Midi


    Ich war nach der OP auch manchmal unsicher. Da hat's manches mal gezwickt unf gezwackt und schon war ich in hab acht Stellung.


    Das liegt daran das man da so viel Zeit hat und ja auch mit sich beschäftigt ist, da hört man mit der Zeit die Flöhe husten. ;-D


    Da hilft Abkenkung wirklich gut. :)z


    Nach 3 Wochen darfst du ja ganz langsam wieder anfangen etwas zu machen, genieße die Zeit bis dahin denn die kommt so schnell nicht wieder. Meine 6 Wochen waren im Hand umdrehen vorbei.


    Ich hatte mich vorab ja schon gut organisiert . Natürlich hat auch mein Haushalt ganz fürchterlich gelitten und wenn's zu schlimm wurde habe ich einfach die Brille weg gelassen und dann war alles wieder supi :=o


    Die OP Wunde ist ja auch bei dir nicht sichtbar. Nimm mal deine Hand und von der anderen noch die Hälfte und lege sie dir auf den Unterleib. So gross ist die Wunde. Und weil die so gross ist dauert die vollständige Heilung zwischen 9 und 12 Monate. :)*


    Darum wird auch nur heben bis 5 kg für weitere 5 Monate empfohlen um Spätfolgen zu vermeiden.


    Wichtig ist das du keine starken Schmerzen hast und Blutungen denn die sind immer ein Zeichen das was nicht in Ordnung ist.


    Gib deinem Körper Zeit um zu heilen, die brauch er jetzt. Hör auf ihn denn der sagt dir genau was er braucht. Bist du müde dann schlafe. :)*


    Für dich eine extra Portion :)*

    Hallo ihr Lieben


    noch mal Danke für eure Tipps!


    Bei Babygläschen, liebe Mellie ist mir direkt Apfelmus eingefallen. Außerdem habe ich Joghurt und Trockenfrüchte besorgt. Damit probiere ich es jetzt mal.


    Mellie wann ist jetzt dein Termin beim Urologen? Bin mal gespannt was da rauskommt. Ich drücke dir die Daumen das dein Problem verschwindet. Hast du sonst auch noch Schmerzen? Schmerzmittel soll ich übrigens nur nach Bedarf nehmen und dann Novalgin wegen meinem Magen.


    LG @:)

    Hallo ihr lieben,


    ich habe die letzten Tag viele Seiten hier gelesen und würde mich gerne dazu gesellen :-)


    Ich bin 40 Jahre und habe am 10.01. meinen Termin zur GE. Ich kämpfe schon seit Jahren mit starken Blutungen und seit 3 Jahren ist meine ganze GM voller Myome, sodass ich letztes Jahr intensiv nachgedacht habe und den Entschluss gefasst habe den Schritt zu tun. Fkoussierter Ultraschall ist auf Grund der Menge und Größe nicht möglich, Esmya habe ich nicht vertragen. Ich habe keine Kinder und der Wunsch ist abgeschlossen, da es auch ein zu hohes Risiko wäre durch die Myome in der Wand.


    So nun habe ich aber doch ziemlich viele Fragezeichen im Kopf. Eigentlich dachte ich es wird per Lash gemacht, aber die Klinik wo ich hingehe hat sich auf die vaginale Entfernung spezialisiert. Ebenso ist es dort so, dass die in den meisten Fällen komplett mit Hals entfernen, da ich viele Myome habe und die auch teilweise in den Hals ragen, habe ich mich jetzt die letzten zwei Tage intensiv im Internet reingelesen. Da in meine Familie auch schon Gebärmutterhalskrebs vorkam, denke ich es ist das beste alles zu entfernen. Kann mir hier jemand Erfahrungen mitteilen, wie das dann alles so ist?? Blasen- und Scheidensenkung kann wohl auch vorkommen wenn man die GM noch hat und ich habe wohl auch ein gutes Bindegewebe meint die Ärztin, deshalb kann auch ein Bauchschnittmöglich sein, wenn die unten nicht durchpasst :-(


    Momentan habe ich auch noch Halsweh und Angst dass die OP verschoben werden muss, habe den Termin seit September und möchte es gern hinter mich bringen. Hab so Angst vor der Narkose, mein erstes Mal im KH :-(


    Ich wünsche euch einen schönen Abend und freue mich, wenn ihr mich Angsthasen hier aufnehmt.


    lg


    Mara

    Huhu Mara


    Willkommen hier auf der Couch @:) :)_ Da freut sich Midi wenn sie Gesellschaft bekommt und wir kümmern uns hier gerne :)z :)^


    Meine HE war auch vaginal und in 20 min erledigt. Normalerweise sind so ca. 30 bis 40 min. angedacht. Meine GM war aber klein , ansonsten wäre es bei mir dann auch ein Bauchschnitt geworden.


