Ja, ist mir schon mal pssiert, da war gar nicht's. Ich denk halt nur mein Darm ist ja nicht gut drauf.


    Schon mal ganz viele :)* :)* :)* :)* :)* :)* (denke dir bitte noch viiiiel mehr, bin am Handy ) für morgen .


    Und den so oder so :)_

    Aehm sweeny,


    Wegen etwas eventuell verschlucktem Schimmel wuerde ich mir echt keine Sorgen machen , das duerfte auf die HE und deine Heilung kaum Einfluss haben. Ich versteh grad nicht, warum du deshalb ins KH fahren willst ? :)* ???

    @ all

    Ein Hallo von mir an euch alle!


    Hui, hier ist ja in letzter Zeit wieder mächtig was los! Super !!!!!!!

    @ SarahRiSa

    Bei mir wurde der GMH an Ort und Stelle belassen, hatte vor knapp 6 Monaten eine LasH. Ich bin bislang mit dem OP Ergebnis sehr zufrienden.


    Es wird oft geschrieben, dass durch das Belassen des GMH, das Auftreten späterer Senkungsprobleme seltener ist. Habe schon mehrere Studien dazu gelesen, die dieses jedoch NICHT bestätigen.


    Das Entfernen des GMH soll für den Beckenboden ein nicht unerhebliches Trauma bedeuten, welches bei einer LASH hingegen relativ gering sein soll.


    Bei der Entfernung des GMH kann sich laut Berichten zufolge die Anatomie der Scheide verändern und sich das sexuelle Empfinden verändern. Wie ich aber hier schon sehr häufig gelesen habe, scheint das meistens wohl NICHT der Fall zu sein. Die Scheide wird durch die Entfernung des GMH wohl nicht wirklich verkürzt (außer beim Vorliegen einer bösartigen Erkrankung) und auch das sexuelle Empfinden bleibt wohl meist gleich/ähnlich.


    Bei der LASH bleibt die Anatomie der Scheide unverändert.


    Nach einer LASH solltest du weiterhin regelmäßig einen PAP Abstrich nehmen lassen. Zyklische Blutungen kannst du weiterhin nach einer LASH haben. Diese sind gering.


    Meine persönlichen Erfahrungen mit der LASH :


    -2 Tage im KH


    -fast keine Schmerzen nach der OP, fast keinen Wundfluss


    -habe mich dannach viel geschont obwohl ich mich sehr schnell wieder fit gefühlt habe (aber das ist von Frau zu Frau ganz unterschiedlch!)


    -kein Unterschied beim Sex


    -minimalste "Regelblutungen" , nur wenige Tropfen, ohne Schmerzen, ist keine richtige Blutung sondern nur mit einer Schmierblutung vergleichbar.


    Für mich persönlich war die Entscheidung zur LASH perfekt, . Ich wollte meine zwei kleinen Myome loswerden, die erhebliche Blutungsprobleme verursachten und wollte die am wenigsten "radikale" Methode. Mich stören die Mini-Blutungen nicht und mich stört es auch nicht, regelmäßig zum PAP Abstrich zu gehen. Auch wollte ich, dass sich nichts an der Anatomie der Scheide verändert. Was Senkungsprobleme betrifft, so glaube ich, dass es nicht so erheblich ist, welche OP-Methode du wählst sondern dass andere Faktoren zum Tragen kommen (vorherige Geburten, angeborene Bindegewebsschwäche, frühe Belastung nach OP etc).

    @ nella

    Alles Gute für deine anstehende OP :)* :)* :)*

    @ sweeny

    Dir weiterhin Gute Besserung @:) :)* :)*

    Vielen lieben Dank für diese Antwort, CruiseMisile @:)


    Mir geht es eher um die Anatomie der Scheide als um eine Senkung/Vorfall des Halses bzw. je nach Methode des Stumpfes.


    Das spielt bei mir natürlich eine Rolle da ich dank meiner Bindegewebsschwäche ohnehin schon eine Senkung habe aber ich gehe mal davon aus, dass bei der OP - egal bei welcher Methode - alles bestmöglich vernäht wird weswegen es da doch eigentlich keine großen Unterschiede geben müsste.


    Ich möchte diesen Eingriff in erster Linie wegen meinen höllischen Mensschmerzen machen lassen, das halte ich wirklich nicht mehr lange aus :-(


    Mit einer leichten und angenehmeren Blutung wäre ich schon glücklich, ein Leben mit nach wie vor regelmäßigen Abstrichen und einer gewissen Blutung wäre für mich schon Luxus, damit wäre ich schon zufrieden.


    Ich werde mir mal den Link und die Beiträge im Faden weiter durchlesen, mit Sicherheit finde ich noch etwas was mir helfen kann.

