Re Babs

    So ein Bauchschnitt ist nicht grad das tollste, liege viel im Bett und hoffe, dass die Zeit schnell vergeht und alle Wunden heilt!!!Mir war gar nicht übel beim Aufwachen,hatte das auch bei meinem Blinddarm damals. Musst beim Aufnahmegespräch mit dem narkosearzt unbedingt dazusagen, dass dir schon mal übel war!!!!


    LG Gudrun

    Re: mausemaus66

    ...das werde ich tun :-). Nach meiner allerersten Vollnarkose (Blinddarm) bin ich aufgewacht + konnte mich nicht bewegen, das war schrecklich :°( ging zwar relativ schnell vorbei, aber man entwickelt dann so eine Art von Phobie. Und schlecht war mir auch!!


    Danach ging's eigentlich immer. Mal sehen, was mich jetzt erwartet ;-)


    Dank Anke40 nehme ich jetzt regelmäßig Arnica und hoffe, dass somit alles schneller geht + ich nach 3-4 Tagen nach Hause kann.


    Dir noch gute Besserung, erhole dich gut @:)!


    LG, Babs

    Danke

    Hallo Mädels*:)


    vielen Dank für die Motivtion:-D. Habe mir die Thrombosespritze gegeben:)^. Hat Überwindung gekostet,


    aber so schlimm ist es garnicht. Bin richtig stolz auf mich;-)


    So jetzt kommt das Mittelchen zum Abführen. Wird wohl eine längere Sitzung;-)


    Ich muß es noch mal sagen, auch wenn es nervt. Dieses Forum und ihr Mädels seid soooo super. Weiß garnicht wie ich es ohne Euch so geschafft hättex:)


    Ich gehe morgen früh positiv und ziemlich ruhig ins Krankenhaus dank eurer Hilfe@:)


    Bis bald (hoffe in 1 Woche)


    Liebe Grüße@:)@:)@:)@:)


    Susi

    Susi48

    Liebe Susi,


    nochmal toi toi toi für morgen :)^


    Man KANN gar nicht oft genug erwähnen, wie toll dieses Forum hier ist :-D das nervt doch nicht!


    So, und jetzt wünsche ich dir eine erfolgreiche "Sitzung" auf dem Tö :-o! Irgendwie beneide ich dich, dass du auf deiner eigenen Toilette sitzen kannst...


    Gutes Gelingen + liebe Grüße,


    Babs

    Hallo Susi

    auch ich möchte mich den anderen Mädels anschließen und dir alles Gute für morgen wünschen.


    Ich freue mich schon auf deinen Bericht danach. Wird nur ein bisschen dauern, bis wir uns austauschen können, bin ja erst Donnerstag dran.


    Bis bald und viel, viel Glück!!!


    Kiria

    Hallo Susi

    Ich muß heute schon den ganzen Tag an dich denken, wie es dir wohs so geht ? aber du hast das ja alles, nach deinem schildern, prima gemacht !! :-)


    Tun die Bauchspritzen wirklich nicht weh ??


    Ich habe nämlich auch total Schiss davor, ich habe sowas noch nie bekommen.Bei meiner Sterilisation ist es damal einfach vergessen worden und ehrlich gesagt war ich auch nicht böse drum. :-D


    Also auch ich wünsche dir natürlich für morgen alles alles Gute und drücke dir ganz fest die Daumen !! :)^


    Ich muß am Dienstag ins KH und komme dann am Mittwoch dran.


    Ich muß bestimmt in diesen 10 Tagen oft an diese Forum denken und die Mädels hier werden mir alle sehr fehlen !! :°(


    Also Susi dann bis ca. in 2 Wochen, sobald ich wieder da bin liest du von mir !!


    Tschau und bis dann !!


    Liebe Grüße von


    Marie


    *:)*:)

    hallo marie,

    die spritzen in den bauch tun nicht weh.ich musste mich anfang des jahres einen monat selber spritzen in den bauch,thrombose.und ich bin absolut kein freund von spritzen.


    die sind so klein und niedlich,man brauche keine angst haben.@:)


    alles gute für die op.ich bin im nov. dran.


    liebe grüße aus leipzig *:)

    hallo ihr alle

    Hab heut zum ersten mal hier reingeschaut. Sehr interessant. Und in dieser Woche haben ja einige ihren OP-Termin. Ich auch, am 26. Voruntersuchung und am 27. OP.


    :-) Ich wünsche Euch und mir viel Glück. :-D


    Hab in den letzten Tagen schon mal ein Forum dieser Art im Netz entdeckt, aber dieses spricht mich nun sehr an.


