Hallo an alle!


    Hab mal ne Frage an die Frauen, die noch Zyklus haben. Was habt ihr für ein Gefühl rund um die Eisprungzeit bzw. Periodenzeit? Bei mir ist es immer wie "schwammig", ein Gefühl, als ob die Scheidenwände ganz weich sind, innen alles instabil ist. An den anderen Tagen geht es mir gut, ein Gefühl der "Gespanntheit", so dass ich Luftsprünge machen könnte (was ich natürlich nicht mache). Das hatte ich allerdings zu Zeiten der GM auch immer. Unangenehm und am liebsten würde ich dann liegen. Sonst ist soweit alles schick.


    Hoffe, eure Beschwerden bessern sich bald auch mal, damit das Leben wieder lebenswert wird! LG

    Mamadodo, dieses matschige, schwammige Gefühl habe ich immer wieder... Ist nicht schmerzhaft, aber irgendwie eklig. Weiß nicht, ob es mit dem Zyklus zu tun hat. Sollte man mal aufschreiben? Brustspannen hatte ich schon öfter ganz ordentlich.


    Wie geht's dir denn sonst! :-)

    Hallo Midi


    Ja ich mache BBG war auch schon bei einer Therapeutin, doch ich musste wieder aufhören, denn bei mir ist es nach wie vor immer noch so, sobald ich BBG mache meine Blase noch mehr Probleme macht. Meine Therapeutin meinte, es könne auch sein dass mein Beckenboden verkrampft sein kann, und daher die Probleme kommen. Ich mache weiterhin meine Übungen ', aber nicht mehr so intensiv. Auch mache ich Entspannungsübungen.


    Habe ja in 2 Wochen wieder Termin im BBZ, muss dann mal schauen was die sagen.


    Wünsche dir alles Gute bei deiner Wiedereingliederung


    Hallo Jeri


    Ich glaube es dir dass der Ausfluss stört. Geht ja auch schon ziemlich lange bei dir.


    Was sagt denn dein Arzt dazu, wenn du so lange Schmerzen und Ausfluss hast. Ist das schon noch normal?


    Hoffe für dich dass es jetzt endlich mal gut wird, denn man will ja auch mal wieder normale Hosen anziehen, ohne dass alles zwickt.


    Wünsche dir gute Besserung


    Hallo Mamadodo


    Das gleiche Gefühl habe ich auch immer.


    Bin schon manchmal mit zusammengepressten Beinen gelaufen, weil ich dachte mir fliegt gleich was raus.


    Als ich im BBZ war, habe ich dies angesprochen, denn ich hatte immer das Gefühl alles ist instabil und wackelt hin und her da unten. Ich sagte ihm auch dass es aber nicht immer so ist, nur an manchen Tagen.


    Der Arzt sagte mir, es käme daher, um die Zeit wenn man seine Periode bekommt , dass das Gewebe viel weicher ist. Nur da ich ja keine mehr habe, konnte ich es nie zuordnen, warum es an manchen Tagen so ist, und an den anderen nicht. Habe es dann mal beobachtet, und es ist wirklich so. War dann auch beruhigt.


    LG Sonny

    Midi, mittelgut, Naja ... weil es einfach nicht ok ist, aber im Vergleich zu vielen von euch ist es bei mir ja doch relativ gut. Mein Frauenarzt meint, es ist ok, er findet den Ausfluss nicht übermäßig. Ist ja nicht immer gleich stark. Ich hoffe, dass das nachlässt, wenn der letzte Faden weg ist. Und eine Zyste hat sich ja auch gebildet. Hoffe, die ist zum nächsten Termin verschwunden.

    Sonny,


    so wirds wohl sein, ich hab jetzt gerade Eisprungzeit. Keine Schmerzen, nur das weiche lapprige Gefühl. Und ordentlich Brustziehen dazu. Eigentlich ist alles so wie vorher, nur dass die Blutung jetzt fehlt. Und ich keine Angst mehr haben muss, die GM fällt gleich raus.....


    LG und guten8!

