mopsy


    im gespräch bin ich noch nicht eingeschlafen, aber ich kann kaum noch zuhören, ich denke oft die Leute reden in einer fremdsprache mit mir...das mit den eisentapletten versuche ich mal @:) .

    @ all

    ich habe mir jetzt noch mal den beipackzettel von esmya durchgelesen. da steht das es schon in den ersten tagen zur reduzierung der blutung kommt und wenn nicht soll man zum arzt gehen.


    hmm, jetzt ist der aber gerade im urlaub und seine vertretung auch. ich kann doch jetzt nicht noch einen dritten arzt aufsuchen.


    ich weiß gerade echt nicht was ich machen soll ???

    @ esta1

    Ich bin hier zwar ganz neu und habe selber kaum Ahnung und viele Fragen :)z , aber was Deinen Arztbesuch betrifft möchte ich Dir trotzdem einen Ratschlag geben.


    Doch Du kannst sehr wohl noch einen 3. Arzt aufsuchen.


    Wenn Du unsicher bist ist es Dein gutes Recht.


    Ich könnte mir in den Hintern beißen das ich mir keine andere Meinung eingeholt habe.


    Du hast ja nichts zu verlieren außer etwas Zeit im Wartezimmer.


    Liebe Grüße


    Peny

    @ all,

    Danke für euren Zuspruch. Es tut einfach gut zu lesen das Ihr mit der OP keine schrecklichen Dinge verbindet.


    Auf anderen Seiten liest man halt nur wie schrecklich alles ist.


    Von mir aus könnte es schneller Montag sein. ;-D


    Ich will Euch ja nicht Euer Wochenende verkürzen, aber Montag um 8 Uhr habe ich den Termin in der Uniklinik.


    Dann habe ich Klarheit.


    Liebe Grüße


    Penny

    Penny, deine bisherige Gynäkologin erscheint deiner Beschreibung nach reichlich abgestumpft für die Probleme ihrer Patientinnen in Kombination mit einer Portion Betriebsblindheit. Anders kann man kaum erklären, dass sie die Myome "übersehen". Ich spekuliere eher selten, aber in diesem Fall glaube ich, sie wollte das nicht sehen und hat deshalb den US so schnell abgebrochen. Nur gut, dass du dich überwunden hast und zu ihrem jungen Kollegen gegangen bist.

    Zitat

    Als ich ihm sagte das ich den doch erst im Mai hatte und an der Anmeldung keinen neuen bezahlt habe, schaute er mich komisch an. Er sagte bei Beschwerden ist das eindeutig eine Kassenleistung.

    Das ist eine der Möglichkeiten, wann der US zur Kassenleistung wird. Die andere ist, dass man den US zunächst als IgeL wünscht. Wenn dann ein Befund auftaucht, so wie mein solitäres Myom z.B., das subjektiv gar keine Beschwerden macht, wird die Wunschleistung sofort zur Kassenleistung. Genau deshalb bezahlt man bei meinem FA erst NACH der Untersuchung IgeL. Die Vorkasse deiner bisherigen Gynäkologin ist also gar nicht berechtigt.

    Zitat

    Darf man glücklich sein wenn man erfährt das man viele Myome hat?

    Das klingt nicht abgedreht. Im Vergleich zu anderen, schlimmeren Diagnosen kann man sich darüber wirklich "glücklich" schätzen.


    Ich will damit dein Problem auf keinen Fall kleinreden. Im Gegenteil. Es ist schlimm genug, dass es so viele sind und die Alternativen zur HE nur ein Tropfen auf den heißen Stein wären. Ich hoffe, du verstehst, was ich meine.

    Zitat

    Wenn ich daran denke wie oft ich auf meinem Mann sauer war.

    Sprich mit deinem Mann! Vielleicht fühlte er sich längere Zeit schuldig an deinem Zustand. Ich denke, es würde euch beiden gut tun, wenn du ihm diese Last von den Schultern nimmst.


    Wenn diese Geschichte geklärt ist, könnt ihr auch offen darüber reden, dass du nach der OP für einige Zeit seine tatkräftige Hilfe im Haushalt brauchst.


    esta, natürlich kannst du zu einem 3. Arzt gehen, gerade WEIL die Blutung nicht zum Stillstand kommt sogar als Notfall.


    Erschöpfung ist übrigens auch eine mögliche NW von Esmya. Bei dir kommt der Eisenmangel noch dazu.

