Total-OP per Bauchschnitt

    Hallo liebe Forumsteilnehmerinnen/Mitleserinnen,


    ich habe nun schon einige Zeit hier still mitgelesen und möchte mich nun doch auch mal hier aktiv beteiligen.


    Bei mir steht am 07.09. auch eine OP an; mir wird sowohl die Gebärmutter als auch der verbliebene Eierstock per Bauchschnitt entfernt. Ausserdem sollen Endometrioseherde entfernt und Verwachsungen gelöst werden und mein FA will auch meine Bauchnarbe von der ersten OP kosmetisch verschönern.


    Vor 14 Jahren wurde mir in einer Notoperation der linke Eierstock entfernt, da er bedingt durch Endometriose kurz vorm Platzen stand. In dieser OP wurde mir dann auch gleich der Blinddarm mit entfernt - was zu einer sehr grossen und hässlichen Narbe führte.


    Die damalige OP und der nachfolgende Krankenhausaufenthalt waren der reinste Horror. Ich lag im siebten Bett in einem 6-Bett-Zimmer, nach der OP hatte ich Erstickungsanfälle und totalen Hustenreiz, durfte aber wegen des Bauchschnittes nicht husten. Leider bekam ich von den Schwestern dann Hustenlöser anstatt Hustenstiller - war echt superklasse! Ich bekam vom Blasenkatheter eine Blasenentzündung, die Klistiere waren nur schmerzhaft, Schmerzmittel bekam ich kaum.....also alles in allem echter Horror und ich war froh als ich wieder Zuhause war und die Erinnerungen verdrängen konnte. Als Erinnerung blieb mir jedoch, dass mein Bauch vom Schambein bis hoch zum Bauchnabel taub ist. Vermutlich hatte der damalige Arzt einen Nerv mit eingenäht, so dass dieser abstarb und ich einen tauben Bauch bekam. Die Narbe darf man sich nicht ansehen...


    In den folgenden Jahren hatte ich immer wieder Eierstockzysten und ich hätte fast auch den rechten Eierstock verloren. Und dann kamen die unerträglichen Schmerzen vor und während der Periode. Die Krämpfe im Unterleib fingen bei mir schon 1-2 Wochen vor Einsetzen der Regel an - ich war ungeniessbar und hab die Schmerzmittel gefuttert wie BonBons. Meine Periode setzte mich für 2-3 Tage völlig ausser Gefecht - aber ich habei mmer gedacht das muss halt so sein, das ist bei allen Frauen so. Und bin somit auch nie zum Arzt gegangen.


    Seit einigen Monaten aber wurde mein Bauch immer dicker, teilweise sah ich aus als wäre ich im 6. Monat schwanger. Die Schmerzen wurden immer schlimmer und die Blutungen schwächer. Irgendwann dann ging ich halt doch lieber zum Onkel Doktor - und der stellte dann per Ultraschall fest, dass ich ein Myom auf der Gebärmutter habe, welches Richtung Eierstock und Blase wächst. Zudem ist der Verdacht auf erneute Endometriose da, ebenso wie auf starke Verwachsungen im Bauchraum. Nach langen und intensiven Gesprächen mit meinem FA habe ich mich dann dazu entschlossen, mir sowohl Gebärmutter als auch Eierstock entfernen zu lassen.


    Auch wenn ich mich intensiv mit allem auseinander gesetzt habe, so würde ich doch gerne erfahren wie es anderen Frauen mit einem Bauchschnitt erging. Wie war die Zeit nach der OP? Wann wart ihr wieder voll einsatzfähig im Alltag? Wie schnell wart ihr wieder auf den Beinen?


    Ich mache mir so einige Gedanken darum, gerade auch wegen der Narkose, da ich Raucherin bin. Auch habe ich Angst vor den Schmerzen nach der OP. Ebenso grüble ich teilweise, wie wohl der Sex später sein wird. Spürt man selber oder der Partner die Naht an der Scheide? Verändert sich der Sex oder bleibt er wohl genau so schön wie vor der OP?


    Tausend Fragen - und ich hoffe dass ich hier einige Antworten finden werde. Das wäre echt schön.


    Ach so, noch kurz zum Schluss, ich bin 36 Jahre alt und habe keine Kinder.


    Gruss, Ela

    Hallo Ela,

    ich mach mal den Anfang.


