Erste...!!!

    Guten Morgen in die Forumsrunde! *:)


    Soso, ich habe es also mal geschafft, so früh aufzustehen, das ist die erste Posterin heute bin (abgesehen von einzelnen Nachteulen, die gestern wohl kein Ende finden konnten ;-D). *juhu*


    Mir geht es heute so gut wie schon lange nicht mehr. Ich fühle mich fit - mein Kreislauf scheint mir heute keinen Strich durch die Rechnung zu machen und ich denke, das liegt auch mit an dem Gewitter, das sich heute hier entladen hat. Die Luft ist jetzt angenehm kühl und klar. Suuuuper! :-) Vor mir steht ein leckerer Milchkaffee - der Tag kann also beginnen!


    @Maxi


    Super, dass du dir die lange Autofahrt schon zugetraut hast - selbst, wenn es später ein paar Probleme gegeben hat. Wichtig für dich ist aber in jedem Fall, dass du dein (persönliches) Ziel erreicht hast!


    Ich selbst bin wohl noch nicht so weit. Aber anhand deines Beispiels sehe ich, dass es wohl auch bei mir demnächst möglich sein dürfte. *freu*


    Danke übrigens auch für die Bestätigung meiner Symptome. Das beruhigt mich! Insbesondere die Sache mit dem "Brennen bei Berührung des Bauches".


    @Sanke


    "...schön zu lesen, was du alles schon packst, aber irgendwie habe ich hier bei einigen das Gefühl, dass sie sich zu früh zu viel zumuten...


    Mädels, denkt bitte daran, die innerliche Wunde im Bauch braucht ca. 6 - 8 Wochen um wieder zu verheilen... auch wenn ihr die nicht seht."


    Hm, genau das ist das Problem. Man sieht die Wunden nicht. Meine äußere Naht ist jetzt ziemlich verheilt, der Schorf ist fast vollständig weg - und innen brennt und ziept es ab und zu etwas.


    Ich möchte und werde mich auch schonen, weil ich auch denke, dass Überlastung nicht gut sein kann. Aber Unterforderung mit Sicherheit auch nicht. Und genau da liegt mein Problem.


    Ich werde mit Sicherheit nicht (schwer) heben!!! Und Bewegungen, die ich als sehr unangenehm empfinde, werde ich auch tunlichst lassen.


    Aber was ist denn mit Bewegung ganz allgemein. Ich meine vor dem Hintergrund, den Kreislauf in Gang zu halten. (???)


    Meiner ist, wie schon erwähnt, heute mal richtig gut drauf. Aber die Tage zuvor habe ich eigentlich den Großteil des Tages mit purer Abgeschlagenheit zu kämpfen gehabt. Sicherlich ist es angenehm, sich dann hinzulegen - und vor sich hin zu dösen oder zu schlafen. Aber dann wird man doch von Tag zu Tag schlapper.


    Deshalb habe ich mir jetzt vorgenommen, mich so viel wie möglich zu bewegen (möglichst ohne den Bauchbereich zu belasten). Ich stelle mir einfach vor, dass wenn der Kreislauf im "grünen Bereich" ist, dieses für den Heilungsprozess auch günstiger ist.


    Stimmt meine Theorie? Oder habt ihr andere Erfahrungen gemacht?


    Sanke, du schreibst, dass es dir, jetzt nach 12 Wochen wieder richtig gut geht. Darüber freue ich mich!!! :-D :)^


    Hast du dich denn wirklich konsequent geschont oder hast du auch eher versucht, bis an deine Grenzen zu gehen? Was hast du deinem Körper abgefordert?


    Liebe Grüße und einen superschönen Tag an alle


    Quinoa

    Blasen-/Darmsenkung

    @Isibe


    Danke für das "Willkommen"! @:)


    Ihr seid alle superlieb und habt mir mehr geholfen, als ihr euch vorstellen könnt! :)^


    Hm, das mit den Folgeschäden habe ich von verschiedenen Seiten gehört. Spürt man Blasen- und Darmsenkungen eigentlich "nur" in Form von Inkontinenz? Oder gibt es da bestimmte Symptome, die auf eine beginnende Senkung hindeuten?


