Guten Abend,


    Hallo jeri,


    gut das soweit alles in Ordnung ist bei dir! Wo ist denn der feste Faden, der dir die Schmerzen bereitet noch? Und wie lange bleibt dir das ganze noch erhalten? Hat der Arzt da was zu gesagt? Hoffen wir mal das es bald gut ist, denn du machst ja auch schon lange mit ! Geht's dir denn jetzt nach dem Besuch besser, weil du weißt das soweit alles normal ist?


    Hallo Filippa,mach nur schön langsam! Warum dein Arzt dir von Beckenbodengym abgeraten hat kann ich jetzt nicht verstehen. Aber vielleicht meint er das es bei dir nicht nötig ist. Oder aber er meinte nur das es jetzt noch zu früh ist.


    Hallo Mamadodo,


    ich bin auch bei der AOK, mein Problem ist meine Ärztin, die meint das ginge nur auf Privatrezept ":/


    Hallo Tamelli,


    zuerst mal herzlich willkommen hier! Und dann erst mal ein dicker :)_ !


    Ich kann dir nur sagen, nach meinen drei Geburten (schwere Kinder und immer Dammschnitte und Risse) wurde mir von der Hebamme gesagt: Neun Monate kommt der Bauch, neun Monate geht er! Also brauchst du vielleicht wirklich noch Geduld und solltest weiter deine Gymastik machen, auf jeden Fall unter fachlicher Anleitung und vielleicht mit einem Gerät das mit elektrischen Impulsen arbeitet. Kann man sich bei deinen Problemen verschreiben lassen. Frag mal bei deiner Kasse!


    Hier sind einige wenige Frauen mit Senkungsop und Plastiken. Vielleicht meldet sich ausser Mamadodo noch jemand. Ich wünsche dir das du die Zeit mit deinem Baby endlich genießen kannst!


    Ich hoffe allen geht es einigermaßen gut. Ich werde berichten wenn ich am Donnerstag beim Arzt war.


    Ganz liebe Grüße ;-D *:)

    Hallo an… Alle :-)


    zuerst einmal vielen lieben Dank, dass Ihr Euch so schnell auf meinen Post gemeldet habt und gleich so viele! :-o … und für die nette Aufnahme in Eure Runde.. Danke dass ich mich noch auf die Couch quetschen darf… als Einstand gleich mal für alle ein :p> … ich schicke auch noch an alle :)* und :)_


    Es tut gut, wenn einen jemand versteht und auch versteht, dass man sich wegen so einer Sache mies fühlt, grübelt, traurig ist, Angst hat und emotional auch echt überlastet. Menschen, die mit sowas nichts zu tun haben, können das schwer nachvollziehen oder überhaupt nicht.


    Vorgestellt habe ich mir mein Mutter-sein echt anders… und mich macht es so unendlich traurig, dass so kostbare Zeit mit meinem Sohn für sch**** Termine draufgehen, die ich ohne den ganzen Mist nicht hätte…!!!


    Und die sind momentan echt nicht wenig.. Osteopath, Physio, Psycho, BB Zentrum, FA….etc. pp.


    Ich fange nun mal von oben an zu antworten… könnte lang werden…. :-)

    @ Jeri

    Vielen lieben Dank… ich schicke grade mal einen zurück :)_

    @ Mamadodo

    Das mit dem einen Jahr hab ich auch schon gelesen… manche sagen sogar bis zu zwei Jahren.


    Es ist ja auch nicht so, dass sich nichts verändert hat. Am Anfang war mein BB echt Maggi… keine Anspannung möglich und ich hab beim Nachfühlen auch nichts gespürt… da ist jetzt schon wieder was da… halt nicht so wie früher…eher so an die 70% bestenfalls.


    Ich will nicht pessimistisch sein, aber ich kann mir momentan nicht vorstellen, dass sich das Bindegewebe an der hinteren Scheidenwand wieder so stabilisiert, dass ich keine Probleme mehr mit der Rektozele haben werde.


    Pest oder Cholera… entweder noch die nächsten 10-15 Jahre mit Finger in der Scheide auf Toilette und kein Körpergefühl mehr und OP nach den Wechseljahren oder davor und hoffen, dass alles oben bleibt oder man in der Zeit eine weitere Methode entwickelt hat.


