Im Laufe des Tages ist noch eine Frage aufgetaucht:


    Hatte noch jemand von euch einen Schnitt im Bauchnabel? Das ist total fies, der Schnitt ist zu, es ist nichts entzündet und alles sieht gut aus, aber das tut teilweise wirklich weh 😝 Am Anfang war der Schnitt im Nabel eigentlich auch am schmerzhaftesten. Woran liegt das? Mangelnde Belüftung? Blöde Nerven?


    LG

    Liebe Schnegge,


    das liegt daran, dass der Schnitt im Bauchnabel am größten ist und die GM im Bergebeutel durch diesen Schnitt herausgezogen wurde. Ich hatte zwar eine vaginale HE, aber vor 3 Jahren wurde mir minimal-invasiv die Galle entfernt und da machte ich genau die gleiche Erfahrung wie du!


    Ich hoffe, euch geht es allen gut und ihr könnt den morgigen Feiertag- vielleicht auch noch den Brückentag- bei schönstem Wetter genießen!!


    :)= :)= :)^

    Hallo ihr,


    ich musste erstmal ein bisschen was verdauen, deshalb war ich ein paar Tage nicht hier. War letzten Mittwoch zu meiner Gyn zur Nachkontrolle und dabei erfahren, das mir noch eine Op bevorsteht, sobald die Gerinnungsstörung im Griff ist.


    Und darauf war ich nicht vorbereitet. Dachte, ich gehe nur zur Nahtkontrolle. Das die da beim Ultraschall noch 2 Befunde findet, war irgendwie nicht in meinem Kopf als Möglichkeit.


    Ich habe am rechten Eierstock noch eine große Zyste, die Schmerzen verursacht. Wenn die nicht von allein weg geht, wird da noch mal was getan werden müssen.


    Und ich habe eine Hernie (Bauchfellbruch), die unbedingt operiert werden muss, weil sonst die Gefahr besteht, das es zu Darmeinklemmung und damit zu einem erneuten Darmverschluss kommt. Und da ich schon einen hatte und viel Vernarbungen im Bauchraum, ist das Risiko deutlich erhöht. Und diese Hernie liegt so blöd, das es zu einer deutlichen Schwellung der linken Schamlippe bis in den Schamhügel kommt und ziemlich schmerzhaft ist.


    Ich habe echt keine Lust mehr.


    Heute war ich in der Onkologie und der Hämatologie, nächste Woche Freitag wieder. Dann sehen wir weiter.


    Längeres Sitzen ist immer noch unschön.


    Und ich bin immer noch seeehr schnell erschöpft und ständig müde. Das darf gerne langsam besser werden. Ich möchte wieder leben :°(


    Nächsten Samstag heiratet mein Sohn in Polen. Eigentlich dachte ich, das ich da mit 6 Wochen post Op schon etwas fitter bin. Jetzt muss ich schon froh sein, wenn ich überhaupt etwas länger teilnehmen kann und mich nicht alle paar Minuten ins Zimmer zurückziehen muss zum ausruhen.


    Manno, so war das alles nicht geplant. Es reicht für dieses Jahr...

    Liebe Schnecke,


    das tut mir sooo leid! Zysten am Eierstöcke können aber weggehen- da wäre ich mal optimistisch. Hernien gehen leider nie weg und da kommst du um die Op nicht herum. Aber vielleicht lässt sich das noch etwas schieben- kann gut verstehen, dass du nicht gleich wieder ne Op willst. Jetzt ist erst mal die Hochzeit deines Sohnes dran- hoffe sehr, dass du sie genießen kannst.


    Ich hab auch noch nen Leistenbruch zu operieren- wurde damals bei der Galle festgestellt. Da er aber klein ist und ich nichts spüre, warten wir noch etwas. Nach 3 aufeinander folgenden Jahren mit OPs habe ich mir fest vorgenommen 2017 nicht operiert zu werden. Aber das hängt natürlich nicht von meinem Willen ab. Das sucht sich ja keiner raus.


    Ich lass dir mal ein paar :)* :)* :)* :)* :)* da!!

    Och neee, armes Schneckchen. :°_


    Ich drück dir die Daumen, dass wenigstens die Zyste freiwillig verschwindet. (Bei meinen Zysten an den Eierstöcken herrscht auch ein Kommen und Gehen...)