    Das mit der Blaseninkontinenz war, ehrlich gesagt, meine allergrößte Befürchtung! Reaktion darauf: "Inkontinent werden sie sowieso irgendwann...!" >:( Diese Aussage von den Menschen, denen ich mich "ausliefere" fand ich sehr unbefriedigend!


    Ich werde diesbezüglich so schnell wie möglich, also sobald ich meine Bauchmuskulatur wieder richtig beanspruchen darf, mit BBG beginnen.


    Wisst ihr eigentlich, was ich richtig problematisch finde? I.d.R. sind es doch Männer, die an uns "rumschnippeln". Und selbst, wenn die sich richtig viel Mühe geben, können sie uns höchstens mögliche Symptome nennen, aber nicht sagen, wie sich das genau "anfühlt". Und von den möglichen psychischen Problemen habe sie vielleicht mal gehört...


    Das ist jetzt kein Vorwurf, sondern eine Feststellung.


    Im Optimalfall hat man also eine Gyn'in, die selbst das volle Programm hinter sich hat... von der Geburt bis hin zur GM-Entfernung. ;-) Die kann dann glaubwürdig Fragen beantworten. :-)


    Weiß eigentlich jemand von euch, ob Bewegung (zumindest gehen, Rad fahren pp.) eine Blasen-/Darmsenkung fördern dürfte?


    Regelrecht gewarnt wurde ich eigentlich nur bzgl. einem Gewicht von ca. über 5 kg, das ich in den nächsten Wochen nicht heben soll. Das kann ich auch nachvollziehen.


    Und mir wurde auch gesagt, dass ich keine Angst zu haben bräuchte, dass die Nähte reissen. Das würde nicht passieren! (???)


    Was meint ihr dazu?


    LG in die Forumsrunde :-D

    Bin auch mal wieder da...

    Hallo an Alle Alten und Neuen,


    ich war und bin noch im WM-Fieber und habe wenig reingeschaut.


    Meine OP per Bauchschnitt ist nun 5 Wochen her und es geht mir Energie mäßig immer besser die Schmerzen im Unterleib werden auch besser,aber nur weil ich extrem schone.Ich bewege mich zwar viel im Haus und Garten,tu Kochen ,Aufräumen ,Staubwischen,etc., aber kein Fegen,Staubsaugen oder Schwer heben.


    Ich habe viel zu viel Angst,daß etwas reißen oder senken kann.


    @Quinoa heute hatte ich meine erste Nachuntersuchung und der Professor ermahnte mich inständig viel zu schonen,er sagte kein Radfahren,kein steil Auf oder Ab spazieren gehen,nix heben usw.


    Ich habe Glück ,mein Mann hat gerade Urlaub und ich kann ihm den Rest der Arbeit übergeben,wir haben auch eine 2,5 Jahre alte Tochter,sonst wäre ich schon am routieren,Schwiegereltern helfen auch noch viel mit.


    Mir fällt es sehr sehr schwer ,viel zu ruhen oder Arbeit liegen zu lassen,aber die paar Wochen werden noch rumgehen.

    @ Alle:

    Hattet ihr auch so starke Rückenschmerzen,es geht von innen durch bis in den Rücken und auch hoch zu den Rippen(linke Seite),das schmerzt im Moment extrem und viel mehr als die OP-Wunde.


    Der Professor sagte nach der Untersuchung,ich habe auf dieser Seite noch eine leichte Entzündung und es ist dort noch nicht verheilt,was aber nach der Zeit völlig normal ist,daher könnten durch die Bänderaufhängung diese Schmerzen


    Hattet Ihr das auch??


    Ach ja,ich habe mein Tramal auf nur noch ein Drittel von dem was ich bisher genommen habe, reduziert,heute habe ich Novalgin bekommen,darauf soll ich umsteigen,weil es nicht so abhängig macht.Kennt das jemand und was für Erfahrungen hattet ihr mit Novalgin?


