CinderellaAngela


    Danke deiner Nachfrage, mir geht es gut. Meine OP war im Januar, und ich hab sie sehr gut überstanden *:)




    kep

    Thema Arnika-Globuli

    Ich hab wie versprochen mal gesucht und kopier dir mal einen Text von Mainwitch hier rein, das hatte sie mir kurz vor meiner OP geschrieben:

    Ich hatte ja Arnika D6, das geht auch. Und ich hab schon 2 Wochen vor der OP mit der Einnahme begonnen ;-D , das hab ich auch nochmal nachgeschaut. Obwohl ich sonst kein Medikamentenfreund bin, war ich doch verblüfft, wie gut das Arnika geholfen hat, wenn man dran glaubt @:) Ich neige nämlich auch zu fetten Blutergüssen von Infusionsnadeln und den Spritzen, hatte aber diesmal keine blauen Flecken, keinerlei Wundfluss oder Blutungen, und alles ist super verheilt :)^ Habe bis zu drei Wochen nach der OP noch Arnika genommen.

    Monibine,

    meine kleine "Bauchschnitt-Schwester" ;-)


    Ich muss da Blizza zustimmen!!!


    Unser Bauch hat so einiges mitgemacht und lt. MEINEM FA ist der Bauch noch geschwollen und das dauert auch noch an!


    Also mach Dich bitte nicht verrückt, ja?


    ER GEHT WIEDER WEG.


    Schau mal wie gut es uns schon geht, da kriegen wir die anderen "Kleinigkeiten" auch noch geregelt!


    Ich war heute wieder zum Check u. muss erst in 4 Wochen wieder hin!!!


    Er ist sehr zufrieden und "seine" Narbe ist einfach wunderschön ;-D


    Er meinte nur, es hat schon seinen Grund, warum ER (trotz Meckereien der Kollegen im OP, weil´s halt länger dauert) näht und nicht klammert.


    Beckenbodentraining meinte er, ist bei mir eigentlich nicht nötig, da das Bläschen auch schön "angenäht" wurde – ist das echt so u. warum macht man das nicht immer so?

    bea43,

    das Bläschen zwickt noch einige Zeit – bei mir ist es jetzt 4 Wochen her u. trotzdem (vor allem bei vollerer Blase) zwickt es so an den Eierstöcken. Anfangs hatte da nicht mal´n Glas Wasser Platz u. schon musste ich rennen :)z Das gibt sich!

    sonnenschein,

    auch vom Oberschisser hier: Alles alles Gute für Dich u. es stimmt:


    Die Zeit vorher ist am schlimmsten!!! :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

    Luzie64,

    die Kontrolle wird ein Spaziergang und es ist sicherlich alles gut!!!

    MellyMelly,

    kleine "Bauchschnitt-Schwester" ? Hihi, würdest das auch schreiben,wenn du wüsstest, dass ich 1,82m groß bin? :-D


    Ich hab mir schon überlegt, ob mein FA mich nur ein bisschen veräppeln wollte, indem er gesagt hat, dass es keinen Grund für einen geschwollenen Bauch gibt. Es gibt eigentlich immer was zu lachen, wenn wir aufeinander treffen. Aber wie gesagt, mein Bauchumfang ist schon etwas weniger geworden.


    LG und gute Besserung an alle, die es gebrauchen können *:)

    monibine

    1,82m :-o :-o :-o wow. Ich bin 1,60m ;-D

    Melly

    Schön zu lesen, dass es dir gut geht!!!

    Zitat

    Beckenbodentraining meinte er, ist bei mir eigentlich nicht nötig, da das Bläschen auch schön "angenäht" wurde – ist das echt so u. warum macht man das nicht immer so?