    Zum Mutmachen noch ein positiver Erfahrungsbericht (10 Monate nach der HE)

    Meine GM ist über Jahre hinweg immer größer geworden (16 cm) und hat am Ende stark auf die Blase gedrückt. Im Oktober letzten Jahres ist sie entfernt worden. Da die GM mit dem einen Eierstock verklebt war musste der auch entfernt werden. Zusätzlich beide Eileiter entfernen und Scheidenraffung machen.




    10:00 OP – 14:00 wieder auf dem Zimmer – den Rest des Tages habe ich verschlafen – keine negativen Nachwirkungen der Vollnarkose


    Schmerzfrei ab dem dritten Tag


    Kein Ausfluss oder starke Blutungen – nur ein paar vereinzelte Blutstropfen in den ersten Tagen. Keine Pilzinfektion oder sonstige unangenehme Begleiterscheinungen.


    Eisenmangel durch hohen Blutverlust während der OP – also Tabletten geschluckt und irgendwann war es wieder gut


    Mein Blutdruck ist eh niedrig – der war in den ersten Tagen im Keller. Zum Ankurbeln von Kreislauf und Durchblutung wurden wir am Tag nach der OP morgens aus dem Bett gescheucht. Immer größere Ausflüge durchs Krankenhaus mit der Bettnachbarin (ebenfalls HE am gleichen Tag) und tägliche Spaziergänge nach der Entlassung aus dem KH haben den Blutdruck wieder auf Trab gebracht. Anfangs war ich nach 5 Minuten fix und alle; nach 5 Wochen waren 2 Stunden im Wald kein Problem mehr.


    Das Rausziehen des Katheders am zweiten Tag nach der OP ging so schnell, dass ich es kaum gespürt habe.


    Die Fäden im Bauchnabel und an den beiden Wunden hat der FA entfernt (die haben sich nicht aufgelöst). Die Fäden im Inneren haben sich irgendwann von alleine verabschiedet.


    Dank der Hilfe meines Sohnes beim Einkaufen usw. musste ich nichts Schweres heben. Saugen und Putzen habe ich einfach mal gelassen. Kochen und anschließend aufräumen war kein Problem.


    Sitzen auf dem Stuhl hat anfangs etwa nach einer halben Stunde gezwickt. Also ab auf die Couch!


    2 Wochen nach der OP bin ich mit Sohnemann Essen gegangen und ein paar Tage später mit dem Auto zu meinen Eltern gefahren (70km Autobahn hin und wieder zurück).


    Sport ohne große Erschütterungen oder Drehungen/Dehnungen im Unterleib waren von der FÄ im Krankenhaus direkt bei der Entlassung freigegeben worden. Rennen, Springen, draußen Fahrradfahren ... waren in den ersten Wochen verboten. Beckenbodengymnastik wurde eindringlich empfohlen.


    Nach 6 Wochen habe ich meinen Schreibtischjob wieder gemacht (8 Stunden sitzen) und konnte wieder zum Volleyball (2 Stunden Rennen und Stoppen, Vorsicht beim Springen). JUHUU!


    Etwa nach 2 Monaten hatte ich eine Phase mit Hitzewallungen und starkem Schwitzen in der Nacht – drei vier Wochen lang und seither nichts mehr – Umstellung auf die geänderte Hormonproduktion


    Nach 5 Monaten (Anfang März nach der Winterpause) habe ich die erste Fahrt mit dem Motorrad gemacht: Keine Schmerzen mehr bei Bodenwellen und Schlaglöchern, keine ständigen Pipi-Pausen mehr nötig, keine Probleme beim Rangieren der 240 kg – KLASSE!




    Es hat sich gelohnt: keine Schmerzen mehr und das Thema Monatsblutung hat sich auch erledigt.


    Positiver Nebeneffekt: meine Kreuzschmerzen sind weg. Die große GM hatte in Richtung Wirbelsäule gedrückt.


    Einziger Nachteil: Die 7 Kilos, die ich im letzen Jahr von Juni bis Oktober purzeln ließ, sind alle wieder da. Laut FA ein Nebeneffekt der Entfernung des Eierstocks. "ein sanfter Übergang in die Menopause. Auf den Wegfall der Hormone reagieren viele (nicht alle) Frauen mit Gewichtszunahme."




    Kraftsternchen für alle, die die OP noch vor sich haben: :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*


    Und für diejenigen, die sich gerade davon erholen, ebenfalls Kraftsternchen :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* und zusätzlich die "Ermahnung" SCHONT EUCH UND LASST EUCH HELFEN!

    Hallo,


    Da bin ich schon wieder ;-)


    Am 27.08 ist meine OP.


    Ich wurde trotz Blutungen untersucht. Meine Gebärmutter sieht aus wie ein Kartoffelsack. Laut ihrer Meinung muss sie wirklich raus. Andere Möglichkeiten sind bei mir nicht gegeben.


