Guten Morgen Zusammen,


    hat eine von Euch auch Erfahrung damit, wenn einem in der KRANZKZEIT die Decke auf den Kopf fällt? Bei mir ist momentan keiner zu Hause, Kinder in Ferien und mein Mann meint, er könnte ja jetzt doppelt soviel arbeiten. Also den ganzen Tag hänge ich hier rum, bin schon richtig mies gelaunt.....Hatte gestern deswegen auch einen schrecklichen Streit mit meinem Mann, da er das nicht versteht...." man kann sich doch beschäftigen oder da mußt Du eben mal durch..."


    :°(

    Hallo alle zusammen,


    die letzten Tage habe ich ganz schön mit mir zu tun gehabt. Die Antibiotika, die ich nehmen muss, haben doch einige Nebenwirkungen. Gestern hatte ich den absoluten Tiefpunkt. Hab jetzt beschlossen, dass es aufwärts gehen muss. :)z


    Meine OP war am 04.07. und ich liege nun schon seit 2 1/2 Wochen im Bett rum (hab ja Bettruhe wegen der Infektion). Das Thema Langeweile kenne ich. Ich mag auch schon kein Buch mehr lesen, Fernsehen kann man sich nicht antuen und meine DVD-Sammlung habe ich auch schon durch. Jetzt fährt mein Mann für 4 Tage mit Freunden weg. Das hat er sich auch verdient mit so einem kranken Monster zu Hause. Dann hänge ich allerdings auch allein rum, hab ja keine Kinder. Mich gruselt es schon.;-)


    Mich würde mal interessieren wielange man braucht um wieder auf die Beine zu kommen. Nicht, dass ich es jetzt schon vorhabe :-) , aber ich hoffe bald wieder mehr Bewegung zu haben.

    bernerin: danke für den versuch...hab aber doch wohl keine lust daran, bin momentan ganz tief unten..


    Ecki71: Da können wir uns ja die Hand geben in punkto Langeweile. Hatte gestern so einen doofen Streit mit meinem Mann, dass er heute schon gar nicht ans Telefon geht, wenn ich ihn versuche zu erreichen. Sitze hier rum und könnte nur heulen.:°(

    Hallo fab2104,


    ich kann sehr gut nachvollziehen wie du dich fühlst. Die letzten Tage waren ja auch bei mir nicht so prickelnd. Aber wenn dir zum Heulen zumute ist, tu es einfach. :°( Hab ich auch gemacht. Gestern abend war ich dann total geschafft und müde und heute sieht die Welt schon wieder besser aus. Kannst du denn ein wenig rausgehen, dich mit 'ner Freundin im Café treffen, ein wenig shoppen oder oder oder? Wenn du so mobil bist, dass du etwas tun kannst, das dir gut tut, mach es. Ich sehne auch den Tag herbei wo ich mal wieder zum Friseur gehen kann (seh schon aus wie Rumpelstilzchen) oder Kaffee trinken mit 'ner Freundin. Mir fehlt echt die Bewegung.


    *:)

    Guten Morgen Ecki71,


    heute geht es mir ein wenig besser. Tja das mit den Freundinnen ist so eine Sache, zur Zeit sind Sommerferien und alle sind mit der Familie unterwegs. Meine Jungs sind in der Ferienfreizeit und kommen erst in einer Woche wieder. In diesen Situationen merkt man erst mal wie alleine man ist, es gibt Freundinnen, die zu Hause sind, aber ich sehe nicht ein, dass ich mich ständig melde. Werde gleich ein wenig einkaufen gehen.


    :)*

    Hallo zusammen*:)

    Ich wollte mich auch mal wieder kurz melden. So, meine OP ist nun 12 Wochen her und ich denke eigentlich schon gar nicht mehr dran. Am Anfang ist Schonung das A und O! Nach 4 Wochen war bei mir eine deutliche Besserung zu verspüren und nun ist die Zeit wie im Flug vorbei gegangen. Beim ganz schweren Heben passe ich noch auf und versuche auch nicht einfach alles nur hochzuziehen, sondern die richtige Hebetechnik anzuwenden. Ja, ich hoffe, Ihr könnt den Sommer (wo ist der eigentlich?) auch so richtig genießen. :p>:-D:)^


    Den frisch Operierten wünsche ich gute Erholung und Kopf hoch, das wird wieder :)*:)*


