Hallo Swenny


    Mache eigentlich ganz normal meinen Haushalt. Schwere Sachen zu heben versuche ich so weit es geht zu vermeiden, was natürlich nicht immer möglich ist.


    Gehe ja noch nebenbei arbeiten 400 Euro wo ich zwar ab und an mal schwerer heben muss, bekomme meistens Hilfe.


    Auch nach meiner OP habe ich mich wirklich geschont so gut es ging. Musste zwar meinen Haushalt machen, aber nur das nötigste. Schwer heben habe ich immer vermieden.


    Aber immer das Gefühl zu haben man verliert Urin und alles ist unstabil macht mich wirklich fertig.


    Manchmal denke ich mir vielleicht wäre es doch gut einmal eine Bauchspiegelung zu machen um einfach mal reinzuschauen


    was da los ist.


    Diese Option hat mir meine Hausärztin auch schon vorgeschlagen wenn es gar nicht besser werden sollte.


    Aber würde es schon lieber so versuchen.

    Hallo Sarah,


    Ausfluss nach vier Wochen ist noch normal. Es kann sein das sich deine Fäden lösen und es deshalb mehr wird. Sollte er schlecht riechen lass nachschauen. Kann schon mal eine Infektion sein. Ich fand auch es riecht komisch. War aber nix.


    Hallo Jeri und Sonny,


    ich habe auch noch hier und da ein ziehen und stechen.


    Auch das matschige Gefühl kenne ich.


    Gehe Mitte August noch mal zum Arzt wegen dem ewig wunden Gefühl und werde noch mal nach allem fragen wenn ich dazu komme.


    LG Midi @:)

    Das matschige Gefühl habe ich auch, meist zur Zeit des Eisprungs/Periode, das war aber vor OP auch schon und so richtig Übel. Wegen meiner Senkung hatte ich immer Angst, dass mir was rausrutscht. Die anderen Tage habe ich nun eher das Gefühl der Gespanntheit. Noch ein leichtes Ziehen und Stechen ab und zu.


    Mache gerade bei einer BBTherapeutin einen Kurs und sie sagte, BBGym am besten täglich. 10 min. reichen. Und richtiges Heben, Sitzen und Treppensteigen, immer mit Anspannung zwischen Rippen und Schambein und zusammenziehen der Sitzbeinhöcker. Was ich auch versuche zu tun. Wie gesagt, durch meine Senkungsproblematik der GB und mein schwaches Bindegewebe habe ich ständig Angst wegen erneuter Senkungen der anderen Organe. Eine Scheidenraffung und Blasenhalsanhebung hatte ich ja schon ein halbes Jahr vor der GB-Op machen lassen.


    Ausfluss ist bis ca. 6 Wochen normal und riecht auch nicht so toll, ist ja Wundflüssigkeit. Wenn keine Schmerzen sind oder Fieber, dann ist es wohl nichts ernsteres denke ich, aber vertraue auf dein Gefühl, wenn du beunruhigt bist, geh lieber zum Arzt Sarah.


    Lg Mamadodo

    Sweeny, ich hab zuerst nichts getan und dann lange Zeit, ich glaube, ein halbes Jahr?? sehr auf die fünfKiloGrenze geachtet. Und auch beim Staubsaugen war ich wirklich zurückhaltend.


    Jetzt trage ich seit kurzem auch mal wieder eine Gartengießkanne, aber zehn Liter füll ich noch nicht rein.

    Guten Morgennnnnn,


    war gerade bei meiner FA. Sie hat untersucht und einen Abstrich gemacht. Da hat sie leichte Entzündungszellen oder so gefunden und hat mir Zäpfchen verschrieben. Hoffe es wird jetzt besser.


    Krankgeschrieben bin ich noch bis nächste Woche Freitag, ab Samstag arbeite ich dann wieder. Bin dann 5 Wochen post OP und hoffe mal, dass das so reicht und alles gutgeht, wenn ich da die Pakete schleppe.

    Sarah, 5 Wochen nach OP wieder Pakete schleppen finde ich nicht gut! Die meisten hier machen 6 Wochen couching! Kannst du nicht innerhalb der Firma vorrübergehend in einem anderen Bereich arbeiten, wo du nicht heben musst? Ansonsten würde ich knallhart die AU verlängern. Der Arzt hat sicher Verständnis und es ist schließlich deine Gesundheit! In deiner Arbeit schert sich niemand darum, wenn du wegen Blasensenkung erneut auf dem OP-Tisch liegen musst. Nur meine Meinung. Alles Gute fur den Arbeitsanfang!


