an all deren Männer das Arbeitstier vermissen werden

    Eines späten Nachmittags kommt ein Mann von


    der Arbeit nach Hause und findet das totale


    Chaos vor.


    Die Kinder sind noch im Schlafanzug und


    spielen im Vorgarten im Matsch. Überall im


    Gras verstreut liegen leere Packungen und


    das


    Papier von Süßigkeiten. Die Türen am Auto


    seiner Frau stehen weit offen, auch die


    Haustür ist sperrangelweit auf, und der Hund


    ist nirgendwo zu sehen.


    Als der Mann in den Flur tritt, sieht er,


    dass eine Lampe umgefallen ist und der


    Läufer


    zusammengeknüllt an der Wand


    liegt. Im Wohnzimmer plärrt das Fernsehen


    laut und


    im Esszimmer liegen überall Spielzeug und


    Klamotten verstreut.


    In der Küche stapelt sich das Geschirr in


    der


    Spüle,


    die Reste vom Frühstück stehen noch auf dem


    Tisch,


    Hundefutter liegt auf dem Boden, ein


    zerbrochenes Glas unter dem Tisch, und an


    der


    Terrassentür liegt ein Haufen Sand.


    Schnell läuft er die Treppe hoch, um seine


    Frau zu finden


    und muss dabei über Spielzeug und weitere


    Klamottenhaufen steigen. Als er am Bad


    vorbeigeht, läuft ihm Wasser entgegen.


    Als er ins Bad sieht, sieht er einen Haufen


    nasse Handtücher,


    Seife und Spielzeug auf dem Boden. Vor der


    Toilette liegt abgerolltes Toilettenpapier,


    und Zahnpasta ist über den Spiegel und über


    einen Teil der Wand verschmiert.


    Er rast ins Schlafzimmer……….


    ……….und findet dort seine Frau, im Bett


    liegend, ein Buch


    lesend, vor.


    Sie sieht ihn lächelnd an und fragt, wie


    sein


    Tag gewesen ist.


    Er sieht sie verwirrt an und fragt: "Was ist


    denn heute hier passiert?"


    Sie lächelt wieder und antwortet: "Jeden


    Tag,


    wenn Du nach Hause kommst, fragst Du doch,


    was ich um Himmels Willen den ganzen Tag


    gemacht habe..."


    "Ja und?", sagt er entsetzt.


    Sie antwortet: "…heute habe ich es nicht


    gemacht."


    kommt euch das bekannt vor :=o

    Hallo, Mädels


    hallo Toussion tour, der Beitrag ist super.


    Ich bin auch selbst schuld, auch ich habe meinem schwer arbeitenden Mann immer den Rücken frei gehalten weil ich ja nur teilzeit gearbeitet habe. Selbst Schuld. Jetzt komme ich von dem Tripp nicht mehr runter bzw. er hat sich noch nicht daran gewöhnt dass ich seit 2 1/2 Jahren wieder Vollzeit arbeite und vor ihm aus dem Haus gehe und nach ihm zu Hause bin.


    Nein, ich habe noch nicht gebeichtet. Heute hat er seinen 50.Geburtstag mit Kaffee und Kuchen, war aber recht nett.


    Am 1.4 ist noch großes Maultaschen Essen und danach kann ich mir ja mal eine nette Situation suchen um der Familie (Mann und Kindern) zu erklären, dass demnächst nichts mehr mit "Arbeitstier" ist :)z


    Ich bin auch auf die Reaktion gespannt. Kann mir gerade mal verschiedene Reaktionen ausmalen. Aber ich werde euch berichte.


    Bei mir ist es so, dass ich eigentlich normal schwächer werdende Blutungen habe (es geht auf die Wechseljahre zu),


    die zwar im kompletten letzten Jahr unregelmäßig waren, aber selten richtig stark- aber ich habe eine zweitgradige Senkung und die stört, vor allem auch bei bestimmten Gelegenheiten. :-)


    Ich für mich halte den Zeitpunkt jetzt für richtig und es fühlt sich für mich jetzt richig an.