    Guten Morgen ihr Lieben! :)D


    wie geht es euch?


    Hallo Jeri, wann hast du denn deinen nächsten Termin? Du bist mir ja voraus, also länger operiert gell? Also ich habe auch immer noch Schmerzen, rechts und links an der Leiste und mittig wo ich das Scheidenende mit noch immer Fäden vermute. Hauptsächlich beim sitzen bei mir leider! Auch ist mein Bauch noch geschwollen, so das ich nur bequeme Hosen mit Gummibund o.ä. anziehen kann. Meine Ärztin meint das wird. Hab halt eine verzögerte Heilung. Zysten hatte ich vor Op auch immer mal. Die sind immer von selbst verschwunden.


    Liebe Sonny, bin gespannt was das BBZ dir sagt! Ist ja ziemlich verzwickt mit deinem Beckenboden. Hoffe du bist da in guten Händen!


    Ich verstehe euch so gut! Man will endlich das alles gut ist!


    Hallo Mamadodo, bei dir hört sich soweit alles gut an. Ich denke an dieses schwammige Gefühl wirst du dich gewöhnen. Bei mir ist das auch so, aber eigentlich immer. Da ich vor der Op mit Hormonen vollgepumpt war und dauergeblutet hab weiß ich gar nicht mehr ob ich einen Zyklus habe


    Allen anderen: Geht es euch gut?


    LG @:)

    Midi, genau, bei mir sind es schon über drei Monate. Und die Schmerzen sitzen bei mir auch links und rechts und etwas weiter unten in der Mitte, ähnlich wie bei dir. Links etwas mehr, muss mal fragen, wo genau der Faden sitzt - und die Zyste. Mein nächster Termin ist heute in 14 Tagen. Beim Brustspannen ist bei mir auch kein wirklicher Zyklus zu erkennen.


    An den Eierstöcken hatte ich auch schon ein paar mal Zysten. Die sind aber immer wieder verschwunden. Ich muss noch mal genau fragen, wo genau die neu entdeckte sitzt. Hoffentlich verschwindet sie wieder. ":/ Und überhaupt könnte er mir das alles ein bisschen ausführlicher erklären. :-D


    Wo waren deine Zysten?


    Ich glaube, Gummizughosen sind doch mal meine nächste Anschaffung. Oder noch besser Umstandsmode. >:( >:( >:(


    Naja, auch wenn es sich so zieht, ich bin heilfroh, dass ich die OP hab machen lassen, auch wenn es manchmal vielleicht nicht so klingt. Eine stärkere Gebärmuttersenkung ist schon ein guter Grund für die OP. Schon eine Entlastung für Blase und Beckenboden. Ich habe mir eine Kopie vom histologischen Befund geben lassen, da war schon allerlei Zeug in der Gebärmutter, was nicht sein muss. (Aber alles nicht bösartig.)

    Guten Morgen Jeri,


    meine Zysten waren immer an den Eierstöcken.


    Und die Jogpants sind zur Zeit sogar modern ;-D


    Also bei mir war die OP auch ohne Alternative, da ich sonst irgendwann verblutet wäre. Und auch wenn es bei mir lange dauert (nicht nur nach dieser Op, habe leider so eine Veranlagung) es wird langsam besser. Ich hoffe das ich die Eingliederung wie geplant schaffe und in 4 Wochen dann wieder normal arbeiten kann.


    Merkst du denn auch das es langsam besser wird oder stagniert es bei dir eher? Und wie klappt das Sitzen bei dir? Sei froh das du in der glücklichen Lage bist und dir kein Arbeitgeber im Nacken sitzt. Hatte da gestern wieder ein unfreundliches Gespräch >:(


    LG dir und allen anderen (wo sind sie nur ":/ )


    Midi

    Hallo Midi


    Und wie war deine erste Woche bei der Arbeit.


    Was macht das Sitzen, ging es gut?


    Du hast ja geschrieben, dass du auf der Arbeit ein nicht so tolles Gespräch hattest.


    War das von Seiten des Chefs, oder von de Kollegen.