    BB Gym mache ich konsequent täglich, war auch schon bei einer Spezialistin (naja..) mit ggf. einem Cheat-Day in der Woche… aber eigentlich versuche ich keinen Tag ausfallen zu lassen. Ob das gut ist, bin ich momentan auch am Zweifeln. Die BB Muskulatur die vom Steiss weggeht, scheint ziemlich verspannt zu sein. Tut richtig weh! Rechts habe ich auch wieder Schmerzen, also über die Hinterbacke bis in die Kniekehle… leicht diffus…


    Bzgl. der OP bzw. der Aussage zu den Rezidiven…welche Ärztin hat das denn gesagt? FA oder die Ärztin im BB Zentrum?


    Ich hatte heute ja nochmal einen Termin im BB Zentrum und habe Biofeedback bekommen. War auch nochmal schnell bei der Chefärztin dort und habe noch Contam Würfel Tampons bekommen, damit ich von der Senkung nicht mehr so viel merke…die normalen Würfel gingen bei mir ja nicht.


    Habe Sie dann auch nochmal auf Rezidiv angesprochen etc.


    Sie wiederum meinte, dass es bei der hinteren Plastik lt. Statistik 15% Rückfallquote gäbe, der Rest würde wohl halten (??). Bei einer zweiten OP (Rezidiv) würde dann ein Netz eingesetzt.. Rückfallquote ähnlich…


    Bei den Netzeinsätzen scheiden sich wohl die Geister… da gibt es lt. meiner FA zwei Lager… die einen die das total befürworten und andere die es ablehnen.


    Auf jedenfall ein ganz leidiges Thema….


    Sex habe ich noch nicht probiert, wenn ich ehrlich sein soll. Ich fühle mich nicht mehr wohl in meinem Körper bzw. das bin nicht ich… ich fühle mich echt entstellt und ich schäme mich irgendwie. Emotional bin ich auch echt gar, durch die ganzen Umstände (Senkung, Schmerzen, FK Gefühl, Kind, Mann der pendelt und das glaub ich auch nicht richtig versteht).


    Die Scheidenwände, bzw. die hintere stören bisweilen schon… und das ist für mich so ein Gefühl wie mit Fingernägeln über ne Schiefertafel kratzen….


    Flohsamen habe ich schon probiert, klappt aber nicht so recht… ich hab zusätzlich auch noch einen Reizdarm, der sich aber Gott sei Dank schon seit einigen Jahren relativ brav verhält.


    Wie gesagt, vor der Geburt war alles tutti… keine Probleme alles normal...


    Wie geht es Dir denn inzwischen… bist Du mit Deinen Plastiken und der GM Entfernung zufrieden?


    Da hab ich auch schon gelesen, dass es bis zu einem Jahr dauert, bis der Heilungsprozess abgeschlossen sein soll.

    @ Mellie

    Danke für Deine RM… ich habe auch bei Deinen Posts ein wenig gestöbert… Du hast ja auch echt einen Streifen hinter Dir… Vor allem finde ich es dreist, dass man ganz schnell in die Psychoecke geschoben wird, wenn den Ärzten nichts mehr einfällt.. klinisch und anatomisch alles einwandfrei, tja… dann muss das wohl Einbildung sein…


    Durfte ich mir auch schon reinziehen….


    Das Geschwätz hilft wenig … macht es eher noch schlimmer für den Kopf… Man denkt sich sowas schliesslich nicht aus, oder!


    Da könnt ich zur Sau raus…ehrlich (sorry…)


    Ich weiss, ich bin quasi erst noch kurz nach der Geburt… die Chefärztin heute hat mir auch erstmal den Contam und Biofeedback für das nächste halbe Jahr mitgegeben (mehr für die Belastungsinko und die SChmerzen während der Mens) … Operieren könne man immernoch.


    Ich habe eine Nachsorgehebamme…. die hat keine Ahnung (… hart aber ehrlich)


    Die hat zu dem Thema auch Sprüche rausgehauen, waren auch top!


    Angerufen hab ich die danach nicht mehr.


