@Petra (sailorwoman)

    Fein, dass du es auch so prima geschafft hast@:)@:)@:)


    Habe am Freitagmorgen, als ich die Rohhypnol geschlukt habe , feste an dich gedacht.


    Jetzt muss ich raus hier... Essen steht auf dem Tisch... mit nachlesen bin ich aber leider noch nicht fertig...


    also bis später oder morgen oder so *:)*:)

    Hallo Sanke,


    willkommen wieder im Club @:). Schön, dass bei dir alles so gut geklappt hat. Ich war zwar nicht in Kiel im Krankenhaus, sondern im Albertinen-Krankenhaus in HH-Schnelsen, aber wie du vielleicht schon gelesen hast, hat bei mir auch alles sehr gut geklappt. Ich habe übrigens wirklich an dich gedacht, als ich am Freitag - eigentlich war ja Donnerstag geplant -, auf dem OP-Tisch lag. Ich bin morgens früh rein, habe mein Bett zugewiesen bekommen, umziehen (Popo-freies Hemdchen, Sexy- Strümpfe), 2 Pillen geschluckt und gegen 8.45 Uhr haben sie mich geholt. Es waren alle sehr nett. Der Professor, der mich operiert hat, hat sich mir vorgestellt und gesagt, es passen alle gut auf mich auf. Das fand ich echt lieb. Die Narkoseärztin hat mir die ganze Zeit die Hand gestreichelt, bis ich dann weg war. Eine Stunde später bin ich schon wieder aufgewacht und hatte natürlich Schmerzen, die aber im Laufes des Tages immer weniger wurden. Ich dachte erst, das käme von der Tamponade, die ich im Bauch hätte - es war so ein merkwürdiges Druckgefühl -. Dabei hatte ich gar keine. Ich habe dann leider noch zweimal spucken müssen, aber das war dann auch alles. Am nächsten Morgen bin ich aufgestanden und habe mich gewaschen und mein eigenes Nachthemd und meinen eigenen Slip angezogen. Da fühlte ich mich schon wesentlich besser :)^. Am 2. Tag nach der Op wurden alle Schläuche und der Katheder gezogen und es ging und geht mir wirklich gut. Ich habe ja auch einen Bauchschnitt und die Narbe ist 21 cm lang. Ich war innerlich sowieso auf Bauchschnitt eingestellt und habe das dem Prof. auch vor der OP gesagt. Ich hatte das Gefühl, die Ärzte können besser sehen und haben mehr Platz zum Operieren. Der Schnitt verheilt gut und macht kaum Probleme. Bis heute habe ich noch nicht einmal Ausfluss. Lt. FA kann das aber noch kommen. Um übrigens die Sache mit den blauen Fäden noch einmal aufzunehmen: Ich habe keine blauen, sondern - Achtung!!!!: goldene!!!. Aber die lösen sich innerlich auf und ich werde sie wohl nicht zu Gesicht bekommen.


    Das einzige Problem, das ich jetzt habe, ist die Verdauung. Da bin seit gestern am Kämpfen:(v. Ich habe heute schon Bittersalz getrunken, aber auf Dauer ist das ja auch nichts. Ich warte nun ab, was passiert. Wenn sich dieses Problem erledigt hat, fühle ich mich mit Sicherheit besser.


    Ich kann nur allen, die diese OP planen, raten, sich ein gutes Krankenhaus auszusuchen. Ich habe im Internet geforscht und kannte das Albertinen-Krankenhaus von einem Aufenthalt vor mehreren Jahren. Es war eine nette Atmosphäre und die Ärzte waren top. Die Schlußuntersuchung hat eine Ärtzin vorgenommen, was ich sehr gut fand. Ich bin echt froh, das ich den Eingriff habe machen lassen. Ich wäre jetzt wieder mit meiner Regel dran und es ist ein schönes Gefühl, dass ich das nicht mehr habe.


    An alle anderen lieben Mädels hier: Vielen Dank für eure Willkommensgrüße. Ich habe mich darüber sehr gefreut :-D:-D.


    @ Loreda: Schade, dass du mit deiner OP nicht zufrieden bist. Da legst du dich unter's Messer und das Ergebnis ist gleich Null. Vielleicht solltest du noch ein bißchen abwarten; evtl. muß der Körper sich an die neue Situation erst gewöhnen. Laß' ihm etwas Zeit. Rausnehmen lassen kannst du die GM immer noch. Aber es wäre sozusagen ein "Abwasch" gewesen, es gleich mitzumachen.


