /menge der Blutung zuständig. Diesen wollen Sie aböden und danach solls nicht mehr oder nur gaaaanz gering bluten. Wiegesagt;


    wenn ichs richtig verstanden habe ;-) Ich habe da auch ehrlich keine Ahnung,sorry

    @ Angel,

    ich bin noch bis zum 18.02. krank geschrieben. Das sind dann 6 1/2 Wochen incl. KH-Aufenthalt. Muss am 17. wieder zum Arzt. Mal sehen ob er mich dann gesund schreibt.


    Auto bin ich das erste mal nach knapp 3 Wochen gefahren (vaginale Entfernung + 2 Laparoskopien). Es waren nur 8 km, aber doch etwas anstrengend. Wie das bei Bauchschnitt ist, weiß ich nicht.