Hallo BamBam


    Ich hab damit 3 Wochen zutun gehabt bis es komplett weg war.


    Stuhlgang alleine ging nach einer Woche wieder, leichte Schmerzen wie gesagt 3 Wochen.


    Wasser lassen ging sofort ohne Probleme.

    BamBam


    Beckenbodentraining habe ich am Tag nach der OP nach Anordnung des Arztes begonnen und machs jeden Tag!!!


    Die Blase war etwas mehr beleidigt als der Darm, war glaub ich auch so um die zwei, drei Wochen.

    Bambam, meine Blase spürte ich beim Wasserlassen ca. 4 Wochen.


    Mein Darm funktionierte mit der Ankündigung der Entlassung aus dem KH problemlos.


    Das BB-Training durfte ich nach 4 Wochen wieder beginnen. Hatte extra bei der Entlassung danach gefragt, weil die Auskünfte der Ärzte dazu sehr unterschiedlich sind (wie hier im Faden oft auch bei anderen Dingen nachzulesen ist). Ich bin genauso konsequent wie die Bernerin und trainiere heute noch täglich.

    silberbraut


    vielen Dank für deine Antwort Tja es ist halt wirklich bei jeder anders,aber so ein paar Erfahrungen zu lesen ist vielleicht doch hilfreich. Und sei es nur, einen Anhaltspunkt zu haben ob man noch im "Normbereich" liegt.


    Und dir auch meinen Respekt fürs tägliche üben! :)^


    Bis jetzt bin ich ja nur täglich mit meinem Rückentraining zu gange.

    Also meine BB Übung ist nicht überzubewerten, es ist ein einfaches zusammenziehen der Muskulatur, ein wenig halten (wie auf dem Klo den Harnstrahl abklemmen) und wieder lösen. Das musste ich auch im KH machen, also keine schweren Übungen.


    Probierts einfach mal aus, kann man im stehen, sitzen überall und unauffällig machen.

    guten morgen,


    ich habe mich nun durch etliche seiten bereits gelesen und schon sehr gute hinweise und vor allem "beruhigung" erfahren. dass eine op risiken und gewisse folgen nach sich zieht , ist mir klar (bereits einige schwere orthopädiche op's)aber doch kann man ja nicht sagen was einem da so blüht. aber ich bin ja nun bestens informiert.


    ich bin 49 jahre und habe am 5.4. das vorbereitungsgespräch und am 9.4. dann die operation die LAVH stattfinden soll, wie bereits bei einer ausschabung anfang märz festgelegt.


    die wurde im vorfeld noch gemacht, um eventuelle gewebebefunde abzuklären.


    ja wie ging die geschichte los..seit ca. 2 jahren keine pille mehr genommen,nach regelmäßigem auftreten der blutung wieder nicht,also unregelmäßig. ansonsten keine beschwerden. ich hab es auf seelischen stress geschoben. die FA stellte allerdings ein myom von ca.6 cm fest und "redete" mir fast weitere beschwerden ein.mir wurde dann eine pille verschrieben und ich sollte 2 monate wiederkommen um dann eine operation zu besprechen. ich fühlte mich mehr als überfahren.


    die pille hat bei mir schlimme depressionen ausgelöst und nachdem sie sich darüber bei einem nächsten termin eher belustigt geäußert hat , hatte sich das für mich bei ihr erledigt.


    hab mich dann informiert, zuerst auf den seiten wo bei den frauen eben alles schief ging, bei den op's. das hat dann meine ablehnung noch bestärkt, zumal ich keine weiteren probleme hatte. das war im vergangenen sommer. ab oktober verstärkten sich die blutungen nochmals, kamen und gingen wie sie wollten, ich nahm zu-5 kg (warum auch immer) , starker druck auf rückennerv, jetzt auch blase und darm. bereits jetzt plag ich mich mit starken blähungen rum. und nun hab ich mich zu diesem schritt entschlossen, nach eingehender beratung . das myom ist wohl ca. 10 cm groß und ehrlich gesagt, möcht ich es lieber heute als morgen.


    das hinterher macht mir ein wenig sorgen oder besser gesagt , ich mach mir gedanken...zum beispiel bin ich ein heftiger nieser und ja, ich übe bereits nach dem trick, den blick dann über die schulter zu werfen....


    und vor den heftigen blähungen graut es mir und dem gas in meinem bauch,eventuell verbunden mit den schmerzen in den gelenken....


    ihr seht, es wiederholt sich einfach immer..


    danke für eure hinweise und für den zusammenhalt.


    allen ein frohes osterfest, bei uns sieht es allerdings nicht so aus....es schneit nämlich. :)z

    Hallo Wogehstduhin, das klingt, als würden wir uns gerade auf dem Sprung in der Tür begegnen ;-D Also bleib ruhig hier!

    Zitat

    die pille hat bei mir schlimme depressionen ausgelöst und nachdem sie sich darüber bei einem nächsten termin eher belustigt geäußert hat ,

    Das war nicht gerade die feine, egnlische Art der FÄ :(v Dort wäre ich auch nicht mehr hingegangen.

    Zitat

    zum beispiel bin ich ein heftiger nieser und ja, ich übe bereits nach dem trick, den blick dann über die schulter zu werfen....

    Ich hoffe, du bist keine Allergikerin. WENN denn endlich mal Frühling wird und die Pollen fliegen, ist das nicht schön, dauernd zu niesen. Aber es ist zu überstehen :)z


    Die Blähungen selber tun ja gar nicht so weh. Es ist eher die entstandene Wundfläche. Ich hab im KH schon Espumisan-Perlen bekommen. Die reduzierten die Luft im Darm auf ein Minimum und was davon übrig blieb, konnte ich problemlos entsorgen :=o


    Leichte Bewegung hilft ebenfalls. Schon im KH hab ich täglich meine Runden im Schneckentempo gedreht (sobald ich das durfte) und zu Hause führte ich das so weiter (mein FA hatte mir ausdrücklich dazu geraten, um Verwachsungen entgegen zu wirken). Ich muss dazu sagen, mein Kreislauf ist nicht so schnell klein zu kriegen. So konnte ich die Spaziergänge innerhalb kurzer Zeit alleine bewältigen.


    Ich wünsche dir und allen anderen hier schöne Ostern ???

    ....lieben dank für die schnelle antwort.....dann werdet ihr wohl in der nächsten zeit mein ansprechpartner sein für fragen und auch für berichte....


    fühl mich eigentlich ganz gut informiert und habe auch vor bei unklarheiten immer wieder schwestern und ärzte zu fragen, heut muss mann nichts mehr aushalten, daran hat sich zum glück was geändert.


    also es ist , wie es ist und es kann nur beser werden.


    in diesem sinne


    euch allen alles gute

    Hi, wogehstduhin.... *:)


    Ich hatte vor vier Jahren eine LAVH und hatte auch Schiss wegen den Schmerzen die das Gas im Bauchraum verursacht (in den Schultern spürbar). Die Schwestern haben mein Bett nach der OP so eingestellt, dass der Kopf unten war und die Beine erhöht, sodass das Gas über den Kopf nach aussen konnte. Hat super gewirkt. :)^


    Die ersten paar Tage war der Bauch schon auch gebläht, aber wie silberbraut schon schrieb hat sich das aber rasch gegeben.


    Warst du noch bei einem anderen Gyn?


    Schöne Ostern dir.... *:)