Hallo chilli69

    ich kann Jutta im vollen Umfang Recht geben. Alles raus was zu nichts mehr Nutze ist. Ich bereue es keine Sekunde, dass ich mir die GM habe entfernen lassen.

    @ all

    ich wünsche euch noch ein ruhiges erholsames Weihnachtsfest.:-D

    HALLO CHILLI69


    zu Deinem Problem möchte ich folgendes bemerken:


    natürlich liegt die Entscheidung über GME bei Dir und bei Deiner Ärztin, aber Du schreibst nicht wie alt Du bist - dies ist auch sehr wichtig - Du bist wahrscheinlich um 40 - also in der Perimenopause, d.h. noch keine Menopause. Es wäre meiner Meinung nach nicht vernünftig, sich operieren lassen, wenn kein bösartiges Myom oder hohe Cyto-Werte festgestellt wurden.


    Die HE soll man erst dann machen, wenn es um Leben geht.


    Ich persönlich war auch operiert ( mit 44 Jahren) und dies wegen starker Blutungen und fühle mich nach der Op. nicht gut, ich komme mir wie verändert vor, habe auch Probleme mit der Psychik.


    Ich an Deiner Stelle würde dem Rat der Ärztin folgen. Wenn es hilft, hast Du das beste gemacht. Weiter kannst Du auch Hormone einnehmen (Duphaston?), die könnten Dir auch helfen.


    Die Operation betrachte ich als die letzte Lösung, die Du immer machen kannst. Keine Fru, kein Artzt, niemand kann Dir vorher sagen, wie Du Dich nach der Op. fühlen wirst, dies ist sehr individuell und bis 25% Operierter sagen, dass sie es nie wieder mitmachen würden. Lass es Dir noch gründlich durch den Kopf gehen und hole Dir auch die Stellungnahme eines anderen Gynäkologen ein. Viel Glück@:)

    Chili69

    Ich hatte am 12.12. OP-Termin und mir ging es schon am Tag nach der OP wirklich super. Bei mir lag kein bösartiger Befund vor, der mich zur Entfernung der GM gezwungen hat. Doch ich hatte Monsterblutungen, eine vergrößerte GM und auch ein Myom und eine Senkung.


    Sofern sich bei mir da nichts mehr ändert, kann ich heute schon sagen: Ich würde diese OP sofort wieder machen lassen und kann heute nur den Kopf darüber schütteln, dass ich so lange gezögert habe. Doch ich vermute mal, dass ich diese Zeit einfach brauchte.


    Deshalb rate ich dir, nimm dir die Zeit, die du brauchst. Denn du solltest dir gerade dann, wenn dich der Befund nicht absolut zwingt, wirklich sicher sein.


    Ich war mir sicher und habe die OP bisher keine Sekunde bereut und sie auch seelisch super weggesteckt. :)*

    Ingrid771

    Nein es muss nicht lebensbedrohlich sein um eine HY machen zu lassen!!


    DAS ist irrtümlich, sondern es geht in den meisten Fällen um Gesundheit allgemein und vor allem LEBENSQUALITÄT!!


    Myome, starke Blutungen die langsam zu einer Anämie führen, Schmerzen die einen tagelang fast lahmlegen, man eine Woche jeden Monat jede gesellschaftlichen Treff vermiesen!!! DAS sind ausreichende Gründe für eine HY!!! Wenn dann auch kein Kinderwunsch mehr besteht, muss man nicht organerhaltend planen...


    Schade dass DU soo negative Empfindungen nach der Hysterektomie hast, aber psychische Störungen sind eigentlich nicht zu erwarten wenn die Eierstöcke noch voll funktionsfähig sind und drin bleiben!


    Gegensätzlich zu der Meinung die GM versorge die Eierstöcke mit, werden diese mit einer eigenen Blutversorgung von der Bauchschlagader je versorgt.


    DASS manche Frauen Probleme mit der Entfernung haben, liegt wohl eher an IHRER Psyche!


    Viele kommen über den "Verlust" der GM nicht hinweg, oder identifizieren FrauSein mit der GM...


    Ich kenne viele Frauen in meinem alter oder jünger die die GM raus haben und alle sind total zufrieden und würden es sofort wieder machen lassen! Viele davon schon über 10 Jahre ohne!!


    ICH fühle mich befreit von den lästigen Regelblutungen, kann endlich ohne Regelkalender planen was und wann ich will, kann baden gehen oder in die Sauna, kann im Sommer weiße Hosen tragen, Bikini wann ICH es will! muss nicht bei 30 Grad eingepackt in "Windeln" schwitzen!!


    Mein Kinderwunsch wurde 3 Monate nach der GEburt des 2. Buben beendet und zwar mit der Sterilisation meines Mannes und somit hätte ich die Regel nicht mehr gebraucht.