    Die sollen doch froh sein, dass du wieder kommst, und es versuchst.


    Wünsche dir und allen anderen ein schönes Wochenende

    Midi, das ist so unerfreulich ... :-(


    :°_:°_ :°_


    Von mir mal was positives.


    Ich will den Tag nicht vor dem Abend loben, aber seit gestern, nach mehr als dreieinhalb Monaten, sind plötzlich die Schmerzen beim Sitzen besser! Der Wund- bzw Ausfluss ist leider immer noch da.


    Hoffentlich wird das noch weniger.


    Ich dachte, nach so einer OP hat man eher Probleme mit Trockenheit. :-| ???

    Hallo Jeri,


    das ist ja schön das es bei dir endlich besser wird. :)= Und mich lässt es hoffen. Habe am dritten April drei Monate um. Die vier Stunden sind zu schaffen. Aber danach brauche ich eine Pause, denn das Sitzen ist bei mir immer noch unangenehm.


    Hallo Sonny,


    danke der Nachfrage. Habe oben berichtet!


    Wie geht es dir? Du hast doch jetzt bald deinen nächsten Termin im BBZ?


    Wie geht es Mamadodo, Mellie und den anderen alten Hasen!


    Liebe Grüße Midi *:)

    Hallo Midi


    Bei mir ist es immer noch unverändert.


    Ganz schlimm ist es immer, wenn ich auf der Toilette war, denn dann kommt eben immer das unangenehme Ziehen.


    Mein Termin im BBZ habe ich nächste Woche


    Werde dann berichten


    Wünsche dir weiterhin alles Gute


    LG Sonny

    Hallo Jeri


    Das Ziehen bekomme ich immer erst nach dem ich auf der Toilette war.


    So ca. 10 Minuten danach fängt es an, meistens hält es dann etwa bis zu einer Stunde.


    Es fühlt sich an wie Harndrang, habe aber oft das Gefühl dass das Ziehen von der Scheide aus geht, aber meine Blase spüre ich auch, meistens als ein Zucken bzw. wie wenn sie irgendwo dagegen drückt,


    Mein Problem ist einfach, dass ich selber nicht genau weiß, woher dieses Gefühl kommt.


    Ganz schlimm ist es wenn ich laufe, nachdem ich auf der Toilette war, denn dann spüre ich meine Blase enorm.


    Hoffe nur im BBZ können sie mir weiterhelfen, denn langsam weiß ich auch nicht mehr weiter


    LG Sonny

    Guten Morgen ihr Lieben!


    Danke Midi der Nachfrage, mir gehts soweit eigentlich gut. Manchmal spüre ich noch den Scheidenabschluss, wie ein leichtes grummeln und ziehen, bzw. ein Gefühl aus Druck und Zug und des leichten Wundseins, ich kanns nicht so genau einordnen. Gehört wahrscheinlich immer noch zum Heilungsprozess. Ich werde mir trotzdem zeitnah auch nochmal einen FA -Termin geben lassen, zu meiner Beruhigung, ob alles soweit ok ist und noch alles an Ort und Stelle sitzt. Die latente Angst eines weiteren Prolapses bekomme ich einfach nicht weg...Ausserdem will ich wissen, ob nun alle Fäden weg sind oder die Langzeitfäden der Fixation immer noch da, meine Operateurin sagte, die bleiben sehr lange, wie lange, habe ich Hirsch nicht nachgefragt...will das einfach alles genau wissen.


    Mir machen auch noch die Narben der ersten OP (Blasenhalsanhebung mit Scheidenraffung, Zystozele, Rektozele) zu schaffen. Narben- oder Nervenempfindlichkeit, ich weiß es nicht genau, die Empfindlichkeit beginnt schon bei den Schamlippen, dann ist manchmal sogar die Berührung der Unterhose unangenehm. Sehr seltsam. Vielleicht kann der FA mir dazu auch was sagen.


