hallo ihr lieben! *:)


    also heute ist es ja 5 wochen bei mir her. meine blase will auch schneller als früher geleert werden. spüre dann einen leichten druck unten.beim wasserlassen ansolchen fühlt es sich etwas "fremdgesteuerter" an.nicht ungewöhlich denke ich.


    einen dicken bauch sichtlich habe ich nicht. dennoch fühlt es sich innerlich manchmal so an.als wenn alles ein wenig "aufgepumt" wäre. anders kann ich das grade nicht beschreiben. :-)


    ich wünsche euch allen weiterhin auch gute genesung. @:)

    Hallo an alle


    Heike schön mal wieder was von dir zu hören (aber ich hab ja auch lange nicht geschrieben), meine OP ist heute genau 6 Wochen her, mein Bauch ist so wie immer, hab also keine Wölbung oder so was. Mir passen auch alle Jeans wieder. Wobei ich grad aufpassen muss, dass ich nicht zu sehr zulege.


    Womit wir beim nächsten Thema wären:


    Kornblume hallo erst mal. Ich hatte vor 6 Wochen eine LASH-OP unf hab direkt am 2. Tag nach der OP Hitzewallungen bekommen, die ich allerdings auch phasenweise schon vorher hatte. Ich bin 47 und deshalb würde ich jetzt nicht sagen, dass die OP direkt diese Symptome hervorgerufen hat. Mein Gyn meinte, ich wäre in einem "Östrogenloch" ausgelöst durch 1. Absetzen von Esmya direkt vor der OP, 2. OP-Stess und 3. die altersmäßig beginnenden Wechseljahre. Ich habe dann gleich mit Östrogengel angefangen und hatte nach ca. 4 1/2 Wochen keine Hitzewallungen mehr. Wobei ich , wie gesagt, sehr mit dem Gewicht aufpassen muss. Deshalb habe ich jetzt auch wieder mit Sport angefangen und habe gemerkt, dass meine Bauchmuskeln durch 6 Wochen Pause doch sehr gelitten haben und bei leichten Übungen ganz schön schlottern :(v :(v Das hat mir gar nicht gefallen.


    Sonst gehts mir super und candys, ich glaube schon, dass du nach der Zeit zu einem Konzert gehen kannst.


    So, machts mal gut, ich plane heute noch eine seeeehr große Walkingrunde, ich fühl mich sooooooo unsportlich.


    Liebe Grüße

    Kornblume

    Zitat

    Hat jemand nach der Entfernung Probleme mit den Hormonen oder der blase?

    Die ersten Hitzewallungen hatte ich bereits etwa 5 Jahre VOR der HE (bei der OP war ich 44). Gleich im Anschluss lebten die Wallungen für ein paar Wochen auf. Jetzt verirrt sich hin und wieder mal eine.


    Seit der OP hat meine Blase ein besseres Fassungsvermögen. D.h. im Prinzip passt genauso viel rein wie vorher. Die Füllstandsanzeige schlägt aber nicht mehr so früh an wie mit GM. Also durchaus positiv zu sehen.

    Hallo zusammen


    Candys ich hab aus dem Krankenhaus Levax mitbekommen, haben nur bedingt geholfen.


    Ich hatte damit 4 Wochen Probleme.


    Zur Blase...


    Ich war vor der OP inkontinent, mußte gleich nach dem trinken zum Klo.


    Mittlerweile hat sich das eingependelt und gestern habe ich 14 Stunden ohne Klogang gehabt und ich hatte gut getrunken :-o

    Das mit dem größeren Fassungsvermögen der Blase kann ich bestätigen! :)^ Muss jetzt nachts nicht mehr raus! Ich hätte gar nicht gedacht, dass meine GM da so drauf drückt (aber das hat sie ja auch auf den Darm, was Schmerzen verursacht hat, daher hätte ich mir das eigentlich auch denken können, groß wie sie war).


    Mit Blähungen hatte ich auch einige Wochen zu kämpfen. Lefax hatte ich mir schon vorher besorgt, hat aber nicht wirklich genützt. Ich habe mir auch Kindertee (Fenchel, Anis,Kümmel) besorgt, war aber auch nicht der Brüller. Am besten war immer, wenn ich alleine zu Hause ganz entspannt auf dem Sofa war, da konnte ich allen Dingen ihren Lauf (Luft) lassen ;-D , ohne dass es peinlich wurde. Inzwischen hat sich mein Darm beruhigt, allerdings denke ich manchmal, wenn ich sitze und meinen Bauch angucke, dass der irgendwie "schief " aussieht, so als wenn sich der Darm so richtig breit im Bauch gemacht hätte, aber ungleichmäßig. Und wenn ich zwei Tage nicht auf dem Klo war, habe ich eine richtige Wampe.


