Ui, da hat's ja viele "neue" gegeben...;-)

    @ Karin und Nancy,

    wie geht's euch???


    Bei mir ist auch Endspurt. Mein OP-Termin ist zwar erst am 29. Oktober, aber wir gehen vom 18. – 25. Oktober noch in die Ferien. Und ich habe noch sehr viel zu erledigen bis dahin...


    Sagt mal, hattet ihr vor der GM-Entfernung auch sehr oft Rückenschmerzen im unteren Bereich?

    Hallo Lischen 42 und Sonnenblumenbaum


    ****


    Ihr seid ja wirklich in Panik Ihr Armen %:| ! Vor lauter Kopfkino habt Ihr mich verwechselt, bin nicht frisch operiert, sondern hatte meine OP bereits am 06.07.10. Aber danke, mir geht es sehr gut und Euch wird es bald auch so gehen! :)* :)* :)*

    @ Karin,

    schön von Dir zu hören, wünsche Dir gute Besserung, fühl Dich gedrückt :)_ .


    Bin gespannt auf Deinen OP-Bericht.


    Alles Gute für Euch

    @ Op- Bericht

    Hallo meine lieben,


    ich werde euch jetzt über meine OP berichten.


    ich bin am Montag den, 4.10.10 um 9.00 Uhr im KH eingerückt.OP war dann am Dienstag den 5.10.10 Bekam auch gleich mein Zimmer (3- Bett) zugewiesen. Nun hieß es Köfferlein auspacken und im Zimmer bleiben, da noch einige Untersuchungen statt finden. Es ging auch gleich los mit EKG, danach vaginale Untersuchung mit Ultraschall von einer ganz lieben Oberärztin.Wieder aufs Zimmer,dann kam auch gleich ein Assistenzarzt zum Blut abnehmen. :[] Um 11.00 Uhr kam ne Krankenschwester mit einem Fläschchen und 4 Tabletten. " Abführen" Also zuerst das Fläschchen mit bisschen Wasser getrunken, dann 3 Stunden warten und dann die 4 Tabletten eingenommen.Um 15.00 Uhr erschien dann auch endlich die Narkoseärztin.Nun war ich soweit fertig, das ich das Zimmer wieder verlassen konnte. Ich mußte doch noch rauchen gehn, solange es noch geht ]:D


    So gegen 18.00 Uhr tat sich dann was in meinem Darm, und ich saß dann tatsächlich ne halbe Stunde auf dem Klo, ich dachte schon ich komm da nicht mehr runter :-o


    So gegen 20.00 Uhr bekam ich dann ne Schlaftablette, die ich gegen 22.00 Uhr dann eingenommen hab, und kurz darauf auch einschlief.


    Wachte aber in der Nacht doch noch 2 mal auf. Naja war die Unruhe........


    Um 7.00 Uhr hieß es dann wecken, duschen, Toilette, Urin abgeben und rein in den sexy Netzschlüpfer, das blau-weiße Hemdchen und die halterlosen weißen Strümpfe.


    Noch mal ne Tablette, die aber gar nicht so richtig wirken wollte.( die hätten mir ruhig was stärkeres geben können)


    Um 13.00 Uhr wurde ich dann abgeholt und in den Vorbereitungsraum geschoben. Umbetten auf so ne Pritsche, grünes Häubchen auf den Kopf und Infusion gelegt.


    Ich schaute dann nochmals auf die Uhr als ich reingeschoben wurde, es war genau 13.30 Uhr.


    Lauter Grüne Männlein (oder Weiblein) kann man ja schlecht erkennen da man ja nur die Augen sah, machten an mir rum. Dann hieß es tief einatmen ( über ne Maske) und ich merkte schon wie mir seltsam wurde. Der Chefarzt sagte noch: guten Flug: und schon war ich weg.


    Als ich wieder zu mir kam lag ich auf der Wachstation. Meine Tochter und mein Freund waren auch schon da, ( hab ich durch den Nebel leicht wahrgenommen)


    Ich hatte Schmerzen und bekam auch gleich was in die Vene gespritzt. Es wurde besser und ich dämmerte wieder weg. Auf einmal wurde mir so schlecht, dass ich mich übergeben mußte. Man war das eklig. Um 18.00 Uhr wurde ich wieder auf mein Zimmer gebracht. Schlief dann aber ständig ein und die Schwestern schickten meinen Besuch nach Hause, mit den Worten sie braucht jetzt Ruhe.


    In der Nacht bekam ich nochmals Schmerzmittel. Als ich einigemaßen klar denken konnte, tastete ich erst mal an mir runter. Kein Bauchschnitt,Gott sei Dank, keine Drainage ,aber nen Blasenkatheter.Am nächsten morgen wurde mir der Blasenkatheter gezogen,tat nicht weh.Mittwoch und Donnerstag hab ich die ganze Zeit im Bett verbracht. Mein Kreislauf wollte nicht!