    Also Motorradfahren vielleicht erst noch mal im Herbst,wenn überhaupt:°(.


    @Tine:Alles alles Liebe für Dich,habe gerade Deine Berichte gelesen und freue mich ,das die ersten Untersuchungen positiv waren,ich drücke Dir alle Daumen.


    So meine Kleine wacht gleich auf vom Mittagsschlaf ,machts alle gut,liebe Grüße Mary.

    vag.Gebärmutterentfernung

    Hallo,


    ich (37, 3 kinder) habe vor 2Wochen die Gebärmutter vag. entfernt bekommen. Die Op verlief gut, bis auf eine Blaseninfektion, die ich wohl durch den Katheder bekommen habe.


    Mein Arzt sagte mir bei der Entlassung, dass ich ausser 5kg heben, alles machen kann was mein Körper zuläßt.


    Ich finde das ist eine ziemliche "wischiwaschi" Aussage.


    Ich habe ständig dieses Ziehen im Unterleib. Kann mich auch nicht groß ausruhen, da mein Haushalt (Kinder,Hunde) mir einiges abverlangt.


    Ist es eigentlich normal, dass ich beim Wasserlassen das Gefühl habe es läuft nicht "so rund". Also ich muß immer fest pressen.Legt sich das wieder?

    Ida..., die Sache mit dem Wasserlassen kommt schon wieder in Gange, keine Angst. War bei mir auch am Anfang so und irgendwie hat man immer das Gefühl, die Blase ist nicht richtig leer. Mir wurde im Krankenhaus gesagt, dass die Blase ein sehr empfindliches Organ ist und es sehr übel nimmt, wenn sie ihren angestammten Platz verlassen muss. Also, abwarten und Tee trinken :-D für eine schöne Durchspülung.


    Hallo Sanke, wann geht es denn nach Poppenbüttel? Ist von uns nur ca. 25 Minuten entfernt. Du hast übrigens recht mit der Schonung. Ich habe auch in letzter Zeit mehr gemacht als ich wohl dürfte. Das merke ich sofort an meinem Bauch. Ich muss ihm mehr Ruhe gönnen. Aber die OP ist ja jetzt schon so lange her und irgendwie gerät es bei der Familie auch allmählich in Vergessenheit. Nehme ich noch nicht einmal jemanden übel. Zuerst überschlagen sich alle mit Hilfestellungen und jetzt :°(. Ne, im Ernst, es geht mir sehr gut und die Hilfe muss ich eben einfordern. Liegt ja an mir und nicht an der Familie.


    Allen anderen weiterhin gute Genesung und


    LG, Petra *:)

    Hallo Petra

    Ja, da muss ich dir zustimmen. Es gerät langsam in Vergessenheit.


    Leider auch bei meinem Chef.


    Ida: Mit der Blase ist es ganz normal, das pendelt sich schon wieder ein. Du musst darauf achten viel zu trinken, das meiner Blase gut getan.


    Du solltest dir unbedingt Unterstützung dazu holen und noch nicht alles machen. Was hast du denn für einen Arzt?


    Dein Körper braucht noch Ruhe. Mir wurde gesagt, ich soll mich viel ausruhen, keine langen Spaziergänge, kein Radfahren (erst nach 6 wochen). Schließlich war es kein kleiner Eingriff und das Ziepen zeigt dir an, du solltest einen Schritt langsamer gehen?


    LG


    Angelika

    halloooo

    Ida bitte nicht pressen beim pipi-machen , mir wurde gesagt das man die "bauchpresse" erstmal vergessen soll um die heilung der inneren wunden nich zu gefährden , stattdessen lieber mal den wasserhahn aufdrehen "damits besser läuft " ;-) und versuchen zu entspannen, und trotzdem viel trinken , darf auch mal ein schluck bier oder wein sein.