    Wie geht es Dir denn inzwischen… ?


    Wie kommst Du denn mit deiner Rektozele klar….? Musst Du auch manuell nachhelfen (sorry für die Frage.. ich hoffe die ist nicht zu direkt)


    Ich denke, die im Enddarmzentrum haben ne Starr OP vorgeschlagen?


    Das wäre für mich der Horror, wenn mir das aufgrund Intussuszeption vorgeschlagen würde… :-o

    @ Sweeny

    DAnke für die Glückwünsche… ich bin auch froh, dass ich den kleinen habe… ist ein kleiner Sonnenschein… und eigentlich pflegeleicht und abwaschbar… momentan leider nur in einer sehr anstrengenden Phase… sehr quengelig… und das halte ich mit meinem dünnen Nervenkostüm wenig bis gar nicht aus…


    Betr. was war vorher schon da und was nicht… die ganzen Beschwerden, die ich habe, sind nach der Geburt aufgetreten…


    Vorher ging es mir einwandfrei… komplikationslose SS (bis auf die üblichen Wehwehchen….) ich hab mich total gefreut…. vor allem weil ich Schiss hatte, wegen meines doch recht hohen Alters als Erstgebärende…


    Mittlerweile hab ich auch erfahren, dass solche Muskelabrisse (Levator Trauma, lateraler Defekt…) in höherer Anzahl bei älteren Erstgebärenden vorkommen… das Bindegewebe ist dann auch nicht mehr so toll…


    Konnte ich mir auch selbst zusammenreimen danach… Eine Dichtung oder ein Gummi verliert auch an Rückstellkraft, je älter sie/es wird… sprich, je älter, desto weniger geht es in seine ursprünglichen Position zurück.


    Hätte man auch vorher mal drüber nachdenken können. :-(

    @ Fillipa

    Ja… scheint echt eine muntere Runde zu sein… Wie geht es Dir denn nun…? Habe Deine Posts nicht ganz so intensiv verfolgt… nur überflogen… bei Dir war es aber auch nicht ohne, wenn ich mich richtig entsinne… ":/

    @ Midi

    Das Biofeedback mit Elektro habe ich heute mitgenommen aus dem BB Zentrum. Die Ärztin meinte, für die Stressinko und die Schmerzen während der Mens.


    Gegen die Rektozele wird das wohl nichts ausrichten können. Zusätzlich habe ich jetzt noch Contam Würfel bekommen, wegen der Senkung.


    Ich merke so nichts davon, aber der Kopf weiss es…. daher… naja…


    Leider kann ich mich echt nur schwer damit abfinden, dass das alles passiert ist.


    Wegen der kurzen Zeit nach der Geburt etc. hatte Mamadodo ja auch schon geschrieben… hab ich oben ja auch schon was ergänzt.


    Da hat jemand richtig Sch*** verteilt und ich hab ganz laut HIER gerufen.


    Du bist ja auch schon länger dabei… von wegen weil Frauen mit Senkungen etc.


    Die Beiträge von Mama Lieschen habe ich auch alle durch… weisst Du, ob Sie noch aktiv hier unterwegs ist?


    Wie geht es Dir denn? Für Donnerstag wünsche ich viel Erfolg…!


    So… ellenlang geworden… vielleicht sollte ich mal darüber nachdenken, ein Buch zu schreiben… :-)


    LG an alle und eine gute N8

    Midi. Er hat mir von außen angedeutet, wo die Naht ist. Aber wo genau der Faden sitzt, hätte ich mir eigentlich neugierdehalber auch genau zeigen lassen sollen. Doch, ich bin froh, dass es nichts weiter ist, aber trotzdem ungeduldig und andererseits will ich nicht meckern, es gibt ja wirklich schlimmeres...

