hallo ihr alle hier!


    ich lese nun schon seit geraumer zeit in diesem faden und bin erstaunt, wie positiv viele berichte hier sind. alles kann man ja leider nicht lesen, denn es sind ja zig seiten. wie nun eine gebärmutterentfernung gemacht wird...dazu konnte ich vieles finden. ich selber quäle mich nun schon seit jahren rum. im alter von 30 hat man mir die entfernung nahe gelegt und nun bin ich 43 und habe es immer noch nicht hinter mir. die aufklärung meines jetzigen fa ist mehr als dürftig. nun werde ich mir wohl einen termin bei einem anderen holen und schauen, ob ich in diesem jahr die kurve kriege und das ding endlich rausholen lasse. vielleicht könnt ihr mir dennoch ein paar fragen im vorfeld beantworten, wo ich leider nichts zu finden konnte. (ich gestehe, ich hab nicht alle seiten gelesen). vielleicht erstmal zu meiner situation: 3 meome, davon eines riesig sitzen tief in der gebärmutterwand und sorgen für schmerzen, schlimme blutungen alle 25 tage und meine blutwerte sind im keller. die gb ist stark vergrößert, drückt mittlere weile die blase ein und was weiß ich noch alles...nun zu meinen fragen: ist es bei einer vergrößerten gb überhaupt noch möglich, diese vaginal zu holen? bekommt man rein vorsorglich antibiotika (tropf)? wird automatisch nach der op ein schmerzmittel via tropf gegeben? ich bin auf viele antibiotikas allergisch und auch schmerzmittel vertrage ich nur paracetamol. wieviel blut geht verloren bei so einer op? hab schon nicht mehr viel davon und ein eisentropf vertrage ich nicht. mir ist bekannt, dass die gb aufhängungen hat, welche durchtrennt werden. wird sie trotzdem noch an stellen rausgeschnitten oder rausgeschält? dann interessiert mich noch die sexuelle seite... ich habe hier oft gelesen, dass alles war wie vorher... mir stellt sich jedoch die frage, was denn mit den kontraktionen bei einem orgasmus passiert? gehen diese nicht von der gm aus? und wenn die weg ist, bleibt das gefühl das selbe, ohne kontraktionen??? bin sexuell sehr aktiv und es wäre schrecklich, wenn ich keine lust mehr hätte. der verlust der gm macht mir seelisch keine sorgen. aber vor der op hab ich eine wahnsinns angst, die mich lähmt. würd mich freuen, wenn sich hier jemand findet, der auf meine fragen eingehen kann. liebe grüße, ulle

    Hallo Ullemulle, *:) herzlich Wilkommen hier im Faden.


    Meine GM-Entfernung ist inzwischen 4 1/2 Monate her und ich bin froh, dass ich den Schritt gegangen bin.


    Ob deine GM vaginal entfernt werden kann, ist schwierig aus der Ferne zu beantworten. Zum einen ist das davon abhängig, wie dehnbar deine Vagina ist. Darf ich fragen, ob du Kinder hast, die vaginal geboren sind? Zum Anderen ziehen viele Operateure bei einer Myomgröße von mehr als 10 cm den Bauchschnitt vor. Vielleicht findest du aber auch einen Operateur der dich laparoskospisch operieren würde.


    Das Thema Antibiotika haben wir hier im Faden schon mal diskutiert. Bei mir steht die Antibiotikaprophylaxe im OP-Bericht und wurde auch im Vorgespräch erwähnt. Man will damit Entzündungen vorbeugen. Deine Allergie solltest du auf jeden Fall erwähnen.


    Ob deine GM von anderen Organen getrennt werden muss, kann nur der Arzt beurteilen. Im Prinzip erkennt der Arzt bereits bei der Tastuntersuchung wie beweglich die GM ist.