    Die eine Frage zwecks dem Rauchen und OP haben ja schon andere beantwortet. Das es nicht gerade das beste ist, wissen wir alle.


    Ich habe mich jetzt passend zur OP am 13.9. entschlossen auch mit dem Rauchen aufzuhören.


    Ich denke es ist so ein großer Einschnitt seine Gebärmutter zu verabschieden und da kann man die Scheiß Zigaretten auch gleich hinterherwerfen.


    Ich bin eine starke Raucherin (+40) und mache hier im Internet bei einem Nichtraucherprogramm mit.


    Mein Partner raucht weiter.


    So, daß war eine der Fragen die du aufgeworfen hast.


    Lieben Gruß Marion

    Habe auch

    am OP-Tag mit dem Rauchen aufgehört :-D hat geklappt. Allerdings kletterte das gewicht auch nach oben. habe dann im WW-Forum mitgemacht, nun bin ich wieder beim Ausgangsgewicht.


    Das ist nämlich die Gewichtsfalle: nach der OP muss man sich lange schonen, also keine sportlichen ASktivitäten, und dazu das Nichtstun...man wird ein Langeweile-Futterer ;-) um nicht zu rauchen. Aber das bekommt man in den Griff.


    Toi toi toi jedenfalls :)^

    *:)


    Hallo alle neuen hier im Foum!


    Na es werden ja immer mehr.....schön


    Leider kann ich auch noch nicht viel weiter helfen da ich noch nicht operiert bin....


    Aber lest euch mal hier ein ....da erfahrt ihr einiges...


    Viel Spaß hier im Forum@:)


    Nachdem ich auf ner Feier am Samstag nochmal geraucht habe wie verrückt.....habe ich seit dem keine Zigarette mehr geraucht....ich hoffe das bleibt so....und wünsche allen die es wollen.....das ihr es auch schafft.....

    Marion48

    Na, ob es leichter war, weiß ich nicht :-/ aber da ich das mehr oder weniger "geplant" hatte, ging es eigentlich problemlos. Allerdings muss ich gestehen, dass ich unter Alkoholgenuss auf Feiern doch mal schnorre + rauche...|-o aber im normalen Leben nicht!


    Beim Aufhören habe ich in einem "fremden" Forum mitgemacht, d.h. mehr gelesen als geschrieben. Ich fand es total blöde dort, dass es immer hieß "Rauchen steht nicht zur Debatte", es also auch teilweise sehr drastisch zuging. Fiel mal einer um, dann war das alles doch nicht so schlimm... naja, die widersprechen sich da doch sehr. Vielleicht ist das auch (NichtMehr)Rauchertypisch ;-D


    Zum Abnehmen:


    Hier bei med1 gibt es doch genug Foren, schau einfach mal unter "Übergewicht" oder bei "Gesundheit". Musst dich mal durchlesen + schauen, ob was Passendes für dich dabei ist!


    LG und alles Gute

    *:) Hallo ihr lieben,ich bin die neue und schaue mir die Beiträge schon seit einiger Zeit an... Seite 1-269 (stille Leserin)


    Gestern hatte ich meine Routineuntersuchung beim Gyn und der hat festgestellt vergrösserte Gebärmutter und mehrere Myome in und ausserhalb der GM.Nach dem Gespräch einen Termin im Krankenhaus zur Voruntersuchung geben lassen...10.09.06.Bin mal gespannt wann ich einen Op Termin bekomme.Eure Beiträge haben mir sehr geholfen ,ich habe schon Jahre lang Probleme und Schmerzen bei der Regelblutung immer Notfalltasche dabei...Auslaufmodell :-)


    Ich bin jetzt 44 und habe zwei Kinder 20 und 23 die jetzt voll hinter mir stehen.Mein Mann natürlich auch.


    Wie war denn eure Voruntersuchung im KH?

    Guten Abend an alle

    *:)Hallo an alle und erst mal ein herzliches Willkommen an all die vielen Neuen. Ihr werdet euch hier sicher wohlfühlen und viel Informatives erfahren. Wie ich feststelle, haben wir im September ja mindestens 4 OPs.


    Mal zum Rasieren: Da ich sehr ungeschickt mit dem Rasierer im Genitalbereich bin, werde ich Enthaarungscreme zu Hause benutzen. Da es hier schön einige skeptische Äußerungen dazu gab, habe ich es nun probiert mit der "Komplettenthaarung" mit Creme und es hat gut geklappt.