    Am Freitag morgen war mir ganz komisch und mir tat alles weh.....ich hatte Fieber. Bekam dann 3Tage lang 3x täglich Antibiotika über die Infusion.Danach gings Bergauf.


    So konnte ich dann am Dienstag den 12.10.10 nach 9 Tagen KH wieder nach Hause.


    Hab noch bisschen zwicken und zwacken, aber das ist nicht schlimm. Muß mich jetzt schonen.


    Was mir gar nicht so leicht fällt. Aber da muß ich auch durch.Hab noch bisschen Probleme mit dem Darm, aber das wird schon werden. Bin jetzt mal bis Ende Oktober krankgeschrieben, werde aber nochmals verlängern.


    An alle die es noch vor sich haben: Die Angst davor ist das schlimmste. Ehrlich!!!


    Ich bin froh das ich es jetzt auch hinter mich gebracht habe und werde die Zeit ohne Schmerzen, Einlagen und OB's geniessen ;-D


    Ganz liebe Grüße an euch alle


    Wer etwas wissen möchte......ruhig fragen, ich werde euch gerne Auskunft geben.


    Bis dann, seid lieb gegrüßt *:)

    Hallo Karin45,


    schön mal wieder einen guten Op-Bericht zulesen, das ist hier ja alles ein bisschen eingeschlafen. Gut das Du alles soweit überstanden hast. Schone Dich anständig, die Zeit ist so schnell vorbei und das Arbeiten geht wieder los. Nun in eigener Sache, wir Alten sind zum Faden Hardcore-Couching nach Hysterektomiegelandet und brauchen frisches Blut ]:D, auch in den Faden werden es immer weniger Damen.


    Erhole Dich gut und gute Besserung wünscht Dir


    Petra

    @ Karin

    Herzlichen Dank für den Bericht. Schön, dass es geklappt hat und jetzt pass auf dich auf!!!


    Ich habe deinen Bericht richtig verschlungen, bei mir ist es heute in zwei Wochen soweit! Ich werde von Tag zu Tag aufgeregter. Am Montag fliegen wir noch für eine Woche in die Ferien, freue mich sehr darauf und das lenkt mich dann auch noch etwas ab. Wir kommen dann am Montag, 25. Oktober nach Hause, am 28. Oktober muss ich dann einrücken. Oh graus, aber auch da wird mir nicht viel Zeit bleiben zum Grübeln, weil dann noch die ganze Ferienwäsche zu erledigen ist und bereits wieder neu Organisieren für meinen Spitalaufenthalt.... Zuhause werden ja trotzdem 6 Personen "weiterleben"...


    Vorhin war gerade eine Frau da, die mir dann während den ersten Wochen den Haushalt abnimmt. Vorallem wird sie den Grossputz machen und waschen. Sie war ganz symphatisch, hat zuvor 30 Jahre als Krankenschwester gearbeitet. Also werde ich auch da in guten "Händen" sein...;-)


    So, ich wünsche euch allen einen schönen Tag!

    Hallo Karin,


    schön das es dir wieder so gut geht. Ich habe sehnsüchtig auf den Bericht deiner Tochter gewartet, damit ich endlich ein Lebenszeichen von dir hörte.


    Ich hab langsam wirklich richtig richtig Angst. Das schlimmste ist, dass ich seit Donnerstag eine schlimme Erkältung habe und seit dem nur liege. Naja ich muß ja erst am Donnerstag ins KKH und ich denke ( hoffe ) bis dahin bin ich wieder vollkommen fit. Ich nehm ja auch alle Immunstärkende Medikamente die es gibt. Seit ich daheim rumliege hab ich natürlich noch viel mehr Zeit über die ganze Sache nachzudenken und ich weiß nicht ob das so gut ist. Ich hab vor den Schmerzen weniger Angst mir geht es mehr darum wieder aufzuwachen da ich sehr an meinem Leben hänge und meine Kleine mich doch auch noch länger braucht. Ich glaub egal wie ich aufwache und was auch für Schmerzen dabei sind hauptsache ich bin wach so ging es mir bis jetzt bei jeder OP doch diesmal hab ich echt richtig Angst.


    Hast du auch ein Blasennetz bekommen und eine Scheidenplastik oder hat man bei dir nur die Gebärmutter entfernt ( nur ist gut).


    Warum hast du Probleme mit deinem Darm ? Verstopfung ? Oder Schmerzen auf der Toilette ?


    Ich mach grad schon eine Aktivia-Kur und esse jeden Tag Leinsamen die ich dann auch gleich mit ins KKH nehme. Wann hast du wieder richtig essen dürfen ?


    Musst du jetzt nur daheim liegen oder kannst du schon kleine Dinge erledigen ?


    So jetzt hab ich dich genug gelöchert aber du hast ja geschrieben man darf dich fragen !!! Wünsch dir alles Gute und ich denke wir lesen uns noch vor meiner OP.


    Ganz liebe Grüße