    Seit der OP hatte ich keinen einzigen Migräneanfall mehr :)^ , selbst nach 2 Gläsern Sekt (vorher absolute Umhauer-Dosis) war alles O.K.


    Meine Probleme haben sich (noch?) nicht alle in Luft aufgelöst, aber sehr viele sind weg.


    Hitzewellen habe ich immer noch keine bekommen, bin nach wie vor die ewige Frierliese.

    @ wogehtsduhin

    Willkommen im Club, ich wünsche dir alles Gute für deine Genesung, schon dich und berichte alles! :)z

    Zitat

    wie lange hattet ihr danach mit Blähungen zu kämpfen? Was nehmt ihr dagegen?

    Ich hatte nicht lange damit zu kämpfen, hab brav mein Kümmel-Anis-Fenchel Tee getrunken. In dieser Zeit mit den Blähungen habe ich auch auf Gemüse jeglicher Art verzichtet und nur stilles Wasser getrunken, also nichts mit Kohlensäure. Und mir hat das wirklich geholfen.


    Für den besseren Stuhlgang nehme ich regelmässig Flohsamen, was ich jedem empfehlen kann.


    An alle Frisch Operierten, ganz viele :)* :)* :)* :)* :)* :)* erholt und schont Euch gut.


    Grüße

    Hallo kornblume ich habe vor der OP 10 Wochen lang Esmya genommen, um meine Blutung zu stoppen, was auch gelungen ist. Allerdings hat es 4 Wochen gedauert. Ich hatte 3 oder 4 Myome, so genau ließ sich das bei während der OP im Bauch zerkleinerter Gebärmutter nicht mehr feststellen.


    Liebe Grüße

    Nochmal Kornblume schau doch mal hier (ich hoffe, ich darf hier einen link reinstellen)


    http://bfriends.brigitte.de/foren/frauengesundheit/359261-behandlung-mit-esmya-neues-medikament-zur-behandlung-von-myomen.html


    hier schreiben viele Frauen über ihre Erfahrungen und Erfolge mit Esmya. Je nach Indikation mit mehr oder weniger Erfolg.


    Ich persönlich halte Esmya für sinnvoll um Myome so zu verkleinern, dass Organ erhaltend operiert werden kann - wäre sicher für Dich eine Option, da Du noch relativ jung bist. Einige versuchen auch mit Esmya bís zur endgültigen Menopause zu kommen - aber das ist begrenzt einsetzbar, da Esmya momentan nur für max. 3 Monate zugelassen ist.


    Ich habe es genommen, um die Blutung zu stoppen und meine Blutwerte auf Vordermann zu bringen. Ich hatte keine Lust mehr, danach abzuwarten ob die Blutungen vielleicht schwächer werden. Bei den Meisten zeigt sich jetzt auch, dass spätestens nach 2-3 Zyklen alles wieder beim Alten ist.


    Allerdings sind die Nebenwirkungen von Esmya nicht zu unterschätzen - ich hatte in den ersten 4 Wochen permanent Kopfschmerzen (hab ich sonst nie), in den nächsten 4 Wochen dann heftigste Hitzewallungen (20-30 pro Tag) und durchgehend Unterbauchschmerzen. In den letzten 2 Wochen hatte ich dann keinerlei Nebenwirkungen mehr. Als Dauermedikation würde ich das niemals nehmen. Aber es gibt durchaus auch Frauen, die haben gar keine Nebenwirkungen.


    Die Entscheidung ist sicher nicht leicht, die musst Du alleine treffen,ich wünsche Dir alles Gute damit. Hoffentlich hab ich Dir jetzt keine Angst gemacht.

    Ich hatte ein größeres Myom, das die Probleme verursachte.


    Morgen ist die OP ne woche her und ich fühle mich gut. Bis auf kleinere Kreislaufprobleme durch das Wetter. Habe heute problemlos einen wichtigen Termin wahrnehmen können und habe freitag und Samstag mehrmals tägl Stuhlgang gehabt und heute wieder.


    Da das bei mir normal ist habe ich mir auch keine Sorgen gleich nach der OP gemacht.


    Bin jetzt erstmal bis zum 26.4 Krankgeschrieben und habe dann kontrolluntersuchung und wenn die gut verläuft probiere ich mal einen Tag wieder arbeiteb zu gehen.


    Wenns nicht klappt kann ich immer noch couching betreiben.


    Vermeide natürlich schweres heben und Sport. So gerne wie ich bei dem Wetter Rad fahren würde.


    Somit verbringe ich die meiste Zeit des Tages mit leichter Hausarbeit, Schlafen ;-D und vorm PC hocken.


    Die Wunden zwicken und zwacken ab und an aber ich hatte von anfang an keine Schmerzen.


    Ich fühle mich wohl langeweile mich nur gewaltig.


    Bin mal gespannt wie es aussieht wenn der Zeitpunkt meiner Regel da ist ob ich dann noch Probleme habe.