Hallo Blizza,


    mir geht gut @:) .Ich habe am 19 bei Nukleinmedizin(bei anderem) ein Termin.Am 25 wird Magenspiegelung gemacht. Ich war bei meinem FA-sieht gut aus,guter Heilungsprozess,Fäden am Löchern hat er doch gezogen,seit dem tut an Stellen nicht mehr weh.Ich habe Antrag zur Kur gestellt.


    Und ich freue mich,Op hinter mir zu haben. Ab und zu frage ich mich schon ,ob es nicht besser doch wäre sich für 2 Koni entscheiden,aber sofort gebe ich sich selbst "Nein" Antwort.


    Mein Mann denkt,dass ich traurig bin(meine beide Freundienen sind schwanger),weil ich keine Kinder mehr haben darf :°( Manchmal schon,obwohl ich keine mehr wollte,aber nicht wollen und nicht dürfen sind verschiedene Seiten :°(


    Ach,ich bin nur froh,dass schon genau 1 Monat nach OP vorbei ist *:)


    LG


    Violi

    Violi,


    vergiss nicht, dass du bereits ein (wenn auch kleines) Karzinom hattest :)_ Die Gebärmutterentfernung war auf jeden Fall der richtige Schritt, und du willst doch für deine Kinder gesund bleiben :)* :)* :)*



    Nochmal kurz zur vaginalen Hysterektomie:

    Ich habe gesehen, dass der hier im med1-Forum zensierte Beitrag bzw Faden in anderen Foren unzensiert nachzulesen ist; wer darauf stößt, möchte bitte beachten, dass die Darstellung medizinisch völlig unsinnig, überzogen und fehlerhaft ist. Bitte dieses bildhafte Gemetzel NICHT ernst nehmen! Es entspricht in keinster Weise den Tatsachen.


    Es gibt im Internet auch Videos über vaginale HE´s, die man sich anschauen kann und die real zeigen, wie eine solche OP abläuft.

    Nochmals Violi :)_


    Ich denke, man will irgendwie immer das haben, was man nicht hat... du denkst jetzt, Rekoni wäre vielleicht besser gewesen, während ich denke, dass ich zumindest meine Re-re-koni hätte sparen sollen und gleich HE machen. Naja. Jedenfalls ist die für uns gefährliche GM entfernt :)^ , und es geht uns gut :-)


    Für deine anderen Arzttermine drück ich dir die Daumen; ich muß bald unters Messer, eine kleine OP machen lassen, hab üüüüberhaupt keine Lust %:|


    LG

    @ Catsfoot,

    erstmal schön dass du Hergefunden hast. Ich kann mich auch nur Silberbraut anschliessen. Auch ich würde mich für die vaginale Op entscheiden. Aber die Entscheidung können wir dir nicht abnehmen.


    Mein Darm und die Blase sind nach der OP ok geblieben habe keinerlei Probleme und die Sexualität ist bei mir sogar schöner als vorher.


    Gut dass kann bei jedem verschieden sein. Ich wünsche dir auf jeden Fall das du die richtige Entscheidung der Op Methode für dich triffst. Wir könne dir nur von unseren Erfahrungen erzählen und dir damit vielleicht oder hoffentlich die Angst etwas nehmen vor dem Eingriff.

    @ Mädels

    ich bin hier noch nicht dazu gekommen nach zu lesen. Aber welchen Horrorfaden meint ihr?


    Etwa den wo ihr mich sprichtwörtlich gerettet habt? Wenn ja, da wäre ich auch froh wenn man ihn entfernen würde.


    Ich war letztens doch nochmal drin lesen und habe mich im Nachhinein wieder hyper darüber aufgeregt.


    Ist wirklich unmöglich was da geschrieben wurde.


    Hätte ich euch nicht getroffen. Aber Gott Sei Dank habe ich dass


    Danke Mädels das es euch gibt :-)

    @ alle

    hab gerade gelesen ist der Faden Rettet die Gebärmutter gewesen hatte also nichts mit dem Faden in dem ich verloren war zu tun. Aber ganz ehrlich auch da wäre ich froh wenn er entfernt werden würde.

    Hallo Mädels,


    ich habe den Thread hier gesucht und ihr scheint erhört worden zu sein. Denn ich finde ihn tatsächlich hier nicht mehr. Gut so. Ich wollte ihn mir nämlich mal durchlesen. Vielleicht sollte man auch mal beantragen das der Thread mit den Pap Werten auch gelöscht wird.


    so wünsche einen schönen Sonntag bei uns scheint die Sonne gerade durchs Fenster und es ist saukalt.

