Petra

    @:)@:)@:) super das du es auch überstanden hast und jetzt darfst du dich erstmal schön ausruhen :)D:p> nun hören wir sogar noch schneller von dir wie von hoony-64 und Doris-38 die es hoffentlich gut überstanden haben.


    LG babsi*:)

    Super ,Petra!!!

    Toll ,


    na dann hast du es ja jetzt endlich hinter dir!!


    Kerstin/Finally


    Mir wurde gesagt das es ca.8 Tage dauern kann


    bis man entlassen wird.


    Am 6 Tag konnte ich dann gehen!!!!:-D


    Mir ging es aber auch sehr gut.


    LG


    Iris


    PS:


    Gruß an alle!!!!

    cany

    Habe zwar keine Ahnung mit PAP aber ich denke früher oder später heisst es denn sowieso GM raus so haben es doch einige hier auch gehabt, also ich bin froh das sie bei mir raus ist so brauche ich um nichts mehr angst haben.Bis November hast du ja noch Zeit zum überlegen aber die Angst vor der OP wird bleiben und ist normal hatten wir alle ???.


    LG babsi

    Ein kurzes Hallo

    *:)Ich wünsche allen alles Gute und besonders Loewe!


    Cany, laß dich nicht verrückt machen. Es gibt gute Gründe für die GM-OP. Bei deinen Werten wirst du letztlich doch nicht umzu kommen. Vielleicht noch ein Weilchen. aber immer mit der Krebsangt? Es ist deine Entscheidung, aber ich würde es machen lassen.:°_


    Für heute solls das gewesen sein. Gute Nacht zusammen.:°_


    lg Bine

    Petra

    Schön von dir zu hören, wer auch immer da geschrieben hat, es freut uns sehr ....schöne Grüße an Petra!


    Finally.....so ist es bei mir auch.....jetzt merken die erst das ich schon sonntag ins KH muß und da ist auf der Arbeit Streß pur....naja bringt mich vom grübeln weg....


    cany....die letzte Entscheidung triffst du, ich an deiner Stelle würde nicht viel Überlegen, bevor ich zig mal ins KH muß, lieber einmal richtig und ruhe ist.


    Viele Grüße


    Linda

    bine

    Ich hoffe es geht dir gut....ich weiß schon warum du nicht antwortest auf meine fragen.....du willst uns keine angst machen....aber ich habe mich schon auf schmerzen eingestellt....ich denke bei einer so großen Op geht es nicht ohne.....also kannst du ruhig schreiben wennßsdir nicht so gut geht...

    weissaunet

    bei dir wird es auch schon werden. Gegen Schmerzen gibt es Mittel. Und es wird dich niemand mit Absicht Schmerzen leiden lassen. Die Schmerztherapien in den KH sind heute doch optimal auf jeden Patienten eingestellt. Da bin ich mir sicher!! Also Kopf hoch, DU SCHAFFST DAS!! :)^:)^:)^


    LG


    Martina

    An alle

    Danke für eure Antworten,sehe jetzt wieder klarer.Wenn,dann kommt aber auch alles auf einmal!


    Welcher geheimnisvoller Schreiber hat denn da für Petra geschrieben?Ist ja echt toll,gute Besserung!


    Jemand hatte nach Arnica gefragt,also ich werde Arnica D6 Globuli nehmen-1 Tag vor der OP anfangen 3x tgl. 5Globuli.Sie kosten ca.5.-Euro.


    @Bine 63 Du kümmerst Dich so herzlich um alle,wie geht es Dir eigentlich?


    Seid alle umarmt

    hallo an alle

    hallo ihr lieben...*:)


    ich bin wieder da...op ist gut verlaufen und ich bin grad nach hause gekommen und wollte euch nur mitteilen, dass es mir soweit gut geht.


    hab jetzt noch nicht viel nachgelesen,...kommt aber noch in den nächsten tagen;-)


    von der op berichte ich, wenn ich wieder etwas bei kräften bin.

    @petra: alles gut überstanden???@:)

    liebe grüße, hoony*:):p>:)*

    weissaunet

    *:)Hilfe, auf welche Fragen habe ich nicht geantwortet? Das war völlig unbeabsichtigt, ich habs überlesen. Eigentlich bemühe ich mich immer zu antworten. Sorry, sorry, frag noch mal. Das tut mir leid.:-o


    lg Bine

    Hallo an alle

    Schön, dass es wieder einige von uns so gut überstanden haben!


    Ich denke, für diejenigen, die es noch vor sich haben ist das Warten das Schlimmste! Man ist voller Ängste und Fragen und jeder hat ne eigene Meinung dazu...im Endeffekt muss jede für sich wissen, was sie machen muss! Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass, wenn man Angst vor der OP hat und sie deshalb absagt oder immer wieder verschiebt, das Problem (Zellveränderungen, PAP- Erhöhungen, Myome etc.) geringer wird. Ganz krass ausgedrückt bedeutet das, lieber einige Zeit durch stehen wegen OP und Wundheilung, als in einigen Monaten eine LANGWIERIGE, SCHMERZHAFTE CHEMOTHERAPIE ODER SONSTIGE KREBSBEHANDLUNG durch zu machen!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Es kann mir und auch den anderen Betroffenen, niemand garantieren, dass sich nicht doch in ein paar Jahren Krebs irgendwo entwickelt, aber ich brauche mir nicht vorzuwerfen, dass ich nichts dafür getan habe!!!!!!!