    So, jetzt mache ich erst einmal Schluß und gucke nachher noch einmal rein. Bis dahin


    lg Petra *:)*:)

    Ergänzung

    So, nun bin ich abgefüttert und mir fällt noch einiges ein, was ich eben vergessen habe.;-)


    Um dem starken Durst nach der OP vorzubeugen, habe ich am Vortag extrem viel getrunken.


    Am Samstag gab es dann schon ab dem Frühstück Breichen... und zwar wurden mir jeweils zwei verschiedene aufgetischt. Jeweils einmal Haferschleim und abwechselnd dazu Himbeerbrei (?), Grießbrei und abends warme Milchsuppe mit Zwieback.


    Bereits am Sonntag gab es normales Essen (leichte Kost). Und so kam der Darm schnell wieder in die Gänge.


    Getrunken habe ich im Krankenhaus immer reichlich pro Tag:


    1 l Tee nach Wahl


    mindestens 0,75 l Wasser (medium)


    alle ansonsten gereichten Getränke (morgens Milchkaffe mehrere Tassen, mittags Kännchen Kaffe und abends noch ein Becher Tee) (Und dabei trinke ich sonst gar keinen Kaffee :-p )


    Probleme mit Blase oder Darm hatte ich gar keine. Hat alles gleich wieder funktioniert.

    @Petra (sailorwoman):

    Hätte ich gewusst, dass du in Schnelsen operiert wirst ... bin doch geborene Hamburgerin, die erst vor sechzehn Jahren ins Schwabenländle ausgewandert ist;-)


    Klasse, dass du die Ärzte im OP noch gesehen hast. :)^


    Ich war nach der Vorbereitungstablette so schnell weg, dass ich nicht einmal weiss, wer mich wie in den OP gebracht hat. Dabei hatte sich die entsprechende Schwester am Abend vorher extra vorgestellt und der Narkosearzt sich mit den Worten "wir sehen uns Morgen" verabschiedet. Bin dann halt Stunden später auf Station "aufgewacht". Ich denke mal, es liegt daran, dass ich selten Schmerzmittel nehme.


    Zur Schonungsphase von gut 6 - 8 Wochen hat mir die Ärztin nochmal eindringlich erklärt, dass nach der GM-Entfernung riesige Wunden in der Bauchhöhle sind, die man halt so nicht sieht, aber auf die man Rücksicht nehmen muss. Danach darf man dann langsam wieder anfangen, mehr als 5 kg zu heben. (laut ihrem Chef sollten Frauen allerdings sowie so nie schwer heben... weder mit noch ohne GM)

    Vor der Regel

    An alle erfahrenen - die ES hinter sich haben...........


    Vor der Regel wird der Bauch dicker.


    Vor der Regel "fresse" ich unzählige Tafeln von Schokolade.


    Vor der Regel habe ich ein extrem starkes PMS (armer Ehemann ).


    .................


    Und nach dem OP ?.........


    ALLES weg ?


    LG Moni

    Hallo ihr lieben

    Petra -------ich hatte mir extra lactulose Sirup besorgt, aber die dosierung war für mich nich so einfach,hatte auch kein nerv tagelang zu probieren,bei zuviel haute er mir auf den kreislauf. jetzt gönn ich mir --Fenchel-anis -kümmel-Tee und trotz allem viel gemüse und OOOOObst . ohne bin ich nur ein halber mensch.hihihi


    hi Moni


    ich erinner nur noch das ich zur regel immer viel gewebewasser eingelagert hab. weil ich aber schon hoch in den wechseljahren war(keine regel mehr) muß ich mal schauen wie es ist ,wenn der zeitpunktwäre.


    was machen deine nerven


    :)*


    LG sigrid

    Willkommen zurück

    auch von mir Sailorwoman-Petra!!! mensch, wie die zeit vergeht. super das alles so problemlos bei dir geklappt hat! FREU...:)^@:)


    na dann ruh dich mal schön aus. du wirst sehen, die zeit verfliegt schneller als du denkst, also GENIESSEN!!!


    MÄDELS, NOCH EIN TIP: laßt euch eure op-ergebnisse und befunde etc in kopie mitgeben. das ist euer recht und ihr könnt sie immer jedem arzt, der will, unter die nase halten und könnt euch auch selber schlau machen, was eigentlich mit euch los ist, wie die diagnose war und was gemacht wurde.


    sternchen, hast du so einen befund von deiner op? dann schreib doch mal, was darin steht. vielleicht ist es das gleiche wie bei mir gewesen?


    an alle operierten alles gute weiterhin (sind ja wieder sooo viel neue mädels dazugekommen, man kommt gar nicht mehr nach)


    und an die, die es noch vor sich haben: alles nur halb so schlimm, wirklich!!! :)^


    mir geht es super! op ist gez über 4 monate her. keine kopfschmerzen mehr, die ich während der mens hatte, keine depris, alles bestens.


    wünsch ich euch auch allen und ein neues wochenende, auch wenn es wieder mal regnet im pott...


