Hallo Petra

    *:) Habe vor lauter lauter ganz vergessen, welche Naturheilmittel du nimmst, um es in den Griff zu kriegen, habe schon einige ausprobiert und nehme seit 4 Woche remifemin plus, allerdings nur zwei täglich. Hat bisher nichts geholfen. Selbst Schmerzmittel helfen mir während dieser Migräne nicht, im Gegenteil ich muss mich noch früher übergeben als ohne. Denke aber immer, irgendetwas muss sich doch finden lassen, der Frauenarzt zuckt nur mit den Schultern, damit muss man leben. Habe auch schon zwei drei mal den Arzt gewechselt in meiner Laufbahn, ohne Erfolg. Ich denke auch, wenn wenigstens diese ewige Bluterei und der Zustand danach sich bessern, ist mir vielleicht schon geholfen. Habe aber auch Angst vor Gewichtszunahme. Nimmt man nach der OP durch die Umstellung zu? habe mit 83 kilo wahrlich schon genug auf den Rippen. Fragen über Fragen.

    Levioja

    Ich glaube das Zeug heißt Mastodynon. Ich schaue aber zu Hause nach und gebe Dir Bescheid. Ich habe sie vor ca. 4 Wochen wegen der OP abgesetzt und das schlimme Brustspannen ist wieder da. Vorher war es fast weg. Es dauert halt immer ein bißchen, bis die heilpflanzlichen Mittel anschlagen.


    Mein Frauenarzt hat mir schon gesagt, dass er kein Wort über eine Gewichtszunahme hören will. Das hätte absolut nichts mit der Op zu tun. Allerdings darf man nicht vergessen, dass erstmal Liegen angesagt ist und Sport nicht erlaubt. Wenn ich die meiste Zeit des Tages auf der Couch liege, werde ich mich wirklich beherrschen müssen. Da ich auch gerade mit dem Rauchen aufgehört habe, könnte es alles in allem zu einer erhelblichen Gewichtszunahme kommen. Das will ich auf gar keinen Fall.


    Zu der Geschichte mit dem Mond kann ich Dir leider nichts sagen. Ich bin viel zu beschäftigt und organisiert, als dass ich mich danach richten kann. Mein Mann als Hobbygärtner schwört darauf, ich setze die Kartoffeln wenn ich Zeit habe und nicht wenn der Mond danach steht. Melde Dich gleich, wenn Du aus Klinik wieder zu Hause bist.


    Liebe Grüße,


    Petra

    Liebe Petra,

    beim Frauenarzt war ich schon mal. Alles an einem Tag. Nachher noch Klinik. Sie meinte, einiges würde verschwinden durch die OP, bei Migräne sähe es eher schlecht aus, nur die periodisch bedingten Kopfschmerzen würden evtl. weniger. Sehr vage alles. Aber ich denke, wenn das Gespräch in der Klinik jetzt gut verläuft, werde ich mich entschließen, es zu machen. Pille wollte sie mir alternativ vorschlagen, Cerazette. Hab ich aber früher nie vertragen und seh ich in meinem Alter, ebenfalls Raucherin, irgendwie auch nicht ein. Ich habe mir wie Du vorgenommen, das Rauchen nach der OP aufzugeben. Da ich alleine lebe wird eben nur Zeugs gebunkert, für die Zeit danach, von dem ich nicht dick werden kann. Bist Du jetzt eigentlich schon operiert? Glaube nicht.


    Hast Du vor Deiner OP das Rauchen aufgegeben? Wann hast Du Termin?