    Lg Mamadodo

    Hi ihr lieben,


    ich hab leider keine Möglichkeit in meiner Firma etwas anderes zu machen. Ich arbeite Nachts alleine und kann auch nur diese Arbeit machen. Das hab ich ihr auch gesagt und sie sagte mir knallhart, dass sie nicht länger als 6 Wochen krankschreiben können/dürfen. Das glaub ich ihr so aber nicht. Ich hab das Gefühl, dass die nur keine Lust haben was für die Krankenkasse auszufüllen.


    Ich fands auch irgendwie "lustig", als ich sie gefragt habe, wieviel kg ich denn JETZT heute so heben dürfte. Da sagte sie "So 2kg ca." Aha und ab nächste Woche Samstag ist es dann plötzlich ok 10 bis 15 (manchmal auch 20kg) zu heben und einen Lieferwagen zu be- und entladen? :-/ Ich sagte ihr, dass ich da echt bedenken habe, weil ich wirklich viel und schwer heben muss. Da sagte sie, dass es ja keine Senkungs-Op ( ??? ) war und ich mir dann vllt einen anderen Job suchen sollte. Ich fühl mich echt etwas verar..... und weiss nicht, was jetzt richtig oder falsch ist.

    Sarah, diese Arztpraxis würde ich in Zukunft weiträumig meiden. Das ist ja wohl der Hammer.

    Zitat

    sie sagte mir knallhart, dass sie nicht länger als 6 Wochen krankschreiben können/dürfen. Das glaub ich ihr so aber nicht. Ich hab das Gefühl, dass die nur keine Lust haben was für die Krankenkasse auszufüllen.

    Das ist Unfug, was die Ärztin da erzählt. Ich hatte zwar einen komplizierteren Verlauf in den ersten Tagen nach der HE, aber dann verlief meine Wundheilung nahezu vorbildlich.


    Mein FA hatte mir schon im Vorfeld 6 -8 Wochen angekündigt. Und er gab mir an der 6-Wochen-Grenze den Rat, falls die KK mich anrufen und nach meinem Befinden fragen sollte, an ihn zu verweisen. Er war der Überzeugung, wir entscheiden über meine Arbeitsfähigkeit gemeinsam anhand meines Befindens. Ich habe die 8,5 Wochen meiner Krankschreibúng auch wirklich gebraucht, weil ich nach 6 Wochen langsam wieder an meiner verschollenen Kondition arbeiten konnte.


    Geh zu einem anderen FA oder zum Hausarzt, aber nimm das nicht so hin! Du hast einen körperlich anstrengenden Job. Das sollte unbedingt berücksichtigt werden. Bei den Gewichten, die Du stemmst, wären 8 Wochen das Minimum an Krankschreibung.


    Viele Grüße an alle. @:)

    Zitat

    ich mir dann vllt einen anderen Job suchen sollte.

    Das ist für mich schon dummdreist :-X von der Ärztin.

    Sonny


    Ich denke es wäre gut du würdest die Spiegelung machen. Da wird man dann sehen ob da was im Argen ist.


    Jeri


    Was arbeitest du denn ? Langes sitzen und/ oder stehen oder laufen über lange Zeit kann schon auch Schmerzen machen, ist dann schlicht zuviel.


    Ich mache seit über 3 Monaten meinen Job und der meiner Kollegin. Sie ist immer noch krank. Ich habe auch noch einen Minijob und muss täglich körperlich echt ranklotzen. Mittlerweile bin ich körperlich an meiner Grenze angelangt.


    Gefühlt latsche ich 1000 mal am Tag die Trepoe hoch und runter und weis schon gar nicht mehr was mir nicht weh tut.


    Die Tage musste ich zum Betriebsarzt. Ich erwähnte die Schmerzen und er meinte ob ich mal an Verwachsungen gedacht hätte !? Öhm nö, hatte ich gar nicht auf dem Schirm :|N


    Vielleicht kommen bei dir die Schmerzen auch von Verwachsungen und / oder deine Arbeit ist körperlich einfach zuviel.


    Meine HE ist ja über 2 Jahre her. Bei mir ging's wirklich 1 Jahr bis alles ok war.


    Bei mir vermute ich das es von der Hüftdysplasie und dem ISG kommt. Hast du mal deinen Rücken checken lassen ?


    Dieses schwammige Gefühl hatte ich nie.


    Sarah


    Ich sehe deinen Job auch sehr kritisch und würde dir auch anraten dich weiterhin krankschreiben zu lassen.


    Diese Paket schlepperei ist wirklich nicht zuträglich für dich, damit handelst du dir nur Probleme ein. {:(


    Einen lieben Gruss und mal alle geknuddelt :)_


    Sonny


    Hatte noch was vergessen @:)


    Hatte der FA mal geschaut ob evtl. irgendwo ne Fistel sitzt? Ist so ein Gedanke weil du Urin verlierst und auch dieses schwammige Gefühl wäre dann erklärbar.