    Tamelli


    Die Frage ist nicht zu indiskret, ja, ich muss auch manuell nachhelfen. :-X Und die Fachärztin im Enddarmzentrum konnte mich "beruhigen", das machen wohl über 60 % der Frauen ab einem bestimmten Zeitpunkt, manche nach einer Geburt, andere später aufgrund von Senkungungsbeschwerden. :-o Das allein ist allerdings kein Grund für eine OP, mir wurde auch abgeraten! Die Ärztin hat mich davon überzeugt, dass da eine "Hypersensibilität" vorliegt, ich also ALLES wahrnehme, was sich da unten so tut, und auch völlig normale Vorgänge bei mir aktuell als unangenehm wahrgenommen werden. Hier hilft abwarten und viel Ablenkung... :-X


    Bei dir hört es sich so an, als wäre dein Beckenboden insgesamt verspannt. Kann das sein? Ich habe seit gestern vaginale Osteopathie, hier werden die Verspannungen in der Muskulatur des Beckenbodens manuell von der Therapeutin gelöst. Da gab es auch einen Punkt, da zog es bis zum Knie... %:| Macht das deine Osteopathin auch? ???


    LG Mellie :)_ :)*

    Guten Morgen Tamelli,


    die Aussage bezüglich der Rezidive machte meine Ärztin, die mich auch operiert hat, aus dem BBZ. Solche OPs sind wohl nicht für die Ewigkeit, das kann man auch im Inet nachlesen. Kommt aber wiederum auch auf den einzelnen an und seine Beckenbodenbeschaffenheit. Übrigens die Meinung meiner Ärztin zum Inet ist: "Ich hasse das Internet, lesen Sie nicht sovie darin, da treffen sich die 1% Hardcorefälle, die Probleme haben, die anderen 99%, wo alles gut ist, schreiben das ja nicht." Ich bin auch eher die ängstliche Natur und sie meinte sogar einmal, ich soll mich jetzt mal locker machen, alles ist gut...Du hast recht Tamelli, mit manchen Aussagen kann man so gar nichts anfangen.


    Mir geht es soweit ganz gut jetzt, mit beiden OPs. Natürlich schwingt unterschwellig immer diese doofe Rezidivangst mit, wird aber mit der Zeit auch besser. Ich mache halt jetzt all das, was ich machen darf/soll, mehr kann ich nicht tun. Achja und positiv denken ist wohl auch noch so ein Faktor.


    Mit dem Sex lasse dir Zeit, fange langsam damit an, man muss ja nicht immer gleich GV haben, sondern sich langsam wieder rantasten und schauen, was einem gut tut. So habe ich das auch gemacht. Gerade nach den Geburten hat es bei mir auch lange gedauert, ausserdem ist man permanent Dauermüde wegen dem Baby. Rede einfach viel mit deinem Mann, ihr werdet sicher einen Weg finden.


    LG

    Mellie,


    das mit der vag. Osteopathie hört sich interessant an, hab ich noch nie was von gehört, hat sie da eine spezielle Zusatzausbildung dafür? Berichte doch bitte mal weiter, ob das was bringt und du Veränderungen spürst, interessiert mich sehr! LG

    Zitat

    das machen wohl über 60 % der Frauen

    60 %?! ???


    Und wenn's hochkommt, sind es vermutlich keine 0,006 %, die drüber reden.


    Wenn's einen dann trifft, fühlt man sicher, als ob man die einzige auf der Welt ist mit so einem Problem!! :-/ Und wenn man dann trotzdem nicht auf Anhieb in Sachen Arzt den richtigen Ansprechpartner findet ... Kann doch eigentlich nicht sein, dass man vom FA nicht gleich an eine kompetente Stelle verwiesen wird, sondern von Pontius zu Pilatus rennen muss.


    :-(

    Hallo ihr Lieben.


    Herzlich willkommen Tamelli.


    Dich hat es ganz schön erwischt. :-( . Ich kann dazu leider nichts schreiben. Bis vor einiger Zeit wusste ich nicht einmal das es so was wie Darmsenkung usw. gibt :-( .


    Wünsche dir viel Kraft und Geduld in der nächsten Zeit. Versuche deinen kleinen zu genießen. Ich drücke dich ganz fest :)_ :)_


    Ich wünsche allen anderen einen schönen Tag.


    Mein Kaffee :)D wartet auf mich.


    Liebe Grüße Nextday

    Hallo zusammen,


    Danke für Eure Rückmeldungen..und weil heute so schönes Wetter ist… nochmal ein :p>

    @ Melli

    In welchem Enddarmzentrum warst Du denn?


