Tamelli


    Wenn du Probleme mit dem ISG hast hat das auch immer Auswirkungen und z. B. auch auf den Stuhlgang.


    Schau dir mal im Internet an wie viel Bänder Frau ums Becken herum hat. Ist der Knaller.


    Wusste ich gar nicht bis ich vor 3 Jahren beim Unkraut jäten die Mauer runter gekippt bin. Mit Verdacht auf Beckenbruch ging's dann pronto zum Chirurg. Da hatte ich mir das im Internet angesehen weil der Doc meinte das ist geprellt und dauert wegen den Bändern ( waren gezerrt ) Monate bis das wieder ok ist.


    Das war dann auch so. ]:D


    Probleme hatte ich da auch etwas mit der Blase aber vor allem auch mit dem Darm.


    Ich würde dir auch anraten mal alles weg zu lassen.


    Deine Baustelle sehe ich vor allem mit dem ISG. Bist du da schon in Behandlung? Ein guter Physiotherapeut der auch Ahnung von der Hüfte hat ist da ein Segen. :)z :)^


    Ich drücke dir auch die Daumen das du deine Therapie bald wieder aufnehmen kannst. Eine stabile Psyche macht alles viel leichter,das weis ich aus eigener Erfahrung. Ist die am Boden hat man da ganz unfreiwillig noch 1000 andere Probleme zusätzlich am Hals....kenne ich auch :-( Da ist dann alles viel zu viel und man weis gar nicht mehr bei welcher Baustelle man zuerst anfangen soll und ob das jemals überhaupt noch alles gut wird, gell.


    Aber auch da kann ich dir sagen - es wird wieder gut. :)z :)^


    Mein Motto war da schon immer.... hinfallen... aufstehen... Krönchen richten und weiter geht's.


    Auch dir weiterhin alles Liebe :)* :)_

    Hallo Swenny


    Ich bin dir nicht böse.


    Habe jetzt auch beschlossen die Tabletten nicht mehr zu nehmen.


    Helfen tun sie ja eh nicht.


    Wenn ich das bei dir so lese, macht mir schon etwas Mut.


    Werde es einfach mal versuchen, kann ja nichts verlieren.


    Vielen Dank


    Schönen Abend

    Sonny


    Ja ich möchte dir Mut machen. :)z. Ich weis wie ätzend und nervig das ist. Auch denkt man doch ständig daran....immer. ]:D


    Versuche mal abzuschalten und los zulassen. :)*


    Alles wird gut :)_ Vertrau deinem Körper, der bekommt das hin. :)z :)=

    Tamelli

    Zitat

    … meinte Sie, "Ja, unangenehm, aber mehr doch auch nicht…."

    In so einem Moment wünscht man ihr genau das gleiche an den Hals, oder?


    Sonny, dann viel Glück beim "Reset Knöpfchen" drücken! Einen Versuch ist's wert.

    Midi,


    naja, ein Jahr ist jetzt schon überschritten, ich habe gelesen, alles, was sich nach einem Jahr nicht fügt, bleibt taub...aber wie heißt es so schön, die Hoffnung stirbt zuletzt. Toll, dass deine Wiedereingliederung problemlos klappt!


    Tamelli,


    ja, der Toilettengang geht problemlos, allerdings habe auch ich mit zu festem Stuhl zu kämpfen, ging ich früher alle ein bis zwei Tage, dauert es jetzt drei bis vier Tage. Ist mir ein Rätsel, der Darm war ja nicht direkt betroffen von den OP's. Und trinken tue ich mehr als vorher, ich weiß, es könnte noch mehr sein, manchmal schaffe ich einfach die zwei Liter nicht, aber vorher war das ja auch so. Wichtig ist einfach, beim Stuhlgang nicht zu pressen, sondern beim Stuhllassen auszuatmen, ich vergleiche es immer mit Wehen veratmen und den Körper leicht hin und herzuwiegen, nach hinten gelehnt geht es leichter.