    Grüße

    Hallo zusammen,


    Ich habe nun gestern meine Laborergebnisse bekommen und meine Ärztin hat Entwarnung gegeben. Da fiel doch eine echte Last von mir. Nur die Schmerzen im linken Schambein-/Lendenbereich muss ich noch ertragen. Die wollen einfach nicht weg. Ist es möglich, dass das von der inneren Naht kommt. Die ist ja auch mit Fäden und Netz zugemacht. Hat jemand da Erfahrungen oder kennt jemanden, der das evtl. auch hatte?

    puella10

    Mit dem Sommer hast du wohl recht. Hier regnet es schon die ganze Zeit. Andererseits verbringe ich die größte Zeit noch im liegen und da ist es weniger blöd,dass man die Zeit nicht draußen verbringen kann.


    *:)

    Eckie71


    der Somemr kommt...versprochen..am Sonntag können wir grillen und momentan scheint hier bei mir auch öfters die Sonne. War eben ein wenig einkaufen, jetzt gönne ich mir eine Stunde Couch und dann geht´s weiter mit er Bügelwäsche...Wie lange bist Du nocht krank geschrieben, ich bleibe noch die nächste Woche zu Hause, dann sind es Wochen. Überlege mir allerdings nochmal zum Arzt zu gehen und die fünfte Woche noch mitzunehmen, da ich danach zwei Wochen Urlaub habe. In einer Woche knallen die mich mit Arbeit im Büro zu und ich denke mal dass das nicht gut ist.


    :p>

    fab2104,

    ich bin noch bis Ende nächster Woche krank geschrieben. Dann sind es 4 Wochen. Da meine Ärztin der Auffassung ist, dass ich dann noch nicht arbeiten gehen sollte, werde ich noch eine Woche ranhängen. Ich hoffe auch, dass ich bis dahin wieder einsatzfähig und belastbar bin, denn 5 Wochen krank mit soviel Bewegungseinschränkung sind mir jetzt einfach zuviel. Werde daher langsam anfangen meinen Kreislauf in Schwung zu bringen. Nach einer halben Stunde senkrecht bin ich so außer Puste, dass ich erst mal Couching brauche. Hätte wirklich nie gedacht, dass einem so eine OP dermaßen aus der Bahn wirft.


    *:)

    Noch eine Frage: Ist Beckenbodengymnastik bei euch angezeigt und wenn ja ab oder seit wann? Mir hat keiner was gesagt bisher und daher mache ich auch nichts. Allerdings ist bei mir auch der Gebärmutterhals erhalten geblieben und Kinder habe ich auch keine bekommen.


    Danke

    Guten Morgen Ecki71,


    also ich werde mich die fünfte Woche auch krank schreiebn lassen. Mein Kreislauf ist auch noch ziemlich unten. Das mit der Gymnastik ist so eine Sache, da hat man mir im Krankenhaus gesagt frühestens nach 8 Wochen sollte man damit anfangen.


    Mich stört es nur, dass man so gar nichts machen kann. Die Waage zeigt mittlerweile auch ein Kilo mehr an und da habe ich keine Lust zu.


    Wird Zeit, dass es wieder bergauf geht, findest Du nicht.


    :)*

    Hallo fab2104,


    da gebe ich dir vollkommen recht. Ich bin es auch langsam leid mich ständig zu fühlen, als wenn jemand auf die Bremse tritt. Ich habe ja immer noch diese Schmerzen im linken Schambeinbereich. Denen habe ich jetzt den Kampf angesagt und ignoriere sie einfach. Vielleicht lassen sie sich ja so überwinden :)^. Der Kopf spielt ja eine große Rolle.


    Bei mir geht es noch soweit, dass mir jegliche Hausarbeit schwer fällt, da ich 3 Wochen fast ausschließlich im liegen verbrachte.


    Ich drücke dir jedenfalls ganz fest die Daumen, dass es schnell aufwärts geht. :)* Denk an die Zeit danach. Es wird alles besser als es vorher bei uns war.


    Das mit dem Sport werde ich auch noch längere Zeit sein lassen. Ist irgendwie wichtiger, dass alles gut verheilt als wenn man sich dann später drüber ärgert. Obwohl es mir sehr schwer fällt. >:(


    Genieß das Wochenende. Ihr wolltet doch grillen?!

