Hallo Mone-mini, Linea, chris64 und sina47,

    danke für eure Antworten. Ich werd´ probieren, meine Krankmeldung für die erste Zeit "fernmündlich" zu beantragen und hoffe, daß die FÄ sie mir zuschickt. Die Praxis ist nämlich am anderen Ende der Stadt, ich müßte mich dorthin kutschieren lassen, wahrscheinlich ewig warten (muß man in dieser Praxis immer), mir im Wartezimmer Schwangere angucken - und das alles frisch operiert, nee.


    Wahrscheinlich habe ich nach der OP ganz andere Probleme, aber irgendwie stelle ich mir das schlimm vor. Muß mich zurückziehen können, wenn´s mir schlecht geht.


    Es soll eine totale Gebärmutterentfernung (also auch Zervix-Entfernung) laparoskopisch gemacht werden. Wenn´s nicht durch die Vagina paßt, wird sie in der Bauchhöhle geschreddert :-/ und durch einen kleinen seitlichen Bauchschnitt entfernt - was dann wahrscheinlich per definitionem doch dann schon eine andere Art OP wäre. Aber vielleicht paßt ja alles durch die Scheide.


    Die Klinik macht eigentlich nur ambulante bzw. teilstationäre Eingriffe, solche OPs machen sie ca. einmal pro Monat, das macht dann immer derselbe Arzt, der diese Methode beherrscht.


    Vorteil gegenüber einer größeren Klinik (für mein persönliches Dafürhalten): Es kommen mit Sicherheit keine "Lehrlinge" dran, die ansonsten bei solchen "Routine-OPs" gerne mal über dürfen - und ja auch müssen, wo sollen sie´s sonst lernen? Weiter weiß ich, daß dort nur angemeldete Eingriffe durchgeführt werden, das Zeitmanagement ist super, weil keine Notfälle dazwischenkommen (außer man wird selber einer - aber das kann man dann auch nicht ändern).


    Großes Krankenhaus mit allen denkbaren Abteilungen und Versorgungsmöglichkeiten ist direkt nebenan - falls doch was schiefgehen sollte 8-)


    Eigentlich sollte man am nächsten Tag nach Hause, da ich aber alleine lebe, hat man mir geraten, zwei Nächte zu bleiben.


    Hört sich vielleicht alles nach Minimalversorgung an, aber ich kann es euch nur so erklären:


    Ich fühle mich total sicher dadurch, daß da eben NICHT so ein großes Bohai gemacht wird. Ich hatte zwei längere Gespräche mit den Ärzten dort, sie haben mir alles ausführlich erklärt, mich nicht gedrängt. Es werden vor der OP Blutwerte bestimmt, ebenso eine Blutgruppe. Ansonsten brauche ich KEINE Voruntersuchungen, auch keine Darmvorbereitung. Ich habe eine chronische Erkrankung, die aber seit Jahren mit Medikamenten gut eingestellt ist - das weiß der Anästhesist, außerdem sind heute die Narkosen (wie ja auch hier einige schon berichteten) im Allgemeinen echt super verträglich.


    Ich habe selber jahrelang im Krankenhaus gearbeitet, und schätze die Möglichkeit, dort so wenig Zeit wie möglich zu verbringen. Wenn ich natürlich Fieber bekomme nach der OP oder sonstwas passiert, sieht die Sache anders aus. Aber dann müssen sie mich halt aus meiner Wohnung abholen und dorthin bringen und mich behandeln. Und wenn alles komplikationslos verläuft: Zuhause kann ich mich auch schonen, den ganzen Tag liegen, telefonieren, ein bißchen hin und her laufen oder was auch immer mir gut tut.


    Den Gang in den 5. Stock am 2. Tag nach OP stelle ich mir nicht gerade erholsam vor. Deswegen will ich auch nicht direkt am nächsten Tag wieder zur Praxis reisen müssen...


    Tja, so stelle ich mir das vor. Linea, Deine Schilderung macht mir Mut. Ich betrachte mich insgesamt als ziemlich fit, habe einen stabilen Kreislauf, bin normalerweise sportlich und nicht wehleidig. Für den Notfall gibt´s Freund/inn/en, Taxis, ärztliche Notdienste oder sowas.


    Die OP-Methode soll laut den Ärzten sehr schonend sein, weil innerlich wenig Gewebe "zusammengezogen" werden muß. Heilung dauert allerdings, weil der Beckenboden sich neu stabilisieren muß, wenn der Gebärmutterhals mit weg ist. Aber gegen ein paar Wochen Ausruhen habe ich nichts ;-)


    Was meint ihr?


    Liebe Grüße,

    Hallo Mädels,

    muß mal kurz was nachfragen.


    Bin ja am 01.12 operiert worden , von den Schmerzen und den Narben ber geht´s mir eigentlich ganz gut zwickt und zieht halt ab und zu mal.


    Aber so geht´s mir nicht besonders gut, mein Darm macht mir ganz schön probleme, will einfach nich so richtig funktionieren ( total träge ). Appetit hab ich auch nicht wirklich hab jetzt schon 5 kg abgenommen und bin ziemlich schlapp ist das normal ?


    Hab am Montag meine erste Nachuntersuchung beim FA mal gucken was der sagt, vieleicht ist ja bei euch jemand dabei bei dem es auch so ähnlich war.


    Wünsch euch allen ein schönes Wochenende und einen besinnlichen 3 Advent.