    Der Blutverlust ist bei der vaginalen OP am höchsten. Ich kann dir allerdings nicht in ml sagen, wieviel das ist. Hast du mal andere Eisenpräparate versucht, um deinen Hb-Wert aufzupäppeln? Ich weiß, bei massiven Blutverlusten, ist es immer sehr schwierig überhaupt etwas zu erreichen. Ich nehme (bin Blutspenderin) Eisen + Vitamin C von Taxofit. Das ist gut verträglich. Allerdings hatte ich auch nie schweren Eisenmangel.


    Meine Sexualität spielt sich genauso ab wie vor der OP – die Kontraktionen der GM fehlen natürlich – aber das hat mich nur anfangs "gestört". Du kannst ohne GM genauso sexuell aktiv sein und intensive Orgasmen erleben wie vor der OP. Ich will es mal so ausdrücken: Mein erster O. nach der OP fühlte sich an wie ein ICE mit zwei Waggons auf ungebremster Durchfahrt. Inzwischen kommt wieder der Bummelzug vorbei und ich kann ausgiebig genießen.


    An die Ängste, die du äußerst kann ich mich noch gut erinnern. Es gab Momente, in denen ich nur noch panisch war. Aber im Nachhinein kann ich nur sagen: Es ist alles nicht so schlimm wie man denkt.

    Zitat

    mir stellt sich jedoch die frage, was denn mit den kontraktionen bei einem orgasmus passiert? gehen diese nicht von der gm aus? und wenn die weg ist, bleibt das gefühl das selbe, ohne kontraktionen bin sexuell sehr aktiv und es wäre schrecklich, wenn ich keine lust mehr hätte

    http://Hallo Ullemulle


    silberbraut hat dir ja schon viele Antworten auf deine Fragen gegeben. Zum Orgasmus möchte ich noch ergänzen, dass dieser bei mir durch Kontraktionen im gesamten Unterleib stattfindet und ich daher die Gebärmutter in keinster Weise vermisse. Mir fällt nicht auf, dass sie nicht mehr da ist ;-)


    Antibiotika bekam ich auch prophylaktisch vor der OP, das mußt du sicher in der Klinik dann ansprechen, aber es finden sowieso ausführliche Gespräche vor der OP statt, u.a. mit den Anästhesisten, da wird man sicher eine Lösung für dich finden.


    Was genau wo und wann während der OP durchtrennt wird, ist mir auch nicht im Detail bekannt. Mir wurde nach der OP gesagt, dass meine starken Schmerzen hinter dem Schambein davon kommen, dass dort die GM zwischen Blase und Darm herausgezogen wurde. Sicher wird sie dort vorab "abgeschält", wie du es nanntest.


    Zu den Schmerzmitteln kannst du gern mal meinen OP-Bericht lesen, dazu hatte ich da was erwähnt. Seite 2280. ich bekam nach den Schmerzmittelinfusionen Paracetamoltabletten.


    LG

    hallo mädels.


    ich hab gaaanz viele seiten hier gelesen, aber für alles bräuchte ich ja wochen ;-D


    na ich krieg morgen meinen termin für die op... fragen hab ich grad garnicht, da viel hier gelesen, aber zuspruch wäre schön... mit 31 ist das ja schon recht früh, wobei ich nur mit einem kind gesegnet wurde und wir uns seit 10jahren noch ein kind gewünscht hätten... allerdings ohne erfolg und nu ist mein mann fast 41... wir wollen nicht mehr und einfach nur leben ;-)


    aber hochachtung wie toll ihr hier schreibt!!!!

    Hallo thecrow, *:)


    oh, 31 ist tatsächlich sehr früh. Aber wenn die Lebensqualität unter der GM so sehr leidet, kann ich dich gut verstehen.


    Darf ich fragen, warum deine GM entfernt werden soll? Und wie ist der Eingriff geplant?