    @ :)

    OP-Bericht

    Guten Tag ins Forum *:) Vor meiner OP habe ich viel Zeit als stumme Leserin hier im Forum verbracht. Dabei viele nützliche Anregungen erhalten und spannende sowie unterschiedliche Meinungen kennen gelernt. Manches hat mich dabei verunsichert und etwas verängstigt in Bezug auf die Zeit danach :-/ Anderes aber auch sehr hoffnungsvoll gestimmt. :)z Nachdem ich jetzt ein paar Stunden wieder zu Hause bin, habe ich mich entschlossen einen kleinen OP-Bericht zu schreiben, um mit Anderen meine positiven Erfahrungen zu teilen und Mut zu geben.:)*


    **Voruntersuchungen**


    Bei einer Vorsorgeuntersuchung wurde ein schnell wachsendes Myom in der Gebärmutter festgestellt. Dass ich (43) mehrere Myome habe wurde bereits vor knapp 3 Jahren festgestellt. Diese waren aber eher klein und wurden damit regelmäßig beobachtet. Eine Notwendigkeit für eine OP bestand bis dahin nicht.


    Ein schnell wachsendes Myom ist aber eine andere Sache. Im ersten Ultraschall wurde es auf ca. 6,5 x 5,5 cm gemessen. Mein FA hat diesen Befund mit mir besprochen und zu einer OP mit Entfernung der Gebärmutter geraten. Alternativ hätte ich das Myom vierteljährlich beobachten lassen können. Die plötzliche Empfehlung der Gebärmutterentfernung ist natürlich schon erst einmal schwierig zu verdauen.


    Nach 3 Wochen habe ich mir eine Zweitmeinung eingeholt - und es gab genau die selbe Aussage. Im Ultraschall war das Myom dabei bereits 7,5 x 6,5 cm groß und die Gebärmutter auf über 9 cm verbreitert (normal sind so ca. 5 cm). Damit habe ich mich für diese OP entschieden.


    :)_ Am 20.07. ging es dann ins KH. Am Vormittag die Voruntersuchung mit Erläuterung der möglichen Operationsmethoden (wobei ich ja top informiert war durch das Internet), Laborwerte aus Blut und Urin sowie Durchsprache der Narkose. Bei mir wurden kein EKG oder Röntgenaufnahmen gemacht.


    Eine vaginale OP war wegen der Größe nicht möglich. Damit kam denn die Lapraskopie (LASH-Methode) oder der Bauchschnitt in Frage. Mit der LASH hatte ich ja eigentlich so meine Probleme, da viele von Schmerzen in den Schultern berichten und ich vor 20 Jahren mal etwas hatte mit höllischen ]:D Schulterschmerzen. Da wollte ich mein Schmerzgedächtnis nicht auffrischen. Man hat meinen Hinweis sehr ernst genommen und sofort eine etwas stärkere Schmerztherapie nach der OP angeordnet. So habe ich mich für die LASH-Methode entschieden, wohl wissend, dass daraus immer auch ein Bauchschnitt werden kann. Ich habe mich auch ganz bewußt daüfr entschieden den Gebärmutterhals zu belassen.


    In jedem Fall wollte ich meine OP homöopathisch begleiten. Die Woche davor habe ich täglich Vitamin C retard für das Immunsystem eingenommen. Am Abend vor der OP dann 5 Globuli Arnica C 30.


    Komischerweise habe ich sogar ein Abendessen mit OP-Suppe bekommen. Hatte damit gerechnet gar nichts zu bekommen. Mittags gab es noch Abführtropfen und wenn es nicht reicht am Abend dann einen Einlauf. Davor hatte ich auch etwas Muffe, aber das war ziemlich harmlos. Bekam eine Tube und durfte es sogar selber machen.


    **OP-Tag**


    :)* Am 21.07. um exakt 7:35 Uhr (es gab digitale Uhren auf den Gängen) rollte mein Bett Richtung OP-Zentrum. Bevor ich mein Zimmer verlassen haben, gab es noch einmal 5 Globuli Arnica C 30.


    Es gab noch ein paar Sätze mit dem Anästhesie-Pfleger und dann ..... war es 14:30 Uhr auf der Wanduhr im Aufwachraum. Kurz danach zurück ins Zimmer. An mir dran viele Schläuche (Blasenkatheder, Schmerztropf, Wundabfluß) und denn Tag habe ich eigentlich völlig verschlafen. Kann mich immer nur an kurze Zeitabschnitte erinnern. Meine Familie hat wie von mir aufgetragen mir in jedem Fall noch ein paar Globuli verabreicht.


