Hallo zusammen,


    ich habe bereits viel bei euch mitgelesen...


    Ich soll laut meiner FÄ die GM entfernen lassen. Ich weiss seit 10 J.das ich Endometriose in der GM habe. Bereits einige Mal operiert wegen Verwachsungen & weniger Endometriose im Bereich der Blase. Hauptproblem also in GM . Alles versucht hormonell zu unterdrücken ( Schmerzen sowie meine ständigen Blutungen. Das geht schon sooo...lange & die GM Krämpfe sind leider kaum wegzubringen. Trotz Spirale Jaydesse habe ich Blutungen / Schmierbl.abwechslungsweise...


    Habe 3 Kinder alle per KS geboren, sie sind noch klein & ich habe also viel zu tun zu Hause. Mein kleinster ist 2.


    Meine FÄ meint es ginge nicht lange heute ein Aufenthalt im Spital 2, 3 Tage & nach 2 Wochen könne ich wieder alles machen???


    Dann verunsichert mich noch das ich eh Darmprobleme habe ( Intussuzeprion & kl.Rektozele, Darm- Ausstülpung in Scheidenwand) & einen dyssynchronen Beckenboden. Ist es da nicht gefährlich ohne GM?


    Meine FÄ rät mir dringend die Entf. & versteht mich nicht das ich so leide...& trotzdem zweifle den Weg zu gehen...


    Ich habe doch noch einige Gründe ( z.B


    andere gesund. Probleme) die bei einer Op auch nicht zu unterschätzen sind...


    Könnt ihr mich etwas aufklären wie das so abläuft?


    Anscheinend müsste alles bei mir mit einem Bauchschnitt gehen? GM Hals würde bleiben...


    ?


    Danke für eure Hilfe!

    Guten Morgen, nuscheli!


    Herzlich willkommen hier!


    Zuerst einmal: wir Mädels stehen dir alle zur Seite, kannst also wirklich alles fragen. Ich glaube nicht, dass du bei der Schilderung deiner Symptome eine Alternative zur HE hast.


    Was mich aber sehr erstaunt, ist das m.M. nach " Herunterspielen" der OP von deiner Ärztin. Wenn Sie sagt, dass du nach 2 Wochen wieder alles machen kannst, ist das in meinen Augen fahrlässig. Du darfst zu dieser Zeit definitiv nicht mehr als 2 kg heben!!


    Ich bin hier sicherlich eines der vielen Beispiele mit absolut komplikationslosem Verlauf: mein FA verbot mir 3 Wochen Auto zu fahren( eine Vollbremsung wäre schädlicher als das Tragen einer Sprudelkiste!), wirkliche körperliche Schonung mit sich steigernden Spaziergängen und 6 Wochen nicht arbeiten.


    In den ersten 2- 3 Wochen war ich todmüde- und ich bin sportlich ziemlich durchtrainiert. Ich habe auf meinen Körper gehört und ihm die Ruhe gegönnt. Ich hatte allerdings auch Idealbedingungen- meine Kinder sind erwachsen und aus dem Haus.


    Für dich, liebe nuscheli, bedeutet dies aber: du brauchst Hilfe im Haushalt und bei der Kinderbetreuung. Das Heben deines 2- jährigen ist definitiv auch nach 2 Wochen nicht drin!


    Die Angabe, dass du nach 3 Tagen nach Hause kannst, ist korrekt. Ich ging am Morgen des 4. Tages heim. Zu früh sollte man auch nicht, im Krankenhaus wird man ja umsorgt.


    Muss leider Schluss machen- muss zur Arbeit!


    Liebe Grüße- ich nehme an nach Österreich (Spital ist doch ein typisch österreichisches Wort!?)

    Nuscheli


    Von mir auch ein herzlich Willkommen hier @:)


    Couchlady hat ja schon viel geschrieben, da schließe ich mich an. Nach 2 Wochen schon zu heben ist wirklich fahrlässig und die Aussage schockt mich.


