Vielen Dank für die liebe Aufnahme und Eure Aufmunterung.


    Ich war gerade bei meiner Ärztin - sie hat mich noch zu einem Gespräch dazwischen geschoben.... Aber ganz ehrlich.... ich bin genauso unsicher und ängstlich wie zuvor....


    Tenor:


    Sie empfindet es als eine gute Entscheidung, wenn ich mich zu dem Schritt der HE entschließe, versteht aber auch, wenn ich noch Zeit brauchte.


    Pro HE:


    - Eisenmangelanämie wird wahrscheinlich verschwinden und somit mehr Lebensqualität (ich habe keine Einschränkung der Lebensqualität bemerkt - vielleicht wäre ich vom Unterschied überrascht?)


    - das Myom ist gleich mit entfernt


    - sie erwischen garantiert alle veränderten Zellen


    ABER.....


    - durch meine Entfernung des Eierstocks per Bauchschnitt (1988) kann es sein, dass die Verwachsungen die Gebärmutter festhalten und dann müsste ein erneuter Bauchschnitt gemacht werden


    - es ist eine "große" OP, bei der Bänder, Nerven und Blutgefäße durchtrennt werden


    Pro Koni:


    - wenn ich mir unsicher bin, dann zunächst Koni, damit würde sicher auch alles erwischt


    - Histologie abwarten / erneuter HPV Test ob alles wieder gut ist


    ABER......


    - wenn nicht alles gut ist -> erneute OP


    - die Zellen haben nochmal 6 Monate Zeit "bösartig" zu werden


    - am Ende muss vielleicht in 2 Jahren oder früher (oder später, oder nie) doch die GM raus


    Und dann meine Mutter:


    "Also ICH würde ja erst mal nur den kleinen Eingriff wählen und nicht unnötig an mir rumschnippeln lassen.... die machen doch meistens mehr kaputt als dass es was bringt....MIR kommt da keiner so schnell mit 'nem Messer ran....aber DU musst ja wissen was Du machst...."


    Es macht mich total kirre... eigentlich weiß mein Kopf was das schlaueste wäre .... aber meine Angst und meine Unsicherheit bringen mich um den Verstand... und es ist so bald Freitag.... Klar könnte ich es nochmal verschieben.... aber ich habe ja auch die Arbeit bereits informiert....

    Steph - Bounty,


    komm ich knuddel dich mal :)_


    Lass dich von deiner Mutter nicht kirre machen :|N. Sie ist deine Mutter und macht sich Sorgen um dich, das ist doch normal. Wir alle hatten Angst, ich war bestimmt die Schlimmste :-X |-o


    Je näher der Termin kam umso mehr Panik hatte ich. Meine Panik war nicht das mir die GM entfernt werden soll, sondern die OP an sich und Panik vor der VN. Als ich dann am OP Tag anrücken musste, war ich die Ruhe selber. Alles ist sehr gut gelaufen, ich hatte keine Schmerzen. Das der Darm zickt ist manchmal unangenehm, aber zum aushalten. Viel trinken, dann freut sich die Blase. :)^

    Was heißt es sich zu schonen :


    Die ersten 2 Wochen - nicht's tun außer Tee kochen, trinken essen, Toilette, bisschen laufen (Kreislauf ) und extrem chouching und mit den Mädels hier plaudern ! Nichts heben über 1 kg !


    3te Woche : Etwas Hausarbeit. Bisschen Spülmaschine ( über den Tag verteilt ) den Rest siehe oben.


    4 te Woche : siehe oben


    5 te Woche : siehe oben, aber jz kann man sich etwas "mehr " zumuten. Immer schön langsam und das Chouchen nicht vergessen! Heben nicht über 5kg


    6te Woche: Alltag normal. :)=


    Verboten sind die ersten 6 Wochen : Staubsaugen, Fenster putzen, Wäschekorb tragen, Boden putzen, eben alles was auf den BB geht . Für 6 Monate nicht's über 5 kg heben.


    Solltest du dich nicht dran halten können Nähte aufgehen - erneute OP :(v


    Beim zu schwerem heben kann es zur Blasensenkung kommen.


    So hatte ich die Info vom KH und an das habe ich mich auch gehalten ;-D


    Auch hier im Faden wurde immer auf die Spätfolgen hingewiesen, das habe ich sehr ernst genommen :)z


    Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen. Bei weiteren Fragen - nur her damit

    Hallo Mädel's, hallo Steph-Bounty.