    Und erstmal herzlich willkommen, Schnegge!! Schön, dass du hergefunden hast. :-)


    Das mit dem Schnitt im Bauchnabel war mir suspekt, seit ich davon zum ersten Mal gehört habe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das da so gut heilt wie an den glatten Stellen am Bauch. ":/ ???


    Aber es hat sicher einen guten Grund, dass dieser Weg gewählt wird?


    Alles Gute euch allen, vor allem denen, die nochmal unters Messer müssen.

    Wenn es bei einer vaginalen Hysterektomie möglich gewesen wäre, hätte ich übrigens meinen Gebärmutterhals eventuell auch behalten, wegen der Stabilität. Ich hätte jetzt auch gedacht, dass er dazu beiträgt.


    Ich war schon zur Krebsvorsorge dieses Jahr und es wurde trotzdem ein Abstrich gemacht. Also die Vorsorge bleibt einem auch ohne Gebärmutterhals nicht erspart.


    Jetzt aber gute Nacht!!


    :)*

    Hallo,


    ich hatte am 4.5.2017 meine OP: totale Hysterektomie laparoskopisch begleitet durch die Vagina. Vor der OP hatte ich ein bissle Bammel aber die Entscheidung es machen zu lassen fiel mir leicht, da ich einen wunderbaren 13 jährigen Sohn habe und schon seit Jahren sehr starke Regelblutungen hatte die mich nach und nach mürbe gemacht haben. Ich bin ein Mensch der die Krise kriegt wenn er schlapp und müde ist und das war ich seit letzten Sommer im Dauerzustand, kein Sport war möglich, neben der Arbeit den Haushalt nur mit Mühe und Not und von Gartenarbeit war gar keine Rede, dabei ist das mein Steckenpferd. Naja ich hatte einen Frauenarzt, der immer mit pflanzlichen Sachen gearbeitet hat und meinte damit würde das Hormongleichgewicht wieder hergestellt werden, was nichts bewirkte. Dann ging ich zu einer anderen FÄin und diese machte endlich einen Ultraschall und stellte ein großes Myom fest und dass meine GM stark vergrößert sei. Nach einem dreiviertel stündigen Beratungsgespräch hatte ich 6 Optionen die ich versuchen könnte. 1. Pille 2. Hormonspirale und Ausschabung 3. Myomembolisation, 4. Myomentfernung, 5. Ultraschallbestrahlung des Myoms 6. GM Entfernung. Ich hatte schon vor dem Frauenarztbesuch beschlossen, dass wenn die Chance nur klein ist, dass die Blutungen so bleiben(inzwischen hatten diese ein Ausmaß dass ich Aktien von Binden und Tampons kaufen hätte können und gewinn gemacht hätte nur mit mir->also eine Blutung wie ein Schw.....) das ich mich ggfls. von meiner GM trenne. Um mich aber noch richtig entscheiden zu können machte ich einen Termin in einer Klinik in der alles gemacht werden könnte. Der Arzt erklärte mir alle Vor und Nachteile und ich entschied mich zur Totalen Hysterektomie mit Eileiterentfernung. Meine Eierstöcke wollte ich behalten, bin ja erst 36. OP Tag: mein Herz rutschte bis zum OP Trakt langsam aber sicher in die Kniekehlen aber Augen zu und durch. 12 Uhr in den OP, aufgewacht bin ich diesmal echt nicht so gut(nach Kaiserschnitt und Ausschabung war es easy) abends um 8 Uhr war ich endlich so fit, dass ich aufs Zimmer kam und dann hatte ich starke Schmerzmittel als Infusion und bin nur am Schlafen gewesen bis zum nächsten Morgen. Es brannte im Bauch und fühlte sich wund an aber sonst ging es eigentlich. Nach der Visite aufstehen mit der Schwester, aber noch nicht fit genug wegen den Drogen. Mittags erneuter Versuch->yeah ich schaff es bis zum Waschbecken und Zähneputzen! Danach entfernte man mir meinen Blasenkatheter und ich durfte das Bett verlassen um aufs Klo zu gehen und am abend durfte ich sogar den Gang unsicher machen. Der nächste Tag brachte Bauchaua beim Klo aber sonst waren die Schmerzen mit Novamin und Ibu auszuhalten. Da ich laufen durfte wo ich hin wollte auf der Station bin ich Babygucken gegangen. Dritter Tag weniger Blähungen durch die Gase vom Aufpusten des Bauches und immer fitteres Gefühl. Leider war noch zu viel Flüssigkeit in der Drainage also noch ein Tag bleiben. 4. Tag keine neue Flüssigkeit seit der Nacht in der Drainage und endlich wird sie gezogen -> gab ein Gefühl wie wenn die Bauchdecke auf links gezogen wird gruselig. Dann Koffer packen und endlich heim. Da hab ich mein Sofa bezogen und ausgeruht. Von da an ging es stetig aufwärts, einzig am Klo hatte ich noch arge Schmerzen. Heute 3 Wochen nach OP nehme ich keine Schmerzmittel mehr und bin total hibbelig wieder mehr machen zu dürfen als rumsitzen und laufen. Ab Montag gehe ich halbtags wieder arbeiten (viel laufen und Sitzen) natürlich 6 Wochen kein Sport und kein Sex, kein Heben und Tragen aber schon allein das Gefühl wieder fitter zu sein ist Gold wert. Ich freu mich schon auf die Gartenarbeit und den Sport, Fahrradfahren, Laufen und nicht mehr bluten das ist so toll kann es gar nicht in Worte fassen. Vorher schlechten Hb gehabt und innerhalb von 2 Wochen nach OP wieder normal!

