Jetzt noch mal kurz zu lauda...,


    wg. Voruntersuchung. Ich habe einen Termin im KH vereinbart zwecks Vorbesprechung. Ich wurde dann untersucht wie beim FA auch (war im Januar 2006). Weil meine OP aber erst für Ende März angesetzt war - hatte ich mir so ausgesucht wg. Ferien und mein Mann hat sich extra Urlaub genommen - musste ich 2 Wochen vor der OP noch mal hin, es wurde Blut abgenommen und ich hatte auch das Gespräch mit dem Narkosearzt. Das KH, das ich mir ausgesucht hatte, operiert immer an dem Tag, an dem man aufgenommen wird, jedenfalls bei planbaren OP's. Ist ja auch überall anders. Aber mir kam das sehr entgegen. Ich war um 7.00 Uhr da und um 9.00 Uhr lag ich auf dem OP-Tisch. Eine Stunde später war alles erledigt, sozusagen Augen zu und durch ;-D. Vor der OP wurde im Vorbereitungsraum noch ein EKG gemacht. Es war ein sehr ruhiger Ablauf mit einer sehr netten Narkoseärztin und einem freundlichen Professor. Ich muss ehrlich sagen, dass ich keine große Angst hatte. Hab einfach darauf vertraut, dass schon alles klappen wird. Falls noch Fragen sind, dann frag ruhig. Aber du hast ja auch noch etwas Zeit, dir hier alles durchzulesen. Ein paar Seiten hast du ja noch nach :-D. Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.


    LG Petra *:)

    Nochmal Bauchschnitt

    Habe ersteinmal ganz kurz geschrieben weil es die erstenmale irgendwie nicht geklappt hat.


    Also ich hatte viele Große Myome ca.6 und 8cm Durchmesser ,hatte wahnsinnige Angst und habe mich 5 Jahre mit stärksten Blutungen rumgeschlagen. Deshalb war es eine große und lange Op. die´sich aber gelohnt hat. Es geht mir so gut wie lange nicht.


    L.G.


    Christiane

    Hallo alle zusammen

    Hier ist ja viel los, so viele neue, herzlich willkommen. Meine OP habe ich schon fast vergessen (16,06.) und ich lebe fast wie vorher, nur ohne die lästige Mens.Leider habe ich zur Zeit ziemliche Probleme mit dem Ischias.Konnte heute kaum gehen.Ich weiß nicht genau wovon es kommt, aber da ich zur Zeit nur an der Kasse sitze und mich kaum bewege wird das wohl der Grund sein.Meine Chefin hat Angst, das ich sonst zu schwer hebe.Ich hoffe der Nerv löst sich wieder, sonst muß ich morgen zum Arzt.Aber alles andere ist bei mir super in Ordnung.An Alle, die die OP noch vor sich haben, Ihr werdet es nicht bereuen.Ich wünsche Euch alles Gute und den anderen Gute Besserung.LG Karen

    @papillonDW

    Ich rate dir vor der Op Arnica D6 Globuli zu holen (allen anderen natürlich auch). Fördet dei wundheilung....Sind schon viele Berichte hier drüber geschrieben worden....wenn du sie noch nicht gelesen hast.....frag einfach nochmal nach.....


    Bei meinen Geburten per Kaiserschnitt (ist ja der selbe Schnitt)


    war ich eigenrlich immer recht schnell wieder auf den Beinen...Sätestens am 3.Tag klappte es mit dem alleine Aufstehen...und täglich wurde es besser.....bin halt auch hart im nehmen....

    @inselfan

    Ja der Ischias.....da kann ich auch ein lied von singen.....


    Leg dich mal auf den Rücken ....Winkel die Beine an(Aufstellen).....und schieb die Beine leicht abwechselnd nach vorne aber Beine und Füße angewinkelt stehen lassen....hilft mir immer ganz gut....hoffe du weißt wie ich es meine....


    Habe auch Termin.....


    Am 22.10. Sonntags muß ich mittags da sein und bin dann Montag 23.10 dran.....GM entfernung vaginal....

    Inselfan

    *:)Hallo Karen. Ich habe oft massive Rückenschmerzen und bin überzeugt, dss es mit deiner Arbeit zusammen hängt. Das viele sitzen ist ungewohnt für dich. Da kriegt man ebenso Rückenbeschwerden wie beim zu schweren Heben(Milchkartons und Margarinekartons). Wenn es zu schlimm wird hilft mir immer mal eine Kortisonspritze. Aber nur wenns gar nicht geht und nie mehr als 2 innerhalb von 2-3 Tagen. Bisher hat das aber auch immer wieder für mehrere Wochen gereicht, weil der Schmerz dann erst mal weg ist und man sich wieder entspannen kann. Wünsche dir alles Gute.