    Levioja, ich habe gerade mal im Kalender nachgesehen, wie bei meiner OP der Mond stand: Am 29.03. war Neumond, operiert worden bin ich am 31.3. Meine OP ist für mich sehr gut verlaufen und ich glaube, es hat sehr viel mit der Einstellung zu dieser OP zu tun. Es kam hier vor einiger Zeit schon mal die Frage nach der Mondkonstellation auf. Aber da kamen kaum Beiträge zusammen, weil die meisten die OP sowieso nicht danach planen können. Ich sollte normalerweise am 30.3. operiert werden und bekam dann die Mitteilung, dass aufgrund eines Notfalles und anderer OP's meine OP erst am 31.3. stattfinden kann. Da kannst du dir ja vielleicht vorstellen, was da in mir vorging. Erstmal große Heulerei :°(:°(, dann der Gedanke, alles schon hinter sich haben zu können, während ich zu Hause auf der Couch hing und dann die Frage: Was hat das nun für eine Bedeutung ???. Da gingen mir 1000 Sachen durch den Kopf. Das Ende vom Lied war, dass ich dann vom Professor des KH operiert worden bin - ich dachte zuerst, es würde sich um eine Verwechslung handeln und ich bekomme dann später die Rechnung als Privatpatientin ;-D. Es stellte sich dann heraus, dass er einspringen musste, weil zwei Ärzte krank waren und das war mein Glück. Der Prof. ist sehr anerkannt auf dem Gebiet der Gynäkologie und ich kann wirklich behaupten kann, dass alles sehr gut verlaufen ist, trotz zunehmendem Mond ;-). Mach dir darüber nicht zuuuu viele Gedanken. Dein Eisenwert wird sich auf alle Fälle wieder einpendeln. Meiner lag vor der OP bei 7,1 und ist jetzt bei 13, so dass ich schon wieder beim Blutspenden war.


    Die Entscheidung zu treffen, GM raus oder nicht, ist nicht leicht, zumal es bei dir auch nicht gesagt ist, dass du deine Beschwerden danach los bist. Da ist es schon wichtig, den richtigen Arzt zu haben, der dich gut berät. Ich drücke dir die Daumen :)^:)^.


    LG Petra *:)

    Levioja

    Ich bin noch nicht operiert. Erst übernächste Woche. Den Termin erfahre ich am Montag.


    An Deiner Stelle würde ich mich als Raucherin nicht auf eine Pille einlassen, zumal Du ja auch 40+ bist.


    Ich habe jetzt vor der OP aufgehört mit der Raucherei. Habe aber auch sehr viel geraucht, bestimmt 30 Zigaretten. Bei all den vorhergehenden OPs war das für mich aber auch immer die schlimmste Angst. Einfach, dass dadurch irgendwas schiefgeht. Ich habe früher einiges angstellt, um möglichst früh nach den OPs wieder zu rauchen. Und dann hat immer das ganze Krankenzimmer gestunken, nur weil ich wieder mal auf dem ekligen Raucherflur war. Das wollte ich nie mehr erleben. Aber der Zeitpunkt war auch einfach da. Im Büro gibt es kaum noch Raucher und im Freundeskreis haben auch fast alle aufgehört. Das macht die Sache natürlich viel einfacher. Früher war es normal zu rauchen, heute ist es normal nicht zu rauchen. Ich arbeite u.a. in der Drogenberatung und möchte niemanden bekehren. Aber es ein viel schöneres Leben.

    @ Sailorwoman:

    Das ist ja schon lustig. Bin eigentlich auch Blutspenderin, da meine Blutgruppe sehr selten ist. Ich bin die letzten 3 Male heimgeschickt worden. Habe das aber nie auf meine Unterleibsprobleme bezogen, obwohl das logisch ist. Na dann kann ich ja im nächsten Jahr auch wieder Blut spenden. Wir gehen immer als gemischte Gruppe und haben bei aller Wohltätigkeit auch eine Menge Spass. Ist immer ein kleines Wettrennen, bei wem das rote Gold am besten und schnellsten durchläuft. Gewonnen habe ich aber noch nie. Ohne GB werde ich wahrscheinlich unschlagbar.


    L.G.


    Petra

    Petra, ;-)


    mich haben sie die letzten Male beim Blutspenden auch immer ablehnen müssen, weil der Eisenwert so niedrig war. Habe auch eine sehr seltene Blutgruppe und da ist es ja schon fast Pflicht, zu spenden. Eigentlich war ich beim letzten Mal nur da, weil ich wissen wollte, wie mein Wert ist. Naja, bei 13 haben sie mich gleich dabehalten und die Sache ist ja auch ruckzuck erledigt. Ich werde jetzt auch wieder regelmäßig gehen und beim nächsten Mal sind wir auch drei Weibsen, alle nebeneinander auf den Liegen, da können wir schön quasseln :-D.


    LG Petra *:)

    Probleme mit der Blase ???

    Habe hier mehrfach gelesen das man nach der Gm OP evtl.


    probleme mit der Blase kriegen könnte ?!?