    Karen :)*

    Sanke

    Hallo und willkommen zurück! @:)@:) Ist immer schön zu hören, wenn es wieder eine überstanden hat.


    Mit der Verdauung hab ich auch meine Probleme. War schon den 4. Tag nicht :°(:°( Langsam ists nimmer schön. Vielleicht trinke ich wirklich zu wenig? Schokolade verkneife ich mir schon, obwohl ich sooo einen Appetit habe;-D;-D Naja, wird schon werden-Bauch tut nur langsam weh!


    Ansonsten-was ihr nur wollt, bei uns ist herrlicher Sonnenschein :-p Lag den Nachmittag auf der Liege im Garten mit einer dicken Decke zugedeckt und habe meinen Mann bei der Gartenarbeit zugesehen zzz;-D Aber morgen soll es ja überall regnen, na denn


    allen noch ein schönes Wochenende


    Gabi

    @ Sigrid

    Danke der Nachfrage.


    Ich bin ganz cool , ruhig und gelassen.Ehrlich.


    Einen Tag vor "Einzug" ins KH..........frag' besser nicht nach.


    Unzurechnungsfähig kommt dem Zustand dann sehr nahe.


    Und das kann dann auch kein "Bierchen" wet machen. Ich lach' mich tot........stelle mich aber auch an.Tja,so bin ich eben.


    Moni

    nee, ne

    moni du bist schon richtig so wie du bist.:)^


    ist ja schließlich gut zu überlegen ob man fremde leute in sein inneres reinläßt. mann läßt sich ja auch nicht zum spaß operieren.:)*:)*


    LG sigrid

    @Loreda und und bitte alle nochmal !!

    Hallo Loreda,


    meine Schmerzen sind auch sehr starke Druckschmerzen nach unten,ich war ja schwanger und zum Schluß der Schwangerschaft hatte ich unheimlich Probleme überhaupt noch laufen zu können ,weil meine Tochte(bei Geburt 4,5Kilo) so drückte,die waren also absolut ähnlich.


    Aber ich habe auch unheimliche krampfende Schmerzen und auch sehr ziehende,zudem habe ich wirklich das Gefühl als,wenn sich nach der Geburt alles gesenkt hätte,sprich als würde bald alles rausfallen.


    Ich spüre auf einmal den Ganzen Unterleib,selbst den Gebärmutterhals,oft schießen so stechende Schmerzen von der Gebärmutter bis in die Scheide.Mit Pilzen hatte ich erst nach meiner Geburt so oft zu tun,wegen dem starken Hormonmangel hieß es und der Antibiotikabehandlung wegen vermeintlicher Gebärmutterentzündung,Außerdem ziehen die Schmerzen unheimlich zur Seite und in den Rücken,aber nicht in die Beine.


    An Alle: Ich habe so Zweifel.Ist das wirklich die Gebärmutter??Erst seit der Geburt habe ich diese Probleme.Diese schlimmsten Regelblutungen,diese Schmerzen und dann noch die 2 kleinen Zysten die so schlecht sitzen,daß man sie bei allen Bauchspiegelungen nicht sehen konnte.


    Ich habe so Angst ,daß wenn die Gebärmutter weg ist ,alle Probleme noch da sind,aber es gibt doch nur noch die Blase,die war bei einer Blasenspiegelung in Ordnung und 2 Darmspiegelungen hatte ich vor 5 und 6 Jahren,war auch alles in bester Ordnung,weil ich nach einer Blinddarmop immer Schmerezn im rechten Unterbauch behielt und mir es für ein halbes Jahr so schlecht ging,daß ich gar nicht arbeiten gehen konnte.Es war wohl eine Viruserkrankung,laut Ärtze.Mir geht es wieder sehr gut,aber die Schmerzen in der Blindarmregion sind immer noch geblieben.


    Daher meine Angst,wer weiß ob die Entfernung wirklich hilft?


    Bitte beschreibt mir doch alle , die bisher noch nicht geantwortet haben Eure Schmerzen und wodurch alles ausgelöst wurde und in welchem Alter.


    Vielen ,vielen Dank liebe Grüße Mary.

    Die ,die es geschaft haben.Frage noch einmal......

    An alle erfahrenen - die ES hinter sich haben...


    Vor der Regel wird der Bauch dicker.


    Vor der Regel "fresse" ich unzählige Tafeln von Schokolade.


    Vor der Regel habe ich ein extrem starkes PMS (armer Ehemann).


    ...


    Und nach dem OP ?...


    ALLES weg ?


    LG Moni