    Was mich aber überrascht hat, ist das sie dort den Hals mit entfernen.


    Immer.


    Sie meinte es sein der anfälligste Punkt im Unterleib einer Frau. Zudem ich wohl schon vor 1,5 Jahren einen Pap 3D Befund hatte von dem mir meine tolle Frauenärztin nie etwas mitgeteilt hat.


    Auf meinen Einwand das der Hals doch wichtige Halte Funktionen hat meinte sie die Blase sei links und rechts gut fest.


    Zudem hätte ich sehr gute Beckenboden Muskeln.


    Die op soll erstmal laparoskopisch versucht werden.


    Da ich bereits 2 mal Kaiserschnitt hatte kann es sein das doch ein Bauchschnitt gemacht wird. Dies entscheidet sich während der OP.


    Eine Frage an die " alten " Häsinnen hier :


    Wem von Euch wurde ebenfalls der Hals mit entfernt ?


    Könnt ihr mir etwas über die Zeit danach sagen?


    Gibt es Probleme mit der Blase oder andere Probleme ?


    Warum wurde der Hals bei Euch entfernt ?


    Vielen Dank schon mal an alle die hier so viel schreiben.


    Ich habe gestern die Seiten 1 - 302 gelesen. Weiter bin ich dann wegen Müdigkeit nicht gekommen. Werde heute weitermachen. Vielleicht steht es ja schon irgendwo. Aber bei fast 3000 Seiten werde ich es wohl nicht so schnell finden. ;-D


    Liebe Grüße


    Penny

    hallo penny,

    Zitat

    Am 27.08 ist meine OP.

    oui, das geht ja fix. das der gebärmutterhals mit raus soll hätte mich auch verunsichert ":/ .


    zu deiner frauenärztin würde ich wahrscheinlich auch nicht unbedingt wieder gehen...


    ich drück dir jedenfalls die daumen das alles gut läuft @:) .


    du kannst ja mal berichten, den ich habe ja alles auch noch vor mir.

    penny,


    Meine GM wurde wegen des Halses entfernt.


    Die GM selbst war unauffällig und klein, aber ich hatte eine jahrelange Vorgeschichte mit auffälligen Pap-Abstrichen von PapIIId bis PapIVa; habe drei Konisationen hinter mir, zweimal Carzinoma in Situ und letztendlich ein zum Glück für mich nur mikroinvasives Zervix-Karzinom, das weit oben im Inneren des GM-Halses saß und erst nach der HE histologisch festgestellt wurde. Seit der HE ist der Spuk vorbei :-)


    Bei einer vaginalen HE, wie ich sie hatte, wird der Hals immer mitentfernt – geht ja auch nicht anders ;-D , wenn die GM nach unten durch die Scheide "herausgezogen" wird.


    Den Hals zu belassen kann bewirken, dass du weiterhin deine Regel bekommst, wenn auch in abgeschwächter Form (ist zB bei meiner Schwester so, sie hatte eine LASH). Vereinzelt kommt es vor, dass der stehengebliebene Hals später doch wegen Senkungsbeschwerden noch entfernt werden muß.


    Ich persönlich favorisiere die komplette Entfernung der GM, eben weil ich die Erfahrung machen mußte, dass aus einem PapIIID recht schnell ein Karzinom entstehen kann. Und wenn die Zervix (also der GM-Hals) belassen wird, kann er durch die HE innerlich vernarben (da die GM ja dahinter abgetrennt wird), so dass keine eindeutigen Pap-Abstriche mehr möglich sind.


    Über solche Fälle haben Frauen hier im Faden auch schon geschrieben. Mir wäre das zu heikel, zumal du schonmal PapIIID hattest und dann niemand mehr beurteilen kann, wie es im Inneren deiner Zervix aussieht...


    Dass ich noch nie Blasenprobleme hatte, schrieb ich bereits mehrfach hier...ich bemerke gar nicht, dass die GM hinfort ist, außer an den ausbleibenden Blutungen :-) Ich hatte auch schon immer einen starken Beckenboden, und mit Beckenbodengymnastik kann frau auch viel bewirken. Ich habe seit den Geburten meiner Kinder BB-Gymnastik gemacht, bis heute. Ist doch ein gutes Zeichen, dass dir auch ein starker BB bestätigt wurde :)^


    Die Heilung nach der HE verlief bei mir sehr gut, ich hatte nichteinmal Wundfluß. Die Fäden kamen dann nach ca. 5 oder 6 Wochen (da müßte ich mal in meinen alten Beiträgen hier nachgucken) nacheinander heraus. Alles ganz unspektakulär ;-)


    Ansonsten finde ich das Verhalten deiner bisherigen Frauenärztin unsäglich; erst die Geschichte mit dem Ultraschall und dem Verschlampen genauer Untersuchungen, nun hat sie dir auch noch einen PapIIID nicht mitgeteilt :|N wann war danach dein nächster Abstrich? Nach einem auffälligen Pap sollte nach 3 Monaten erneut kontrolliert werden. Kannst du nicht offiziell zu dem jungen Arzt wechseln, der deine Myome feststellte?? Zu der bisherigen Gyn würde ich nicht mehr gehen. Du brauchst ja dann nach deiner HE auch eine qualifizierte Nachsorge !