    Auch fühle ich mich gut ohne GM, denke nicht darüber nach dass dort nun Darm liegt statt der GM. Fühle keinen Unterschied, und im Sex ist es genauso gut wie vorher!!! NEIN BESSER DA FREIER!!!


    Orgasmen sind kein Problem und die Empfindungen wie gehabt, NUR freier!!


    Kein Schmerz mehr am Muttermund der diesen nach oben weiterleitet an die Gm wo die Myome sich dann beklagten und kein Schmerz mehr bein Analverkehr weil der Darm an die GM stoßt...


    alles nur besser ...


    Ich würde mal sagen dass hier im Forum sicher 98% sich wieder so entscheiden würden.


    Und dass die Wechseljahre früher kommen ist nicht sicher erwiesen, denn wer kann in jedem Einzelfall vorher sagen wann er dran käme?? Also sind die Studien für die Katz. Wir bekommen nur nicht mehr mit wann es losgeht weil ja die Regel nicht "beaobachtbar" ist und wir es erst merken wenn wir andere Effekte spüren:)z


    Naja wie gesagt, das muss jeder selber entscheiden, denn nur ER selber entscheidet über seinen Körper!! KEIN Arzt.


    Sorry das musste raus, denn AUSNAHMEN BESTÄTIGEN DIE REGEL!!!

    Ich bin meine seit dem 24.10. los und habe es noch nicht eine Sekunde bereut. Ich ärger mich nur über die (mindestens) fünf Jahre, die ich unnötig rumgeblutet habe. Denn 2003 bin ich schon mal operiert worden. Da hätten sie echt schon Nägel mit Köpfen machen können!

    hallo zusammen,

    mir geht es ein wenig besser , seit gestern keine medis mehr. gut schmerzen sind noch da, aber eben auszuhalten. beim längeren stehen oder sitzen wird der bauch zwar noch taub, aber morgens ist er schon ziemlich flach.


    die blase merke ich auch noch beim wasserlassen, aber das ist wohl normal, weil es keine wand mehr von hinten hat.


    am 5.01.09 habe ich beim frauenarzt meinen ersten termin zum schauen und bis dahin, glaube ich wird es dann schon noch mal besser sein.


    nur müde das bin ich noch sehr viel. ich schlafe wie ein murmeltier, das winterschlaf hält.


    so nun mach ich dann mal schluß wollte auch nur mal kurz was von mir hören lassen.


    einen guten rutsch und vorallem ein gesundes neues ** 2009


    lg


    die berliner locke

    Hallo Chilli,


    ich habe das Myom embolisieren lassen und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Es erschien mir - und erscheint mir immer noch - ziemlich unverhältnismäßig, ein ganzes Organ zu entfernen, wenn es nur um gutartige Myome geht. Deine Beschwerden dürften alle damit im Zusammenhang stehen.


    L.G. Lisa

    meine gebärmutter wurde 2007 entfernt, hatte keine andere wahl den ich hatte eine sturzblutung aufgrund von myomen,vorher ausschabung und hormone, heute bin ich froh, nie mehr eine blutung nie mehr regelbeschwerden, trotzdem würde ich so eine op nicht leichtfertig mit den worten beschreiben nur raus damit was man nicht mehr braucht :-/ eine ausschabung vor der entfernung ist sowieso im normalfall unumgänglich, und es ist nicht üblich gleich nach einer ausschabung eine entfernung vorzunehmen - so wurde es mir von ärzten erklärt! man darf nicht vergessen es ist eine schwere op die sehr wohlüberlegt sein muss, es können immer komplikationen auftreten, ich würde es immer wieder so machen , nur im notfall entfernen, aber das entscheidet sowieso jeder selbst mit seinem arzt !

    Hab ihn zufällig beim Stöbern entdeckt.


    Aber jetzt erst mal einen wunderschönen guten Morgen.

    Zitat

    eine ausschabung vor der entfernung ist sowieso im normalfall unumgänglich

    War bei mir auch so. Ich rückte zur GM-Entfernung ein und dann hieß es, erst Ausschabung.


    Ich hab es dann auch machen lassen, allerdings verschließt sich mir bis heute der Sinn. Mein Gyn und Hausarzt hat übrigens auch nur den Kopf geschüttelt und hält das Ganze für kassenfüllende Maßnahmen des Krankenhauses. :-/


    Mir haben zwei Ärzte unabhängig voneinander zur GM-Entfernung geraten. Sicher hätte ich auch andere Möglichkeiten gehabt, doch ich steh nicht auf Salami-Taktik. Und ich habe eine Bekannte, die hat schon alles erdenklich Mögliche machen lassen. Der Erfolg war, wenn überhaupt, nur von kurzer Dauer und jetzt steht doch eine GM-Entfernung an.


    Wie auch immer, das muss wie gesagt, jeder für sich selbst entscheiden. Ich werde jetzt für mich das Leben ohne GM genießen und in einer Langzeitstudie erproben. ;-D