    Weissaunet, gut das du es noch mal erwähnst, wollte mir auch noch Arnica holen.


    lg


    Bine*:)

    Guten Abend

    Erstmal an Bine, ich glaube schon, dass 'normale' Enthaarungscreme recht aggressiv sein kann.


    Bezüglich Übergewicht bin ich eher in der Kategorie ü. Hu. anzusiedeln...Also mit Sicherheit BMI>30 (obwohl ich gar nicht mehr so genau weiss, wie man das ausrechnet).


    Dann noch zum Thema Arnica. Arnica ist bestimmt hilfreich bei der Wundheilung, man muss nur aufpassen es nicht so lange vor OP zu nehmen, da es eine Blutverdünnung ( nicht so schlimm wie Aspirin oder andere blutverdünnende Mittel- aber immerhin) macht.


    Ich habe mir jetzt vorgenommen das Arnica erst nach der OP zu nehmen. Wäre ja Schade, wenn man wegen zu niedriger Blutgerinnung nicht operiert werden könnte!


    Gruss


    KIRA

    Bauchschnitt

    @ sailorwoman:

    hab ganz recht herzlichen Dank für deinen Erfahrungsbericht! Du hast mir damit schon sehr geholfen. Vor allen Dingen als du erzählt hast, dass du am nächsten Tag schon aufstehen konntest. Denn davor hab ich am Meisten "Muffe" - vor dem ewigen liegen.


    Aufgrund meiner Fibromyalgie halte ich es nämlich nicht lange in einer Position aus - muss mich also immer mal wieder bewegen zwischendurch, sonst machen die auftretenden Schmerzen mich wahnsinnig. Vor 14 Jahren wurde ich noch echt böse von den Krankenschwestern angemacht, wenn ich das Bett verlassen wollte. Daher kommt wohl auch meine Muffe heute.


    Ich werde meiner GM und dem Eierstock sicherlich auch nicht hinterherweinen oder sie vermissen. Im Gegenteil: ich habe mich bei meiner letzten Periode schon von ihnen "verabschiedet" und kann sie auch in Ruhe "gehen lassen". Irgendwie freue ich mich schon jetzt auf die Zeit nach der OP, denn ich setze sehr viel Hoffnung in diese OP. Hoffnung dahingehend, dass ich danach schmerzfrei oder zumindest schmerzreduziert sein werde. Und somit wieder an Lebensqualität gewinnen werde.


    Ein wenig nervös bin ich noch, da ich zu gern wüsste, was denn nun genau in meinem Unterleib los ist. Wie viele Myome es denn nun letztendlich sein werden (auf dem Ultraschall konnte nur eines genau erkannt werden, das sitzt auf der GM und hat ca. 4 cm), ob wie und wo letztendlich Endometriose aufgetreten ist und wie schlimm die Verwachsungen im Bauchraum sind. Und natürlich ob die Ärzte alles in den Griff bekommen. Immerhiin wollen sie mich ja gleich zu zweit operieren! Ich weiss noch nicht ob mich das aufheitern sollte oder doch eher zum grübeln bringen sollte *seufz*.


    Unsicher bin ich auch noch wegen der Hormone, die ich ja nach der OP einnehmen muss. Wird bestimmt noch interessant werden, da mein Doc meinte: so viel wie notwendig und so wenig wie möglich. Also werden wir uns da wohl an die richtige Dosis herantasten müssen.


    Nun sind es für mich nur noch 5 Tage bis ich ins KH muss. Leider muss ich schon einen Tag vor der OP ins KH gehen, wegen der ganzen Voruntersuchungen und Gespräche. Ich muss schon morgens um 8.30h ins Krankenhaus, werde dann aber erst am nächsten Tag operiert. Ich hoffe, dass ich ganz oben auf der OP-Liste stehe, denn dieses Warten darauf wird mich wahnsinnig machen! Das weiss ich jetzt schon.