    Das macht mich schon wieder unsicher oh je und nächsten Dienstag muß ich uns Krankenhaus kann ich mir das vielleicht noch ander überlegen !!! Krieg so langsam richtig schiss !!!


    Und hier zu Haus sehen die drei das alles als halb so schlimm !


    Oh je ja das mit der Blutspende kenn ich auch immer gehen wir


    zu viert hin und immer sitze ich da wie doof weil ich nicht Spenden kann !! Und diese müdigkeit ist auch schlimm immer müde !! Ich weiß auch micht bin vielleicht zur Zeit ein bischen Down!!?

    Hallo Ihr zwei Petras,

    war jetzt im Krankenhaus und ich habe einen Termin gemacht, obwohl mir keiner sagen kann, wie's danach mit meinen Beschwerden aussieht. Bin am 20.11. dran und denke, es lebt sich ohne leichter. Der Arzt meinte, es wäre ohne GM auch leichter, gegen die Hormonschwankungen etwas zu unternehmen, weil ich dann keine Gestagene zum Schützen der GM mehr brauche und reine Östrogen-Präparate auch nicht zu Gewichtszunahmen und ähnlichem führen, ob ich es nach der OP generell noch brauche oder meine Kopfschmerzen und alles vielleicht so weit erträglich ist, dass eine Schmerztablette hilft, das wird man sehen. Schlechter kann es definitiv nicht werden, und mit richtig viel eisen im Blut werd ich künftig auch nicht ständig und überall im Stehen einschlafen, das hoffe ich zumindest. Eure positiven Berichte haben mir Mut gemacht und ich will meine Entscheidung auch nicht mehr überdenken. Nur sagt er, wird die OP vaginal nicht so einfach werden, weil meine Bänder zu stark sind, das heißt es wird kombiniert operiert mit Bauchspiegelung zum lösen von Verwachsungen und den Bändern und dann vaginal. Wurde bei einer von Euch das auch so gemacht? Kann mich bei dem vielen Lesen letzte Nacht nicht mehr genau erinnern, wie es bei wem war.


    Das mit dem Rauchen schaff ich vorher nicht. Bei meinem letzten Versuch habe ich mehr als 15 Kilo zugenommen. Wollte mich erschießen, wenn ich die 100 Kilo Grenze erreiche, bei 99,9 Kilo ist meine Digitalwaage stehen geblieben. Davor hab ich einen Riesenbammel. Konnte damals niemand mehr in die Augen schauen, so verunstaltet und aufgedunsen kam ich mir vor. Bei mir schlägt sich das sofort aufs Gesicht nieder. Möchte ich eigentlich so nicht mehr erleben. Wie lange rauchst Du schon nicht mehr? Gehörst Du auch zu den eher kräftigeren Mädels? Hast Du schon zugenommen?

    Levioja

    Das mit dem Rauchen ist ne gute Idee habe auch von 2,5 Jahren aufgehört !!!!!!!!!!!!!!!!11


    Die Kilos sind gekommen und geblieben doch ich hoffe jetzt endlich den Dreh zu kriegen abzunehmen (Sport hat sich wohl die nächste Zeit erledigt dachte an Walken )


    Ich bin auch etwas Kräftiger und hab langsam die Nase voll so das ich mitlerweile denke "viellleicht doch eine Rauchen dann klappts auch besser mit dem Stoffwechsel "!!!!! Aber ich bin bestimmt gesünder als Raucher also durchhalten !


    Ich wünschte ich hätte alles hinter mir !!!!!!!!!!!!!!!


    Drücke dir die Daumen das alles gut geht !

    Levioja, der 20.11. ist ein sehr guter Termin. Da hat unsere Tochter Geburtstag und ich werde mit Sicherheit an dich denken. Es ist ja ein Montag und alle Ärzte sind ausgeruht ;-).


    Übrigens, ich rauche nicht und habe auch schon seit ewigen Zeiten Probleme mit den Pfunden. Ich glaube, manchmal muss man sie einfach annehmen. Der ewige Kampf dagegen macht einen irgendwann mürbe. Und ob wir glücklicher sind, wenn wir schlank wären ???. Es wird uns immer nur suggeriert, dass schlank = glücklich ist. Ich habe nach der OP 9 Kilo abgenommen, trotz Schonung und wenig Bewegung. Irgendwie habe ich nicht mehr solch einen Hunger. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das mit der GM-Entfernung zusammenhängt. Vielleicht damit, dass ich die Pille nicht mehr nehme. Aber egal, ich freue ich mich trotzdem darüber :-D.