    Schnabelchen nehme schon seit jahren novalgin wegen meiner migräne , bin zufrieden , ich weiß aber das viele es nicht vertragen und es auch zu nebenwirkungen führen kann (glaub es war so etwas wie :anaphylaktischer schock ?) deshalb würde ich erst mit der kleinsten dosierung anfangen (tropfen) oder sollst du die tabletten nehmen? Original novalgin oder nachahmer präparat ?


    lg an alle


    sigrid

    Re...Forumsneuling

    Hallo,


    bin auch neu hier und habe schon ne Menge gelesen. Mir hat der Op-Bericht von Quinoa heute sehr geholfen, da ich meinen OP Termin für eine abdom.Hyst. heute bekommen habe. (24.7.) wenn ich daran denke, kriege ich schon leichte Magenschmerzen, aber irgendwie wird es schon gehen,- die totale Panik kommt erst kurz davor.


    Ich werde sicher auch die älteren Beiträge hier noch durchlesen und alle Infos aufsaugen.:-)


    LG


    Lucy17

    für Lucy17

    Willkommen bei uns!


    Du wirst noch viele Beiträge und OP-Berichte finden und merken, dass du keine Angst haben musst.


    Du darfst jede Frage stellen!!! (und manchmal werden sie sogar beantwortet, nicht so wie meine letzte ;-) )


    Übrigens, bei mir war die Panik kurz davor weg und dafür eine Woche vorher am schlimmsten.


    Liebe Grüße

    *]@;

    @Quinoa

    Hallole Quinoa,


    abgesehen davon, dass ich im Krankenhaus schnell versucht habe, meine "Laufleistung" ständig zu erhöhen, habe ich mich die ersten Wochen Zuhause sehr geschont. (war genau eine Woche nach dem Bauchschnitt aus dem Krankenhaus gekommen)


    In der ersten Zeit war ich auch extrem schnell müde und ich denke, dass ist nach so einer OP halt auch normal. Aber seit zwei, drei Wochen merke ich, wie die Kräfte ständig wieder zumehmen... wie gesagt, ich bin erheblich tatkräftiger als in den letzten Jahren vor der OP.


    Und mit schwer heben passe ich immer noch sehr auf, wenn ich auch schon mal wieder eine ganze Wäscheladung gewaschener Wäsche bis in den Garten zur Wäschespinne trage. Habe ja drei starke Männer im Haus.;-D


    An die 5 kg Grenze habe ich mich so ca. 8 Wochen ganz strikt gehalten, dann auf ca. 7 kg gesteigert. Brauche ich Getränke oder 12 H-Milch, nehme ich entweder einen meiner Söhne mit zum Einkauf oder meinen Mann.


    Ich hatte mir halt überlegt, dass die ersten sechs Wochen Schonung wohl das wichtigste sind und ich glaube, damit lag ich richtig.