    Ich verstehe dann aber nicht, wenn es denn 60% sind, warum dann a) so wenig darüber gesprochen wird b) es so wenig Literatur darüber gibt. Und wenn Leidensdruck und Befund noch kein Grund sind zu operieren, was dann?


    Für mich ist das so irgendwie kein Zustand… ich fühl mich echt, als wäre ich aufgewacht und kann nicht mehr laufen oder sehen oder sonst was… Schwupp, Kind da, Körperfunktion weg! Ich fühle mich echt defekt!


    Was meint die Ärztin denn mit Hypersensibilität bei Dir… was ordnest Du da ein? Also klar, ich bin schon aufmerksamer, was Stuhldrang anbelangt… kein Wunder wenn der Kopf den ganzen Tag drum kreist.


    Aber die Schmerzen und das FK Gefühl, das würde ich jetzt nicht darunter einordnen.


    Was hast Du denn noch so nebenbei? Und wie gehst Du mit der aktuellen Situation um?


    Ich meine, die Aussage konnte ggf. etwas beruhigen, aber das wird sicherlich nicht gemacht haben, dass Du von jetzt auf nachher sagst :"Ach, dann isses ja nicht so schlimm"


    DAS hört sich interessant an… Vaginale Osteopathie.. wo gehst Du denn da hin? Also welche Stadt… ggf. könnte ich da auch hin? Oder kannst Du evtl. mal nachfragen, ob die weitere Therapeuten kennt?


    Normalerweise sind die untereinander vernetzt.


    Also ich kenne das Fasziendistorsionsmodell kurz FDM. Hier gibt es einige Therapeuten (mir bekannt z.B. in Richtung Stuttgart eine und in Osnabrück einer) die haben sich auf den BB spezialisiert. Diese Therapeuten kennen sich untereinander teilweise. Deswegen meinte ich wie oben, ggf. mal nachfragen? Oder Internetseite etc.


    Die aus Stuttgart hat mir erzählt, dass sie bei einer Patientin so die Belastungsinko in den Griff bekommen hat.


    Leider ist Osnabrück für mich etwas zu weit (knapp 130 km) und Stuttgart noch schwerer erreichbar….(500km)


    Meine Osteopathin hat bei mir ein verdrehtes Becken diagnostiziert. Ggf. durch die schwächere rechte Seite. Ausserdem im Oberschenkel Faszienverspannungen.


    Das letzte mal hat geholfen. Ich habe nur die Befürchtung, dass ich das immer wieder machen lassen muss.

    @ Mamadodo

    Ok… ja, ich hab sowas auch gelesen, hatte eine Ärztin aus dem BBZ Berlin geäußert… seitdem grüble ich ja auch so arg. Mir will es halt einfach nicht in den Kopf, dass es für unsere Problematik keine Lösung gibt, die etwas mehr verspricht wie "Musst dann halt Glück haben"… so kommt es mir vor…


    Und wie gesagt, die Ärztin gestern hab ich auch nochmal explizit angesprochen… normalerweise sollten die doch auf einem Stand sein alle?! ":/


    Wie dem auch sei….


    Klar, positiv denken hilft… oder am besten überhaupt nicht drüber nachdenken… so bin ich ganz gut mit meinem PAP Virus zurechtgekommen (Hatte PAP 4+… also irgendwie 10 vor 12 lt. meiner damaligen Ärztin…)


    Konisierung und ging dann wieder weg… DA hatte ich aber auch nicht im Internet recherchiert… bzw. nicht die Möglichkeit… ist schon über 10 Jahre her.


    Internet ist ein Segen und ein Fluch… und klar,ich gebe Deiner Ärztin recht… es steht auch viel Mist drin, weil jeder Schreiben kann was er gerade denkt.


    Und sicherlich ist das auch eine individuelle Geschichte… bestimmt gibt es auch Frauen, bei denen hat es ein Leben lang gehalten.


    Ach Mist alles… aber wenn Du auch so eine Angst geplagte bist, dann weisst ja was ich meine.


    Was tust Du denn sonst noch gegen Deine Angst bzw. gegen das Gedankenkarussell….?