    Lieber Gruss, Ela

    Guten Morgen

    *:)Ela:Ich muß auch einen Tag eher hin wegen der Voruntersuchungen, Gespräche etc. Aber das ist mir eigentlich egal oder sogar lieber. Ich fürchte, wenn ich morgens los müßte, wäre ich so nervös morgens, dass sich meine Absencen (Epilepsie) bemerkbar machen würden und ich erst ordentlich Diazepham Schlucken müßte. Wäre auch nicht so toll. Wegen der Sache habe ich eh etwas Angst nach der OP. Aber bisher hat das im Krankenhaus immer gut geklappt. Die Ärzte haben mir vertraut, dass ich es merke und weiß wenn was ist, die Schwestern wußten Bescheid und ich habe dann problemlos Diazepham gekriegt wenn ich drum gebeten habe.


    Kira du hast eine PN

    Ela hallo Ela, meine Op war am 24.7 per Bauchschnitt.


    Ich wollte dir noch ein bischen Mut machen, es ist wirklich nicht so schlimm. Aufgestanden bin ich am nächsten Tag (noch mit Hilfe einer Schwester) aber es wurde stündlich besser. Am 2.Tag hab ich es gut allein hingekriegt. Schmerzen muß man keine "aushalten",- das sei falscher "Heldenmut" erklärten die Schwestern ständig und man soll jederzeit nach einem Mittel verlangen.(- was ich dann auch gemacht habe, 1 Voltaren Zäpfchen am Tag). Bereits am 3.Tag konnte ich mich auch vorsichtig auf die Seite legen ( den Bauch etwas halten). Ich fand das "Sandsäckchen" auf dem Bauch beim Rumturnen im Bett sehr angenehm;-D.


    Bei der Vorbesprechung mußte ich auch um 9.00 im Krh. sein, aber nicht weil die Untersuchungen so lange dauern, sondern weil man nicht weiß wann die Ärzte Zeit haben (...also warten,warten,warten)


    Drück dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen:)^


    Lucy

    Lucy

    Hallo Lucy. Was für ein Sandsäckchen meinst du? Und ups, davon hat glaube ich noch gar keiner geschrieben - Du konntest erst am 3. Tag auf der Seite liegen

    Das fände ich aber schlimm. Was mache ich solange mit meinem Rücken? Wer hat denn damit noch Erfahrungen?


    lg Bine

    Lucy

    Erst am 3. Tag Seitenlage möglich? *ups* das halt ich nie im Leben aus *seufz*. Habe so schon Probleme längere Zeit auf dem Rücken zu liegen (auch bedingt durch mehrere Bandscheibenvorfälle) und brauche unbedingt Bewegung und Wechsel der Lage.


    Das Sandsäckchen....ich glaub ich erinnere mich ganz dunkel daran von meiner damaligen OP. Aber das hatte ich nicht lange...leider. Denn wenn ich damals Husten musste, dann musste sich immer jemand quer über mich legen, damit die Narbe nicht reisst...und das war echt nicht toll!


    Zu den Schmerzmitteln: da hoffe ich sehr, dass ich einen Zugang und einen Tropf oder aber Tabletten bekomme, denn Zäpfchen vertrage ich überhaupt nicht! *hilfe*. Mir graut so schon vor den dämlichen Einläufen am Tag VOR der OP.


    Hat eigentlich jemand hier eine OP per Bauchschnitt gehabt unter PDA und nicht unter Vollnarkose? Da bin ich nämlich auch noch am grübeln drüber...was eventuell besser wäre.

    Seitenlage

    *:) Ich hoffe gerade mal, ich habe es falsch verstanden und es geht dabei nur um den Bauchschnitt, den ich vermutlich nicht kriege. Kann man denn bei der vaginalen OP gleich auf der Seite liegen? Also für alle mit Rückenproblemen ist 3 Tage echt unvorstellbar denke ich.:(v:°(. Oh, da kommt ja ein interessantes Thema auf, bei dem die Operierten dringend mit ihrem Rat gefragt sind.


    Babs 2105 wie geht es dir ?:)*


    lg Bine

    hallo alle neuen

    Zum Thema 2 Ärzte operieren: Mach dir darüber mal keine Gedanken, mich haben auch 2 Ärzte operiert, das hat mich nur positiv gestimmt ... mein FA hat mir erklärt, daß es immer besser ist, wenn 2 Fachärzte operieren ... außerdem assistieren sie sich immer gegenseitig:)^


    ich bin am 17.7.06 operiert worden, arbeite seit Montag wieder und mir gehts super gut. schaue nur ab und zu noch ins forum, aber wenn ich jemandem irgendwie weiterhelfen kann, dann tu ich das gerne :-D


    Allen anderen wünsche ich weiterhin gute Genesung...


    LG Gaby