    Hallo Swenny


    Urin verliere ich keinen, habe aber das Gefühl wie wenn ich einen verliere.


    Beim FA war ich schon, aber die wissen auch nicht weiter.


    Laut Ultraschall sei alles unauffällig.


    Habe diese Beschwerden jetzt seit über 1 Jahr wo ich an manchen Tagen wirklich nicht mehr weiter weiß.


    Auf den Vorschlag mit der Bauchspiegelung ist meine HÄ gekommen, denn sie ist auch der Meinung irgend etwas stimmt nicht.


    Wünsche dir und allen anderen einen schönen Abend

    Sonny


    Vielleicht ist es ein psychisches Problem. Das heißt du denkst immer und ständig daran. Das ist als würde ich dir sagen denke nicht! an einen rosa Elefanten. Und schwupps denkst du natürlich daran.


    Ich hatte damals eine Infektion und nach 3 Wochen hatte die sich auf die Harnröhre gelegt. Das war auch richtig unangenehm. Ich habe allelei an Mittelchen ausprobiert nur um den Mist endlich los zu werden. Mein FA riet mir dann alles abzusetzten und die Harnröhre zu vergessen.


    Das war gar nicht so einfach, aber es stimmte....ich dachte ständig ! daran. :-o


    Dann habe ich mich mit allererlei Kram abgelenkt und wie aus dem Nicht's war's plötzlich verschwunden.


    Wie ist das bei dir ? Denkst du viel daran ?

    sweeny, ich arbeite nur ehrenamtlich (kümmere mich um alte Menschen) ohne körperliche Belastung - und im Moment habe ich nicht mal einen Einsatz. Daran kann's nicht liegen. Bei mir ist allgemein ein bisschen "der Wurm drin". Das ging aber schon vor der OP los. Ich glaube, mein Immunsystem ist seit Anfang Oktober andauernd angeschlagen. Es ging mit einer deftigen Blasenentzündung los, Antibiotikum sehr schlecht vertragen ...


    Seither habe ich eigentlich einen Dauerinfekt. gut schlafen kann ich auch nicht. Kommt noch dazu. Bin ja damals noch erkältet zur OP gegangen. Wollte den Termin nicht nochmal verschieben.


    Derzeit sind ja immer noch oder wieder Leukozythen im Urin. Trotz Antibiotikum. ":/

    Guten Morgen ihr Lieben *:) :)D


    Hallo Sarah,


    deine Frauenärztin ist der Knaller! Ich war wegen Wundheilungsstörung und Hämatom fast 10 Wochen krank geschrieben (hatte auch so lange Nachblutungen). Es geht also!


    Sprich mit deinem Hausarzt ob er dir helfen kann.


    Hallo Sonny,


    ich weiß nicht ob dir die Spiegelung was bringt. Du hast ja keine Schmerzen sondern nur dieses schwammige Gefühl. Vielleicht hilft dir auf Dauer die Gymnastik und die Zeit. Und auch Ablenkung wie Sweeny schrieb. Wie lange ist es bei dir jetzt genau her?


    Hallo Jeri,


    Wir beide sind wohl mit ähnlich blöden Voraussetzungen in die Op. Ich musste die Op verschieben und bekam im Vorfeld schon zweimal AB wegen Infekten. Die Eisenwerte waren im ganz tiefen Keller. Danach die Wundheilungsstörung und das Hämatom. Außerdem das schwache Bindegewebe. Ich hoffe noch immer auf die Zeit :=o


    Und ich muss sagen wenn ich nicht im Büro bin (viel sitzen und mit Akten Treppen laufen) ist es schon fast gut :)z Das wird noch mit uns zwei Helden :)_


    Liebe Grüße an Sweeny und Silberbraut,


    passt gut auf euch auf! :)*


    LG und ein schönes Wochenende allen

    Zitat

    Ich musste die Op verschieben und bekam im Vorfeld schon zweimal AB wegen Infekten.

    Das ist dann vermutlich der Fehler bei uns beiden, Midi. Der Anästhesist beim ersten Vorgespräch sagte, ich solle erst zur OP kommen, wenn ich ganz gesund bin. Und das war ich nicht.


    Sarah, in dieser Praxis bist du wirklich nicht gut aufgehoben. Bei meiner Krankenkasse kann gibt es eine Möglichkeit, sich eine "telefonische Zweitmeinung zu holen. Man wird dann von einem Arzt / Ärztin zurückgerufen. Hat mir sehr geholfen, als ich mich so schwer zur OP entschließen konnte..