    Meine vaginale HE war im Januar. Es gab eine Summe von Befunden, die mich zu diesem Schritt veranlasst hat. Ich bin allerdings schon 44, habe aber auch nur 1 Kind. Für ein zweites war irgendwie nie der richtige Zeitpunkt und dann kam der Moment, wo ich dachte: Jetzt bin ich zu alt dafür. Inzwischen genieße ich die wenige Zeit, die mein erwachsener Sohn bei und mit uns verbringt.




    Schnufftuff, war nicht am Montag dein Termin zur Narkosebesprechung? Da sollte doch auch dein OP-Termin festgelegt werden. Es wäre schön von dir zu hören, damit wir auch wissen, wann wir dir ganz fest die Daumen drücken müssen.

    hallo silberbraut und blizzard,


    danke für eure antworten. schade, dass sich hier nicht mehr zu dem thema gemeldet haben. meine fragen zum ablauf sind nun gut beantwortet. was mir noch fehlt, sind die erfahrungswerte, wochen nach der op. vielleicht findet sich ja noch jemand, der mir darauf schreiben mag. es scheint ja sehr unterschiedlich zu sein, was empfindungen angeht. wäre interessant heraus zu finden, woran das liegen kann.


    lg


    ulle

    **Hallo Ullemulle,**


    meine Eisenwerte waren auch absolut im Keller, ja sogar am Tag der Op lebensbedrohlich. Es gab nur einen Weg meine extremsten Blutungen zu stoppen - das war die sofortige Op. Ich bekam am Op-Tag Eisen, Vitamin K zur Blutstillung, mehrere Tröpfe um das Blutvolumen aufzufüllen, die Anitbiose (bin auch auf viele AB´s allergisch) und noch diverses anderes Zeugs. Abends hatten sich meine Werte dann soweit stabilisiert, dass ich operiert werden konnte.


    Ob Du es glaubst oder nicht: "Ich bin Dienstag-Abend operiert und saß Donnerstag in derselben 'Woche morgens um 10:00 Uhr schon wieder in meinem Büro!"


    Bis auf die Narkose-Demenz bin ich seitdem topfit. Hab keine Angst, aber such Dir eine erfahrene Klinik.


    Viel Glück für Dich und liebe Grüße an all die anderen hier

    Ach so, die Empfindungen sind eben so individuell, wie der Mensch selbst ist. Zu einem großen Teil hängt es aber auch von der Klinik ab, wo Du operiert werden wirst.


    Erst gestern kam im Fernsehen etwas über Ärzte-Pfusch. Davor ist leider niemand gefeit.


    Auch in Bezug auf das Sex-Leben sind die Empfindungen ganz individuell. Ich kann nur für mich sprechen. Bei mir ist es wirklich viel schöner, als vorher und das nicht erst nach der Entbindung, sondern generell gesehen. Auch vor meinem Kind war mein Empfinden nicht so schön, wie es heute ist, da ich immer einen sehr empfindlichen Muttermund hatte. Dieser kommt mir nun nicht mehr in die Quere. ;-)

    Hallo Ulle-Mulle ( lustiger Nick ;-) ) und the crow,


    auch von mir ein herzliches Willkommen hier *:) !

    @ Thecrow

    Zitat

    aber hochachtung wie toll ihr hier schreibt!!!!


    thecrow2508

    Du hast Recht, hier sind viele liebe Mädels, die gerne ihre Erfahrungen weitergeben, zumeist gute :)^ . Immer geht es natürlich nicht komplikationslos, aber bei den meisten schon! Wie Lischen bereits geschrieben hat, sucht Euch ein gutes KH und da Du etwas Aufmunterung möchtest, kann ich Dir auch ein kurzes Statement zu meiner OP geben.


    Ich wurde vor fast einem Jahr (06.07.10) komplikationlos, wegen Monsterblutungen, Schmerzen, kleiner Myome und einer inwendigen Endometriose vaginal, operiert. Nach 3 Tagen durfte ich nach Hause, hatte nach der OP einzig ein erträgliches Ziehen im Unterleib, gegen das ich sofort Medis bekam. Nur die Blähungen nach der Op haben mich etwas genervt, ich bekam Lefax und somit war alles tutti :-D .