    Eine Bauchspiegelung hatte ich früher auch schon mal. Da bekommt man ja nichts von mit und die vaginale Entferung läuft dann wie alle anderen auch. Der einzige Nachteil ist, dass du am Bauchnabel - so ist es jedenfalls bei mir gewesen - eine kleine Narbe und viiieeel Luft im Bauch hast. Aber die verschwindet ja auch wieder ;-).


    Doris, bei mir ist mit der Blase alles in Ordnung. Kommt wohl auch nur vereinzelt vor. Ich kenne einige Frauen, die diese OP hinter sich haben. Bei denen ist auch alles in Ordnung. Ist vielleicht auch eine Veranlagung. Klär das mit den Ärzten alles ab. Und wenn du einen Rückzieher machst, wirst du dich irgendwann ärgern, weil alles hätte erledigt sein können. Wir sind hier so viele Frauen im Forum und alle haben es überstanden. Und die meisten davon sehr gut sogar. Ich hatte auch jahrelang Myome, die dann irgendwann Probleme gemacht haben. Ich konnte, genau wie du, 2 Tage überhaupt nichts unternehmen. Tampons und Binden haben nichts geholfen :(v und der HB-Wert war im Keller. Ich war ewig schlapp und müde. Das wird sich mit der OP alles ändern. Habe gerade gestern mein restliches Kräuterblut verkauft. Ich hatte mir nach der OP einiges davon zum Geburtstag schenken lassen, weil ich meinen Eisenhaushalt wieder in Schwung bringen wollte. Brauchte nur eine große Flasche und jetzt ist alles wieder im grünen Bereich. Myome haben die lästige Angewohnheit, eher größer als kleiner zu werden, d.h., Ruhe geben sie so schnell nicht. Du brauchst keine Angst vor der OP zu haben. Bei mir im Zimmer lagen damals zwei Frauen mit Krebs. Ich war froh, dass es bei mir nur die GM war. Freu dich auf die Zeit danach. Das gilt auch für alle anderen OP-Aspiranten hier unter uns :-D.


    LG Petra *:)

    Hallo Ihr Lieben,

    schlanker wär ich sicher nicht glücklicher, aber noch dicker ganz bestimmt unglücklich. Ich werde sehen. Darf mir eben wirklich nur gesundes und nicht dickmachendes Zeugs für die Zeit danach auf Lager legen. Die erste Zeit werde ich ja sicher nicht selber einkaufen gehen können. Eine bessere Gelegenheit zum Aufhören als so eine OP gibt es ganz bestimmt nicht. Werde die ersten Tage eh sehr müde sein und viel schlafen.


    :-D Doris, das mit der Blase habe ich auch gefragt, der Arzt meinte, es wird bei der OP eigentlich alles richtig gestrafft und wenn es sich nach Jahren senken sollte, dann hätte es sich eh gesenkt, weil man die Veranlagung hat. Ich würde mich da nicht verrückt machen. Es kann immer was schief gehen. Aber bei dem heutigen Stand der Medizin und Deutschland ist da mit führend, solltest Du Dir wirklich keine Gedanken machen.

    Moni-Cafe

    Hallo


    erstmal möchte ich auch sagen das ganz viele von hier im Cafe sind. Ist immer ganz lustig da. Wird man auch süchtig....muß immer wieder hin....wäre schön wenn noch mehrere von euch sich da mal sehen lassen würden!


    Stapsi


    Klar kennen wir dich noch ....so lange ist das doch noch gar nicht her.....oder ´bin ich doch schon so lange hier? Wünsche dir weiterhin alles gute mit deiner Landwirtschaft!


    Petra41


    Du hast es ausgesprochen....ich habe auch schiss vor dem Zunehmen nach der OP. Ich kann nälich bei Langeweile auch schlecht die Finger von den Süßen sachen lassen. Und Chips mag ich auch sehr gerne. Mit dem Rauchen habe ich vor ca. 4 Wochen aufgehört und ich muß sagen ich ahbe bis jetzt noch nix zugenommen. Bin ich richtig stolz drauf!


