hallo alle zusammen *:)


    Habe meine gm am 9 .7 10 vaginal entvernt bekommen hatte drei myome . blutungs schwierigkeiten und so weiter . hatte hier auch geschrieben das ich druckschmerz hatte an der recchten bauchseite .


    sollte jetzt alles wegsein aber das problem ist der druckschmerz ist immer noch da wenn ich am küchen schrank stehe und was raushollen möchte also oberen schränke drücke ich ein wenig mit mein bauch an den unteren schränken .es schmerzt was nicht mehr ist das ich so heufig schmerzen hate wie vor her . aber eben ab und zu und eben dieser druckschmerz . bei meiner nachuntersuchung hatte ergeben das alles ok ist . nun war ich vor ein paar tagen bei mein hausarzt und der sagte ich soll ein antibiotika nehmen da ein wenig blutspuren im urin waren . tabletten sind zu ende schmerzen da . kennt das jemand und kann mir jemand helfen .


    gruß fiebie

    Hallo Sonnenblumenbaum,

    ich kann Dir zu Deinen Fragen auch was schreiben. Also, verlasse Dich auf den Rat der Ärzte im Krankenhaus, die haben wirklich die besseren und größeren Erfahrungen wie ein Frauenarzt, der nicht operiert. Bei mir war es so, durch die stark vergrößerte GM (fast wie 6.Monat!) durch Myome und die Unbeweglichkeit der GM gab es keine andere Alternative als Bauchschnitt. Ich habe es bis heute nicht bereut, der Schnitt hat mir nie Probleme bereitet, heute sieht man ihn schon gar nicht mehr. Verwachsungen habe ich glaube nicht, also zumindestens keine Probleme diesbezüglich.


    Lass es auf Dich zukommen, wenn Dir die Ärzte zu vaginal raten, dann lass es so machen, wenn aber zum Bauchschnitt, dann würde ich auch nicht auf vaginal bestehen, weil dann die Probleme eventuell bei der OP anfangen können. Die Ärzte im KH wissen wirklich, was sie da jeden Tag tun.


    Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen helfen und Deine Entscheidung wird die richtige sein.


    Dir alles Gute zur OP und viele Grüße


    von Luzie

    @ Luezie64

    Hallo


    Weisst du, mein FA operiert auch selber. Zuerst hat er mir ja gesagt, dass es einen Bauchschnitt geben würde. Auf mein Nachfragen meinte er dann, dass es ev. auch vaginal möglich sei, oder eben vaginal mit Hilfe der Laparoskopie... Also, so käme wohl bei mir alles in Frage:-)


    Ich habe jedoch nie "normal" geboren und das macht mir schon etwas Angst, dass es nicht unten raus klappt...

    Hallo Sonnenblumenbaum,


    mir ist gerade noch etwas eingefallen. Bei der vag. Entfernung kommt es nicht nur auf die Beweglichkeit der GM an, sondern auch auf die Weite der Scheide. Könnte in Deinem Fall vielleicht nicht ausreichend sein ( ohne "normale" Geburt), aber das wird Dein FA sicher auch noch abklären.Ich glaube, Du musst Dich bei keiner OP-Methode sorgen, es wird schon alles so gemacht, wie es für Dich und Deine individuellen Voraussetzungen am besten ist. :)z


    Liebe Grüße

    Hi Nacy67


    So, ich renn heute wieder einmal von Arzt zu Arzt:-(


    Am Morgen war ich bei einem anderen FA für eine Zweitmeinung. Am Nachmittag mussten die Kinder zur Kinderärztin für eine Jahreskontrolle.


    Also, der FA heute rät zur selben OP, habe nun nächste Woche nochmals eine Besprechung mit dem behandelnden FA. Der provisorische OP-Termin ist am 29. Oktober 2010.


    Der FA heute riet mir, wegen meiner Verwachsungsneigung, keinen Bauchschnitt machen zu lassen. Dennoch sollte die GM auch nicht "nur" vaginal gelöst werden, weil ich eben viele Verwachsungen zwischen GM und Blase habe und es dort sehr heikel ist...


    Jedenfalls bin ich froh, dass ich heute nochmals medizinisch beraten wurde, überlege mir sogar, zu diesem FA zu gehen, er war sehr nett und ausdauernd und schien mir sehr kompetent.

    Ja, er würde die OP laparoskopisch machen, zusammen mit einer anderen FÄ. Die beiden operieren immer zusammen und hätten somit viel Erfahrung mit Laparoskop...


    Ja, ausdauernd. Ich wartete lediglich 10 Min. und war dann 50 Min. bei ihm im Untersuchungszimmer. Eigentlich verteilt sich die Zeit meist anders:-)


    Obwohl ich heute zum ersten mal bei ihm war, hat er mich super untersucht, wirklich alles mögliche und ein Abstrich geht auch noch ins Labor...


    Auch mein jetziger FA, den kenne ich ja auch erst 5 Mte. ist ein netter, aber eben eher ein ruhiger unscheinbarer Typ. Jedoch auch sehr erfahren und kompetent. Auch von ihm habe ich nur positives gehört.

    @ sonnenblumenbaum

    das hört sich ja sehr kompetent und erfahren an. Du solltest mit einem guten Gefühl an die Sache herangehen. Das macht viel aus!