    Die ersten 6 Wochen darfst du nicht über 1 kg heben. Sonst kommen Nähte reissen -sofortige OP. Auch um eventuelle Spät folgen zu vermeiden ist es wichtig sich daran zu halten. Eine davon ist zum Beispiel Blasensenkung. Danach darfst du dann für weitere 5 Monate nur bis 5 kg heben. :-X Du könntest dann z. B. auf dem Sofa wickeln. Frau ist da ja sehr erfinderischer und da gibt's für vieles eine Lösung. .


    Den GMhals würde ich auch mit entfernen lassen. Erstens um dem Krebsrisiko zu entgehen und 2. muss der leider oft nachträglich doch entfernt werden weil der Probleme macht. Wenn der entfernt ist hast du auch keine Mens mehr. Bleibt er kann es zu Regelblutungen kommen.


    Auch ist es wichtig nach einer Haushaltshilfe zu schauen. Das geht über die KK und da deine Kids noch sehr klein sind ist das in der Regel auch gar kein Problem.


    Mit Bauchschnitt ist der Aufenthalt im KH meist länger. Bei mir hier wären das 10 Tage gewesen. Meine HE war vaginal und ich war Tag 2 zu Hause.


    Vielleicht wäre es sinnvoll dir eine 2. Meinung einzuholen. Deine FÄ nimmt dich wohl nicht besonders ernst. :-(


    Drück dich mal ganz feste :)_ und immer her damit mit den Fragen :)z

    Guten Morgen zusammen


    :)D für euch,bedient euch.


    Wünsche euch allen einen schönen Freitag @:) Für alle Couchenden und diejenigen die's sonst noch gebrauchen können lass ich :)* :)* da. Drücke euch ganz feste :)_ :)_ .


    Couchlady *:)


    Bekommst nen extra :)_ :)_ :)_ . Ist schon Freitag und ich kann das WE schon sehen -halte durch :)*

    Hallo liebe Frauen,


    vielen Dank das ihr mich so lieb aufnehmt @:)


    Es ist so das ich & meine FÄ es schon über Jahre probieren, damit es mir besser oder zeitweise gut geht & ohne UL- Schmerzen bin.


    Sie hat mich operiert einige Male & sie war diejenige die mir nach jahrelangem nicht wissen was ich habe, die Diagnose Adenomyose/ Endometriose sicher bestätigen konnte.


    Vorgestern beim Termin habe ich gemerkt das meine FÄ am Ende ist, also sie alles mögliche an Therapie versucht hat.


    Es macht leider alles noch so kompliziert weil ich vieles an Hormonen & Schmerzmedis nicht vertrage, bin starke Allergikerin & habe Asthma.


    Ich hatte noch daran gedacht die GM Schleimhautverödung zu probieren...meine Psychologin hat wohl meine Gyn drauf angesprochen & anscheinend würde das gefährlich werden für mich, wegen den Vernarbungen die ich habe durch die 3 SS & KS...


    Aber ich soll meine FÄ noch selber fragen was sie dazu meint.


    Ich war einfach etwas enttäuscht das meine Gyn mir etwas in einem andren Ton als sonst ( sonst ist sie lieb & ruhig) wie alles vor sich geht kurz und bündig. Meine Frauenärztin meinte so viel ich in Erinnerung habe, den GM Hals möcht sie drin behalten. Aber falls es so ist das ich wieder bluten könnte, wären ev.erneute Endoherde vorprogrammiert ???


    Dann ihre Meinung, 2 Tage im Spital ( ich komme aus der Schweiz☺) & nach 2 Wochen wieder vieles machen können... das weiss sie ganz genau das bei mir alles "immer" länger dauert bis es heilt...Ich habe noch Diabetes Typ 1, einen Nebenniereninsuffizienz, Hashimoto...


    Noch zu mir persönlich...bin 38jährig & meine Kinder sind 7, 5 & 2jährig & bin Schweizerin.


    LG :-)

    Nuscheli


    Dann hatte deine FA vielleicht einfach mal nen schlechten Tag,kommt auch bei Ärzten vor.


