@ Canada:

    mein OP-Bericht wurde mir vom Operateur noch in der Klinik einfach so ausgehändigt, fand ich aber ganz interessant, weil mein Operateur nicht so der redseligste Mensch ist. Das Ergebnis der Histo hat mir mein Operateur ebenfalls noch in der Klinik mitgeteilt, schriftlich bekam ich den Befund dann ein paar Tage später per Post, da hatte ich aber darum gebeten, den hätte ich sonst glaub ich nicht bekommen, war aber kein Problem.

    @ Couchlady:

    sowohl die Ärztin bei der Abschlussuntersuchung und dann später der Operateur bei der Kontrolle waren beide sehr vorsichtig gewesen, also keine Angst. Aber ich hatte keine vaginale HE. Ich denke aber, dass das bei Dir trotzdem nicht schlimm sein wird.

    @ Sweeny:

    wie geht's Dir denn? alles schick? Wahsinn so leicht war Deine GM, Du hast aber doch auch Kinder, oder?! 20 min Wahnsinn. Bei mir hats ne Std gedauert!

    @ Superguppi:

    Ich hatte vorher auch einige schlaflose Nächte und hatte echt voll Angst, aber alles ist letztendlich gut gegangen. Schlimm fand ichs ehrlich gesagt schon, aber das Ergebnis zählt und es gibt ja hier viele Beispiele wo es ohne Komplikationen und mit wenig Schmerzen von statten ging. Meine HE war auch per Bauchschnitt.


    Ich drück Dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen!!! alles alles Gute!

    Adrenalinjunkie


    Ich habe 2 Jungs mit knapp 20 und 22 x:) Der große war bei der Geburt 4560 g ,59 cm Kopfumfang 38,5 cm kam exakt am errechneten Termin. Mein 2ter war exakt so schwer, 56 cm, Kopfumfang gleich, kam 2 Wochen früher, beide Sponatangeburten. Da haben mich jetzt die mickrigen 31 g doch sehr überrascht %:|

    @ Canada:

    übrigens hatte ich total vergessen, freut mich natürlich, dass bei Dir alles ok ist!


    Und wegen OP-Berichte, hab die eigentlich meistens einfach so bekommen und es waren sehr unterschiedliche OPs und Docs. Aber ich finde es an sich immer besser, der Operateur klärt einen danach ausführlich und verständlich auf, der Bericht ist ja dann meistens Nebensache. Bei der HE fand ich den aber sehr interessant, weil man dem Doc echt jedes Wort aus der Nase ziehen musste und so ausführlich war das Gespräch nach der OP leider nicht.

    @Superguppi,

    Zitat

    Hallo Angel,


    wie ist das nach so langer Zeit? Bist du (immer noch) zufrieden, dass du dich operieren lassen hast damals?

    Angel war ja noch nicht wieder online, daher antworte ich mal (ich wurde einige Monate vor Angel operiert, vaginale HE) - ich lebe jetzt also fünfeinhalb Jahre ohne GM und habe diesen Schritt nicht bereut :)^ Mir geht es gut, ich vermisse meine Gebärmutter in keinster Weise. Freue mich immer noch, nach all den Jahren, keine Schmerzen und keine Regelblutungen mehr zu haben - und die Sorge wegen schlechten Pap-Abstrichen los zu sein; ich hatte zuvor u.a. 3 Konisationen, 2mal eine Krebsvorstufe (CIS) und letztendlich ein beginnendes, mikroinvasives Zervix-Karzinom.


    Seit der HE ist der Spuk vorbei, gynäkologisch alles in bester Ordnung; mein Zyklus besteht nach wie vor, was ich nur (an meinen Brüsten) durch regelmäßige Wassereinlagerungen sowie durch gelegentliche Hungerattacken ]:D bemerke. Oder durch meine Gyn, die mir letztens per Ultraschall einen Eisprung bescheinigte.