    Liebe Grüße

    Hallo Lucy

    Herzlich Willkommen. Du wirst sehen das du hier eine Menge über eine GM- Entfernung erfahren wirst. Vorab kann ich nur wieder einmal sagen: Jede Angst ist unbegründet. Meine größte Sorge war die Narkose. Aber auch da keine Angst. Meine GM wurde nach einer vorherigen Bauchspiegel vaginal(ohne Bauchschnitt) am 31.5.06 entfernt. Habe Freitags die Einweisung erhalten, Montags alles auf der Arbeit geklärt, Di. ins Krankenhaus, Mittwoches die O.P.da hatte ich eigentlich wenig Zeit mir Gedanken zu machen. Was im nachhinein auch gut war. Als ich Di. ins KH kam ging alles sehr schnell, Voruntersuchung (Aufklärung was und wie der Eingriff vonstatten geht), Blutabnahme, Narkosebesprechnung das wars. Mittwoch um 8.00 bekam ich eine Beruhigungstablette und ab gings. Alle Ärzte Schwestern waren super, super einfülsam, freundlich und nett. Und dann bekam ich auch schon mein Schlafmittel!!!! Kann mich nur schwach an den Aufwachraum erinnern.... (ein wenig Übelkeit) Wurde dann erst wieder auf meinem Zimmer wach. Keine Schmerzen und auch keine Übelkeit mehr. Dann habe ich erst einmal geschlafen. Wurde immer zwischendurch wach wenn sich was bei mir am Bett tat. Schwester überprüften Tropf, OP-Ärztin schaute nach dem Rechten. Auch die Nachtschwester kümmerte sich stündlich um mich. Kam immer und fragte ob ich Schmerzen hätte. Am nächsten Morgen kamen die Schwestern und haben mich versorgt und sind mit mir in Badezimmer gegangen.. Es klappte auch ganz gut und von das aus konnte ich alleine aufstehen. Mittags wurde dann der Kather entfernt. Wieder ein Stück weiter. (Auch da von bekommt man nichts mit der wird während der Narkose gelegt). Am 2. Tag wurde dann der Wundwasserbeutel entfernt. Danach hat sich mein Darm erst einmal richtig breit !!! gemacht. Durch die Spiegelung hatt ich jede Menge Luft im Bauch die mir eigentlich mehr Beschwerden machte als alles Andere. Aber das geht auch vorbei. Habe nach der 1. Nacht keine Schmerzmittel mehr benötigt. Als am Freitag also 2 Tage nach der OP Visite war staunte meine Ärztin nicht schlecht als sie mich im Schneidersitz sitzend auf meinem Bett sah. Von das an war Erholung angesagt. Und es ging jeden Tag besser, Nach einer Woche konnte ich nach Hause und von da an lautet das Motto: schonen, schonen. !!!!!!!!!Wenn es auch nicht immer so einfach ist. Da ist ja hier eine Menge schon drüber geschrieben worden. Heute vor 4 Wochen saß ich hier mit gepackter Tasche und war auch einwenig aufgeregt.


    Wenn ich drüber nachdenke das es schon 4 Wochen her ist frage ich mich wo die Zeit gebleiben ist. Mir geht es heute gut und ich geniesse die Ruhe... (keine Arbeit ,kein nervenden Chef, Unterstützung bei der Hausarbeit, Hilfe beim Einkaufen usw.usw. . )Zum Abschluss nocheinmal: Keine Angst. Viele Grüße an Alle


    Sabrina

    maxi

    antwort: bei uns war es|-o , als wenns das erste mal war : ganz sanft und vorsichtig und langsam. und schön ; wie sonst auch , macht euch keinen druck und folgt eurem gefühl ; nur die inneren fäden hätten ihn ein bischen gekratzt sonst war kein unterschied zu vor der op , zufrieden ?


    willkommen lucy , und frag alles was du wissen willst.


    lg sigrid

    @blaue tulpe

    Hallo Sigrid,


    ich habe das "echte" Novalgin verschrieben bekommen,die Tropfen.Morgen werde ich es aus der Apotheke holen,ohne Schmerzmittel halte ich es einfach nicht aus.Dieses extreme Ziehen und Drücken macht mich einfach wahnsinnig,auch wenn nun meine Beschwerden doch schon viel besser sind als vor der OP.Ich hoffe so sehr,daß ich irgendwann bald ohne oder nur noch ab und zu Schmerzmittel auskomme.


    Ich hoffe,daß ich von den Nebenwirkungen verschont bleibe,aber bisher war ich da immer recht unempfindlich,


    liebe Grüße Mary.

    Danke,danke,danke

    für euer nettes Willkommen.


    Langsam macht die geplante Op im Bekanntenkreis die Runde und jeder weiß etwas anderes. Ist es wirklich ähnlich wie ein Kaiserschnitt und bekommt man auch "Sandsäckchen" auf den Bauch (wüßte nicht warum).


    Bin ansonsten schon wieder eine Sorge los, nachdem Sonnenblume schreibt, daß der Katheder in Narkose gelegt wird;-D


    Bei einer Vollnarkose bekommt man doch einen Tubus gelegt, hat man da nachher noch einen rauhen Hals?


    lieben Gruß


    Lucy