MaLi


    Joa mein erster Weg nach der Koni war auch raus zum Rauchen. Mein Mann war dabei,aber zum Glück wurde mir nicht schwummerig.


    Nur er war glaube ich froh,als er mich wieder ins Zimmer bugsiert hatte ;-D

    Danke euch für die lieben Einträge. Ja Ja die Raucher ;-D. Das Problem habe ich zwar nicht aber ich hasse es im Bett liegen zu müssen, werde wenn alles gut geht vormittags operiert.


    Bei meiner letzen Stat. aufnahme nach der Schulterop war ich abends wieder auf den Beinen, mir war nur etwas komisch von dem Schmerzmittel was ich bekommen hatte. Da hatte ich nicht vertragen da zitterten mir die Beine von, so das ich es vorzog in Bettnähe zu bleiben. konnte aber ohne hilfe aufstehen.


    Mal sehen wie es mir geht, werde auf jeden Fall jedliche Schmerzmittel die unter das BTM Gesetz fallen vermeiden, mit denen habe ich nur Probleme.

    @ BamBam,

    ich hatte meine erste Koni mit 22, da musste ich noch 2 (!) Wochen im Kh bleiben und davon 10 (!) Tage fest liegen. Damals gab es einen Sandsack auf den Bauch, da hatte ich das Gefühl, dass das Ding einwächst.


    Die Arme durften nicht unter den Kopf genommen werden und auf der Seite durfte man nur am Tage mal kurz liegen. Ich hatte auch das "Vergnügen" zu erleben, wie Sturzblutungen nach einer Koni aussehen können. Ich kann es wirklich nicht verstehen, dass Konis heute teilweise sogar ambulant gemacht werden. Wenn es da zu Nachblutungen kommt, dann zweifel ich, dass man noch rechtzeitig ins Kh kommt.

    MaLi


    vielleicht liegt es auch an den OP-Methoden die sich verändert haben?


    Es hat sich ja auch bei anderen OPs heraus gestellt,daß langes Liegen ehr kontraproduktiv ist.


    So wie bei mir die Koni verlaufen ist kann ich einen längeren Kh-Aufenthalt nicht nachvollziehen.Schonung ja,aber KH nicht.


    Wie lange war man dann damals mit einer Gebärmutter-Entfernung im KH?


    Das mit Sandsack auf dem Bauch kenne ich nur noch von meiner Mutter,nach der Kaiserschnitt-Entbindung.

    Wollte eigentlich auch ambulant und hatte dies auch angefragt, habe dann eingesehen das die voraussichtlichen 3 tg im 'Kh nötig sind. Mein Leben riskieren tue ich nicht, werde ja mein Laptop mitnehmen so habe ich ablenkung genug ;-D


    Wie siehts mit bücken postop aus?

    @ BamBam,

    eine ältere Kollegin lag zeitgleich mit mir im Kh und hatte eine He. Sie musste damals 3 Wochen im Kh bleiben.


    Im Gegensatz zu mir durfte sie sogar früher aufstehen. Die Methode hat sich eigentlich auch nicht wesentlich verändert, vielleicht in einigen Kliniken, aber die Gefahr der Nachblutungen ist dieselbe.


    Niemand weiß vor der Koni genau, wo die Gefäße lang gehen. Heute ist es mit Sicherheit eine Kostenfrage.

    @ Candys,

    normaler Weise kannst Du Dich nach der Op ganz normal bewegen. Es geht nur um Lasten, da solltest Du wirklich nichts Schweres Heben. Ich konnte und habe mich gleich wieder gebückt. ??Meine Bettnachbarin hatte mit schöner Regelmäßigkeit ihren Nachttisch verfehlt. Da sie wesentlich älter als ich war, habe ich laufend ihren Kram auf gehoben.??

    MaLi


    Na ja,dann bin ich außnahmsweise mal für Sparmaßnahmen dankbar ;-)


    Ich nehme mir jedenfalls feste vor am Freitag nach der OP heim zu gehen. Habe hier ja auch Rundumversorgung von Mann und Sohn danach.


    Und die sind wirklich hinterher,daß ich bloß nicht rumwusel ]:D


    Mit dem Kaiserschnitt war ich 10 Tage im KH,aber vor allem weil Sohn noch gelbgesüchtelt hat.

    @ Candys,

    Aufwischen kannst Du die ersten Wochen nach der Op vergessen! Das geht viel zu sehr auf die Bauchmuskulatur. Ich bin bestimmt hart im Nehmen, aber nach 4 Wochen hatte ich einen leichten Anflug von Wahnsinn, da habe ich dann das Zimmer meiner Rennmaus gesaugt ??Männer machen ja nie etwas zu unserem Wohlgefallen.?? Kurzum, ich habe mittendrin aufgehört und fand es plötzlich ganz schick, wie Männer sauber machen. :)z Nur mal so am Rande bemerkt, ich bin zu diesem Zeitpunkt schon längst wieder über die Baustellen geturnt.

    @ BamBam,

    das wird Dir sicher gelingen, wenn das Kh Bettennotstand hat und Du Dich halbwegs fit fühlst.


    Ich bin bis auf die Koni damals nie länger als nötig im Kh gewesen. Man hat mich immer gehen lassen.

    @ Mama Lischen

    Zitat

    dass Konis heute sogar teilweise ambulant gemacht werden

    Teilweise? ;-) Heute ist es normale Vorgangsweise, dass sowas ambulant gemacht wird. Zu meiner ersten Koni war ich grade mal einen Vormittag in der (Uni)Klinik, zur 2. Koni kurzfristig über Nacht, da die unter SpinalAnästhesie gemacht wurde und ich eine zeitlang nicht laufen konnte.


    Erst bei der 3.Koni sagte die Ärztin von vornherein, dass ich eine Nacht zur Beobachtung bleiben muss, eben weil es schon die dritte war.


    Schon krass, wie sich die Liegezeiten ändern.


    Aus einem anderen Forum weiß ich von mehreren Frauen, die nach Koni teils starke arterielle Blutungen bekamen. Die waren aber zum Glück alle rechtzeitig in der NotAufnahme.

    Achja, ich hab ja auch nach jeder Koni wochenlang geblutet, teils auch sehr stark. Das Schöne an der Hysterektomie war ja, dass ich danach nichtmal den Hauch einer Blutung hatte und auch keinen WundFluss. Da freu ich mich heute noch drü ber :-) :)^

    @ bambam

    Meine Gyn sagte mir immer, dass die Frauen früher nach HE vier Wochen in der Klinik bleiben mussten. (oh grausig)