Hallo,


    vielen lieben Dank für das Willkommenheissen :-)


    Meine OP wird wohl vaginal/LAVH sein, so der Gyn in der Klinik. Er hat mir auch die Vorgehensweise anhand eines Modells erklärt.... ich fands gruselig :-o


    Nun bin ich auch bis zur OP erstmal krankgeschrieben, da die Schmerzen im Moment wieder mal kein Ende finden :-| , aber da muss ich wohl noch durchhalten, solange dauert es ja nicht mehr.


    Und ich bin eine typische Schreibtischtäterin in Teilzeit :)z , also sitze Tag für Tag am Schreibtisch. Mein Chef ist eigentlich ein ganz netter und verständnisvoller Mensch, aber auch ich habe mittlerweile ein schlechtes Gewissen.... sollte ich zwar nicht haben, denn Gesundheit geht immernoch vor. Durch die starken Blutungen, die mittlerweile nicht mehr den "normalen" Rhytmus haben (es kommt vor, dass ich gerade mal eine Woche Ruhe habe) bin ich total erschöpft und jede kleinste Anstrengung ist für mich ein riesiger Kraftakt. Auch mein Kreislauf macht hin und wieder schlapp, dass ich fast umkippe. Gott sei Dank kündigt sich das aber an, somit kann ich dem ein wenig entgegenwirken und mich hinlegen. Aber es ist schon eine Riesenbelastung und psychisch bin ich mittlerweile auch ganz schön angeschlagen.


    Es ist schön, sich hier mit Gleichgesinnten austauschen zu können und beruhigt mich wirklich ungemein :)^


    Über Eure Erfahrungen kurz nach der OP würde ich mich riesig freuen, damit ich etwas vorbereitet dorthin gehe.

    Liebe Heike,


    erst mal ein herzliches Hallo @:) .


    Bei mir ist die OP jetzt 4,5 Wochen vorbei und ich war nur 14 Tage nach OP krank geschrieben. Ich konnte aber auch direkt nach der OP recht gut sitzen. Je nachdem, was bei dir gemacht wird, ist man da aber schon mal etwas eingeschränkt.


    Wenn du allerdings nur am Schreibtisch sitzt und nicht schwer heben musst, würde ich mal davon ausgehen, dass es keine 6 Wochen dauert. Besser aber, den Chef sagen, dass es, so sein könnte. Dann freut er sich, wenn Du nach 3 oder 4 Wochen wieder auf der Matt stehst.


    Was ich dir nur empfehlen kann ist, wirklich nach der OP nichts zu heben/schieben/ziehen. Das belastet doch den Unterbauch recht schnell. Das Problem ist, man merkt es nicht immer direkt, dass das nicht gut ist, sondern etwas später.


    Ich merke es noch, wenn ich tagsüber viel Laufe oder Stehe. Dann habe ich abends das Gefühl "Schawanger zu sein". Keine Schmerzen, aber halt nicht angenehm.


    Wenn ich Deine Symptomatik lese, glaube ich, dass du schon am Tag nach der OP eine deutliche Verbesserung spüren wirst. Die Angst vor der OP, hatte ich auch, gleichzeitig aber auch die Vorfreude, dass es danach besser sein wird.


    Ich habe die OP nicht bereut. Seither habe ich nicht mehr ständig das Gefühl einen Stein mit mir herumzutragen. Das ist schon recht angenehm.


    Ich wünsche Dir viel Glück nächste Woche.

    Hallo HeikeH


    ich hatte eine LASH und war 6 Wochen krank geschrieben.


    Hätte ich noch als Arzthelferin gearbeitet, wäre ich noh länger krank geschrieben worden, bei einem Bürojob (halbtags) sah mein Gyn da aber kein Problem, es sei denn ich hätte es gewollt, aber sitzen ging und wenns gekniffen hat, konnte ich ja auch jederzeit aufstehen und mich gerade machen.

    Mein Op ist fast vier Wochen her(hatte zwei Baustellen),Krankmeldung hab ich keine gebraucht(Selbständig),bin aber immer noch recht schnell schlapp und müde und leg mich öfters hin.

    Zitat

    Besser aber, den Chef sagen, dass es, so sein könnte. Dann freut er sich, wenn Du nach 3 oder 4 Wochen wieder auf der Matt stehst.

    So würde ich es auch machen :)z


    Gib deinem Körper die Zeit,die er braucht :)_

    Zitat

    Dann freut er sich, wenn Du nach 3 oder 4 Wochen wieder auf der Matt stehst.

    Also die Freude des Chefs in allen Ehren ;-D , aber man sollte dem Körper schon Zeit geben, vernünftig zu "heilen". Insgesamt dauert es ca 9 Monate, bis innerlich alles abgeheilt ist (!).


    Es geht ja außerdem nicht darum, schon schmerzfrei dies und jenes im Haushalt oder im Job machen zu können, sondern um Nachhaltigkeit – lieber etwas Geduld aufbringen und den Heilungsverlauf nicht gefährden, als Monate oder Jahre später mit Senkungen und Blasenproblemen zu kämpfen.


    Meine Gyn (eine junge Gyn, sie ist nur wenig älter als ich) sagte mir immer wieder warnend, dass Frauen nach einer Hysterektomie vor nicht allzulanger Zeit 4 Wochen am Stück (!) in der Klinik bleiben mußten. Dass das heute nicht mehr so ist, liegt natürlich in erster Linie an der Gesundheitsreform; es gibt ja heute sogar schon Kliniken, die eine ambulante HE anbieten und durchführen.