    Ich hatte auch so Panik und die Mädels hatten mit mir alle Hände voll zu tun. |-o


    Es war für mich so schön hier so viel Zuspruch und Beistand zu erfahren und ich bin sehr sehr dankbar dafür. @:)


    Meine HE ist im April dann 2 Jahre her und ich bin manches mal verblüfft wie schnell doch die Zeit vergangen ist. :-o


    Wenn du Fragen hast dann nur immer her damit. :)z.

    Hallo Mara


    Freu! ;-D da bin ich nicht mehr die einzige auf der Couch!


    Meine vaginale HE war erst am 03.01. und am 06.01. bin ich nach Hause.


    Bei mir ist noch alles ganz frisch und ich bin den Mädels hier unendlich dankbar für Ihre Ratschläge und das Händchen halten auch vorher !


    Hatte auch sehr Angst!


    Also wenn ich dir weiterhelfen kann, taufrisch sozusagen, gerne!


    Grüße an alle! Midi *:)

    Hallo


    Ich habe früher hier in dem Faden viel mitgelesen und immer gestaunt wie hilfsbereit ihr untereinander seid. Nun habe ich mir einen neuen Nick gemacht um euch ein paar Fragen stellen zu können. Kurz zu mir; bin 56-jährig, hatte im 1989 einen Kaiserschnitt, einige Jahre später eine Endometriosenop (GM-Schleimhaut spickte während des Kaiserschnittes weg und ist da grösser geworden). Vor 8 Jahren habe ich ewig lang geblutet, denke wechseljahrbeding. Eine Ausschabung brachte nichts, sodass ich kurze Zeit später wieder auf dem OP Tisch lag; die Schleimhaut wurde verödet und die alte Narbe nochmals korrigiert, da die schmerzte.


    Seit der Verödung wurde ich glücklicherweise von der Mens. verschont. Dafür halt mehr oder weniger heftige Wechseljahrbeschwerden. Im letzten Sommer fing es an; die Blase schmerzte, als ob jemand drauf drückt. Ich musst vermehrt aufs WC, konnte nur schwer Wasser lösen, aber keine Inkontinenz. Eine Messung beim Urologen ergab, dass viel Restharn bleibt und der Harndruck auch nicht wirklich vorhanden ist. Er machte mehrere Untersuchungen und attestierte mir, dass mein ganzer Beckenboden total verkrampft ist. Ein Medikament, welches entkrampfend wirkte, hat nicht viel gebracht. Beckenbodengymnastik und Yoga mache ich regelmässig.


    Im Oktober 2016 war ich zum normalen Jahresuntersuch beim Gyn. Der fand nichts besonderes, hatte aber auch wenig Zeit mir zuzuhören, zumal ich nebst den Blasenschmerzen auch vermehrt Schmerzen hatte, die sich wie kurz vor der Periode anfühlten.


    Seit einigen Wochen habe ich nun ein Druckgefühl in der Scheide; es fühlt sich an, als ob dort was stört. Die Blase hat sich etwas beruhigt. Ich tippe mal darauf, dass sich die GM gesenkt hat. Also, ich stelle es mir so vor; erst drückte die GM monatelang auf die Blase, nun rutschte sie etwas runter und drückt nach unten.


    Ich versuchte, mich selber zu "untersuchen", kann aber nicht wirklich sagen, ob was anders ist als früher ??? .


    Hat jemand von euch etwas ähnliches erlebt, bevor sie die GM rausoperieren hat lassen? Ich möchte nicht schon wieder zum Gyn. rennen, aber wahrscheinlich bleibt mir demnächst keine andere Wahl.


    Danke fürs Lesen und gute Besserungen allen auf der Couch :)* *:) .

    Huhu Mara!


    Herzlich willkommen auch von mir! Deine Ängste- auch vor der Narkose- sind völlig normal. Wir hatten sie alle. Wer lässt sich schon gern operieren. Ich hoffe sehr dass sich dein Halsweh nicht in eine richtige Erkältung ausweitet, denn dann sollte tatsächlich nicht operiert werden. Hast du Meditonsin greifbar? Damit kann man es manchmal gut abfangen.


    Ich fange schon mal mit Händchen halten an. Midi braucht es ja nicht mehr.


    Liebe Grüße an euch alle!!

    Hallo Sunny,


    wir sind der gleiche Jahrgang!! :)=


    So wie du deine Beschwerden schilderst, bleibt dir der Gang zum Gyn leider nicht erspart. Klingt nach einer Senkung bzw. nach einem Vorfall.


    Liebe Grüße!!

    Liebe Mara


    herzlich willkommen bei uns!!


