_Blizza_

    Da hast du Recht – Zu Hause ist Zu Hause. Man behält noch ein Stück Freiheit und es findet sich immer etwas zum Rumwuseln, was noch unbedingt erledigt werden muss! Oder sich noch ein bissel verwöhnen lassen... ;-)

    bea

    Stimmt das hatte ich auch schon mal. Fiel mir aber nicht mehr ein. DANKÄÄÄÄ! @:)

    Luzie, alles Gute zum 3. Jahrestag @:) @:) @:) :)_


    Herzlich Willkommen Nananura @:) du bist ja echt überfallen worden mit der Einweisung zur OP. Nur schade, dass das Myom inzwischen schon so groß ist.


    Ich war bereits am Tag vor der OP im KH. War am OP-Tag auch gleich die erste auf dem Tisch. Von daher habe ich mir einigen Stress erspart, um pünktlich da zu sein und in der Nacht davor hätte ich auch zu Hause sowieso nicht schlafen können. Aber jede Frau empfindet das anders. Mich hat die Routine des Personals ein zusätzlich beruhigt.


    Vor meiner OP habe ich hier auch nur mitgelesen und ganz viele gute Infos mitgenommen. Nach dem Eingriff habe ich hier ganz tolle Mädels kennen gelernt, die mir noch immer viel bedeuten.


    Sonnenschein, ich kann Blizza nur zustimmen – man kann die Grenzen ganz schnell überschreiten, wenn frau glaubt, mir geht es ja gut. Mach also vorsichtig! Du musst weder dir noch anderen etwas beweisen. Wenn es nach hinten losgeht, hast du den Schaden und der Heilungsprozess dauert wesentlich länger. Ich warne deshalb, weil ich selber gar nicht dazu kam, die Heldin zu spielen – lag innerhalb von 72 Stunden wegen HE und nachfolgender Komplikationen gleich 3 mal auf dem OP-Tisch. Ich konnte nichts für meine Probleme auch die Ärzte nicht, aber wenn man sowas provoziert, ärgert man sich hinterher schwarz.

    **Hallo *:) *:) **


    Also ich mußte Sonntag Nachmittags um 15.00 Uhr im Krankenhaus einrücken und Montags war dann die OP.


    (Blöd war das es vorher hieß ich könnte noch bis 24.00 Uhr essen und trinken , aber das war der Satz mit x . :|N es gab nämlich überhaupt nichts mehr zu futtern. :|N -dafür gab es gegen 17.00 Uhr einen Einlauf-ich bekam erst am späten Abend nach der Op auf der Intensivstation "lecker Kamillentee" :-p und eine ganze Weile später bekam ich eine Tasse dünne Puddingsuppe zum trinken. Mir hing der Magen schon in der Kniekehle kann ich Euch sagen, aber die erste feste Nahrung gab es erst am darauffolgenden Tag Mittag-eine Weißbrotstulle mit Butter und Salz und zum Abendbrot nochmal das selbe.)


    **Nun mal eine Frage an die "alten Hasen" unter Euch oder auch von Euch "Frischlingen" ;-) **


    Macht Eure Frauenärztin auch bei jeder Untersuchung einen Abstrich ?


    hab beim letzten mal mal nachgefragt von was sie da eigentlich immer noch einen Abstrich macht ":/ , weil der Gebärmutterhals doch mit raus ist ?


    Sie sagte dann das der Scheidenstumpf (was für ein abartiges Wort :(v )


    ja aus dem selben Gewebe besteht und deshalb auch immer noch Krebs entstehen könnte.)


    Da hatte ich erstmal kurz dran zu schlucken, denn ich war bis Dato der Meinung, das es mit der Gebärmutterhalsentfernung kein Thema mehr wäre.


    hat mir auch kein Doc vorher was von gesagt wußtet ihr das ???


    lg

    @ silberbraut

    Da kann man mal sehen wie unterschiedlich die Ärzte das handhaben. ":/


    Dann ist doch die Entfernung des Gebärmutterhalses eigentlich völlig umsonst.Na gut man blutet dann wenigstens überhaupt nicht mehr, aber ansonsten hat das ja keinerlei Vorteile


    Lg

    Zitat

    ja aus dem selben Gewebe besteht und deshalb auch immer noch Krebs entstehen könnte.