    Das mit dem Ausbluen kenne ich leider auch zu genüge und ich meine sogar, es ist nach der Abrasio schlimmer statt besser geworden.


    Papillon:Ich verstehe deiine Bedenken, aber die Zeiten haben sich doch sehr geändert. Als ich deinen Bericht gelesen habe, viel mir sofort ein KH-Aufenthalt ein, den ich vor gut 16 Jahren hatte. Ich war nicht soooo schlimm krank, aber die Situation ähnlich. Ich war schwanger und hatte übelste Nierenkoliken (Seine wie sich nach der Entbindung, als endlich geröngt werden durfte rausstellte). Da ich noch nicht entbunden hatte und erst im 5. Monat war, kam ich nicht auf die Entbindung sondern auf die Gyn. Damals waren das 6-Bett Zimmer, alles war voll und ich wurde nachts als 7. in den Quergang geschoben. Ich hätte schreien können vor Schmerzen und hatte alles ältere Damen im Zimmer die Schlafen wollten (Viele GM-Entfernenungen). Tja, danach war ich aber noch öfter im Krankenhaus und glaub mir, da ist nichts mehr so wie früher. Darum solltest du dir wirklich keine Sorgen machen. Sicher gibt es solche und solche KH, aber sowas wie damals gibt es heute nicht mehr.


    So, nun noch herzliche Grüße an alle "Alten" und einen schönen Abend an alle.


    lg


    Bine*:)

    Gewicht

    *:)Ach, noch ein kleiner Nachtrag. Habe auch mit Übergewicht zu kämpfen und weil ich einfach nicht die richtigen Seiten gefunden habe, habe ich selbst zu dem Thema was geschrieben. Guckt doch mal unter BMI>30 nach, hier im med1. Da könnte ich gut noch Gleichgesinnte gebrauchen.:-D


    lg bine

    Guten Abend

    Hallo an alle!

    @ Bine 63:

    Hast Du einfach die normale Enthaarungscreme geholt( ich benutz für Beine die Veet) oder extra was für den Intimbereich? Aber die Idee ist gut!


    Ich hab halt auch Übergewicht und auch deshalb Angst vor Thrombosen und so...*seufz*


    Ich finde es toll hier das Forum gefunden zu haben, in dem man sich austauscht!


    Gruss KIRA

    Guten Morgen

    *:)Hallo Kira.: Die von Veet habe ich auch noch liegen, habe aber die von "SNÄ Epil" benutzt. So eine rosa Tube, ich glaube von Schlecker oder Ihr Platz. Aber man muß da wirklich unempfindlich sein, bzw. es vorher mal testen, damit man nicht nachher im KH mit Ausschlag oder so liegt. Wenn das hier nicht so kritisch angemerkt worden wäre, hätte ich da nämlich auch nicht dran gedacht, dass es ja doch etwas mehr ins empfindliche geht, als wenn ich nur mal den reinen Bikinibereich mache.:-o:-o


    Wgen dem Übergewicht, vielleicht kann man sich da ja mal im anderen Thread austauschen. Guck doch mal unter BMI>30. Darf ich fragen, wie du Übergewicht definierst

    Ich liege leider über 90 kg, aber noch deutlich unter 100|-o, bei einer Größe von 1,70m


    lg Bine

    Nochmal Bauchschnitt

    erst einmal Dank an Marion und Biene63 für ihre Erfahrungen.


    Dennoch hätte ich gern noch gewusst, wie schnell diejenigen von Euch wieder auf den Beinen waren, die auch einen Bauchschnitt hatten. Bzw. wie lang ihr Aufenthalt im Krankenhaus insgesamt war.


    Es wäre echt toll wenn ich Erfahrungsberichte von denjenigen bekommen könnte, denen die Gebärmutter auch per Bauchschnitt entfernt wurde.


    Laut Aussage der Ärzte ist bei mir eine vaginale Entfernung leider nicht möglich, so dass ich keine Wahl habe. Auch eine Embolisation kommt nicht in Frage, da das Myom dafür an einer sehr ungeeigneten Stelle sitzt.


    Danke schon mal im Voraus, Gruss, Ela

    Hallo Ela...,


    Achtung :-o, das wird lang und geht auf Elas Frage nach dem Bauchschnitt ein; ist vielleicht nur so :)D zu ertragen ;-).