    Die Entscheidung ob du den GMhals behalten oder entfernen lassen möchtest liegt letztendlich bei dir. Ich hatte ja eine vaginale HE und der wird dadurch automatisch entfernt weil das technisch gar nicht anders machbar ist. Den Oberarzt hatte ich aber im Vorgespräch extra nochmal darauf angesprochen, er soll den ja nicht vergessen . Er fand's lustig und meinte er kann sich denken das ich auch keine Lust mehr auf die ganze Bluterei habe. Nein, die hatte ich wirklich nicht mehr :|N Wenn schon HE dann sollte auch Schluss mit der Bluterei sein :)z :)^ Als Option hatte man bei mir sich auch den Bauchschnitt offen gehalten, darum hatte ich's angesprochen.


    Bei Bauchschnitt nur 2 Tage im KH halte ich für zu kurz, kann ich mir auch nicht vorstellen das es so sein würde.

    Zitat

    nach 2 Wochen wieder vieles machen können...

    Nein,das kannst und solltest du auch auf keinen Fall :|N. Couchlady hatte es schon erwähnt, dass du das tragen, heben von deinem jüngsten Kind erstmal nicht machen kannst.


    Meine Bekannte hatte damals auch nen 2 Jährigen . 2 Wochen nach der HE (vaginal ) ist der gefallen. Sie hat aus Reflex nach ihm gefasst und ihn am Arm noch oben gezogen um den Sturz zu verhindern. Das Resultat waren bei ihr gerissene Nähte und die damit verbundene Sturzblutung. Da hieß es ab in die Klinik und sofortige OP. Davon hat sie sich dann lange nicht erholt.

    Zitat

    Ich habe noch Diabetes Typ 1, einen Nebenniereninsuffizienz, Hashimoto...

    Das würdest du im Vorgespräch im KH ja angeben und wird dann auch besprochen.

    Zitat

    meine Kinder sind 7, 5 & 2jährig

    Ach wie süß x:) Mit deiner Rasselbande hast du bestimmt jede Menge zu tun :)_ Gibt's bei euch auch eine Haushaltshilfe, das weis ich gar nicht wie's in der Schweiz ist ":/ Da könntest dich mal erkundigen. Hier in Deutschland hat man den Anspruch. Wenn z. B. bei einer HE die Mutter "ausfällt" und die Kinder unter 12 Jahre sind bekommt man eine Hilfe . Die wird auch über die KK "gestellt " und bezahlt. Ich meine für bis zu 6 Wochen.


    Hättest du sonst Hilfe, von der Familie, Freunde ? Das wäre ganz wichtig und sollte unbedingt im Vorfeld geklärt werden.


    Einen lieben Gruß in die Schweiz @:) :)_

    Hallo liebe Mädels,


    ich hatte meine Gebärmutterentfernung am 20. Juni dieses Jahres per Lash und habe mich hier angemeldet.


    Tat mir der Austausch anfangs gut, fühlte ich mich schnell von den vielen gut gemeinten Ratschlägen


    überfordert %:| , so dass ich mich wieder abmelden wollte. Das hab ich dann irgendwie versäumt, so hab ich


    heute wieder mal reingeschaut. Ich war auch die Einzige, die ihre Gebärmutter betrauert hat und fühlte


    mich deshalb ein bisschen wie ein Exot.


    Nun sind fast drei Monate vergangen und es geht mir mittlerweile gut. Es war aber ein langer Weg


    dahin über Osteopathie, Beckenbodentraining (vor allem Erlernen von Entspannung der Unterbauchmuskeln


    und des Beckenbodens), Aufstellungsarbeit, Akupunktur, Homöopathie. Ich hatte lange Zeit Unterleibskrämpfe


    und meine Frauenärztin war dann auch ratlos. Ich war sieben Wochen krank geschrieben und


    habe dann noch einen Monat verkürzt vier Stunden pro Tag im Hamburger Modell gearbeitet. Im Nachhinein


    bin ich dankbar für die Zeit, die ich hatte, langsam wieder bei mir anzukommen.


    Ich habe gelernt, die Gruppe hier kann einen gewissen Halt geben durch den Austausch, aber jeder


    Mensch oder besser jede Frau ist einzigartig und muss ihren eigenen Weg finden.


    Ich wünsche Euch dafür alles Gute, liebe Grüße


    Jette


    *:)

    Hallo liebe neue und alte Hasen!


