(Schein) Periode

    Ich habe mal eine Frage an die, die die OP schon etwas länger hinter sich haben.


    Ein paar Tage vor der Periode habe ich immer so um die 1,5 Kilo zugenommen. Nach der Periode waren die wieder weg.


    Mein Bauch ist dann auch immer etwas fülliger geworden in der Zeit


    Wie war das bei Euch nach der OP? Hattet Ihr dann auch weiterin diese "Perioden-Sympthome"?


    Ich wäre diese Tage mit meiner Periode dran und habe das Gefühl, das sich da nichts geändert hat.


    Danke schon mal für die Erfahrungen @:)

    Heike, alles Gute für dich und die OP. Wird schon alles "schiefgehen" ;-). Im Ernst: Du wirst dich danach wie ein anderer Mensch fühlen. Bin auch wieder jedesmal froh, dass ich mich zur GM-Entfernung entshlossen habe. Warum nicht schon eher, habe ich mich sehr oft gefragt. Also, toi., toi, toi für dich :)*:)^:)*:)^:)*:)^.


    michkenntniemand, schade eigentlich ;-), aber dein Bericht ist doch echt toll. Da hast du hier bestimmt vielen Mut gemacht und auch aus der Seele gesprochen.


    Beate46, solange die Eierstöcke noch drin sind, ändert sich hormonell auch nichts. Die Beschwerden, die man vor den Tagen hatte, bleiben. Bei mir sind jetzt noch verstärkt Brustschmerzen dazugekommen. Hatte ich vorher nicht. Aber ich würde morgen z.B. meine Tage bekommen und hatte auch alle Anzeichen wie vor der OP, vermehrt Wassereinlagerungen und etwas stinkige Laune :-/. Aber ich freue mich jedesmal, wenn es "nur" die Anzeichen sind und der ganze Rest bleibt aus :-D:-D.


    Euch allen einen schönen Tag und


    lG Petra *:)

    Bella Bionda*:) Ich wünsche dir auch alles Gute.

    *:)


    Meine Bekannte hat nächsten Montag ihren TERMIN, ich muß leider noch bis Januar warten, da wir jetzt noch am sanieren / renovieren sind und erst zum November einziehen können. Dann ist schon fast wieder X-Mas - da gibt es auch wieder genug anderen Stress. Also werde ich zusehen, daß ich gleich die ersten Januar Tage reinkomme.


    Ich beneide Alle, die schon "Blutungs-Schmerzfrei" sind und kann es kaum abwarten bis ich zu den Glücklichen gehöre.


    Ich habe jetzt gehört, daß der Bauch zur OP aufgepumpt wird und sich die Gase später allein auflösen ( nicht als Blähungen ) weiß Jemand was darüber ?


    Gruß an Alle


    shamanin:°(

    :-o noch was vergessen

    :-o noch was vergessenMeine Kollegin, welche "ES" vor kanpp 3 Jahren hinter sich gebracht hat, hat keinen Einlauf vorher bekommen. Lag es daran, das sie die OP per Bauchschnitt ( mußte wegen eines großen Myom ) hatte ? Gruß nochmal:)D

    Schnief, schnief

    Oh wie schade:°( heute keine Nachricht von Babs.. Na ja, ihre OP war ja auch erst heute vor einer Woche, dann wäre es auch alles sehr fix gegangen. Hat man irgendwie bei Babs gedacht;-D Keine Ahnung warum.

    An Alle

    Auch ich dachte wir hören etwas von Babs. Na es wird schon alles gut gegangen sein. Man hat sicherlich ja auch andere Gedanken als ans Forum zu denken wenn man nach Hause kommt.Oder ???


    Zum Thema Sorgen: Ich habe 2 erwachsende Kinder Sohn 24, Tochter 20. Sorgen hören glaub ich nie auf. Erst wie ihr geschrieben habt, Zeiten des Nachhause kommen, dann Ausbildung oder Studium und und und. Ich habe da schon einiges mitgemacht. Stehe gerade wieder unter Strom Ausbildung der Tochter ist zu Ende /Kinderkrankenpflege werden nicht übernommen!!!!!!!!!


    Studium des Sohnes zu Ende- Arbeit

    Ich sage Euch da sind die Sorgen - Kindergarten bzw. Schule harmlos.