    Vor der Nachtruhe musste ich aufstehen und mit jeweils einer Schwester seitlich neben mir das Bett umrunden.


    Die Nacht habe ich auch ohne Probleme "verschlafen". Und am Abend ging es mit 3 Globuli Staphyagria D 6 los - dies ist hilfreich bei Schnittwunden und zur Wundheilung. Dies nehme ich ab da 3 * täglich je 3 Globuli (7 Tage lang).


    **Nach der OP**


    :-) 1. postoperativer Tag: die Schmerzmittel decken mich sehr gut ab, so dass ich fast keine Schmerzen habe. Komischerweise hatte ich kurz welche in den beiden Fußballen - kann eigentlich nur vom Gas gewesen sein.


    Am frühen Morgen beginne ich homöopathisch mit Bellis perennis C 30 (5 Globuli je morgens für 4 Tage), das ist unterstützend bei Unterleibsoperationen. Bei akuten ziehenden Schmerzen habe ich 3 Globuli Hypericum D 6 eingenommen (bei Nervenschmerzen, wenn Nervengewebe durchtrennt wurde).


    Am Nachmittag wird der Blasenkatheder entfernt und gegen Abend der erste Gang zum WC - der musste mit Schwester sein, danach allein. Blasen funktionierte sofort und ohne Schmerzen. Das Laufen ging sehr langsam und noch nicht so ganz aufrecht, aber mit ganz wenig Ziehen im Bauchraum.


    Ich hatte sehr, sehr geringe vaginale Blutungen.


    ;-) 2. postoperativer Tag: gegen Mittag ist die letzte Gabe vom Schmerztropf leer, er wird abgehängt. Nun gibt es nur noch Schmerzmittel als Tabletten (Ibuprofen). Die nehme ich mal brav morgens und abends ein. Ansonsten geht es mir sehr gut und ich habe keine große Schmerzen, mal etwas Ziehen an der 3 "Einstichstellen". Ab Mittag hört die geringe vaginale blutung auf. Gegen Abend kommt der Beutel für das Wundsekret raus.


    Etwas Kopfschmerzen bereitet dem Team mein Blutdruck mit Werten von 93/60 und dazu ein Eisenwert von 8,0. Ich fühle mich allerdings nicht müde oder schlapp dabei. Ich kann bereits sitzend am Tisch essen, habe also keine Probleme mit dem Sitzen (zumindest einen kurzen Zeitraum).


    :)^ 3. postoperativer Tag: ich nehme am Morgen das Schmerzmittel nicht, da es mir gut geht. Habe auch keine Schmerzen. Unternehme am Vormittag einen kleinen Ausflug ins Freie. Laufe dabei zwei Etagen die Treppen runter und wieder hoch. Treppen steigen bereitet mir keine Probleme. Nach ca. 15 Minuten gehe ich aber mal lieber wieder in mein Bett.


    Am Abend unternehme ich einen zweiten Auflug, der jetzt 25 Minuten dauert und meinem Kreislauf gut tut. Schmerzmittel habe ich bis dahin keine eingenommen, allein die homöopathischen Mittel. Mein Darm meldet sich auch zurück und ich bin überrascht wie dies ohne Schmerzen geht.

    @ :) 4. postoperativer Tag:

    es geht nach Hause!!! Davor noch ein kurzes Arztgespräch. Hystologisch war mit der Gebärmutter und dem Myom alles i.O., ansonsten war es doch größer als erwartet und sie haben ziemlich gezirkelt und geschnippelt, um den Bauchschnitt nicht machen zu müssen. Deshalb hat es wohl auch etwas länger gedauert. Entfernt wurden ca. 250 g (Gebärmutter + Myom) und was mir an Größe gezeigt wurde, war nicht so ohne.


    Nun sitze ich zu Hause und hoffe mal nicht zu schnell in den Nichts-tun-dürfen-Koller zu geraten. Meinem Kopf habe ich bereits mindestens 4 Wochen Schonzeit verordnet und hoffe, er gibt es an alle Körperteile weiter. Von meinem Arbeitgeber aus ist dies auch kein Problem - also kein Streßfaktor.


    Mein Bericht ist nun doch etwas länger geworden und ich hoffe der einen oder anderen damit hilfreich zur Seite stehen zu können. *:) ..... ach und Eis essen :p> war ich nach 2 Tagen auch schon ....:=o