    Es ist toll, das ich keine tagelangen Blutungen und Schmerzen mehr ertragen muss, das Sex-Leben hat sich für mich nicht geändert, mir geht es wie Blizzard, Kontraktionen habe ich beim O. immer noch. Es ist alles nur prima, kann wieder weiße Hosen anziehen, ohne Angst auszulaufen ]:D , usw., meine gesamte Lebensqualität wurde wieder hergestellt ;-D !


    Ich wünsche Euch beiden dasselbe, wenn die OP nicht mehr zu umgehen ist versucht es positiv zu sehen, dann wird schon alles klappen :)^ :)^ :)^ !


    Bei weiteren Fragen immer nur munter zu ;-) , toi, toi, toi und liebe Grüße

    @ silberbraut und die anderen...

    ich habe seit jahren ständig sturzblutungen die echt heftig sind, die ersten 2-3 tage der periode bin ich zu nichts zu gebrauchen, da wahnsinnige schmerzen :(v nun habe ich polypen und myome, so das der FA mir dazu geraten hat, wobei in meiner familie auch schon mehrfach gebärmutterkrebs war und es dann wohl besser ist ;-)


    habe heute meinen termin bekommen, am mittwoch muß ich zur aufnahme, dann darf ich nochmal nach hause und nächste woche freitag ist dann die op... ich hoffe nur das es vaginal geht und nicht mit nem bauchschnitt oder so ":/ aber ich denke das können die mir mittwoch schon sagen... werde es hier posten ;-D


    ich versuche auch das positive zu sehen... keine blutung mehr :)^

    thecrow, bei deinen Problemen wundert es mich wirklich nicht, dass du lieber einen Schlussstrich ziehen möchtest :°_


    Und nun geht das alles auch ganz schnell bei dir. Da bleibt dir die quälende Warterei erspart.


    Es wäre schön, wenn du weiter berichtest, wie der Eingriff geplant ist. Wir sind hier alle immer sehr daran interessiert, zu erfahren wie es den Frauen geht, die sich einmal hier gemeldet haben. Schließlich fiebern wir alle mit und halten die Daumen.


    Ich denke auf jeden Fall fest an dich und wünsche dir, dass deine OP wunschgemäß, vaginal, durchgeführt wird.

    @ The crow

    :)= Das ist die richtige Einstellung :)= ! Wenn man diesen Schritt gehen muss ( und das ist bei Deiner familiären Vorgeschichte ja noch ein wichtiger Aspekt mehr), dann versuch mit positiver Einstellung daran zu gehen. Du wirst sehen, es ist wirklich nicht schlimm und außerdem kannst Du unter diesen Umständen doch nur gewinnen. Wenn man so sehr darunter leidet, ist es die richtige Entscheidung :)z .


    Du wirst sehen, in ein paar Tagen hast Du es auch geschafft und wirst denken, wieso habe ich mich nur so verrückt gemacht ??? . Sicher, es ist eine OP,aber die heutigen OP-Methoden und Narkosen sind so sicher und verträglich, dass es sehr gut auszuhalten ist :)^ . Ich wünsche Dir für alles vor Dir liegende viel Kraft und Gelassenheit :)* :)* :)* . Bin gespannt, was Du berichten wirst!


    Liebe Grüße


    Kopf hoch, wir haben es auch alle geschafft und Du packst es auch! @:)

    Hallo UlleMulle1604 und Thecrow2508,


    erst mal ein herzliches Hallo euch beiden. Dir Theovrow alles Gute für die bevorstehende OP ich drücke dir die Daumen und bei Deiner Vorgeschichte war es auf jeden Fall die richtige Entscheidung und ich bin davon überzeugt du wirst es nie bereuen, denn man bekommt soviel Lebensqualiät dazu. Vorher bestimmte ich viele Dinge nach meiner Periode, oder sagen wir besser sie bestimmte oft mein Leben. Aber dass ist nun alles Vergessenheit.