    Zum Schluß nochmal – ich würde jedenfalls an deiner Stelle den Hals mitentfernen lassen.


    :)*

    @ Blizzard,

    Der Befund ist von März 2013 und wurde mir nie mitgeteilt.


    Dabei war ich aufgrund meiner Probleme mehrfach danach bei ihr.


    Erstmal konzentriere ich mich auf die OP und die anschließende Erholung. Danach werde ich mich mit ihr auseinander setzen. Nach der OP werde ich alle Untersuchungen nur beim Doktor machen lassen. Keine Frage !


    Es ist sehr schön Deinen Bericht zu lesen.


    Mir ist schon klar das es bei mir auch ganz, ganz anders laufen könnte.


    Aber das Wissen, dass es Frauen gibt die " ohne Hals " keine Probleme haben, hilft mir.


    Liebe Grüße


    Penny

    Blizzard, ja das war mein alter Nick ;-)


    Es gibt ja hier noch viel , viel mehr Frauen, die eine vaginale HE hatten und somit keinen GM – Hals mehr haben und sehr zufrieden sind, zB silberbraut und Nymeria.


    Nymeria schrieb ja erst kuerzlich, dass es ihr gut geht, und von silberbraut weiss ich es persoenlich ;-)


    LG

    @ blizza

    Sorry das ich Deinen Namen falsch geschrieben habe.


    Noch eine Frage an alle:


    Ich habe bisher absolut keine Erfahrung mit Arnica gemacht.


    Nachdem ich hier aber so viel gutes gelesen habe, möchte ich von Eurer Erfahrung profitieren und es ausprobieren.


    Damit ich mich morgen früh in der Apotheke in völlig dumm anstelle, bitte ich um Infos.


    Ich habe gelesen das einige Arnica d6 Globuli genommen haben.


    Gibt es das auch als Tropfen ?


    Und ich habe gelesen es gibt auch d12.


    Hat jemand mit Erfahrung einen Tipp für mich was genau ich morgen kaufen soll ?


    Lieben Dank


    Penny

    Hallo,


    Apotheke ist erledigt. Heute in 1 Woche ist bereits das OP Vorgespräch. Und Morgen in 1 Woche um diese Zeit ist die OP wahrscheinlich schon vorbei.


    Vielleicht finden sich ja hier noch einige ein deren OP auch bald ist.


    Ich hoffe die Woche vergeht schnell. Oder besser doch nicht. Der große Hausputz wartet noch auf mich. Soll ja alles fertig sein damit ich mich nachher wirklich erholen kann.


    Ich lasse mal liebe Grüße an alle da


    Penny

    Hallo Penny *:)


    hatte im Mai meine HE v ohne Bauchschnitte wgn extremen Blutungen usw. Auch bei mir wurde der GM-Hals mit entfernt. Empfehlung von meiner FÄ. Andernfalls besteht immer noch die Gefahr des GM Halskrebses. Meine Histologie nach der OP hat Veränderungen im GM Gewebe ergeben.


    Schließe mich Blizza an, was den GM Hals betrifft. Auch schon wgn Deiner auffälligen Paps.


    Mittlerweile geht es mir wieder gut, sind ja schließlich schon mehr als 3 Monate vergangen.


    Hat deswegen etwas länger gedauert, weil ich einige Komplikationen nach der OP hatte.


    Was aber nicht heißen soll, daß es bei Dir auch so sein wird. Ich gehöre evtl vielleicht zu den Ausnahmen 🙀.


    Für die Zeit danach kann ich Dir ebenfalls nur empfehlen: Ruhe, Ruhe, Schonung und absolutes Extremcouching 😉. Je mehr Du Dich schonst um so schneller erholst Du dich. Also KEINE Kraftakte !!!!


    Wünsche Dir noch einen schönen Abend. Und mach Dich nicht verrückt. Die Zeit geht schneller vorbei, als Du denkst. Und dann hast Du es überstanden 👍!!


    GlG ;-)