    Die Entscheidung kann Dir keiner abnehmen, aber die Wartezeit zwischen Koni und Ergebnis und dann evt. doch HE ist bestimmt auch ziemlich belastend (wäre bei mir so). Und Mütter sind verschieden - meine sagte: "Warte nicht zu lange".


    Nach einem halben Jahr OHNE fühle ich mich gut, bin aber noch sehr schnell erschöpft. Meine Ärztin:" Bei manchen Frauen geht die Heilung schnell, andere brauchen länger". Ich gehöre zu den letzteren, aber mit der Zeit kommt auch irgendwann die Kraft wieder.


    Und es macht mir irre Spaß helle Hosen und Röcke zu tragen!!!


    Viele liebe heiße Grüße - 29 im Schatten -

    ICH OUTE MICH ALS SCHISSERLE....

    ...ich habe gestern Abend noch einmal mit einer Freundin telefoniert. Sie ist studierte Tierärztin, arbeitet aber inzwischen im human medizinischen Bereich. Gerade im letzten Jahr hat sie über eine Studie über HPV geschrieben.


    Sie riet mir im Anbetracht meiner "Angst" und meiner Bedenken erst einmal zum "kleineren" Eingriff, der Konisation. Sie hat mir haarklein erklärt, dass der Histologe in dem herausgeschnittenen Kegel genau erkennen kann welche Zellen entartet sind, ob ein Krebs vorliegt, wo er zu finden ist, ob sich evtl. eine Zelle aus der Lunge "verirrt" hat, in welchem Stadium die Zellen sind und ob sie schnell oder langsam wachsen. Und sie hat ebenfalls bestätigt, was meine Gyn bereits sagte: es ist eine große OP.


    Ganz sicher haben Eure Berichte mir hier Mut gemacht und ein wenig die Angst nehmen können, wenn denn dann eine HE anstehen würde. Allerdings habe ich mich nach dem Telefonat mit meiner Freundin absolut erleichtert gefühlt, als sie sagte "Ich an Deiner Stelle würde die Konisation machen und die Histologie abwarten. Wenn dann etwas bösartiges vorliegen SOLLTE - was in 90% aller Fälle nicht so ist - DANN muss die HE sowieso sein um Diene Gesundheit zu erhalten. Aber ich glaube, Dir fällt die OP wesentlich leichter wenn Du weißt, dass sie sein muss, als wenn Du Dich mit dem Gedanken quälst eine gesunde Gebärmutter aus Vorsicht zu entfernen".


    Und an der Größe des Steins der mir vom Herzen gefallen ist, wußte ich: das ist die richtige Entscheidung für mich.


    Heute morgen habe ich es so auch in der Klinik kund getan und die Ärztin empfand meine Entscheidung absolut legitim und okay. Auch sie bestätigte, dass in den meisten Fällen nach einer Koni das Problem weg sein sollte. Und wenn denn dann doch Zellen am äußeren Rand gefunden werden oder im Zellabstrich der Ausschabung des GMHalses, dann können (...müssen...) wir immer noch groß operieren....


    Und durch eine Verschiebung im OP Plan bin ich nun schon Donnerstag früh dran.... und Freitag darf ich wieder nachhause.


    x:)

    Steph-Bounty


    Für mich hat es nichts mit schisserle zu tun! Ganz im Gegenteil ich finde es ist ein Zeichen von Stärke zum richtigen Zeitpunkt die reissleine zu ziehen! Und besser vorher als im Nachhinein Zweifel haben! Drücke dir trotzdem alle Daumen und schicke dir ein paar :)* :)* :)*

    Danke neuhier!!! Ich werde an Deinem Termin an Dich denken :)* @:) :)*


    Ich denke, ich habe im Moment die für mich richtige Entscheidung getroffen. Ich bin einfach noch nicht bereit für einen solchen Schritt. Wenn die GM wirklich krank ist - dann ist es keine Frage. Dann muss sie raus. Aber so ... für mich einfach noch nicht.