    Also dann, ich mach jetzt noch Klar Schiff und dann geht es ins Bettchen (morgen früh um 5:30 ist die Nacht vorbei)


    Ganz liebe Grüße und allen, die es schon hinter sich haben eine recht gute Besserung


    Liebe Grüße


    Karin

    Hallo Ihr,


    ich bin eine sogenannte Alte und lese immer noch mit, bin auf einer anderen Seite (Hardcore Coutching). Muss mich aber jetzt mal kurz hier melden.


    Ich kann Euch leider nicht verstehen, wieso wissen einige Männer von Euch nichts von Eurer OP, man Ihr seit doch verheiratet oder befreundet, erzählt man sich da nicht solche wichtigen Dinge sofort?


    Oder müsst Ihr Euch fragen ob in Eurer Beziehung etwas nicht stimmt? Also mein Mann wäre echt sauer wenn wir über sowas nicht reden würden, oder ist unsere Ehe eine Ausnahme.

    Hallo petcor62,


    natürlich erfährt er es noch - aber wenn ich es will und so dass nicht die ganze Familie darum herum ist.


    Ich hatte ja auch geschrieben, dass ich mir verschiedene Reaktionen ausmalen kann.


    Und du hast Recht, unsere Beziehung hat in der letzten Zeit etwas gelitten.


    Das ist aber kein Grund dass es mir schlecht geht, im Gegenteil, es geht mir sehr gut - auch mental. Aber - es ist in erster Linie mein Körper und ich entscheide was wann mit ihm gemacht wird.


    Ich muss meinen OP Termin nicht breitgetreten haben wenn Schwiegereltern und Schwager/Schwägerin zugegen sind und wenn ich es vorher gesagt hätte, dann hätte Gatte oder Kinder sicherlich nicht dicht gehalten. Ich will k ein Mitleid. Es ist eine notwendige OP und die ziehe ich durch und die stehe ich durch weil ich es j e t z t will.


    Sie erfahren es schon noch. :-)


    LG


    Karin

    Also ich habe meinem Mann sofort nach dem Gyn Termin alles erzählt, wie sagt man so schon


    *in Guten wie in Schlechten Zeiten*


    Ich würde es meinem Mann auch übel nehmen wenn er mir nicht gleich - natürlich nur unter 4 Augen - Bescheid geben würde über seine Gesundheit.


    Er hat auch nicht gemeckert oder gemault als es hieß Hausarbeit usw hat er zu machen.


    Owohl er ja sonst auch von mir sehr verwöhnt ist und alles ich mache.

    ... ich habe es meinem Partner auch nicht gleich gesagt. Bei mir lag es aber daran, dass wir in der Firma Stress hatten und ich ihn einfach nicht ablenken konnte.


    Ansonsten habe ich mein Statement zu diesem Thema im anderen Faden bei den Couchern geschrieben.


    Nach vielen Jahren des Zusammenseins gibt es immer mal wieder Höhen und Tiefen in der Beziehung. Ich betrachte die Heimlichtuherei als eine Erziehungsmaßnahme für diese Männer. ]:D


    Mein Ex war auch so "Betriebsblind" und da er Therapieresitent war, sind wir heute auch nicht mehr zusammen.:=o


    Viele Grüße, gute Besserung für die Operierten und :)* :)* :)* für die, die es noch vor sich haben

    wenn heimlichtuerei eine erziehungsmassnahme sein könnte, dann wird auch dies dennoch nicht helfen bei betriebsblinden und therapieresitenten männern. weil sie es nicht merken.


    ich verurteile keine, jede wie sie es für richtig hält und mag. hauptsache man ist danach wieder fit und froh.;-D

    Als Erziehungsmaßnahme stehe ich es nicht und das ist auch nicht notwendig.


    Nur hat sich eben noch nicht die Gelegenheit geboten in Ruhe mit der (Kern)Familie darüber zu sprechen.


    Ich weiss noch wie meine Mutter vor 40 Jahren in Tränen augelöst in die Klinik gefahren ist, also ich kann dieses Verhalten überhaupt nicht verstehen. Es ist ein Organ, das mir zu zwei wundervollen Kindern verholfen hat und dafür bin ich sehr dankbar, aber es ist jetzt nicht mehr lebensnotwendig. Ich fühle mich auch ohne noch "komplett".