    Cinderella *:) , das stimmt so nicht. Die Scheide besteht aus einer ganz anderen Zellenart, die sich lange nicht so schnell teilt wie das Gewebe am Gebärmutterhals und daher längst nicht so schnell entarten kann. Alles bei Google oder Wikipedia nachlesbar. Daher ist die Rate der Frauen, die an Scheidenkrebs erkranken, um ein Vielfaches geringer als die Rate der Frauen mit Gebärmutterhalskrebs.


    Trotzdem wird vorsorglich der Abstrich von der Scheidenschleimhaut gemacht.

    Cinderella, die unterschiedlichen Ansichten der Ärzte (allein in Bezug auf den Heilungsprozess nach der HE) kann man hier gut als gesammelte Erfahrungen betroffener Frauen wieder finden. Das soll nicht abwertend klingen.

    Zitat

    Dann ist doch die Entfernung des Gebärmutterhalses eigentlich völlig umsonst.

    Ich gestehe ehrlich, dass ich den GMH nicht brauche. Einige sagen zwar, er würde zur Stabilität des Unterleibs beitragen, aber das ist wohl umstritten. Ich habe schon öfter von Frauen gelesen, denen der GMH zunächst erhalten blieb und später wegen Senkung doch entfernt wurde.


    Zudem denke ich, dass der GMH doch empfindlicher ist als die Scheide. Scheidenkrebs kommt, wenn ich richtig informiert bin, seltener vor als GMH-Krebs.


    Machst du dir so große Sorgen, dass du daran erkranken könntest?

    @ Silberbraut

    Nein ich mach mir eigentlich keine Gedanken darüber daran zu erkranken.


    Aber man kann ja mal nachfragen, möchte ja nicht dumm sterben ;-D

    @ Blizza

    Hatte mich leider vor der Op darüber nicht informiert, weil ich garnicht an sowas gedacht habe ":/


    Na da bin ich ja beruhigt, wenn mir die liebe Frau Dr.auch nur die halbe wahrheit erzählt hat. ;-)


    Aber dafür gibt es ja Euch *:) @:) *:) @:)


    LG

    @ Silberbraut

    Nein ich mach mir eigentlich keine Gedanken darüber daran zu erkranken.


    Aber man kann ja mal nachfragen, möchte ja nicht dumm sterben ;-D

    @ Blizza

    Hatte mich leider vor der Op darüber nicht informiert, weil ich garnicht an sowas gedacht habe ":/


    Na da bin ich ja beruhigt, wenn mir die liebe Frau Dr.auch nur die halbe wahrheit erzählt hat. ;-)


    Aber dafür gibt es ja Euch *:) @:) *:) @:)


    LG

    Cinderella, doppelt hält besser ;-D :)_

    Zitat

    Nein ich mach mir eigentlich keine Gedanken darüber daran zu erkranken.

    Jetzt ist mir ein Stein vom Herzen gefallen. Ich dachte, du machst dir ganz große Sorgen darum.

    Hallo Alle zusammen. Also ich muss sagen mir gehts eigentlich sehr gut.Meine Gebärmutterentfernung war am 2.8.11 wie ich ja schon geschrieben hab. Ich bin zwar jetzt noch 2 Wochen krank geschrieben, weil die Fäden immer noch liegen.Denen gefällts wahrscheinlich in mir ]:D .Bin mal gespannt ob sie am 30.9. dann endlich weg sind. Ich muss sagen ich hab mich nie schlapp oder sonst was gefühlt. Wenn ich nicht genau wüßte das ich nix schweres heben darf, würde ich sicher auch das einfach so machen. Also Mädels ich wünsch Euch noch einen schönen Abend und will allen, die diese OP noch vor sich haben, sagen: immer positiv denken. Alles wird gut! :)z