    Beim Blutspenden bin ich auch wegen schlechtem Eisenwert das letzte mal abgelehnt worden. Jetzt traue ich mich schon gar nicht mehr hin. Gehe auc herst weider nach der OP.


    Doris38


    Ich stehe auch kurz vor der OP und glaube mir ich denke auch oft drüber nach ....was wäre wenn...und vielleicht sag ich ab.


    Aber ich denke wenn wir es hinter uns haben sind wir froh.


    Wenn ich sehe wie gut es den anderen hier mitlerweile geht.


    Denke positiv....es wird alles gut gehen und hinterher geht es dir besser. Die Entscheidung zur OP war genau richtig!


    Levioja


    Ich habe bis jetzt noch nix zugenommen. Rauche seid ca. Wochen nicht mehr und fühle mich richtig gut!


    Viele Grüße


    Linda

    Doris38

    Ich muss mich jetzt erstmal schnell melden um Dich zuberuhigen das mit der blasenentzündung hat bei mir nichts wirklich mit der operation zutun,denn ich muss nun wohl wirklich mal zugeben das ich da selber Schuld hatte.Da ich zum Glück noch nie eine Blasenentzündung hatte und Dummerweise naiv war |-o habe ich beim Rauchen auf der kalten Eisenbank gesessen:°( was natürlich mehr als dumm war,habe jetzt die Quittung dafür.Ich würde an deiner Stelle deswegen die OP nicht verschieben sondern lieber klüger sein als ich,also wenn du dich nach der OP schön warm hältst viel trinkst und dich sonst auch schön schonst viel liegen und etwas gehen muss eigentlich alles gut gehen:)^.


    LG babsi

    wowwwwwwwwwwwww

    es werden hier ja täglich mehr , einerseits grosse freude ,anderseits aber auch bissl erschreckend wieviele frauen doch betroffen sind.:-(


    HALLO *:)


    an alle neuen und neuen alten .


    freu mich@:)@:)@:)@:)


    zum thema MIGRÄNE, eine bekannte hat oder besser hatte da auch grosse probleme, sie lies sich akkupunktieren, nach dem 6 ten mal trat enorme besserung einund nach dem 9 ten nur noch leichte kopfschemerzen.


    allerdings musste sie die beahndlungskosten selbst tragen.wie hoch, weis ich nicht ,kann aber mal nachfragen,wenn interesse besteht????


    in meinem letzen beitrag , THEMA: tage nach der koni , war ich wohl bissl voreilig, aus den sehr schwachen blutungen, sind nun wieder schlachtbank blutungen.


    :(v:-(


    2 tage kaum und am dritten tag gings richtig los.:(v:-(


    liebe grüsse an alle


    karin@:)@:)@:)@:)@:)@:)

    hab was vergessen..........

    zum thema gewicht. bin auch bei den stärkeren vertreten.


    |-o hab 95 kg.|-o aber fühl mich wohl


    ;-D


    in welcher klinik wart ihr den so????


    ich war im marien-hospital in darmstadt und werde mir auch dort die GB entfernen lassen anfang 07.


    *:)*:)

    Loewe 9

    Ja ich hatte eine vag.OP wo ich eigentlich froh drüber war denn 3 Tage nach der Op ging es mir zunächst zu gut was wohl auch zum Übermut führte :°(,obwohl ich hier auch schon viel gutes über Bauchspiegelung gelesen habe.Bei mir hiess die Diagnose Gebärmutter-und Scheidensenkung,wo nach der GE die Scheide halt aufgehangen wurde, um einige vielleicht zuberuhigen bei mir war die GM total aus der Scheide gekommen:-o also meine Bänder sind wohl nicht so gut,aber von Beckenbodengymnastik hat zu mir noch keiner was gesagt.


    Heute war ich ja bei meinen HA und habe dort nochmal mein Urin untersuchen lassen und garnichts ist in Ordnung obwohl am Fr. beim FA die Schwester sagte alles ok;-D,hatte da auch noch grosse Schmerzen. Habe mich bei der Schwester gewundert wie schnell sie kontrolliert hat angeblich,aber sie sagte zu mir man sieht es an der Farbe und ob ich schon viel getrunken habe.