    Hallo Blizza,


    vielen Dank da habe ich weil ich nicht alles in Ruhe durchgelesen habe wohl Total was verwechselt. Habe mich schon gewundert als in Google eingab um zu suchen das ich


    das nicht fand und auch nichts unter dem Titel hier im Forum. Ich werde mir es auch mal in Ruhe durchlesen.


    Und zukünftlich nur schreiben wenn ich alles nachgelesen und verinnerlicht habe.


    so nun bin ich aber erst mal in der Wanne zum entspannen.

    Zitat

    ich muß bald unters Messer, eine kleine OP machen lassen, hab üüüüberhaupt keine Lust

    ooo :°_Blizza ich drücke dir die Daumen und wünsche ALLES GUTE :)*


    ja,hast du Recht,GME war RICHTIGE Entscheidung(deswegen habe ich auch machen lassen),brauche noch ein wenig Zeit mich damit abzufinden(ist noch frisch),obwohl ich GAR NIX merke, dass ich keine GM mehr habe(für mich wie Sterilisation),ich warte noch 2 Woche bis GV und wenn da auch alles OK ist,dann Prima :)z


    Mir geht gut nach OP :)z


    LG


    violi

    Hallo zusammen,


    morgen ist es nun bei mir soweit, ich geh ins Krankenhaus und werde übermorgen operiert.


    Seltsamerweise bin ich seit gestern die Ruhe selbst. Völlig untypisch für mich.


    Gestern hatten mein Mann und ich die Wahl zwischen Karnevalszug und langem Spaziergang mit dem Hund und haben uns für letzteres entschieden.


    Danach noch in die Kneipe, lecker was essen und ein paar Bierchen geschluckt.


    Heute noch einmal alles auf Vordermann bringen, morgen früh kommt meine Mutter und paßt erst auf den Hund auf und später auf mich, solange es nötig ist.


    Schön wenn man eine Mutter hat, die mit 74 noch soooooo fit ist (manchmal fitter als ich - und kaum zu glauben, sie hat in ihrem Leben einen Frauenarzt nur bei ihren 3 Geburten gesehen,


    sie leidet an hochgradiger Weißkittenallergie ;-) ).


    Bitte drückt mir alle die Däumchen daß alles gut geht und mir auch die Scheidenstraffung nicht so grosse Probleme bereitet (eigentlich hab ich da mehr Angst vor, als vor der HE)


    Ich werde mein Ipad mit ins Krankenhaus nehmen und so schnell wie möglich einen Bericht schreiben, sind schon länger keine mehr geschrieben worden.


    Für mich waren diese Berichte immer sehr aufschlußreich.


    Alles Liebe und bis bald in (hoffentlich) alter Frische.


    (Das ist irgendwie das Blöde, ich hab ja keine Beschwerden, geh fit ins Krankenhaus, und wie komm ich raus? - Wir werden sehen)

    Hasebärchen, oh gleich ein paar Fäden – Glückwunsch @:)


    Amigamia

    Zitat

    Seltsamerweise bin ich seit gestern die Ruhe selbst. Völlig untypisch für mich.

    Das ging mir die letzten Tage vor der OP genauso. Da hatte ich mich wochenlang fix und fertig gemacht und dann kam diese merkwürdige Ruhe. Wahrscheinlich fiel die ganze Anpannung von mir ab, die von der gefühlten Ewigkeit bis zum Termin verursacht wurde. Endlich hatte dieser Nervenkrieg ein Ende.

    Zitat

    Für mich waren diese Berichte immer sehr aufschlußreich.

    Ich lese sogar heute noch gerne die Berichte darüber ;-)


    Übermorgen müsste dieser Karnevalssmiley wieder der gewohnte Kahlkopf sein, denn dann ist ja das bunte Treiben vorbei. Und wenn du bis Ostern hier bleibst, lernst du dann dafür auch noch den Ostersmiley kennen.


    Meine Daumen sind natürlich auch für dich gedrückt. Ich drück hier bei jedem Mädel die Daumen, auch wenn ich das nicht immer schriftlich hinterlasse :)* :)* :)*

    Amigamia


    meine Daumen sind auch gedrückt....und selbstverständlich wirst du auch wieder wohlbehalten aus dem Krankenhaus kommen :)_


    Du wirst sehen, wenn du morgen im KH bist, dann wirst du sofort in diesen KH-Alltag aufgenommen und die Zeit vergeht ganz schnell und am Freitag wird es dir schon wieder recht gut gehen...immer positiv denken :)* :)* :)*


    Hallo silberbraut *:)

    Amigamia,


    ich war den Tag vor der OP auch irgendwie die Ruhe selbst. Die Tage davor nur ein aufgewühltes Etwas, übernervös und meine Gedanken hingen nur an der bevorstehenden OP.