    Ich komm da ganz schlecht raus...


    Naja… lt. dem Termin gestern ist meine BB Muskulatur wohl ganz gut und ich mache eigentlich schon alles was man tun kann.


    Irritiert hat mich gestern lediglich noch, dass ich eine Traktionszystozele Grad 2 habe… Von der merke ich fast nix… Rektozele ist Grad 1-2 und die macht sich massiv bemerkbar.

    @ Jeri

    Ja, da hast Du Recht.. ist aber leider so… Ich habe feststellen dürfen, dass sich die wenigsten FA mit dem Beckenboden auskennen… Der Witz an der Sache ist aber, die tun dann so, als wüssten sie alles. Nur nicht das Gesicht verlieren. Dann wird rumgedoktert und man wird mit inhaltlosen Aussagen abgespeist.


    Meine letzte Gyn wußte nicht mal, wo das nächste BBZ ist….nämlich bei uns im Ort. Das ist ein Armutszeugnis.


    Ich hab Sachen und Aussagen hinter mir, die gehen auf keine Kuhhaut (…"wissen Sie, ich kann nach 3 Kindern auch kein Trampolin mehr springen. Machen Sie konsequent Rückbildung, dann wird es besser!" :-o ) Ich wette mit Dir, dass die vorher noch nie so ein Beschwerdebild gesehen hat.


    Meistens wird man dann auch abgespeist mit, sei ja nicht so schlimm, haben andere auch und andere hat es noch viel härter getroffen!


    Davon kann sich keiner was kaufen!


    Sorry, bin wütend! >:(

    Tamelli


    Da ich aus Süddeutschland komme, fürchte ich, dass das Enddarmzentrum für dich nicht in Frage kommt... :-(


    Ich habe eine Rektozele Grad 2. Warum so wenig darüber gesprochen /geschrieben wird?!? Naja, ist wohl nicht das Thema, über das in der Kneipe, auf Partys oder im Büro gesprochen wird. Mache ich auch nicht! :-X Ist ja ein peinliches Thema, betrifft aber natürlich auch vermehrt ältere Frauen (und auch Männer), vielleicht also einfach auch nicht viele in unserem Alter. ???


    Die Erfahrung, dass FÄ keine Ahnung haben, durfte ich auch machen! Selbst im BBZ habe ich mich nicht verstanden gefühlt. Schade! Erst die Ärztin für Enddarmprobleme hat mich eben kompetent aufgeklärt, sie hat mir auch die 60% genannt. Zu ihr kommen eben auch die betroffenen Frauen. :)z


    Ich habe wie du auch, sehr häufig dieses Fremdkörpergefühl, das Gefühl der unvollständigen Entleerung. Mein Leidensdruck ist schon enorm, aber ich finde, es wird langsam besser. Natürlich ist es nicht so, dass ich von jetzt auf gleich keine Probleme mehr habe, aber meine Einstellung hat sich schon etwas geändert....eine OP hat einfach viele Risiken und soll auch nicht für die Ewigkeit sein. :-o Zusätzlich habe ich auch ein "uretales Schmerzsyndrom", also Schmerzen im Bereich der Harnröhre und der Blase, für beides lässt sich keine Ursache finden. Deshalb mache ich jetzt diese vaginale Osteopathie, da nach einer ersten Diagnose meine Beckenboden stark verspannt ist, und das Schmerzen auslösen kann. ":/


    Natürlich haben die Therapeuten, die diese Therapie anbieten, eine spezielle Zusatzausbildung und entsprechende Weiterbildungen. :)^ Ist schließlich schon komisch, wenn die Therapeutin 40 Min. die Scheide von innen "massiert". %-|


    Weitere Infos auch gerne per PN.


    LG und :)* :)* :)*


    Mellie

    Mellie,


    ich hoffe sehr für dich, dass die Therapie was bringt! Darf ich fragen, in welchem Enddarmzentrum du warst? Ich bin auch aus Süddeutschland.


    Mich würde allgemein interessieren, welchen Sport ihr nach der HE wieder so ausübt, eher gemäßigte Sachen wie Pilates, Yoga und Co oder alles so wie vorher, also auch anstrengendere Dinge wie Joggen, Kraftsport, ect.