    Vor 2,5 Jahren hatte ich schon das Thema OP, hatte aber keinerlei Beschwerden und es deshalb nur bis zur Bauchspiegelung kommen lassen. Halbjährlich ließ ich dann mein Myom (14 cm groß) ausmessen. In den letzten Monaten nahm ich die Vergrößerung meiner Gebärmutter so richtig wahr, sie ist so groß wie bei schwangerschaften 7./8. Monat. Beschwerden machen sich auch so langsam deutlich. Alle möglichen Ärzte verschiedener Fachrichtungen habe ich in den letzten 2 Monaten aufgesucht, um zu erfahren woher die Symtome kommen. Aber es ist klar, es wird an der großen Gebärmutter und dem Myom liegen. Jetzt gibt es kein "wenn und aber" mehr, da muß ebend auch ich durch. :-( Ich bin ein schrecklicher Angsthase. Aber je mehr ich mich mit dem Thema auseindergesetzt habe, mich mit anderen Frauen darüber intensiv unterhalte und weiss das es keine andere Alternative für mich gibt, komm ich langsam besser damit klar. Und dieses Forum macht es mir auch wieder ein bißchen leichter. Ich danke Euch für Eure Offenheit zu diesem Thema und schau morgen auch gleich wieder rein. 8-)

    Hallo liese62

    da trägst du aber einen ganz schönen Ballast mit dir rum. Ohne dir noch mehr Angst machen zu wollen, da wirst du bestimmt einen Bauchschnitt bekommen.%-|Bei meiner Schwester war die Gebärmutter auch so groß, sie wog über 550g. Ging nur mit Bauchschnitt zu entfernen. Sie konnte sich auch nicht trennen hat mehrere Ärtzte gefragt bis sie entlich soweit war, heute kann sie das nicht mehr verstehen ihr geht es toll!!!


    Auch die Rückenschmerzen sind weg nicht nur die Blutungen und Unterlaibschmerzen


    Drücke dir die Daumen das du schnell wieder auf die Beine kommst.


    Bei mir ist es nicht so schlimm nur 6cm Myom und etwas vergrößert. Komme am 3 zur Voruntersuchung und wenn nicht dazwüschen kommt am 4.11 zur op.


    Isa2

    Re: liese62

    Hallo Liese,


    da ist ja noch ein im Bunde. Und nächste Woche geht es ja munter weiter. Ich bin auch am 27.10. dran, morgen ist dir Voruntersuchung und ich hoffe auch sehr, dass es bei mir vaginal klappt. Wir werden sehen.


    Jedenfalls hat es unsere Susi wahrscheinlich schon hinter sich, sie hat bisher alles so super toll gemacht. Freue mich schon auf die Berichte danach. So teilen wir doch unseren Kummer!


    Bis bald.


    Liebe Grüße an alle


    Kiria

    Hallo Böhsetante

    Wann im Nov. bist Du denn dran? Hab mir heute Termin für 7+8.11. geben lassen. Und wenn meine FA mir nä. Woche nach Untersuchung von Koni. grünes Licht gibt, gibt es kein zurück mehr:-/ OP ist nämlich erst sechs Wochen her. Hoffe, es ist alles gut verheilt. Wollte schon schnell Termin, damit ich es schneller hinter mir hab und Weihnachten nicht noch da rumkrebse...


    Hallo Liese!


    Willkommen im forum. Lies dich durch dieses Forum und du wirst keine Angst mehr haben...


    LG*:)*:)

    GM-Entfernung mit LASH

    Hallo Babs-01,


    bin schon länger nicht mehr im Forum gewesen und habe jetzt nach meinem Urlaub mit Erstaunen festgestellt, daß es doch noch Frauen gibt, die mittels Bauchspiegelung ihre GM entfernen lassen.


    Für mich geht es am 14.11. in die Klinik und am 15.11. auf die Liege.


    Ist Dir eigentlich bekannt, wie danach das Gas "rausgeht"???


    Der Arzt im Klinikum meinte: 6 Liter kommen rein - 3 Liter bringt er wieder raus - aber der Rest.


    Ich weiß zwar, daß danach die Schmerzen im Zwerchfell und in den Armen und im Lungenbereich sind - aber ich glaube, daß diese Methode besser ist, da die Bänder am GM-Hals nicht durchtrennt werden. Außerdem darf ich angeblich schon spätestens 2 Tage nach der OP nach Hause;-D


    Was waren für Dich die ausschlaggebenden Gründe für die Bauchspiegelung ?