    Laut Arzt sind die Narben der Scheide unauffällig und nicht entzündet. Verletzungen der Schleimhaut heilen in der Regel schnell und gut ab. Einmal die Woche nehme ich ein östrogenhaltiges Zäpfchen, um die Scheidenhaut zu unterstützen, obwohl ich noch nicht im Wechsel bin. Ich mache aber zeitnah mal wieder einen Termin beim Gyn aus, um die bestehenden Probleme nochmal anzusprechen und ausserdem will ich wissen, ob die Naht der Hysterektomie gut verheilt ist, das brauche ich zur Beruhigung, bin auch eher der ängstliche Typus, leider, wir machen uns glaube ich viel zu viele Gedanken, was sein könnte etc. und stehen uns selber im Weg manchmal.


    Wünsche euch trotz allen Unannehmlichkeiten einen wunderschön sonnig warmen Tag, es soll der wärmste bis jetzt werden mit bis zu 25 Grad! Genießt es!

    Guten Morgen ihr Lieben :)D


    Bin gleich wieder unterwegs zur Wiedereingliederung ;-D. Klappt gut strengt aber schon noch an. Aber wird jeden Tag ein bisschen leichter.


    Liebe Tamelli,


    drei Beutel von dem macrogol sind sehr viel. Damit erzeugst du so viel Volumen das dieses auch ein unangenehmes Druckgefühl erzeugen kann. Versuch doch mal zu reduzieren (langsam) und schau mal wie es dir damit geht!


    Ich kann verstehen das du den Termin in Reklinghausen mit gemischten Gefühlen siehst. Aber im besten Fall bist du danach klüger was deine Beschwerden betrifft. Mal ein ganz anderes Thema: wie geht es denn deinem Sonnenschein? Ist er ein liebes Baby? x:) Oder sehr anstrengend?


    Liebe Jeri,


    immer langsam! Nicht gleich die Astschere! Bei uns beiden geht es leider nur in Mini-Schritten vorwärts! :)z


    Liebe Mamadodo,


    ja mach ruhig nochmal einen Termin. Ich bin sicher das du entspannt deinen Sommer genießen kannst weil du dann beruhigt bist! ;-D


    Allen (auch den nicht angesprochenen ) einen guten Tag!


    LG Midi

    Genau! Genießt den Tag!!


    So gut es geht. :)D :p> zzz


    Und Midi, ja, die Astschere bleibt liegen.


    Über Nacht hat sich mein "Innenleben" zum Glück wieder erholt.


    Eine blöde Frage noch:


    Merke ich ohne Gebärmutter evtl. gar nicht, ob ich in den Wechseljahren bin bzw., ob ich es hinter mir habe?

    Jeri, das habe ich mich auch schon gefragt, aber da die Eierstöcke noch vorhanden sind, wird es genauso sein und man wird es genauso merken wie bei anderen Frauen auch mit den Hormonschwankungen und all seinen Unannehmlichkeiten, nur man hat halt jetzt schon keine Blutung mehr ohne GM.

    Sch der OP habe ich auch vermehrt gedchwitzt, wahrscheinlich von der Narkose und den ganzen Schmerzmitteln, das dauert ne Weile, bis die ausgeschwemmt sind. Ich merke noch meinen Zyklus am Brustspannen und dem weicheren schwammigen Gefühl um die Eisprungzeit bzw. Periode herum.

    So eine OP ist ja auch ganz schön Stress für den Körper.


    Ich hab nicht großartig geschwitzt, es war eher so, als ob der Backofen vor mir immer wieder auf und zu geht. Aber wie gesagt war das auch schon lange vor der OP.


    Das matschige Gefühl hab ich auch, aber eher unregelmäßig. Nach meiner Sträucherschmeideaktion zum Beispiel.


    Wenn ich dran denke, frag ich den Arzt.