    Hier kommt ein Bericht über eine Bauchschnitt-OP :-D. Bei mir wurde am 31.3.06 die GM per Bauchschnitt entfernt. Ich habe mich bewusst für den Schnitt entschieden, weil mir der Gedanke, dass die GM zerkleinert und in Einzelteilen vaginal entfernt wird, irgendwie nicht behagte. Aber da denkt ja auch zum Glück jede Frau anders drüber. Der Prof., der mich operiert hat, hat vor der OP sogar noch gefragt, was mir lieber wäre, fand ich wirklich gut. Die OP hat eine Stunde gedauert und danach war ich um 700 Gramm GM leichter. Die GM war voller Myome und Zysten und eben auch stark vergrößert. Nach der OP hatte ich zwar Schmerzen, aber nicht so schlimm, dass es nicht auszuhalten wäre. Habe 2x ein Mittel bekommen und abends schon nichts mehr. Ich konnte am nächsten Tag aufstehen, der Katheter wurde am 2. Tag nach der OP entfernt sowie weiter alle Drainagen. Das hat alles überhaupt nicht wehgetan und danach ging es nur noch bergauf. Ich bin 6 Tage nach der OP entlassen worden und ich kann nur sagen, dass ich den Bauchschnitt nicht bereut habe. Ich hatte z.B. auch so gut wie keinen Ausfluss - ich habe nach dem Lesen der Beiträge über vag. Entfernung den Eindruck, als wenn da mehr Ausfluss auftreten würde ???. Hatte mir vor der OP extra schon einen Vorrat an Binden für "danach" angelegt, die ich überhaupt nicht brauchte. Die Narbe ist sehr gut verheilt, nur ein Taubheitsgefühl ist noch vorhanden :-/. Aber da weiß ich, dass das noch einige Zeit so bleiben wird. Hatte 1979 eine OP am Eierstock - auch Bauchschnitt - und da war es genauso. Ich bin 5 Wochen nach der Op wieder arbeiten gegangen - arbeite allerdings nur zwei Vormittage die Woche; da war das auch ok - und auch wieder zum Schwimmen. Ganz wichtig ist eben, dass man sich nach der OP schont. Da ist es egal, ob Bauchschnitt oder vaginale OP. Die Wunde im Bauch ist ziemlich groß und da kann es bei "Überaktivität" schnell zu Blutungen und Ziepen und Stechen kommen. Haben hier schon viele erlebt ;-). Die Erfahrungen, die du gemacht hast, tragen ja nicht gerade zu einem entspannten Entgegensehen der OP bei. Aber wie hier schon gesagt wurde, es ändert sich so vieles und ich hatte großes Vertrauen in die Ärzte. Such dir ein gutes Krankenhaus aus - im Internet kannst du bei einigen sehen, wie oft im Jahr welche OP gemacht wird. Beim Sex spürt der Partner übrigens nichts von irgendeiner Naht. Ich hatte vor der OP immer ziemliche Schmerzen dabei und ich konnte mich nicht entspannen. Jetzt ist es genau wie vorher, nur ohne Schmerzen und irgendwie schöner. Da brauchst du keine Angst zu haben, dass sich da etwas ändert. Ganz wichtig finde ich auch die Einstellung zu dieser OP. Ich war froh, dass ich nach den Jahren davor mit langen und starken Blutungen, Schmerzen, Leben nach dem "Tageskalender" usw. die GM los war. Sie hatte ihren Dienst erfüllt - ich habe eine Tochter - und Kinder wollten wir sowieso nicht mehr. Ich habe sie in Frieden ziehen lassen und es nicht einmal bereut. Ich wünsche dir, dass du gelassen an die OP herangehst. Das Leben danach ist es wert, das werden dir hier alle bestätigen. Falls noch Fragen sind, dann frag ruhig. Gute Vorbereitung und wissen, was auf einen zukommt, ist schon die halbe Miete. Wenn ich das alles vorher gewusst hätte, wäre mir viel Quälkram erspart geblieben, denn dann hätte ich die OP schon eher machen lassen. Zum Glück habe ich vorher auch dieses Forum gefunden und mich durch sämtliche Seiten gelesen. Da waren es allerdings noch nicht so viele Seiten, das war noch zu schaffen :-D; jetzt muss da schon mehr Zeit investiert werden ;-). Aber es lohnt sich auf alle Fälle. Viel Glück für dich :)*:)* und


    lG Petra *:)