    Ich hab ja schon vor der Koni genug Muffesausen - und die dauert nur ca. 15-20 Min, wenn überhaupt :=o

    Zitat

    Sie hat mir haarklein erklärt, dass der Histologe in dem herausgeschnittenen Kegel genau erkennen kann welche Zellen entartet sind, ob ein Krebs vorliegt, wo er zu finden ist,

    Genau, Steph-bounty. Hatte dir der Gynäkologe das nicht so im Detail erklärt? Meist ist die Konisation Diagnose und Therapie zugleich. Lass dir hinterher unbedingt den histologischen Befund geben, dann hast du dein Ergebnis schwarz auf weiß und kannst bei Bedarf konkret nachlesen oder nachfragen. Ich habe alle Befunde angefordert und aufbewahrt.


    Wie wird denn deine Koni ablaufen, unter Vollnarkose? Per Laser oder Messerkonisation? Meine 1. fand ambulant statt, ich war morgens in der Uni-Klinik und mittags wieder zu Hause.


    Dann drücken wir die Daumen, dass alle Dysplasien mit der Koni entfernt werden können. Da du keinen Kinderwunsch mehr hast, könnte bei dir großzügiger geschnitten werden, so dass die Chance steigt, alle "unguten" Zellen zu entfernen :-)



    Zitat

    Ich bin einfach überglücklich, auch wenn ich es noch nicht zu 100% überstanden habe, Hauptsache ich bin meine Beschwerden los.

    SarahRisa, wow, das ging ja wirklich schnell bei dir. Bist du noch krankgeschrieben? Gute Erholung weiterhin :)*




    Neuhier, dir drück ich auch die Daumen, dass sich nach der HE alles zum Guten wendet. Ich kann dich schon verstehen, durch meine etlichen gyn. OP's und daraus resultierende Schmerzen sowie sehr anstrengende Regelblutungen und die psychische Belastung durch schlechte Befunde war mein Sexleben auch oft eingeschränkt. Viel Glück für deine OP-Besprechung :)^

    Dankeschön, Blizza :-)


    Ja, ich bin erstmal noch krank geschrieben, ich muss auf der Arbeit viel stehen und laufen, teilweise auch schwer heben, damit warte ich lieber noch ein bisschen. Ich merke aber fast gar nichts mehr von der OP, ich hab mit stärkeren und langanhaltenden Schmerzen gerechnet aber das war wirklich relativ angenehm.


    Die OP war allerdings wirklich nötig, ich hab u.a. eine sehr starke Endometriose/Adenomyiose, mit Verwachsungen, Unfruchtbarkeit und allem drum und dran. Hoffentlich sind die Schmerzen in Zukunft nicht mehr ganz so stark..

    Dankeschön sweenie - ich bin auch erleichtert. Und obwohl ich so ein mega-Schissi bin, muss ich sagen, dass ich vor Morgen noch gar nicht so aufgeregt bin. Wahrscheinlich, weil ich mich so sehr mit der HE beschäftigt hatte, dass ich jetzt so mega-erleichtert bin, dass es "nur" eine Koni gibt ;-D


    Ich habe Respekt vor der Narkose und vor dem Intubieren und natürlich auch vor dem Schnitt (Elektroschlinge... soll doch gar nicht so gut wegen der Zellen am Rand, oder??) ... naja - ich weiß es MUSS gemacht werden und somit Augen zu und durch. Ich habe kein Wahl....


    Nein Blizza - ich hatte nicht wirklich eine genaue Vorstellung, wie was passiert.... ich habe mir ganz viel im Eigenregie zusammengesucht. Es war halt ein blöder Zeitpunkt, dass meine Gyn genau dann in Urlaub war, als das Ergebnis vorlag.... so rief mich nur kurz ihre Vertretung an....


    Ja - wie eben schon beantwortet:


    Ich muss morgen früh um 6.30h auf Station erscheinen, wann ich genau dran komme, weiss ich noch nicht. Der Eingriff wird in Vollnarkose gemacht und die Koni mit Elektroschlinge. Von Do auf Fr muss ich eine Nacht in der Klinik bleiben und Freitag werde ich um 9h oder so wieder entlassen.


