Hallo alle zusammen,


    vielen lieben Dank für die herzliche Aufnahme bei Euch und die


    Rückmeldungen. Schlafen kann ich relativ gut, ich werde nur


    so alle 1 bis 2 Stunden wach, schlafe dann aber weiter. Ich musste


    ja, als die Blase so gedrückt wurde, auch nachts oft auf die Toilette,


    vielleicht ist das davon noch. Momentan liege ich viel. Ich las zwei


    Wochen fast nur liegen. Ich merke aber, schon allein waschen oder


    frühstücken, geht so 20 Minuten, dann baut sich ein Druck im


    Unterbauch auf und ich muss mich wieder hinlegen. Bin schon ganz


    steif, hab sonst gern Yoga gemacht und Tanzen, das fehlt mir sehr. :-(


    Heute muss ich zum Fäden ziehen, hab nur vier kleine Schnitte.


    Hatte bisher auch keinen Wundfluss und bin darüber sehr erstaunt.


    Auf jeden Fall werde ich dann darum bitten, dass sie mal den Urin


    untersuchen, ob alles o.k. ist. Mein Darm krampft sehr viel. Ich versuche


    dem mit Flohsamen, Laktulose und Fencheltee beizukommen, hatte


    auch vor der OP schon mit Reizdarm und Verstopfung zu tun.


    Schön bei Euch zu sein. Ich werde berichten.


    Liebe Grüße


    Marianne :)_

    P.S. Ich war sehr erstaunt, dass die Vollnarkose 6 Monate benötigt, um


    abgebaut zu werden. Es war meine erste OP und ich muss sagen, das


    Aufwachen nach der Narkose war das Schlimmste für mich. Nicht allein


    die Übelkeit, sondern das Gefühl, dermaßen erschöpft zu sein, wie von


    einem LKW überfahren, einfach nur am Ende. Man hat es wohl sehr gut


    mit mir gemeint mit der Menge der Narkose (ich hörte eine Schwester


    darüber reden, dass ich nicht allein aufstehen darf deshalb). :-o

    Hallo jette *:)


    Das ist ja schön, dass du hierhergefunden hast, da bin ich nicht mehr die Frischeste hier ;-)


    Meine OP war am 1.6. und ich hatte zu Anfang auch ganz schön Mühe mit den Begleiterscheinungen der OP. Ich hatte zwei große Myome, die mich über Jahre sehr genervt haben mit Schmerzen und massiven Blutungen. Ich hab medikamentös alles ausprobiert gehabt, was geht, deshalb fiel es mir jetzt leicht, meine Gebärmutter herzugeben.


    Es zwickt und zwackt bei mir auch immer noch mal, aber im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit der Entscheidung. Mittlerweile hätte ich schon wieder eine Blutung haben müssen, aber da kommt ja nichts mehr, wie wunderbar! :-) :)^


    Ich hoffe, du kannst dich bald mit deiner neuen Situation anfreunden @:) :)*

    Hallo Superguppy,


    hattest Du auch eine Lash OP ? Bei mir ist es ja erst eine Woche her...


    Momentan habe ich das Gefühl, sobald ich aufstehe, zieht es den


    Bauch nach unten. Theoretisch ist mir klar, dass sich alles neu finden


    muss, praktisch denke ich, ob sich da schon was senken kann ?


    Im Krankenhaus tat man so, ist doch alles chic, aber ich bin froh,


    mich mit anderen hier austauschen zu können.


    Auf jeden Fall freut es mich, dass es Dir ganz gut geht. Das macht Mut.


    Liebe Grüße


    Jette69 ;-)

    Ich schon wieder. ;-)


    Das Fädenziehen klappte gut. Viele Beschwerden, wie Hitze


    und Muskelkater im Bauch kommen wohl noch von der Narkose.


    Der Urin war o.k., also muss sich die Blase wohl "nur so" beruhigen.


    Sehr froh bin ich, dass meine Ärztin meinte, in zwei Wochen entscheiden


    wir, wielange ich weiter krank geschrieben werden, mindestens noch


    zwei Wochen. Ich hatte schon Sorge, weil die Schwester von 1,5 Wochen


    Krankschreibung sprach, wie ich das packen soll. Also ich werde mindestens


    4 Wochen krank geschrieben, nach 5 Tagen Krankenhaus.


    Als ich wieder zu Hause war, merkte ich dann aber doch wie sehr meine


    Belastbarkeit abgebaut hat, obwohl ich mich hab fahren lassen.


    So langsam freue ich mich auf mein neues Leben.


    Viele Grüße an Euch alle, danke, dass ich ier einen Platz habe.


    Jette *:)

    Ja, ich hatte auch die Lash-OP. Im Krankenhaus ging es mir energiemäßig sehr gut, die Euphorie, jetzt alles überstanden zu haben war toll und das Umsorgtwerden hat mir auch sehr gefallen. Trotzdem war's natürlich auch wieder schön, zuhause zu sein, aber die erste Woche zuhause war ich unheimlich müde und habe die Tage nur so verschlafen. Zu den Minispaziergängen musste ich mich immer aufraffen, bin auch noch recht lange gegangen, wie ein Cowboy, dem man gerade das Pferd zwischen den Beinen weggeschossen hat... |-o


    Aber die Spaziergänge haben mir auch Spaß gemacht, das war wieder so ein Stück normales Leben.