    Nichtsdestotrotz braucht der Körper seine Zeit, um mit der Organentfernung klarzukommen, und auch wenn es einem gut geht, sollte man schwere Arbeiten noch ruhen lassen, lieber leichte Bewegung o.ä. statt dessen.


    Wir hatten hier mal ein Mädel, die zu früh nach der OP den Staubsauger schwang und dafür mit einem gerissenen Bauchnetz bezahlen mußte {:(




    HeikeH


    Ich war nach einfacher, vaginaler HE 7 Wochen krankgeschrieben (Tätigkeit im Physikalischen Institut, in erster Linie PC- aber auch Laborarbeiten, Versuchsreihen usw) und hab das auch gebraucht. Heute, 2 Jahre später, geht es mir prima – nach wie vor bemerke ich gar nicht, dass die Gebärmutter fehlt, und vermisse sie auch in keinster Weise :-) .

    *:)


    Ich habe heute meinen Termin für das Vorgespräch / Beratungsgespräch in der Klinik erhalten. Leider muss ich nun bis nächste Woche Donnerstag ausharren (24.01.13.) Ich habe gehofft es geht schneller, naja. Begleiten mich die Schmerzmitteln noch weiterhin :°(


    Gibt es Erfahrungen wie lange man auf einen OP Termin warten muss?


    Liebe Grüsse

    Bei mir hat es 3 Wochen gedauert, aber ich wollte den Termin in der Woche haben, wegen Ferien. Ich denke, es wäre auch früher gegangen. Das liegt aber sicherlich an der Auslastung der Häuser. Ruf doch im sekretariat der Gyn station an. Die können dir sicherlich richtwerte nennen.

    Ich möchte mich erstmal für die ganzen Rückmeldungen eurerseits bedanken, das hilft alles ungemein :)^


    Ja, die Warterei macht mich auch fast wahnsinnig, meinen Termin zur OP (am 25.01.13) habe ich letzte Woche erhalten. Aber nur durch meine Drängelei, weil normalerweise wäre das erst im Februar gewesen, die Klinik hat wohl im Moment eine sehr hohe Auslastung. Aber die nette Dame im Sekretariat hat mir zu liebe nochmal alles durchgeschaut und mir das diesen Termin für nächste Woche genannt.... vorher war leider nichts mehr möglich, da alles voll war. Bis dahin muss ich mich auch noch rumschleppen und das "beste" draus machen.

    Juhuuuu

    Komm grad vom Kontrolltermin uuuuund es sieht alles prima aus :)^ Darf erst in zwei Wochen mein heissgeliebtes Vollbad nehmen und meine Mann sogar erst in vier Wochen anspringen,also noch ne Weile :)D

    *:) Hasenbärchen!


    Herzlichen Glückwunsch! Alles gut verlaufen :)= Mein Neid ist groß ;-)


    Wünsche Dir weiterhin einen guten Verlauf.

    @ Alle

    Ich bin ja berufstätig und momentan auch weiterhin im Job. Nun merke ich von Tag zu Tag, dass ich mich kaum noch konzentrieren kann. Ich habe mittlerweile so viel Angst vor dem was kommt, dass mir auf der Arbeit Tränen kommen, von meinen Schmerzen ganz abgesehen :-( Ich bin überhaupt nicht mehr bei der Sache, sondern denke nur an das was kommt.


    Wart Ihr denn alle bis kurz vor der OP noch im Job? Hätte eine sehr schlechtes Gewissen, wenn ich bereits jetzt ausfallen würde - aber produktives Arbeiten sieht eigentlich anders aus ;-D


    Liebe Grüsse

    Hi Drachenbande,


    ich war in der Woche davor noch im Job. Wenn es für Dich nicht mehr geht, du aber ein schlechtes Gewissen gegenüber deinem AG hast, warum nimmst du dann nicht 2 Tage vorher Urlaub? Am Tag vor der OP hatten die meisten von uns diverse Voruntersuchungen, Narkosegesrpäch etc, die z.T. auch den ganzen Tag gedauert haben (durch die Wartezeiten). Da schaffen es die wenigsten, vom Zeitplan und auch mental, noch zu arbeiten.


    Was macht Dir denn genau Angst? Generell die OP, oder hast Du spezielle Sorgen? Eventuell können wir dir ja hier noch ein paar Antworten dazu geben.


    :)* :)* :)* :)* :)* für Dich.

    Danke dir Drachenbande :)_

    Mir ist jetzt ein gaaaanz großer Stein vom Herzen und ich hatte echt schiss vor diesem Kontrolltermin :-/


    Ich hatte ja eine sehr starke Gebärmuttersenkung,den ganzen Tag und auch in der Nacht Beschwerden,aber gearbeitet hab ich trotzdem,weil es mich von meiner Nachdenkerei abgelenkt hat!Die letzte Woche vor der Op,hab ich mir (bei meinem Mann) freigenommen(mein Chef ;-) ).Hab in der Woche das ganze Haus auf den Kopf gestellt,weil ja nach der Op Sofa liegen angesagt war!Ich wurde immer Nervöser...wahhhhh diese Warterei...


    Ach und die Krankenhaustasche,hab ich auch eine Woche lang aus und ein und aus und ein und aus und wieder ein gepacket :=o


    Mädels


    sagt mal.wann haben sich bei euch die Fäden verabschiedet,meine sind jetzt nach vier Wochen immer noch an Ort und Stelle ":/

    hi Hasebärchen,


    da wo die Sterne stehen, kann ich das auch lesen. Funzt also.


    Nein, ich habe aber auch noch nicht gesucht. Komme mir ein bisschen doof vor, bei einem Neuen auf der Matt zu stehen und zu fragen, ob denn alles gut verheilt ist. Werde mich aber noch diese Woche darum kümmern.


    Gruß