    Hmm bin grad etwas verwundert, denn das hab ich so noch nicht gehört. Wir hatten hier schon öfter Mädels, die auch an der Blase "vernäht" wurden, aber das waren Mädels, die vorher leichte Probleme hatten wie Tröpfeln oder so. Hat dein Gyn das bei dir standardmäßig miterledigt? Mir ist auch neu, dass dann gar kein BB-Training mehr nötig sein soll :-/


    Immer wieder diese Ärzte, verwirren uns hier mit irgendwelchen Aussagen ]:D ;-)


    Vielleicht kannst du deine Gyn-Freundin dazu auch mal befragen? *:) Wär schon interessant, wie sie das sieht 8-)

    @ _Blizza_

    ich bin's noch mal. Vielen Dank für Deine Forschungsarbeit ;-)

    Zitat

    Ich hatte ja Arnika D6, das geht auch. Und ich hab schon 2 Wochen vor der OP mit der Einnahme begonnen....


    Habe bis zu drei Wochen nach der OP noch Arnika genommen.

    3 x 5 Kügelchen??? Scheint so die allgemeine Dosierung zu sein, oder?

    **@sonnenschein65 **


    Also ich mußte einen Tag vor der OP einrücken und wurde am 9.post OP Tag entlassen,also insgesamt 10 Tage. Und war danach noch 9 Wochen krank geschrieben.


    Wird aber sicher überall anders gehandhabt.


    Ich wünsche Dir alles Gute für die bevorstehende OP ! :)* :)*


    Du schaffst das !


    Lg

    ** ** Liebe sonnenschein


    in den ganzen jahren hat sich ganz ganz viel getan in narkose- und op-verfahren, du wirst sicher positiv überrascht sein und dein Trauma nicht bestätigt wissen!!!


    hab vertrauen und sage dir..mir wird endlich geholfen , so ist wird die angst von dem gefühl des vertrauens verdrängt!


    LG bea

    liebe MellyMelly

    gut ,dass es dir ähnlich ging, ich muss gar nicht mal so häufig auf die toilette ,aber wenn zwickt es ziehmlich mit voller blase und beim entleeren . gut wenn es irgendwann wegggeht wie du berichtest!!


    lb

    MellyMelly


    der Oberschisser bin ich.....mir wäre heute am liebsten gleich in die Klinik zu gehen,damit ich es hinter mir habe. Andersherum gesagt ist es wie viele hier sagen kein Spaziergang und da darf man auch Angst haben!!!


    bea43


    mein Trauma wurde mir durch verschiedene kurze Narkose verteilt auf die letzten 2 Jahre schon etwas genommen. Doch ein Rest bleibt und der sitzt ganz tief. Aber ich bin trotzdem guter Dinge und extrem nervös,versuch mich abzulenken was nicht mehr richtig klappt. Die 2 Tage werde ich auch noch rumkriegen.


    Da ich morgen zur OP-Vorbereitung nur für 2-3 Std in die Klinik muss darf ich nochmal in meinen vier Wänden schlafen um dann am Freitag OP-bereit anzutreten. Das nennt man wohl Sparmaßnahme am Patienten.Aber das wird denk ich auch überall anders gehandhabt.


    Ich fühle mich mit euren lieben Kommentaren total gut aufgehoben hier :)= :)= :)= und bin auch innerlich bereit für diese OP. :)^ :)^


    Allen die wie ich die OP noch vor sich haben wünsche ich viel Kraft :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*


    LG sonnenschein65

    Hallo Mädels,


    man ihr schreibt ja fleißig. Ich muss mal bei Gelegenheit alles nachlesen.


    Aber hier erst mal der Vollständigkeit halber meine kleine OP- und Verlaufgeschichte:


    Ich war an einem Mittwoch um 7.00 Uhr bestellt. Kaum war ich da, bekam ich mein Zimmerchen mit einer netten Bettnachbarin. Mir wurde Blut abgenommen und hinterher gewischt( irgendwas abgefallen), der Narkosearzt und der Doc ließen sich nochmal blicken und klärten letzte Fragen. Dann gabs die schicken Thrombosestrümpfe, die ich mit Hilfe einer Schwester und meiner Bettnachbarin dann auch anbekam.Ich hab etwas kräftige Beine.Dann bin ich grad nochmal schnell zum WC gekommen und dann wurd ich auch schon abgeholt.Da wars ca. 7.40 Uhr. Alles nach Plan.Zu meiner Bettnachbarin wurde noch gerufen, dass ich zwischen 9 und 9.30 Uhr wieder da bin.Sie ist die nächste.Im Op kümmerten sich, wie ich es nach 4 vorangegangenen OP´s gewohnt war,alle recht rührend um mich.Ich bekam das Narkosemittel gespritzt.Ein bissel komischer Druck breitete sich in meinem rechten Arm Richtung Schulter aus...ich schlief ein.Als ich irgendwann zumir kam,lag ich voll verkabelt auf der Seite.Alles drehte sich.Weil ich unbedingt wissen wollte,ob wir noch im Plan sind,suchte ich nach einer Uhr. Ich sah: 10 min vor 10.00 Uhr.Ich lag noch im aufwachraum und mir war übel,kalt und zittrig.Gegen 10.30 Kam ich dann endlich in mein Zimmer zurück.Die OP dauerte ca 70 min.Mein Kreislauf machte Widererwarten nicht so mit, daher war nix mehr mit Plan.Ich bekam den ganzen Tag über ständig irgendwelche Fusionen,Schmerzmittel und sonstwas.Als ich auf die Station zum übernachten kam, war man dort nicht erfreut,über die unmengen Mittel,die ich bekommen hatte. Deswegen war ich auch noch total neben der Spur.Mein Katheder bekam ich noch am Nachmittag gezogen,ein Versuch hinterher auf die Toilette zu gehen, endete in blutigen Thrombosestrümpfen und einen Kollaps.Am Folgetag konnte ich schon sitzen und essen.Das tat aber ziemlich weh.Schmerzen nach den Happen beim Essen hatte ich nich eine gute Woche.Von der Intensität mit Koliken vergleichbar.


    Eigentlich hab ich nach nunmehr 11 oder 12 Wochen noch immer das Gefühl, dass mein Bauch aufgebläht ist.Aber vom Gas kann das nicht mehr sein.Gelegentlich hab ich noch etwas ziepen im Bauch.Bei Anstrengung und Stress immer.Mit der Blase hab ich noch insofern Schwierigkeiten, dass ich, wenn sie sehr voll war, beim Entleeren einen unangenehmen Druck verspüre, der auch nach der Leerung noch etwas anhält.


    Aja, Wundfluß: begann ca. 1 Woche nach OP richtig und hielt ca. bis Woche 7 oder 8 .


    Meine kleinen 3 Schnitte am Bauch waren nicht genäht,sondern geklebt und die sahen nach 10 Tage schon toppi aus.Nach 8 Wochen nach der OP waren im vaginalen Bereich noch nicht alle Fäden raus.Die sollten aber mittlerweile weg sein.Nächste Untersuchung Mitte Oktober.


    3,5 Wochen nach der OP waren wir für eine Woche an der Nordsee.Leichte Spaziergänge waren ok.Die Autofahrt von ca. 7 h war allerdings der Hammer.Ich war total platt.


    Ich hab vom Doc den kompletten OP-Bericht erhalten.Falls diesbezüglich spezielle Fragen sind, einfach mal melden.


    So,ich muss auf Arbeit. *:)

    Hallo an Euch alle *:)


    Bin heute wieder nach Hause gekommen.


    Danke noch für die letzten an mich gerichteten Postings,


    es ist alles gut verlaufen und ich war/bin ein paar Std. nach der Narkose bereits wieder auf Achse gewesen. ;-D


    Das hatten sie bei Fällen wie mir noch nie auf der Station :-o


    Bericht gebe ich nachher ab,will mich noch ein wenig hin legen,


    denn die Schwester war heute zeitig zum Blutdruckmessen da und ich bin etwas erledigt. zzz


    Viele liebe Grüße an euch @:)


    Nine