    Kann ich danach alleine zuhause sein? ICh bin alleinerziehend mit einem 7-jährigen. Meine Eltern meinten, ich sollte nach der OP ein paar Tage bei ihnen übernachten, aber ich wäre lieber in meinen eigenen vier Wänden. ISt das ein Problem? Kann es zu Komplikationen kommen, wo ich nicht alleine sein sollte? (z.b. nachts unerwartet starke Blutung oder so? Dass ich "verblute" ohne es zu merken? Dumme Frage wahrscheinlich - aber mein Kind würde den Schock des Lebens bekommen, wenn er mich morgens tot in einer Blutlache finden würde... ich habe so viele Horrorstories mit "starken" Blutungen gelesen..... :-o

    Steph-Bounty,


    direkt nach den Konis habe ich jeweils kaum geblutet, es kam nur etwas Wundflüssigkeit. Erst so um den 10.Tag herum, wenn sich der Wund-Schorf löste, bekam ich starke Blutungen, die nur durch striktes Schonen bzw Liegen schwächer wurden. Das ist aber bei jeder Frau anders, manche bluten kaum bis gar nicht...andere wie ich halt deutlich mehr.


    Wichtig ist, dass du dich körperlich nicht überanstrengst, zB schweres Heben oder Tragen, Treppen hochsprinten o.ä. ;-) denn dabei kann es eventuell zu starken arteriellen Blutungen kommen, dann muß erneut genäht werden. Aber von solchen Fällen las und hörte ich bislang nur, wenn Frauen sich wirklich überanstrengt und ihrem Körper zuviel zugemutet hatten.


    Allein war ich zwar nicht, da mein Mann jeweils da war, aber ich denke, so groß ist der Eingriff nun auch wieder nicht, dass du zwingend bei deinen Eltern bleiben müßtest. Dein Sohn wird ja sicher Verständnis haben und auch im Haushalt helfen, oder ;-) ? Meine kleinere Tochter war erst 4 damals, da sagte ich eben, dass ich krank bin und zB nicht mit ihr toben kann.

    Zitat

    (Elektroschlinge... soll doch gar nicht so gut wegen der Zellen am Rand, oder??)

    Es heißt ja, dass die entsprechenden Zellen am Rand der Elektroschlinge quasi "verschmort" werden und somit nicht mehr beurteilbar sind, ja. Andrerseits geht man wohl davon aus, dass das Verschmoren diese Zellen ja auch "abtötet". Ich hatte auch die Elektroschlinge und kann nichts Negatives dazu sagen :-)

    Huhu ihr lieben


    Ich war heute bei der OP-Besprechung im Krankenhaus! Erst einmal habe ich meiner Gyn total vertraut als sie gesagt hat, ihre Endometriose ist nach der HE komplett weg! Heute die Ernüchterung! Die Ärztinnen waren total lieb haben mich aber auf Herz und Nieren geprüft ob ich wirklich in meinem Alter die HE will!


    Irgendwann habe ich angefangen zu weinen weil ich so verzweifelt war. Habe der Ärztin die Probleme und vor allem die Einschränkungen geschildert. Nach den Schilderungen meines Mannes ( 3 Tage im Monat ist meine Frau in keinster Weise einsetzbar) Mein GöGa war dabei! Zitat von ihm, ich will genau wissen was die an dir schneiden! :-) :-)


    Haben sie dann eingewilligt! Am 21.7 gleich als erster. Wollten gleich den Bauchschnitt machen habe jetzt eine Bauchspiegelung raus gehandelt. Denke aber ich werde mit Bauchschnitt dann wach! Aber immerhin ist dann das Gas gleich wieder abgelassen worden. :-) Sorry Galgenhumor


    Dann der Narkosearzt! Der war eine Schau! Roch irgendwie ganz komisch! Hätte ein Kaugummi mit Nelken im Mund gegen seine Zahnschmerzen, wir sollten uns nicht wundern! Habe ihm ganz trocken geantwortet dass er bestimmt bessere Drogen gegen die Schmerzen hätte. So ging es weiter war total lustig! Am Ende hat er gesagt ich freue mich richtig wenn sie zu mir am OP Tag kommen! Endlich eine mit der man Scherze machen kann! Schaum wir mal


    ;-D ;-D ;-D

    Hallo ihr Lieben *:)


    Neuhier, schön das bei dir alles so gut verlaufen ist und dir dort die Angst etwas genommen wurde. :)_ Mit der Endometriose kenne ich mich leider gar nicht aus aber bestimmt jemand von den Mädels hier.


    Silence, pass schön auf mit dem Heben, das sollte das nächste halbe Jahr nicht über 5 kg sein um Spätfolgen zu vermeiden :)z


    Hoffe euch geht's gut, für alle Chouchenden lass ich :)* :)* :)* da