    Mein Darm hat sich jetzt endlich geregt, gotteidank! Hatte meine letzte Verdauung kurz vor der OP und seitdem immer nur reingestopft, ohne daß wieder was rauskam. Habe mir dann heute Nacht was Abführendes geben lassen (so ein komisches weißes dickflüssiges fettiges Zeug, das nach nichts schmeckt) und war, oh Wunder, heute schon DREIMAL zur Toilette! Hatte ja schon die Befürchtung, daß alles steinhart ist und ich mir dann fast den Popo sprenge, abe nee, war alles weich und flutschte. ;-D


    Ansonsten habe ich schlecht geschlafen (Vollmond!) und bin daher heute einfach nur müüüüüüüüüüüde. Werde aber gleich mit meinem Besuch an bißchen an die frische kalte Luft gehen!


    Kunama, das mit den zwei Nächten Klinik kann durchaus reichen, ich könnte jetzt auch zuhause rumlümmeln statt hier. Würde keinen Unterschied machen. Nur daß mal halt hier für gewisse Eventualitäten besser gerüstet ist, FALLS mal was Unvorhergesehenes passiert. Aber wie Du schon sagst, für den Notfall gibt es Freunde oder den Notdienst. Sehe ich auch alles relativ gelassen. Werde aber trotzdem brav bis Montag hier bleiben. Hatte ich für mich ja auch so geplant, fünf Nächte KH.


    Stella43, wie aktiv bist Du denn schon wieder? Wenn Du Dich noch sehr schonst (was Du natürlich auch sollst!), hat Dein Darm vielleicht auch noch keinen richtigen Bewegungsdrang. Das hängt ja immer alles zusammen. Ich gehe mal davon aus, daß bei mir jetzt wieder alles so rutscht, wie es soll. :-) Immer schön positiv denken.


    Und gegen ein paar Minuskilos hätte ich nichts einzuwenden, aber an Appetitlosigkeit leide ich leider so gut wie nie, auch jetzt nicht... 8-)

    linea, bibi und fusseline

    linea, ich freu mich das es dir schon wieder so gut geht.


    Mit dem bewegen ist das so ne Sache, ich mach halt alles was so im Haushalt anfällt aber halt gaaaaaaaaaaaaaaanz langsam, und dann immer wieder ausruhen.


    Normalerweise bin ich sonst immer in Bewegung, im Beruf nur am flitzen ich arbeite als Verkäuferin in einem Diskounter und in der Freizeit mindestens 5 mal die Woche Nordic-Walking . Wirst wohl recht haben das meinen Darm die Bewegung fehlt und er deshalb keinen Bock hat. Mit den Kilos is halt so ne Sache bin 1,80 m groß und hab jetzt noch 72 Kilo sieht ziemlich krank aus.


    Danke euch fürs dasein x:) *:)

    @ all

    ich soll euch ganz liebe Grüße von Engelchen sagen. Ihr geht es erstaunlich gut. Wir hatten heute einen sehr schönen Nachmittag. :)D

    ibdn *:)

    es war nett dich kennen zu lernen. Liebe Grüße an deine Tochter und deinen GG.


    Hoffentlich wars für Engelchen nicht zu viel. Nun ja sie kann ja jetzt ruhen.;-D


    LG@:)

    Kunama,

    wenn man per LASH operiert wird, ist man ganz schnell wieder fit. Die Methode ist einfach genial. Die zwei kleinen Schnitte sieht man später überhaupt nicht mehr (hatte mein OP im März) Ich bin nach drei Tagen entlassen worden und habe nach dreieinhalb Wochen wieder zehn Stunden am Tag, bin OP-Schwester, gearbeitet.


    Um die abgenommenen Pfunde brauch man sich auch absolut keine Gedanken machen, die kommen leider viel zu schnell zurück :-/:-/:-/


    Wünsche dir alles Liebe:)*:)*:)*

    Jutta63 - Senkung

    Deine Frage steht zwar schon ein paar Seiten weiter vorne, aber ich hab es unter anderem wegen einer Senkung machen lassen. Durch die Senkung musste ich nachts oft aufs Klo und wenn ich meine Mens hatte und nicht grade nen Tampon drin hatte, hatte ich die ersten drei Tage immer ein ganz starkes Druckgefühl, so als ob mir gleich meine Gebärmutter unten rausrutscht. Total widerlich dieses Gefühl. Sie ist natürlich nicht rausgerutscht - so stark war die Senkung auch nicht. Ein anderes Problem, was ich durch die Senkung hatte war, dass mein GG bei bestimmten Stellungen am Muttermund angestoßen ist - auch sehr unangenehm...

    all

    So ich warte nun sehnsüchtig darauf wieder loslegen zu dürfen. Am Donnerstag war ich beim FA und soll am 8.1. nochmal kommen, dann gibts wahrscheinlich grünes Licht. Ansonsten ist alles schön verheilt. die Fäden sind noch drin und sie meinte der Scheidenstumpf (so ein doofes Wort, sry) muss erst noch richtig vernarben, damit er auch was aushält ]:D


    Hab ganz vergessen zu fragen, wann man wieder baden darf - weiß das jemand? Bei mir ist die OP jetzt 3.5 Wochen her... Ich würd mich sooo gerne mal wieder in die Wanne legen.


    Bin froh, dass es wieder so viele hier gut himter sich gebracht haben. Ich wünsche allen schnelle Genesung ohne irgendwelche Komplikationen!!!


    LG