    Und dir UlleMulle. Meine OP ist genau heute 2 Monate her und ich war heute Morgen zur Untersuchung zum Frauenarzt und es ist alles bestens und ich muss erst in einem Jahr wieder hin. Mein Sex ist für mich schöner geworden. Ich hatte zwar letztes WE mal Probleme aber da hatte ich es zu dole wohl getrieben. Weil ist alles Ok wieder. Mir geht es gut, an den Zeiten wo ich normal die Regel bekommen sollte habe ich ziemlich heftiges Brustspannen was aber mit Hormonschwankungen zusammen hängt, mein FA hat vorsorglich die Brust wieder abgetastet weil es echt arg ist. Ich würd diesen Schritt immer wieder tun, bin mittlerweile auch 48 Jahre und seit dem 19 April dieses Jahres stolze Oma habe eine Tochter. Die Gründe bei mir waren Vorstufe Krebs weshalb die GM entfernt werden musste. Auch bei mir ist der Eisenspeicher leer, aber ich gehe erst in zwei Monaten oder drei Monaten prüfen lassen ob es ich was geändert hat und mein Eisenspeicher wieder gefüllt ist. Dann habe ich seit der OP auch keine Probleme mehr grossartig mit der Blase zumindest bin ich nun endlich dicht kann wieder niesen lachen husten die Nase Putzen mir den Bauch halten ohne dass es undicht ist


    und tröpfelt. Ach und mit dem Sex bei meinem Mann hat es die Natur gut gemeint und es tat oft weh was jetzt durch die GM Entfernung nicht mehr der Fall ist. Mein O ist anders aber genauso schön wie vorher auch und ich vermisse nichts


    So wünsche euch mal noch einen Schönen Tag und ich hoffe von euch zu hören wie es euch weiter ergangen ist.

    @ SchnuffTuff

    huhuu was ist los mit dir bist du etwa schon operiert? Dann konnten wir dir ja gar nicht die Daumen drücken ich hoffe es ist alles in Ordnung und dein Wunsch nach vagninaler OP Methode kann entsrprochen werden.


    so ich hoffe dass ich durch die Narkose Demenz nicht einiges durcheinander gebracht habe.

    @ Mama Lischen und Nancy67

    ich finde es super dass ihr alten Häsinnen auch immer noch hier reinschaut und mit Rat und


    Tat den Frischlingen Neulingen zur Seite steht das finde ich einfach Klasse.


    glg Angeloma die heute Abend endlich den Kleinen Schnuckel im Arm halten darf

    Hallo an alle, schreibe aus dem Krankenhaus, ich hatte Dienstag meine op, konnte euch nicht mehr schreiben, da ich am Montag sehr spaet nach hause gekommen bin. genaueres schreibe ich wenn ich wieder zuhause bin. Ich muss elt Tage mindestens im KH bleiben, bin also mit viel Glueck naechsten Freitag wieder zuhause.

    Hallo Schnufftuff, das ging ja schneller als die Polizei erlaubt ;-)


    Ich hoffe, du hast soweit alles gut überstanden.

    Zitat

    Ich muss elt Tage mindestens im KH bleiben

    Das klingt nach Bauchschnitt, aber wenn es dir hinterher richtig gut geht, nimmst du das sicher gern in Kauf. Genieß die Zeit im KH – ich weiß, zu Hause fühlt man/frau sich wohler, kommt aber auch eher in Verlegenheit, Dinge zu tun, die man lieber erst mal nicht tun sollte.


    Übrigens war ich auf Grund meiner Komplikationen damals auch 11 Tage im KH.