    So langsam muß ich mich damit befassen, dass bei mir evtl. auch eine vag. HE ansteht, wann, liegt wohl bei mir. Dazu hätte ich einige Fragen, die ihr mir sicher beantworten könnt.


    Wie lange dauert der Krankenhausaufenthalt?


    Wie sind die Schmerzen danach? Tut die Scheide weh danach? Ich hatte vor einem halben Jahr eine Raffung (Zystozele, Rektozele), gibt es da Probleme bezüglich der Entfernung?


    Blasensenkung/Scheidensenkung nach Entfernung? Meine Gyn. sagt ja, das ist häufiger, meine Operateurin sagt nein, eigentlich nicht, nicht unbedingt....hab da totale Angst erneuter Senkungen, da Basen,-und Scheidensenkung erst behoben wurden.


    Fühlt sich die Scheide beim GV anders an wegen dem Scheidenblindsack, bzw. ist sie kürzer? Orgasmus ohne GM anders?


    Depressionen, Wechselbeschwerden wegen gekappter Verbindungen zu den Eierstöcken?


    Wäre toll, wenn die eine oder andere Frage ehrlich beantwortet werden könnte!


    Liebe Grüsse und schönes Wochenende allen!

    Jette


    Tut mir sehr leid das es dir hier nicht so gut gefallen hat das du dich sogar abmelden wolltest :°(


    Wir alle,ich natürlich auch schreiben hier das was wir selber erlebt haben. Auch kommt es leider immer wieder vor das durch den FA oder KH die Frauen nicht genug aufgeklärt werden.


    Ich weis nicht ob du hier weiterhin schreiben möchtest, wenn nicht fände ich das sehr schade und wünsche dir alles Liebe und Gute,pass gut auf dich auf :)_


    Mamadodo

    Zitat

    Wie sind die Schmerzen danach

    Ich hatte überhaupt keine

    Zitat

    Tut die Scheide weh danach?

    Nein,da tat mir auch überhaupt nicht's weh. Probleme hatte ich nur mit der Blase und Darm. Die motzen ne zeitlang da sie durch die OP gereizt sind. Der Darm muss bei der HE "weichen " und das nimmt er einem übel. Danach hat er mehr Platz und muss sich neu "legen " das hat sich bei mir dann durch Blähungen bemerkbar gemacht. Ich hatte Sab simplex eingenommen.


    Mein Bauch hat sich lange nach der HE aufgebläht, das war erst ein Jahr danach ganz weg. Man sagt das die vollständige Heilung ein Jahr beträgt, das kann ich ich bestätigen. Die Wunde ist ca. 1,5 Handflächen breit,leg das mal auf deinen Bauch. Ganz schön groß, gell ? Und darum Dauert die vollständige Heilung auch so lange.

    Zitat

    .hab da totale Angst erneuter Senkungen, da Basen,-und Scheidensenkung erst behoben wurden.

    Darum darf man die ersten 6 Wochen nur bis 1 kg heben,danach für weitere 5 Monate nur max. 5 kg. Hält man sich nicht daran kann es genau zu solchen Spätfolgen kommen.

    Zitat

    Fühlt sich die Scheide beim GV anders an wegen dem Scheidenblindsack, bzw. ist sie kürzer? Orgasmus ohne GM anders?

    Beim ersten GV war's schon anders,meine HE war auch vaginal. Das hatte sich schnell gelegt und alles war wie vorher,auch der Orgasmus :)z :)^

    Zitat

    Depressionen, Wechselbeschwerden wegen gekappter Verbindungen zu den Eierstöcken?

    Eierstöcke sind zuständig für die Hormone, darum werden die auch oft belassen. Ich habe seit Jahren nur noch einen und bin nach der HE etwas weinerlicher. Ich kam mit 39 in die WJ und hatte das vorher aber auch schon. Meist bin ich näher am Wasser gebaut wenn ich meine Mens hätte. War das vor der HE eher selten,ist es jetzt eher regelmäßig. Da,it kann ich aber umgehen und mein Mann auch ;-D

    Zitat

    ehrlich beantwortet werden

    Ich für meinen Teil kann nur sagen das ich immer ehrlich bin :)z


    LG :)_

    Danke sweeny für deine Antworten!