    Es wird sicher alles gut, auch bei dir :)* :)* :)*

    @ Angel

    Schön, mal wieder von dir zu lesen :)_


    Liebe Grüße an alle anderen Mädels sowie an Sweeny und Silberbraut *:)

    @ Sweeny:

    Wow Wahnsinn und trotzdem so ne kleine GM. Mein Kids waren VIEL leichter und kleiner und hatten auch kleinere Köpfe und der von meinem Sohn war mit 37cm schon nicht Mini, aber 38,5cm....wie hast Du das geschafft die spontan zu entbinden....krass...


    Geht's Dir grad nicht so gut, oder?!

    Ui, hier ist ja richtig was los auf der Couch *:)


    Herzlich Willkommen an alle neuen Mädels.


    Angel und Blizza :)_ waren auch wieder mal da und Sweeny schreibt ganz fleißig :)^ :)=


    Hadley, gut, dass die Ursache für Deine Probleme gefunden wurde. Ich drücke Dir beide Daumen für die Heilung :)*


    Superguppi, ich gehöre auch zu den 5-jährigen und habe meinen Entschluss bis heute nicht bereut.


    Als ich vor Kurzem bei einem großen Event war, habe ich einen ganz kurzen Moment überlegt wie es wohl wäre, wenn ich mich heute immer noch mit sehr starken, zeitlich unberechenbaren Blutungen rumschlagen müsste. Ich hatte nämlich immer das Glück, bei solchen Gelegenheiten den halben Bestand an Hygieneartikeln einer Drogerie mit mir rumzuschleppen. Ich bin so froh, nicht mehr daran denken zu müssen und meine GM mitsamt Myom, Adenomyosis und was sie sonst noch alles zu bieten hatte zu den "entfernten Verwandten" zu zählen.




    Viele Grüße an alle und ganz viele :)* :)* :)*

    Adrenalinjunkie

    Zitat

    wie hast Du das geschafft die spontan zu entbinden..

    Ich wurde da nicht wirklich gefragt. ;-D. Die Geburt vom Großen war nicht sehr erfreulich. Ich hatte über 2 Stunden Presswehen und durfte nicht pressen. >:( Mein Mann musste sich viel anhören währenddessen, das kannst du mir glauben. Danach hat er mich gefragt ob ich das ernst gemeint habe. :=o Die Geburt habe ich eigentlich nie verarbeitet, noch heute kann ich mich an jede Einzelheit erinnern. :-X


    Die Geburt vom 2ten war zwar auch heftig aber ging nur insgesamt 3 Stunden. Waren da alleine im Kreissaal, alle Ärzte waren weg im OP wegen schwerem Unfall. Irgendwann gingen ganz schnell die Presswehen los und da kam dan die Hebamme angelaufen. Ich darf nicht pressen, meinte sie - halt mich auf,sag ich ]:D. Ja ich war da laut, geb ich gerne zu :)z Ich darf es nicht sagt sie. Ich frag sie ob sie Kinder hat ? Nein sagt sie. Ich dann - kriegen sie erstmal eins, dann unterhalten wir uns nochmal ]:D


    So war der Süße nach 3 Presswehen da, der zustandige Arzt kam gerade dazu um ihn noch schnell "aufzufangen" ;-D ;-D


    Danach hatte ich definitiv genug von Geburten, hatte auch so viel zugenommen weil nicht nur die Kinder groß und schwer waren sondern ich auch mega viel Wasser hatte. Nach den Geburten wog ich knapp 15 kg weniger :)z


    Mein erster hätte fast nicht überlebt. Während der Geburt hat sich die Nabelschnur um seinen Hals zugezogen. Die war 2 mal rumgewickelt und hatte noch nen Knoten drin. %:| Das Glück war das die sehr lang war, sonst hätte er es nicht geschafft .


    Obwohl klar war das er groß ist und das erste Kind musste ich mit ihm da durch. Ich bekam keine Schmerzmittel, mir wurde immer gesagt - das schaffen sie schon >:( Ich hätte einen Kaiserschnitt haben sollen, hinterher waren da alle etwas neben sich. Sie hätten mir mit dieser Fehlentscheidung fast unser Baby genommen :°(

    Zitat

    Geht's Dir grad nicht so gut, oder?!

    Etwas gestresst aber alles schick :)z :)^