    Morgen sind es schon vier Wochen nach der OP. Ich kann gar nicht glauben, wie schnell die Zeit rumgegangen ist. Ich trödel die Vormittage immer noch so vor mich hin, aber ich mach ab Mittag einige kleine Sachen im Haushalt und koche auch wieder für unsere Familie.


    Am Freitag habe ich meine Nachuntersuchung. Ich denke, ich werde noch um etwas mehr Krankschreibezeit bitten, weil mir langes Sitzen noch schwerfällt und ich bei meiner Arbeit 8 Stunden lang etwas vorgebeugt sitzen muss.


    Langsam fallen die äußeren Fäden ab, bin jetzt gespannt, wann die inneren rauskommen ;-D

    @ Silberbraut

    Stimmt ja, jetzt kann ich ja auch wieder andere Unterwäsche tragen! Da bin ich noch gar nicht drauf gekommen! Ist ja ein Ding! :)^


    Nicht mehr dauernd diese quadratisch-praktischen Baumwollhosen, kochbar, damit alles rausgeht, was danebenkleckert... %-| :-/


    Die trag ich zur Zeit noch, weil mein Unterbauch noch geschwollen ist, aber heute habe ich das erste Mal eine normale Jeans ohne Mühe schließen können. Es wird also weniger mit der Schwellung, obwohl es mir immer noch sehr heftig vorkommt. Vor vier Tagen musste ich diese Jeans am Knopf oben noch mit einem Gummiband verlängern, um sie zuzukriegen ;-D

    Jette, ich denke auch, das Austauschen hier ist ganz gut, um einem mögliche Ängste zu nehmen. Ich bin auch immer wieder froh, soviele Infos und Tipps zu bekommen, die mir kein Arzt in der Ausführlichkeit hatte geben können :)^ :)z @:) x:)


    Ich hab vorgestern ganz vorsichtig wieder mit etwas Gymnastik angefangen. Vorher hab ich mich nicht getraut. Ich hatte nach möglichen Übungen im Internet gesucht, bin aber nicht so richtig fündig geworden. Mein Rücken tat mir aber dauernd weh und ich hatte das gefühl, ich roste langsam ein. Mit ganz vorsichtigem Katzenbuckel-Pferderücken und ganz leichtem Beckenkreisen und Kopfkreisen ist der Rücken schon besser geworden.


    Aber zu früh würde ich das nicht machen, weil die inneren Nähte sonst Schaden nehmen könnten. Ich hab zwei Tennisbälle in eine Socke gesteckt, so dass sie darin nebeneinander liegen. Damit rolle in an der Wand meinen Rücken rauf und runter, das lockert die verspannte Muskulatur ganz gut.


    Ansonsten ist immer Geduld, Geduld, Geduld wichtig.


    Ich mache auch Yoga, mein Yogalehrer hat mir angeboten, dass ich ruhig zu den Kursen kommen soll und sozusagen in Gedanken die Übungen mitmachen, das würde dem Körper auch schon helfen. Vielleicht probier ich das bald mal aus :-)

    Guten Morgen, ihr Lieben!! Und ein ganz besonderes Willkommen an Jette!! Ich möchte dich vor allem beruhigen: alles was du schilderst ist ganz normal!!! :)z


    Meine HE ist genau 7 Wochen her und die Müdigkeit ist zwar viiiiieeeellll besser, aber immer noch da!! Nach etwa 4 Wochen wird sie besser- also bei dir ab demnächst. Ich war genau 6 Wochen zu Hause, seitdem ich arbeite, bin ich abends so platt, dass ich nur noch meine Ruhe möchte und ganz wenig rede! ( Ich bin die totale Quasselstrippe!!) Mach Spaziergänge, das ist gut für die Kondition! Und: glaub mir, keiner von uns trennte sich so easy von seiner GM. Ich ließ vor 1 Jahr noch eine Endometriumablation machen, in der Hoffnung, um die große Lösung zu kommen. Pustekuchen. Ich selber habe richtige Narkose Traumata- vor meiner nächsten Op brauch ich da echt Hilfe! (Hab noch einen Leistenbruch, der iwann gemacht werden muss... oder auch nicht! :|N Ganz viel Mut und :)* :)* :)*

    Warum sollte man nach so langer Zeit nach OP keine Tampons verwenden dürfen? Ich habe sie nach der OP sowieso noch nicht benutzt, weil halt immer noch das Gefühl des Wundseins vorhanden ist. Aber wenn man die jahrelang benutzt hat und nun plötzlich auf Binden umsteigen muss, ist das echt gewöhnungsbedürftig.... Eigentlich wollte ich diesen Monat wieder mit OB's anfangen, aber durch die dumme Infektion lasse ich das lieber bleiben. Na da habt ihr GM-losen ja keine Probleme mehr damit, kein Nachteil ohne Vorteil 👍


    Noch was zur Verdauung: ich nehme auch Flohsamen und die sind echt gut! Man sollte ja nicht mehr fest pressen auf Toilette und die helfen da sehr gut, auch wenns zu trinken nicht sehr prickelnd ist...Ansonsten halte ich es mit der Devise, ein Apfel am Tag hält den Darm in Schwung. Und toll , dass man (frau) hier so offen über alles reden kann. Wo gibts das denn sonst?


    Grüße alle Leidensgenossinen ganz lieb, habt einen sonnigen Tag :p>