    Als der Tag der Op bei mir anbrach, bin ich auch mit positiven Gedanken an die Sache herangegangen. Zum einen fühlte ich mich durch die Vorgespräche gut informiert und aufgehoben, zum anderen war die Vorfreude auf das Ende von Schmerzen und Blutungen wirklich groß! Kein bischen Angst ...und ...siehe da, es ist alles super gelaufen, war nicht schlimm und ich fühle mich jetzt endlich wieder wohl in meiner Haut. Eine riesen Belastung ist von mir gefallen, dass wird bei Dir bestimmt genau so :)^


    Halte uns auf dem laufenden! *:)

    Hallo zusammen @:)


    Jetzt sind es noch 8 Tage dann geh ich ins KH. Und gestern morgen wache ich auf, und hab schon wieder meine Mens. Hatte ich doch erst vor 10 Tagen. Heute wieder fürchterliche Schmerzen, und so muß ich morgen zum arbeiten.....oje......


    Am 5.10 werde ich operiert, einsteils freue ich mich darauf, weil dann diese Schmerzen und fürchterliche Blutungen endlich ein Ende haben.


    Anderseits habe ich aber auch Angst vor und nach dem Eingriff.


    Aber es ist nicht mehr so schlimm wie damals als ich das erste mal hier rein geschrieben hab.


    Ich hab hier viel für mich mitnehmen können. Habe mit großem Interesse alle 2130 Seiten gelesen :=o


    Natürlich ist es bei jedem von uns etwas anderst, aber ich denke possitiv und alles wird gut werden.


    Ich wünsche euch nen schönen Sonntagabend


    seid lieb gegrüßt :)z

    @ Karin 45

    2130 Seiten? Respekt!!! Ich kann es nachvollziehen, möchte vorher auch immer gut informiert sein, aber das habe ich nicht geschafft ":/ .


    Schön, wenn Du von den großteils positiven Erfahrungen profitieren konntest. Da Du im Moment wieder so sehr unter den Blutungen und Schmerzen leidest, bist Du sicher froh, dass es bald ein Ende hat. Wir drücken Dir alle ganz fest die Daumen, dass es für Dich problemlos verläuft ! :)^ Schicke Dir auch noch ein paar :)* :)* :)* , das wird schon!


    Lg

    @ Karin45

    dann hast du doch jetzt einen Grund, dich auf die OP zu freuen.


    Du hast bestimmt so viel Positives gelesen, lass dich anstecken davon.


    Es kann doch nur besser werden, oder?


    Und die OP ist überhaupt nicht schlimm, auch das Hinterher nicht.


    Ich wünsch dir trotzdem alles Gute, das schadet nie.


    Ich bin mittlerweile wieder zu 100% o.k., keine Einschränkungen mehr überhaupt nichts.


    Nur viel besser als vorher!!!


    Drück dich und LG


    Karin

    Hallo alle Zusammen,


    erstmal möchte ich mich bedanken für die ganzen hilfreichen Auskünfe. Naja mein Urlaub ist jetzt vorbei und ich habe Morgen meinen 2. Termin im KKH wegen OP-Termin den ich gerne Ende Oktober hätte und mein Arzt damals meinte wir würden das hinbekommen. Ich hab jetzt natürlich die letzten Tage viel gelesen und muss sagen hab auch einige Geschichten gelesen die mich sehr zum nachdenken gebracht haben.


    Da schreiben doch einige, dass Sie nach einer Gebährmutterentfernung sehr viel an Gewicht zugenommen haben und eine sehr schlechte und schnell alternde Haut bekommen haben. Viele müssen wahnsinnig schwitzen und andere wiederum haben Depressionen und sind sehr oft gereizt.


    Hat von Euch jemand diese Nebenwirkungen auch gehabt?


    Ich hab mich eigentlich schon innerlich auf diese OP eingestellt und wenn ich ehrlich bin freu ich mich sogar darauf, weil ich mir davon verspreche, dass mein LEben danach viel angenehmer ist wie jetzt aber wenn ich diese Geschichten lese bekomme ich auch wieder Angst.


    Liebe Grüße Claudi73

    @ claudi 73

    lass Dich bitte nicht verrückt machen!!! Ich hatte vor 4 Monaten die Entfernung de GM, die Eierstöcke mussten nicht entfernt werden. Habe mein Gewicht gehalten ( hatte erst gehofft, es würde weniger ;-) ), habe keinerlei Hautprobleme und schwitze nicht mehr als vorher. Vielleicht sind diese Beobachtungen von Frauen gemacht worden, die eine Totaloperation hatten und nun eine Hormonersatztherapie machen. Ich denke nicht, dass das die Regel ist, kann mich auch fast nicht an solche Beiträge erinnern, können nur wenige sein. Im Gegenteil, seit ich keine Gestagene mehr nehmen, weil die GM weg ist, bin ich wieder ruhiger und gelassener... vorher war ich durch die Hormone, die Blutungen und Schmerzen superzickig ]:D ]:D ]:D . Jetzt fühle ich mich super. ;-D


    Bleibe positiv, freu Dich wirklich auf das Leben "danach"!


    Lg *:)