    Sonst bin ich fast entsetzt, hier zu lesen, wieviele doch lange Probleme haben danach, vor allem mit dem sitzen. Ich hoffe sehr, dass es euch nun endlich bald besser geht. Schade, dass Manu und Relle sich nicht mehr melden, sie sind doch zeitnah mit mir operiert worden. Hätte gerne gewußt, wie es ihnen geht.


    Ganz liebe Grüße an alle anderen von Mamadodo @:)

    Mamadodo, wie lang ist's bei dir?


    Sonny, das geht schon so lange bei dir...


    Fast ein Jahr!!?


    Dass es da gar nichts gibt, um die Schmerzen mal auszuschalten. Schmerz kann doch auch mal chronisch werden, "Schmerzgedächtnis".


    Meine Bauchschmerzen sind übrigens meistens unter der warmen Dusche, wenn auch nur kurzzeitig, besser geworden. Eine Freundin (Krankenschwester) meinte, ich soll warme Dampfsitzbäder machen. Schüssel in Toilette hängen, heißes Wasser rein, Kamilletee oder so und draufsetzen. Hatte das allerdings nicht probiert. Dafür gibt's, meine ich, sagte sie, auch spezielle Schüsseln zu kaufen, die wohl in der Pflege verwendet werden?


    Man möchte ja nicht mit der Salatschüssel ...

    Hallo Jeri


    Schmerzen sind das eigentlich nicht, aber immer so ein Drang bzw. unangenehmes Ziehen.


    Ich habe so eine Wut auf meinen alten FA, denn er hat mich von Anfang an nicht ernstgenommen, sagte immer nur sei alles normal, und das mit der Blase beruhigt sich schon noch.


    Habe langsam auch schon Angst, dass das alles chronisch wird.


    Im BBZ haben sie es jetzt mit Blasenberuhigungsmittel und Östrogencreme versucht. Aber wie gesagt alles wie bisher.


    Habe einen sehr verständnisvollen Mann und tolle Kinder, aber die kommen langsam auch an ihre Grenzen, denn wir unternehmen kaum noch was zusammen.


    Gebe die Hoffnung nicht auf.


    Schönen Tag

    Jeri, 4 Monate ist die Hysterektomie, ein Jahr die andere OP her.


    Sonny, vielleicht hilft dir auch eine spezielle osteopathische Behandlung wie bei Mellie? Mellie, wie gehts dir denn damit jetzt? Merkst du schon was?


    Und wo ist eigentlich unsere liebe sweeny? Alles ok bei dir?


    Habt einen schönen sonnigen Frühlingstag!

    Hallo zusammen,


    hab jetzt nach einiger Zeit mal wieder reingeschaut…


    Danke noch, für Eure Antworten zu meinen Fragen.


    Ich hoffe, sonst geht es allen gut?

    @ Sonny

    Mellie hat neulich von der vaginalen Osteopathie gesprochen, wäre das nichts für Dich?


    Mal ausprobieren? Ich dachte beim Lesen spontan an einen kleinen Krampf oder ähnliches… hatte ich auch schonmal… hat lange gedauert, bis das ziehen wieder weg war. Hat sich aber dann gegeben.


    Ich habe meine Osteopathin schon gefragt, ob Sie Ostepathen kennt, die das vaginal machen.


    WEnn Du magst, sag mir Bescheid, aus welcher Ecke Du kommst… normalerweise sind die ja vernetzt.

    @ Mamadodo…

    Du hast neulich wegen der Mens und dem schwammigen Gefühl gefragt…. das habe ich auch.


    Liegt lt. FA an den Hormonen … Beim Eisprung und bei der Periode ist scheints alles weicher und der MM hängt auch tiefer (aus naheliegendem Grund…)

    @ Jeri

    Es freut mich, dass es bei Dir aufwärts geht.

    @ ALL

    Kleine Frage an Euch (sorry, ist wieder lang der Text… aber mir brennt es auf der Seele) :


    Ich bin grade echt down und möchte gerne wissen, ob das alles an mir liegt (so wie mir von den Ärzten und auch meinem Mann suggeriert wird) oder ob ich wirklich so ein Pech habe und an keine gescheiten Ärzte rantrete.