    Hallo liebe Schnecke,


    Das tut mir sehr leid! Auf noch eine Op in so kurzer Zeit kannst du echt verzichten!


    Ich drücke dir die Daumen das alles gut ausgeht!


    Erst mal wünsche ich dir einen schönen Tag bei der Hochzeit deines Sohnes! Gönne dir einfach Pause wenn du sie brauchst und genieße den Rest!


    LG Midi

    Danke für die Antwort couchlady! Hihi, sehr passender Name für unsere Situation :-D Der Schnitt im Bauchnabel war eigentlich der kleinste. Er ist nicht einmal genäht worden. Meine GM wurde morcelliert, das ist mit etwa 5 cm der größte Schnitt in der Kaiserschnittnarbe. Daher wundert es mich auch so, dass der Nabel so oft schmerzt.


    An Schnecke: die Zyste würde ich nicht operieren lassen. Ich hatte ständig zum Teil riesige Zysten an den Eierstöcken. Die sind alle früher oder später von selbst verschwunden. Die platzen und sind weg. Nach den Schwangerschaften hab ich nie mehr welche gehabt. Wenigstens etwas gutes neben den Sectios, der veränderten GM und den Verwachsungen ;-)


    Ne Gerinnungsstörung habe ich auch, auch schon 2 Thrombosen. Eine schwere durch Kortison, dass ich wegen eines fetten Bandscheibenvorfalls der meinen Fuß gelähmt hatte nehmen musste. Nach der OP hatte ich mich gewundert dass das Bein so dick war. Aber ich lebe :)z Man darf sich nicht unterkriegen lassen.


    Gestern war ich im Circus, wo ich ein paar Stündchen auf ner Bank gesessen habe. Ich kann jetzt nicht sagen, dass es dem Bauch besonders zuträglich war, aber es muss schließlich weitergehen :-D


    Heute ist Tag 23 Post OP und mir geht es wirklich jeden Tag besser. Blase ist ebenfalls besser, der Darm schmerzt auch nur noch teilweise. Eigentlich müsste jetzt nur noch der Nabel mal still sein. Und das restliche Gas verschwinden, dass die Hose mal wieder zu geht wäre nett. Klagen auf hohem Niveau also.


    Ansonsten hätte ich seit 5 Tagen meine Periode und es kommt nix. Kein Verbluten, keine Krämpfe. Es ist toll :)^ Mein OP Bericht ist auch inzwischen verspätet angekommen. Ich hatte auch noch ne Endometriose. Gut, dass es alles raus ist!


    Mädels, bleibt positiv!


    LG Schnegge

    Liebe Chrisihexe- auch ein herzliches Willkommen von mir!! (Und falls ich das bei Schnegge vergessen haben sollte, natürlich ein ebenso herzliches Hallo hier! |-o


    Canada- du bist nicht allein!! Wir halten Händchen vor und nach der Op!! :)z


    Ich drück dich!! :)_ :)_ :)_


    Wunderschönes Wochenende bei diesem Traumwetter- vielleicht könnt ihr neben Spaziergang auch Balkon oder Garten genießen!!