    LG


    Ute

    Re: Ute

    Hallo Ute,


    das Gas absorbiert sich dann irgendwie wieder. Ich hatte das schonmal bei meiner Sterilisation; man ist danach etwas dicker als vorher, aber das gibt sich.


    Wieso bist du verwundert, dass die OP per Bauchspiegelung gemacht wird? Das soll doch das schonendste Verfahren sein, und man hat keine Narben (wurde ebenfalls bei meiner Steri so gehandhabt).


    Der Grund für meine GM-Entfernung ist der, dass ich seit knapp 2 Jahren Unregelmäßigkeiten im Zyklus habe, und zwar blute ich manchmal 4 Wochen durch. Auch die Regel ist total stark und schmerzhaft. ICH HABE KEINEN BOCK MEHR DARAUF ! Kann ja im Sommer nicht mal zum Baden, ohne mir einen Vorrat OB's einzupacken und ständig nach einer Toilette Ausschau halten zu müssen.


    Das muß ich in meinem Alter nicht mehr haben (43). Familienplanung ist nach 2 Kindern abgeschlossen, also: was soll's ;-)! Weg damit *:)


    LG, Babs

    Hallo alle zusammen,


    ich habe dieses Forum heute neu entdeckt und bin ganz begeistert über die vielen Beiträge, die mir doch Mut für meine anstehende OP geben. Diese steht mir allerdings erst im März 2006 (!) bevor, aber so habe ich noch genügend Zeit, mich hier schlau zu machen und die Berichte zu verfolgen. Ich habe mir die Zeit im März ausgesucht, weil bei uns in Schleswig-Holstein im Anschluß gleich die Osterferien sind, mein Mann Urlaub nimmt und unsere Tochter (11 Jahre alt), versorgt ist. Bei mir ist die GM auch sehr stark vergrößert und von Myomen durchsetzt. Ich kann nicht mal mehr auf dem Bauch liegen, ohne dass sie drückt. Die Blutungen sind natürlich auch heftig und irgendwelche außerhäuslichen Aktivitäten müssen sehr genau geplant werden. Ich nehme im Moment noch die Pille, so daß ich von der Zeit her immer weiß, wann ich was machen kann. Zum Glück arbeite ich nur an zwei Tagen in der Woche. Und meine Tage kommen immer dann, wenn ich sowieso zu Hause bin. Aber ist ist einfach nervig und lästig, sein Leben nicht unbeschwert genießen zu können. In diesem Sommer mußten wir sogar unseren Urlaub verschieben, weil ich bei den Blutungen nicht hätte mitfahren können. Ich war jetzt gerade wieder beim FA und er sagte, es ist keine Frage, ob ich die GM herausnehmen lasse, sondern nur wann. Ich vertraue ihm auch und bin auch der Meinung, dass es sein muß. Durch den ewigen Blutverlust tritt natürlich auch Eisenmangel auf, der mich echt schlapp gemacht hat. Aber hier ein Tipp: Kräuterblut aus dem Reformhaus hilft sehr gut. Da hatte ich bei regelmäßiger Einnahme den Eisenwert nach 2-3 Monaten wieder auf einem normalen Wert.


    Jetzt habe ich aber noch eine Frage - ich werde bestimmt noch mehrere haben, aber ich habe ja auch noch einige Zeit bis zur OP vor mir -: Hat jemand von euch sein eigenes Blut gespendet? Ich habe eine ziemlich seltene Blutgruppe und will da natürlich kein Risiko eingehen. Ich würde mich freuen, wenn ich dazu die eine oder andere Antwort bekommen könnte. Vielen Dank schon einmal. Ansonsten werde ich jetzt hier regelmäßig ins Forum gucken und verfolgen, wie es euch allen so geht. Es ist wirklich toll, daß man sich so gut austauschen kann und viele wertvolle Infos bekommt. Ich bin jetzt dabei, mir ein Krankenhaus auszusuchen, wo ich mich operieren lasse. Ich vergleiche schon von in Frage kommenden Kliniken die Qualitätsberichte (wer macht wieviel OP's auf welchem Gebiet). Da werde ich noch eine Weile beschäftigt sein. Allen, die die OP jetzt noch vor sich haben, wünsche ich alles Gute, nette und nicht schnarchende Bettnachbarinnen - das ist fast schlimmer als die OP -, nette Krankenschwestern und vor allem sehr gute Ärzte. Ich habe schon einige OP's hinter mir und weiß, wie verschieden die Krankenhäuser sind. Also, Ohren steif halten und sich freuen, dass alles bald besser wird. Einen schönen Gruß aus dem Norden sendet euch Petra.