    Naja aber irgendwann wird es bei mir auch weg sein und denn :)D.


    LG babsi

    Alle lieben die geantwortet haben !!!

    Vielen Dank für eure antworten es hilft doch sehr sich mal ein bischen ausplaudern zu können ich werd es schon durchziehen und will hoffen das es schnell vorbei geht.


    Und hoffentlich kann ich den guten vorsatz halten nichts zu tun was mir schadet !! Doch nicht so einfach !!


    Allen anderen viel Glück und Gute Besserung


    Schön das es so eine Seite gibt. !!!

    Bin auch mal wieder da...

    Ja ich gehöre wohl auch schon zu den alten Hasen. Termin 31.5.


    Bei mir ziept es auch hin und wieder besonders an der Narbe am Bauchnabel und an der Narbe an der rechten Seite (durch die Spiegelung). Leider habe ich im Augenblick ein paar Gewichtsprobleme ich habe das Gefühl mein Bauch wird immer dicker. Aber vielleicht kommte es auch dadurch das ich in den letzten Monaten zu gut wie keine Sport getrieben habe. Das nervt aber ich bin nach der Arbeit ziemlich geschafft sodass ich keine Lust mehr zum Sport habe.


    Dabei kommt jetzt erst die "kalorienreiche Zeit"....


    Viele Grüße an Alle die mich noch kennen, herzlich willkommen den "Neuen". Mein Motto war und ist noch immer: Alles wird gut......Sabrina

    Gebärmutterentfernung

    Hallo ich wurde auch am 14.9. operiert, vaginal, eigentlich geht es mir gut, aber ab und zu zieht und zwickt es in den Leisten, und irgendwie macht sich mein Rücken bemerkbar, aber das kann vielleicht vom vielen liegen kommen. Jedenfalls sitzen ist auch noch nicht meine Stärke. Wie lange dauert das denn, bis man endlich wieder NORMAL ist. Ich bin ein sehr ungeduldiger Mensch und Ruhe ist eigentlich auch nicht so das Wahre für mich, aber was sein muß muß sein.


    Weiß jemand hierzu etwas

    Den ganzen Tag Fernseh, Bücher, Nintendo, Zeitungen, Computer ist langsam langweilig. Ab wann kann ich wieder leichte Hausarbeit machen?


    Gruß ranata

    Alles halb so schlimm ...

    Hallo zusammen, ich wurde letzte Woche (26.09.) vag. operiert und nach 6 Tagen aus dem KKH entlassen. Entgegen meiner Vermutungen und den (leider ungefragten) Schilderungen geht es mir sehr gut. Sicherlich zwickt es ständig hier und da, der Rücken tut noch des öfteren weh und mit der Verdauung klappt´s nicht so ganz - aber ich bin ehrlich gesagt angenehm überrascht.


    Meine OP ist gerade mal 10 Tage her und ich fühle mich ganz gut. Ich denke, dass man auf seinen Körper hören sollte und daher ganz genau merkt, was einem gut tut bzw. was man lieber lassen sollte.


    Ich verrichte auch, seitdem ich wieder zuhause bin, leichte Hausarbeiten (Kochen, aufräumen, Betten zusammenlegen, etc.) und alles andere, welches mir zuviel erscheint, lass ich meine Männer erledigen (Einkäufe tätigen, Wäschekörbe schleppen etc.). Ausserdem lege ich mich tagsüber immer wieder mal auf´s Sofa und gönne mir einige Ruhestunden. Absolut tabu ist schweres Heben und das ist ja bekannt.


    Ich bin insg. 6 Wochen AU geschrieben und soll lt. meinem FA die Zeit nutzen, um mich in dieser Zeit zu erholen und wieder vollständig zu genesen, damit ich im Anschluss daran wieder fit bin.


    Nach mehreren Eingriffen in den letzten paar Jahren (u.a. Konisation) bin ich heilfroh, dass dieses Kapitel abgeschlossen ist.


    Ich wünsche allen, denen die OP noch bevorsteht alles Gute und denkt dran, es ist wirklich halb so schlimm und der Gedanke an ein "qualitativ hochwertigeres Leben" (so die Formulierung meines FA´s :o) macht alles wieder wett.


    Liebe Grüsse!