    Auch wenn Sie selbstständiger werden und alles alleine machen brauchen Sie die Unterstützung. Möchte oft nicht mit Ihnen tauschen. Aber ich sage immer : Allles wird gut.


    So werde mich mal langsam zur Ruhe geben denn die Nacht ist um 5 Uhr zu Ende. Melde mich wieder. Euch alles Gute. Sabrinazzz

    Hallo @ ALLE

    1000 Dank für die lieben Wünsche- jetzt sind es nur noch ein paar Stunden bis zur Op.


    War heute zur Vorbereitung von 8.00 bis 17.30 Uhr in der Klinik- zum Schlafen bin ich nun wieder zu Hause und muss morgen um 7.00 Uhr "antreten".


    Die OP wird dann laut Zeitplan um 11.00 / 11.30 Uhr starten.


    Es ist erstaunlich wie gelassen in ich bin.


    Mein Mann grummelt- ist so seine Art mit solchen Situationen umzugehen.


    So- ich sag erstmal Tschüss bis bald


    Liebe Grüsse an ALLE


    Heike

    Hätte da mal ne frage

    Wie alt wart ihr als ihr zum ersten mal zum frauenarzt gengangen seid?? habt ihr da eure mütter gesagt dass ihr euch untersuchen lassen wollt oder wie seid ihr dort hingekommen? ich bin 13 und will bald zum fa trau mich meine mutter aber nicht fragen muss ich denn überhaupt schon mit 13??

    Hallo erstmal

    @shamanin6

    Soweit ich informiert bin, gibt es keine ambulanten Gebärmutterentfernungen, dazu ist die OP zu "groß" wie man sagt. Die Altonaer Tagesklinik macht ambulante Myomentfernungen per Laparoskopie. Ich habe mich in Reinbek im Adolfstift operieren lassen und bin sehr zufrieden. Das Marienkrankenhaus am Berliner Tor soll auch eine gute Adresse sein, wie ich gehört habe.


    Was denn Einlauf angeht: Das handhaben die KHs wohl unterschiedlich wie ich dem Forum entnehme. Manche machen den Einlauf (so auch das Adolfstift) manche führen anders ab, mit Glaubersalz z.B. Warum der Darm eigentlich leer sein soll, würde ich eigentlich auch gerne mal wissen. Ich schätze mal, dass sie für die OP soviel Platz im Bauch wie möglich haben wollen. Deshalb auch die Gase. Das wird besonders bei der Laparoskopie so gemacht, damit sie an die Organe gut rankommen. Bei mir wurde Bauchschnitt gemacht, ich kann mir kaum vorstellen, dass sie da Gase benutzen, die würden ja sofort wieder durch die Öffnung entweichen, oder?

    @Biene 63

    Auch von mir herzlichen Glückwunsch nachträglich! Dann sind wir ja nahe beieinander! Ich bin morgen - nee heute! Is ja schon 12! - dran und auch Jahrgang 63. Alter verrate ich auch nicht.... ;-)

    @ Cordula

    Diesen ganze Scheiß mit "Frausein ablehnen" habe ich mir auch reingezogen, wenn ich mit Myomen und starken Blutungen zu kämpfen hatte. Meine FÄ ist da zum Glück nie so drauf gewesen, das habe ich von anderen Seiten zu hören bekommen. Auch dass Myome unbewußte Kinderwünsche sind, mag Freud sicher behaupten, aber letztendlich flößt einem das nur noch zusätzliche Schuldgefühle ein. Als ob die Symptome an sich nicht schon schlimm genug sind. Ich habe durchaus von Frauen gehört, denen mit Homöopathie geholfen werden konnte was die Blutungen angeht. Aber Hirtentäscheltee habe ich ohne Ende getrunken und musste trotzdem mit Lalülala in die Klinik zur Ausschabung wo der arme Nachtnotdienst-Doc dann erstmal eine Blutkonserve geordert hat. Meine GM-Entfernung war am 14.07. und es geht immer weiter aufwärts!


    Also: Glückwunsch zur erfolgreichen OP, immer schön schonen und ein schönes blutungsfreies weiteres Leben! :-)


    Liebe Grüße an alle


    Päm