    Ich denke an Ostern reicht es noch die Familie "einzuweihen" und somit kann dort auch keine Panik


    ausbrechen, wird es auch nicht.


    Es stimmt, in jeder Beziehung gibt es Höhen und Tiefen und vielleicht sind wir gerade mal am Scheitelpunkt der Parabel, aber es wird auch wieder aufwärts gehen. Daran zweifle ich nicht.


    Ganz liebe Grüße


    Karin

    Hallo ** @all,


    TussionTour, dein Beitrag gestern war, wie Hans Rosenthal, :)=:)=:)=:)=:)=


    Mein Mann ist ganz verschieden, zu 70% ein Mann,( Spanier ) 15 % ein Kind, und die restlichen 15% setzen sich aus den Launen des Tages zusammen. Habe ihn aber mit all diesen Macken vor 15 Jahren trotzdem genommen. Klar, seit Jahren muss er auch mich ertragen, durch dir ewigen Schmerzen, war/ist es für ihn bestimmt nicht einfach gewesen, mich zu ertragen. Wir arbeiten zum Glück in der Gleichen Branche, laut unserem Chef bin ich sogar mit dem Hängerzug besser wie er ?!?;-D;-D


    Nur, ich kann den sogenannten Männerjob machen, aber er nicht den Frauenjob. Seine Mama ist so wie die meisten aus der älteren Generation, Frau steht am Herd und Mann und Kinder werden versorgt. Ich verlange aber von jedem Mann, das er seine Frau nicht als sein Hauself ansieht.


    Ich habe selber riesen Probleme damit, danach nichts tun zu dürfen. Deshalb habe ich auch um eine Anschlusskur gebeten ( und sie bekommen:-D ) um mich nicht in versuchung zu bringen.


    Dank diesem Forum mit so tollen Mädels, geht die Zeit bis zur Op auch besser rum.


    Mir ist laaaaaangweilig. Aber arbeiten darf ich nicht. Die starken Schmerzen beeinträchtigen mein Bewusstsein.


    Bevor ich andere gefährde, bleib ich halt zuhause und putze noch alles durch. Fenster, Gardinen, Wäsche, .....usw.


    So, der Roman war jetzt aber lang genug.


    Liebe Grüsse

    @ all**

    auch hier keiner zu Hause?


    ":/


    Ich habe die Op-Liste nicht im Kopf, aber sollte eine heute oder morgen dran sein, dann wünsche ich natürlich viel Glück und drücke ganz feste die Daumen für sie.


    Allen anderen einen tollen Start in den Tag und viele liebe Grüße von mir


    Hier noch ein paar :)D :)D :)D zum aufwachen

    @ all

    HAllo Mädels!


    Hier kommt die letzte Meldung von mir: hatte am MO nochmals Kontrolle bei meinem Gyn; es ist ALLES o.k., ich habe die Freigabe für ALLES. War zur Feier des Tages erstmal in der Badewanne & heute endlich, endlich wieder beim Sport...wahrscheinlich kann ich nach zwei Stunden Step Morgen nicht mehr laufen, aber so what?;-)


    Mir geht´s spitzenmäßig & ich wäre froh, man hätte mich schon viel eher "erlöst":)z


    Allen, die es noch vor sich haben, wünsche ich eine ebenso gute OP & Blitzgenesung, wie ich sie hatte.


    Alles Gute auch für den Rest!

    **Hallo missdynamite,**


    meinen herzlichen Glückwunsch zu Deiner schnellen Genesung. Scheinbar liegt es am Termin im Februar oder so, denn ich war nur einen Tag nach Dir dran und durfte auch schon vorige Woche baden, S... haben u. s. w., aber bisher darf ich leider noch keinen Sport machen, da ich die Plastiken bekommen habe.


    Dennoch kann auch ich schon jetzt von einer Blitzgenesung sprechen, denn auch ich fühle mich zumindest topfit.


    Viel Glück und weiterhin ein stetes Bergauf für Dich und für die anderen noch viel Mut.


    Viele liebe Grüße