    Dann am Tag der OP, ich musste morgens um 7 Uhr antreten, natürlich nüchtern. Wurde auch gleich von der Schwester herzlich begrüßt und ich wurde in mein Zimmer geleitet, wo schon alles vorbereitet war. OP Hemdchen, die typischen Tabletten mit einem Glas Wasser, irgendein Gel für den Handrücken, damit die Infusionsnadel nicht weh macht. Die Schwester ließ mich dann erst noch einen Moment alleine, damit ich mich "einrichten" konnte. Kurz drauf kam sie wieder und meinte, ich solle mich langsam umziehen, sie mass dann noch meine Beine, wegen den "schicken" Strümpfen. Ok, ich zog mich um, sie brachte mir die passenden Strümpfe, die ich dann anzog, ich schluckte die Tabletten und legte mich hin. Ich war eh noch ziemlich müde, da ich die Nacht doch nicht so ruhig geschlafen hatte.


    Mein Mann verabschiedete sich dann, und ich schlummerte dann irgendwann ein (eigentlich recht schnell). Dann, keine Ahnung wie lange ich schlummerte, wurde ich geholt für die OP. Ich konnte die Augen kaum aufhalten. Dann im OP angekommen, bekam ich eben diese Infusionsnadel, die ich wirklich kaum gespürt hatte. Ich wurde an irgendwelche Geräte angeschlossen, dann bekam ich diese Maske über die Nase und es hiess, ich solle an was schönes denken..... und weg war ich.....


    Als ich aufwachte, sah ich ein paar Gesichter umrissweise die mir erzählten, es ist alles vorbei und es sei alles wie gewünscht glatt gelaufen.... aha.... dachte ich, aber Augen aufhalten ging eigentlich nicht. Mir war nur richtig kalt, ich fror wie ein Schloßhund. Dies teilte ich auch mit und es wurde mir ein Schlauch unter die Bettdecke gelegt, der schöne warme Luft unter meine Decke pustete.... ahhh, war das angenehm. Neben mir lag auch jemand, das bekam ich irgendwie noch mit. Alle paar Minuten bemerkte ich das Blutdruckmessgerät und irgendwann.... keine Ahnung, vielleicht ne halbe Stunde später oder was länger (man hat überhaupt kein Zeitgefühl) holten mich die Schwestern von der Gyn Station und brachten mich wieder in mein Zimmer..... Dort schlief ich noch eine ganze Weile, erst gegen ca. 17 Uhr war ich dann etwas mehr wach.... ich rief meinen Mann an, der mich dann auch im KH besuchen kam. Ich bekam dann noch eine Suppe zum essen, weil ich echt Hunger hatte und vor allem einen Riesendurst..... ich hab etliche kleine Flaschen Wasser getrunken, die mir die Schwestern reihenweise brachten. Aber Schmerzen... überhaupt nichts, rein gar nichts.... juhu dachte ich.


    Am nächsten Tag konnte ich dann schon aufstehen und bin ein wenig auf der Station rumgelaufen, hab mir immer mal einen Tee geholt (Fenchel-Anis-Kümmel, der tut gut wegen den Blähungen). Abends wurde mir dann der Drainageschlauch gezogen und von da an war ich echt wieder gut unterwegs. Ich fühlte mich wohl, keinerlei Schmerzen, ausser ab und an ein Zwicken und Zwacken, aber das ist ja normal. Ich fühlte mich gut und konnte am 4. Tag nachmittags nach Hause.


    Heute 2,5 Wochen nach der OP geht es mir wirklich gut, ausser dass ich noch so ein Druckgefühl an der innerlichen Naht habe, dh. ich kann noch keine normale Hosen anziehen, weil das sehr unangenehm wird. War heute auch bei meiner Frauenärztin, zur Untersuchung, und bei mir verläuft der Heilungsprozess reibungslos.... und dieses hin und wieder zwicken und zwacken ist normal, die Heilung ist ja noch im Gange.


    Also, keine Angst davor (ich weiss ist leichter gesagt als getan) aber danach geht es dir um Welten besser.....


    Liebe Grüße und ganz viele :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

    Amigamia,


    dir alles gute für morgen und übermorgen. Hier noch ein paar @:) @:) @:) für den Nachttisch und ein paar :)* :)* :)* :)* für die nächsten beiden Tage. Ich bin gespannt auf deinen Bericht. Ich habe auch im KH geschrieben. Das vertreibt die Zeit und man fühlt sich nicht so allein.


    Viel Glück

    Danke an alle für die guten Wünsche und die @:) und natürlich auch für die :)*


    Ich werd sie gut gebrauchen können. Krankenhaustasche ist gepackt, es kann also


    losgehen............OMG :-/


    Ich melde mich – alles Liebe