    CruiseMisile,


    *:)


    Schoen mal wieder von dir zu lesen. Grad vorhin sah ich deinen OP Bericht, der steht naemlich auch auf Seite 3015, die ich SarahRiSa empfahl, ganz oben.


    Nella,


    Wann musst du morgen dort sein ? Wir denken alle an dich, erst recht am OP Tag :)* :)* :)*


    Sweeny, wenn du jetzt Angst hast, trink doch einen Kamillentee, oder Fenchel-Anis-Kuemmel, das beruhigt Magen und Darm :)*

    Klar habe ich Angst! Vor Erbrechen und starkem Durchfall. Nachher geh'n da die Nähte auf


    Horror Vorstellung :-o


    Bei mir ist bis jetzt alles ok. Ein bisschen brechen und Durchfall müssen die Nähte doch aushalten.


    Zu allem Unglück stehen unsere Keller unter Wasser . Mann und Sohn pumpen den seit Ewigkeiten aus. Bei uns hat ewig ein Unwetter ( Hage )gewütet, Dach vom Carport auch hinüber. Und da ist die Frau jetzt auch noch zu blöd zum Essen.! ]:D


    Danke Blizza und Nella @:)

    Nochmal zur Scheidenanatomie

    SarahRiSa, weil du das ansprachst ..Ich schrieb es glaube grad erst gestern:


    Meine Scheide ist gefühlt enger seit der HE, ich vermute, durch das straffe Vernähen des Scheidenendes und das Fixieren am Bauchfell (es kann auch eine Fixierung am Steissbein erfolgen ).


    Ich bin seit 2 Jahren in einer neuen Partnerschaft, habe meinem Schatz x:) aber erst einige Monate nach dem Kennenlernen von meiner HE erzählt.


    Er war SEHR überrascht, denn ihm war (beim Sex ) überhaupt nicht aufgefallen, dass ich keine GM mehr habe :-D


    Es muss also nicht zwingend sein, dass vaginale HE die Scheidenanatomie spürbar ändert.

    Das habe ich gelesen, Blizza (ich lese hier schon eine Zeit lang mit um Infos zu bekommen).


    Das hat mir wirklich Mut gegeben, trotzdem bin ich nach wie vor sehr unsicher. Die Angst diesen Eingriff - aus welchen Gründen auch immer - zu bereuen ist bei mir leider noch ziemlich groß, vermutlich weil es mir noch an Infos und Klarheit fehlt. Ich brauche oft unheimlich lange um mir wirklich ein Bild von etwas machen zu können, furchtbar |-o


    Bei mir ist es ja so dass es im absoluten Notfall noch Alternativen gäbe, das macht dieses Thema für mich noch komplizierter.

    SarahRiSa,


    Ich habe fast vier Jahre ! gebraucht, von der 1. aerztlichen Empfehlung zur HE ( hatte dann aber fuer mich zunaechst die Alternative gewaehlt ) bis zur endgueltigen Umsetzung. Ich hab in all der Zeit recherchiert, gelesen, weitere Meinungen eingeholt, diesen Faden hier durchgeackert..


    Ich versteh das gut, dass du deine Entscheidung nicht uebers Knie brechen willst.

    Trotzdem werde ich nicht muede, zu betonen, wie gut es mir seit der HE geht. Und ich bereue nur, dass ich es nicht schon frueher getan habe - also die GM entfernen lassen.


    Schoener Deutsch, ich sollte ins Bett gehen ;-D

    nella, ich wünsche Dir für morgen und übermorgen auch alles Gute und bin in Gedanken natürlich, genau wie die anderen Mädels, bei Dir. Viele :)* :)* :)* für die Kliniktasche und ein ein festes Drückerle :)_


    sweeny, schöner Bericht :)^


    Die Schwester im Aufwachraum hat sich reichlich unprofessionell benommen :(v


    Und auch ich kann bestätigen, dass der Sex auch ohne GMH genauso schön ist wie vorher.

    Vier Jahre? Na dann liege ich doch noch gut in der Zeit ;-D


    Wie gesagt, so wie es jetzt ist halte ich es nicht mehr aus. Jede Mens ist wirklich schlimm für mich und sobald diese endlich weg ist, habe ich wieder Angst vor der nächsten und das obwohl ich eigentlich ziemlich zäh und unempfindlich bin :°(


    Ich habe keine Lust mehr Dinge auszuprobieren die VIELLEICHT helfen, vielleicht nicht helfen und vielleicht sogar komplett in die Hose gehen. Unter Umständen tu ich mir mit diesen Alternativen wesentlich mehr an als mit der HE.


    Ich werde so vorgehen wie du. Informieren, informieren, informieren und dann (vermutlich für die HE) entscheiden, wenn ich mir wirklich sicher bin was ich wie genau möchte.


    Ich wünsche dir eine schöne Nacht und danke nochmal für deine lieben u. hilfreichen Beiträge.