    So langsam dreh ich durch… ich könnte bloss noch heulen!


    Ich hätte einfach nur gerne vernünftige Antworten und das Gefühl, dass es mein Gegenüber interessiert, dass es mir wieder gut geht nach einer OP. Und mich vernünftig aufklärt und nicht mit bla bla abspeist.


    Gestern war ich im BBZ bei der Proktologie… den Termin hätte ich mir irgendwie schenken können.


    Hab mehr Fragen als voher… der Arzt hat ein paar Sachen rausgehauen und die dann unbeantwortet im Raum stehen lassen. Auf Nachfragen nur allgemeines Gequatsche..


    Das hat mich total verunsichert.


    Den Termin danach bei der BBZ Gyn war irgendwie auch für Noppes… ich hatte im Vorfeld eine email mit meinen Fragen verfaßt (waren schon ziemlich viele, aber mich beschäftigt die ganze Sache eben und ich möchte wissen, was man alles tun kann, damit ich mich da unten rum wieder normal fühle)


    Auch nur allgemeines Gequatsche und irgendwie ein Genervt-sein wegen der Fragen...


    Garantie gäbe es nicht, dass das Druckgefühl und das Fremdkörpergefühl nachher weg seien.


    Die Scheidenwand hinten wäre nach der Plastik wieder gerade, also müsste Stuhlgang wieder funktionieren.


    Und wegen dem anderen soll ich mir überlegen, ob das wirklich so schlimm sei, wenn es noch da wäre.


    Mein Hauptproblem wäre ja momentan der Stuhlgang und schienen mit dem Finger….


    Was???


    Beide Ärzte meinten auch sowas in die Richtung von wegen, ich hätte mich zuviel informiert und ich könnte ja auf jede Antwort, die ein Arzt hat eine Gegenfrage stellen…. Ja ist das denn nicht mein Recht? Und vor allem, wer informiert sich denn heute nicht… vor allem wenn es um so eine empfindliche Gegend geht??


    Und weil ich so gut informiert wäre, hätte ich eine zu hohe Erwartung an das Ergebnis und so würden einige Ärzte wohl auch davon absehen, mich zu operieren


    Nochmal… WAS


    Ich hab doch ein Anrecht darauf zu wissen, was ich mit der Operation maximal und minimal erreichen kann und was im Falle von Komplikationen gemacht wird oder?


    Der Proktologe hat mich nach Recklinghausen in die Proktologie verwiesen, er rät von einer Starr OP ab, was anderes operiert er nicht.


    Es haben sich aus der Untersuchung ein paar Fragen ergeben, die er wie gesagt so nicht beantworten wollte, sondern hat auf Recklinghausen verwiesen.


    Auf die Frage, ob das sinnvoll sei, sich dort vorzustellen, weil der Gyn ja von Scheidenplastik gesprochen hat, meinte er, könne er nicht beurteilen, muss ich entscheiden, welcher OP Weg für mich besser sei.


    Der Gyn erzählt, was der Proktologe erzählt hat… Sie meinte dann, warum keine Defäkographie veranlasst worden sei, das müsste man doch da machen… Ja woher soll ich das wissen!?


    Sprecht doch bitte miteinander…


    Sie dann wegen Recklinghausen gefragt und ob das sinnvoll wäre… meinte Sie, ich würde sie über ein fachfremdes Gebiet fragen, müsste ich wissen…


    JA BIN ICH DENN ARZT???


    Leut! Ich hab so keinen Bock mehr!! Am liebsten würde ich mich eingraben!


    Sowas nennt sich interdisziplinär!!


    Sowas kenne ich aus Ba Wü nicht…


    Sorry, falls ich jemandem aus NRW auf den Schlips treten sollte… aber ich fühl mich so allein gelassen.


    Erzählt mal bitte, wie es Euch so ging… es kann doch nicht sein, dass ich so ein riesen Pech habe und immer an die falschen Ärzte rantrete… oder liegt das wirklich an mir…?