    Wie lange warst du denn im KH? Sind die Schmerzen danach vergleichbar mit starken Regelschmerzen? Oder doch schlimmer mit Schmerzmitteln? Sorry, aber ich habe ein kleines OP Trauma seit der letzten OP.


    In jedem Flyer ist davon die Rede, man sei nach 4-6 Wochen wieder fit und dürfte alles machen, die Wundheilung sei dann abgeschlossen. Das scheint mir auch unrealistisch, warum wird das immer noch so geschrieben? Habe ich mich vor der letzten OP nicht sonderlich informiert darüber, möchte ich nun vor der evtl. anstehenden HE alles wissen. Aber vielleicht ist ein zu viel auch nicht so gut....


    Schönen Regentag!

    Guzen Morgen liebe Frauen☺


    Wie ist das Wetter bei euch? Bei uns ists frisch & regnet. Wir wohnen aber auch sehr hoch oben fast bei den Bergen😉


    Hm...ja mich interessierts noch oder ist es so das man früher in die Wechseljahre kommt wenn man die GM nicht mehr hat? Auch wenn Eierstöcke noch drin sind?


    @ GM Hals mitentfernen...meine FÄ möchte ihn so wie ichs verstanden habe, nicht mitentfernen. Wenn ich dann mit GM Hals wieder blute, dann habe ich ev.trotzdem danach keine Ruhe, vorallem können Endoherde im Bauchraum sich schön breit machen.


    Falls er mit raus kommt, welche OP Methode wäre es dann?


    Liebe Grüsse & schönen Tag euch☺


    LIV

    Mamadodo


    Ich wurde Dienstag morgen operiert und wurde Donnerstag morgen entlassen. Von der OP her hatte ich gar keine Schmerzen. Nur eben der Darm war motzig, das war unangenehm, zu Anfang beim Stuhlgang. Da bin ich dann immer mit was zu lesen auf's Örtchen und war dann entspannt und dann ging's ganz gut. Da der Bauch nach der OP noch dick ist ne längere Zeit hatte ich Jogginghosen an. Da hat dann nichts gedrückt oder eingeengt.

    Zitat

    warum wird das immer noch so geschrieben?

    Keine Ahnung ":/ Auf jeden Fall ist das so nicht richtig. :|N.

    Zitat

    möchte ich nun vor der evtl. anstehenden HE alles wissen. Aber vielleicht ist ein zu viel auch nicht so gut....

    Das ist gut und auch wichtig. Ich war dank den Mädels hier bestens vorbereitet :)z :)^


    LG :)_

    Nuscheli

    Zitat

    Hm...ja mich interessierts noch oder ist es so das man früher in die Wechseljahre kommt wenn man die GM nicht mehr hat? Auch wenn Eierstöcke noch drin sind?

    Die GM ist nicht zuständig für die Hormone sondern die Eierstöcke. Daduch kommt man dann auch bei Erhalt der ES nicht in die WJ.

    Zitat

    Wenn ich dann mit GM Hals wieder blute, dann habe ich ev.trotzdem danach keine Ruhe,

    Wäre möglich, ja.

    Zitat

    Falls er mit raus kommt, welche OP Methode wäre es dann?

    Das wird wohl das KH entscheiden. Bei mir ging's "nur " um die Entfernung der GM,hatte keine Senkung, Myome oder Endo. Darum hatte mein FA schon gesagt das es vaginal gemacht werden kann. Im KH hatte der Oberarzt das dann bestätigt, sich die Option mit Bauchschnitt aber offen gelassen. Den hätte er z. B. gemacht wenn die GM zu groß gewesen wäre.


    Egal bei welcher Methode kannst du darauf bestehen das der GMhals mit entfernt wird. Bei der vaginalen HE ist das automatisch da es technisch gar nicht anders machbar ist. Bei allem anderen kann man den stehen lassen, muss man aber nicht. Mir war das sehr wichtig das der mit entfernt wird, egal wie ;-)