    Ich habe mich auch vorab viel mit der Frage mit/ohne GMH beschäftigt. Aber zwei Gründe haben bei mir FÜR eine Entfernung mit GMH gesprochen: sicher keine Blutungen mehr (kann ansonsten vorkommen) und keine Sorge wg. Gebärmutterhalskrebs. DAGEGEN sprechen Aussagen, wonach Senkungen etc. häufiger sind; das haben Studien aber nicht wirklich belegt. ":/ Es stimmt, dass Senkungen als Folge von schwachem Bindegewebe auch mit GM vorkommen können. :-(


    Grundsätzlich sehe ich die GE, gerade, weil bei mir auch nicht alles so planmäßig verlaufen ist, als Nutzen-Risiko-Abwägung.


    Ich bin auch 40 Jahre, 3 (fast) erwachsene Söhne, und hatte meine GE letzten September, wegen Adenomyose mit massiven Blutungen und extremen Schmerzen. Das ist auch weg! :)z Leider habe ich mit Verwachsungen zu kämpfen und bin seit 28.9. daheim. :(v Ich gehe aber davon aus, dass sich die Probleme noch geben. :)^ Bereut habe ich die GE trotz allem bis heute nicht! :-)


    Wenn du dich krank fühlst, solltest du trotz allem darüber nachdenken, die OP zu verschieben. :-X Die OP belastet den Körper schon sehr, und eine zusätzliche Infektion kann da ein erhebliches Risiko sein. Sprich doch mit deinem Arzt, was er meint. :-/


    Alles Gute und melde dich gerne wieder! :)*

    wow seit ihr lieb, danke für die schnelle Begrüßung x:)


    ich denke hier bin ich die nächste Zeit gut aufgehoben :)z


    @sweeny: so schnell geht dass? meine Ärztin sagte das dauert ne Stunde und wenn vaginal nicht geht und sie auf Bauchschnitt gehen, dann 1,5 Std. Naja mal schauen, habe gestern deinen OP-Bericht gelesen, das hat mir auch sehr geholfen. Naja, bis auf das Gespräch mit dem schlechten Sex bei Entfernung des Halses :-/


    @midi: erstmal wünsche ich dir gute Besserung und in ein paar Tagen bin ich bei dir mit auf der Couch. Du durftest nach 3 Tagen wieder heim.. das wäre ja supi, wenn das bei mir auch so klappt. Allerdings bin ich allein hier, mein Freund wird ab und an vorbei kommen. Es sei denn es geht mir sehr schlecht, dann werde ich bei ihm bleiben. Schafft man das allein? habe schon das meiste gekauft... Schonkost für den Darm...die Babygläschen habe ich mir auch notiert ;-) habe in den letzten Tagen schon 3 kg abgenommen, aber ich habe noch einige Reserven. :)z


    @couchlady: mein Halsweh macht mich verrückt, war vor 2 Wochen beim Arzt und musste eine Woche AB nehmen, weg war es nie ganz, aber die letzten Tage besser. Heute morgen war es wieder da. Mir geht es aber sonst ganz gut, kein husten oder Schnupfen. Naja, habe gedacht, wenn es nicht besser wird, gehe ich am Montag früh nochmal zum HA ... nur zur Sicherheit das er mal reinschaut... im KH muss ich um 17:30 Uhr sein.


    Mein Termin ist dann am Dienstag 9:30, vorher muss ich aber noch sagen ob mit Hals oder ohne. Da ich zum Vorgespäch am Mittwoch einfach mal von einer Lash ausgegangen bin. Bedeutet ich bekomme die LMAA Tablette erst spät :-/


    Naja, mal schauen.. ich danke euch für die liebevolle Aufnahme @:) @:) @:)


    seid lieb gegrüsst


    Mara

    @Mellie: danke auch dir für deine Worte :-) ja, das habe ich jetzt auch genau so für mich entschieden, dass ich den Hals mit weg möchte. Oh je, da hast du ja eine ganz schöne Leidenszeit hinter dir :°_ ich wünsche dir weiterhin gute Genesung!! Wie schon geschrieben schau ich mal und gehe sonst am Montag zum Hausarzt. Verschieben würde ich ungern, man ist so fixiert und wartet schon so lange und will es endlich hinter sich haben.... Aber wenn es nicht geht, wird natürlich verschoben :)z

    Hallo Mara,


    also ich kann mir Tee kochen, Brot schmieren und in der Mikro was erwärmen. Mehr schaffe ich ehrlich gesagt nach den drei Tagen noch nicht!


    Meine Op ist übrigens auch verschoben worden und rückblickend bin ich froh denn es hatte mich echt schlimm erwischt. Und die Op ist doch eine Strapaze für den Körper! Lass lieber deinen Arzt noch mal schauen. Und nimm auf keinen Fall IBU oder Aspirin!


    LG