    Ich soll ja eher Sachen machen, die nicht auf den Beckenboden und den Bauch gehen und genauso schaut er leider auch aus, weich und labbrig. Habt ihr auch Probleme mit einem Bäuchlein? Was macht ihr dagegen?


    Wünsche allen ein wunderbares Wochenende, auch wenns Schlechtwetter werden soll.

    Hallo ihr Lieben


    *:) :)D für alle, bei uns ist das Wetter schön trüb!


    Ich war gestern bei meiner Ärztin und habe Achtung Jeri noch Fadenmaterial in der Scheide und dort ist auch noch alles gereizt und gerötet. Wundfluss ist dadurch noch ok. Schmerzen erklären sich dadurch auch. Die Schwellung, die beim sitzen auch noch Probleme macht, kann bei mir :-( noch gut zwei Monate dauern. Ich probiere ab nächster Woche die Wiedereingliederung. Sollte es nicht klappen soll ich mich wieder melden.


    Zum Sport liebe Mamadodo wurde mir von meiner Ärztin erst mal zu sanften Sportarten geraten und von der Klinikärztin zu allem ohne Erschütterung und bauchpresse. Ob für immer hab ich gar nicht gefragt ":/


    Liebe Mellie und liebe Tamelli,


    ich hoffe ihr findet für euch einen guten Weg und es geht euch bald besser. Wie ist das Gerät zur BB Stabilisierung?


    LG an alle @:)

    Danke, Midi!! die Fäden bleiben ganz schön lange drin, oder? Ich hätte gedacht, sie werden vielleicht irgendwann mal gezogen. Naja, vielleicht lässt der Ausfluss auch nochmal nach, wenn der letzte Faden weg ist.


    Zum Thema Sport - Walking habe ich schon mehrmals probiert, bergab ist schon noch sehr unangenehm - und es ist einfach blöd, wenn man diejenige ist, die das Grüppchen bremst ...

    Mamadodo


    Ich habe immer nach dem Sport gefragt, und jeder Arzt hatte da irgendwie seine eigene Theorie... %:|


    Ich habe 8 Wochen nach der 2. OP wieder mit Walken und (lag ja noch Schnee ;-D) Langlauf angefangen. Aber schon nach zwei, drei kleineren Runden war ich dann immer 1,5-2,5 Stunden unterwegs, 2-3 x in der Woche. Nach ca. 12 Wochen nach der 2. OP (20 Wochen nach der HE!!) habe ich wieder langsam mit Basketball angefangen, aber noch ohne Laufen und Springen.... :=o Inzwischen gehe ich auch wieder Joggen und spiele ganz normal Basketball. :)z Meine HE ist inzwischen fast 6 Monate her, der Sport hat mit meinen noch bestehenden Beschwerden nichts zu tun, die sind mehr oder weniger da, egal, ob ich Sport mache. %:|


    Meine FÄ meinte, alles ist gut verheilt, Sport lenkt ab, ist gut für Körper und Psyche und soll ich ruhig machen. Wenn es mir nicht gut tut, einfach wieder etwas langsamer machen. Daran halte ich mich gerne! :)^ Die Ärztin im Enddarmzentrum hat mir auch die "Erlaubnis" zum Sport erteilt, mein BB wäre kein Problem. Aber im BBZ waren sie wieder anderer Meinung, kein Joggen, kein Springen...Kein Spaß mehr? ??? Ich mache jetzt einfach das, was mir Spaß macht und gut tut. Da ist Sport für mich super wichtig, die lange Sportpause hat sich bei mir nämlich auch negativ auf die Psyche ausgewirkt... :-(


    Heute war ich bei herrlichem Frühlingswetter mit dem Fahrrad im Stall, geritten bin ich noch nicht, hat andere Gründe, aber eigentlich kann ich wieder alles machen! Raten kann man da nichts, ich denke jeder muss für sich entscheiden, was er sich und seinem BB zumuten kann und will. ":/ Übrigens habe ich auch ein "Bäuchlein", aber es gibt Schlimmeres und ich arbeite dran! ;-)


    LG Mellie :)_ :)*