    Haben die Mädels, die mit dem Rauchen aufhören wollten es geschafft??


    Gruß


    KIRA {:(

    Hallo Ihr,


    bin neu hier und will mich auch mal ein bißchen "austauschen"! Bin seit letzter Woche zu Hause, OP war vor 2 Wochen (laparoskopisch). Mir gehts ganz gut, bin nur auch hibbelig, daß ich mal wieder was machen kann! Obwohl ich auch schnell schlapp bin ... hatte auch vorher so gar keine Erfahrungen mit OPs.


    Die GM ist wg. Myomen und starker Blutungen rausgekommen, bin 44, da war jetzt nicht mehr so richtig Kinderwunsch. ;-)


    Bin gerne bereit, Erfahrungen weiterzugeben! Und für alle, die es vor sich haben: es geht wirklich fix und man ist relativ schnell wieder auf den Beinen. Und dann nie wieder "Damenhygiene" und Verhütung ... ;-D

    Noch mal weissaunet

    *:)Heute gehts mir wirklich schlecht, aber eher vom Magen her. Keine Ahnung warum. Aber snst habe ich dooch immer geschrieben wie es mir geht, oder? Es gibt imer mal wieder schlechtere Tage mit mehr Schmerzen und darauf fogen aber jedes Mal bessere Tage. Noch liege ich viel und darf ja haushaltstechnisch nichts machen. Die vaginale Wunde heilt super, der Bauch tut noch weh und da baucht die Wunde (innerlich) 6 Wochen für die grobe Wundheilung, so die FÄ. Da gibt es wirklich nichts zum Angst machen. Meine Verdauung spelt sich auch ein, klappt fast schon wieder tägich, nehme aber noch Pflaumensaft täglich. Die Schmerzen sind nicht mehr als bei der Regel, wenns normal schmerzt und man darf ohne bedebken mal ein Schmerzmittel nehmen auch wenn man schon zu Hause ist. Ehrlich, auf was ich auch immer nicht geantwortet habe, da habe ich nichts verschwiegen um niemanden Angs zu machen. aber frag ruhig nochmal.


    Liebe Grüße@:)@:)


    Bine


    Scheint als ob Loewe sich doch nicht mehr meldet. Trotzdem alle Gute für dich!:)*:)*

    Ganz kurz ...

    Die Schmerzen sind wirklich erträglich und sobald man aus der Narkose aufwacht wird man sofort gefragt, ob man Schmerzen hat. Unabhängig davon werden mittels Infusionen u.a. auch Schmerzmittel verabreicht.


    Des weiteren sehen am OP-Tag und in der Nacht ständig Krankenschwestern nach einem und es muss mit Sicherheit niemand Schmerzen erdulden. Ich bekam zwei Infusionen mit Schmerzmittel unmittelbar nach der OP und abends zusätzlich noch eine Schmerzspritze und ich hatte keine Schmerzen.


    Andere Patientinnen auf meiner Station (wir besuchten uns immer gegenseitig) dagegen hatten Schmerzen und bekamen sofort immer ein schmerzstillendes Zäpfchen oder eine Schmerztablette.


    Und ich muss ganz ehrlich sagen, ich hab mir die OP schlimmer vorgestellt und im Nachhinein gesehen war´s ein Klacks, gemessen an dem, was ich bislang hinter mir habe. Die vier chirurgischen Eingriffe, die vierteljährlichen gynäkologischen Untersuchungen, die Einnahme von Hormontabletten gegen die krankhaften Wucherungen und vor allem die ständige Angst vor Krebs.


    Ich kann nur eines sagen: Ich bin überglücklich, dass ich endlich meine GM los bin!


    Und wenn ich an meinen KKH-Aufenthalt zurückdenke, so bin ich mit meiner OP absolut glimpflich davongekommen. Meine beiden Bettnachbarinnen hatten jeweils Krebs-OP´s (Brustkrebs) und gemessen an den Schmerzen und den Sorgen geht´s uns doch wirklich gut. Wir dürfen uns erholen, werden wieder fit und gesund und ich finde, dafür lohnt sich der Eingriff allemal.


    Lieben Gruß...

    Hallo zusammen,


    jetzt muss ich mich mal wieder melden. Meine OP ist ja am 24.10. und so langsam werde ich nervös. Muß seit Sonntag andauerd auf Toilette wegen Stress-Druchfall, aber neige sowieso dazu. Also wenn man dann nach der OP häufig Verstopfung bekommt kann es bei mir nicht so schlimm werden.


    Ich hatte meinen Gyn gefragt wergen Einnahme vor Arnika, der sagte ich habe eine gute Wundheilung und von daher nicht nötig.


    Gruß Collo