    Ich wünsche dir gute Besserung :)* :)* :)* :)* :)* *:) @:) und schicke dir noch einen :)D und :p> als Aufbaukost ;-D


    Liebe Grüße

    Hallo SchnuffTuff


    schön von dir zu lesen. Toll dass du es nun auch hinter dir hast und nun kann es nur noch besser werden und wenn du dann auf unserer Couch hier bist musst du schön brav sein und dich schonen, was ich leider immer wieder von den Mädels zu hören bekam die haben mit mir geschimpft mit Recht, denn als ich mich strkt daran hielt ging es mit der Genesung steil bergauf. Wünsche dir weiterhin Gute Genesung und schreibe wenn du wieder zu Hause sein wirst wir warten auf dich.


    glg Angel

    Hallo zusammen,


    ich lese schon seit Mitte April hier im Forum. Bei einer Routineunteruntersuchung beim FA wurde ein Myom von ca. 7 x 6 cm festgestellt. Daraufhin bekam ich eine Überweisung zur weiteren Untersuchung im Krankenhaus. Im Kkh wurden aus einem Myom gleich 3.


    Desweiteren sei meine GM unmobil ??? und etwas an einem Eierstock. Naja muß jetzt am Dienstag ins Krankenhaus für die Voruntersuchungen und am Mittwoch ist die OP (GM und Hals sollen entfernt werden). Irgendwie bekomme ich langsam bammel, da ich noch nie im Krankenhaus war.


    Aber hier zu lesen beruhigt wenigstens ein bißchen.


    LG

    @ Phoebe72

    dann mal herzlich willkommen hier bei uns, bei Fragen einfach Fragen wir helfen immer gerne soweit wir können. Und du brauchst keine Angst zu haben. Was mich wundert du schreibst du hättest auch was am Eierstock bekommst aber nur die GM und den Hals entfernt, wird denn der Eierstock nicht entfernt oder kann man dass daran entfernen? Wäre doch doof wenn du in ein paar Wochen dann nochmal wegen dem Eierstock operiert werden müsstest, kann man doch in einem Aufwasch machen und keine Angst wenn nur was an einem Eierstock ist und der entfernt werden müsste, kommst du auch nicht automatisch in die Wechseljahre weil ja ein Eierstock noch vorhanden ist.


    Drücke dir die Daumen für Mittwoch und bald kannst hier ja mal berichten wie es dir ergangen ist.


    Ich wünsch dir Toi Toi Toi


    glg Angel

    Hallo, ich bin endlich nach langem Suche ein vernünftiges Forum gefunden und hoffe das mir Jemand helfen kann. 2008 mußte ich mir die GB entnehmen lassen durch ein sehr großen Bauchschnitt. Ungefähr ein halbes Jahr später fing eine komische Sache an... Am Bauchnabel fing an es dick zu werden...Mittlerweile fühlt sich das an als hätte ich eine Pampelmuse unter meinem Bauchnabel...


    Kann mir einer erklären was das sein könnte??


    Traue mich nicht mehr zum Doc...Jedesmal ist immer was...


    Würde mich sehr über Nachricht freuen.


    LG


    Nici

    Hallo Bigseastar,


    habe auch einen Bauchschnitt aber nicht wegen der GM entfernung gehabt. Was du schreibst könnten vielleicht Verwachsungen sein, aber auch ein Bauchnabelbruch bei dem sich durch den Bruchsack was durch drücken kann. Ich kenne das die Angst zum Arzt zu gehen weil man Angst hat es wäre was. Aber ich befürchte nach deiner Beschreibung ist da auch etwas gar nicht in Ordnung und du solltest es abklären lassen und nicht weiter anstehen lassen. Hoffe für dich dass es nichts schlimmeres ist. Also nehme Deinen Mut zusammen und gehe zum Arzt kneifen hilft nicht, denke doch dass du gerne etwas länger leben möchtest als heute und morgen. Lieber einmal zuviel zum Arzt als zu wenig.


    glg angel