Marie-Jana

    Ja - war bei mir auch so. Trage noch heute - gute 4 Wochen nach der OP - am liebsten Jogginghosen. Aber es geht schon wieder, kann auch mal ne zeitlang ne normale Jeans anziehen. Wußte oft nicht ob ich Blähungen habe oder sonstwas. Hatte das Gefühl ich hab nen Ballon verschluckt |-o. Hatte im KH ca. 1.5 kg abgenommen und dann zu Hause nochmal 2. Trotzdem immer das Gefühl nen Riesenbauch zu haben. Durfte auch garnicht drauf drücken, tut auch heute noch manchmal weh. Das braucht alles seine Zeit, nimm sie dir!

    Hallo Marie-Jana

    Schön das Du´s geschafft hast. Also bei mir war es mit den Schmerzen nach der ersten OP genauso, wirklich Hölle. Ich fand es wirklich 48 Stunden richtig schlimm und dann gings. Meine zweite OP liegt jetzt 2 Wochen zurück, muß leider noch einmal operiert werden, steht in meinem Bericht einige Seiten zuvor. Hab mir bei der zweiten OP einen Schmerzkatheter legen lassen, das war die beste Entscheidung überhaupt, habe danach nix gemerkt, Schmerzen gleich 0. Also für Alle dies noch vor sich haben wenns mit Bauchschnitt ist würde ich es immer so machen.


    Mit den Blähungen war es bei mir bei der 1. gar nicht aber jetzt bei der 2. OP wars auch richtig doll. Zum Glück geht wenigstens der Toilettengang ganz easy. Mein Bauch ist auch riesig obwohl ich 4 Kilo abgenommen habe kann ich keine Hose richtig zumachen, ist auch alles total empfindlich. Hoffe wirklich dieser dicke Bauch, leider auch so hängend über der Narbe geht noch weg. Wie sieht das bei Dir aus?


    Ruh Dich nun wirklich gut aus.


    Viele Grüße


    Mrs. Brown

    OP-Bericht Shera *:)

    Hallo nachdem Marie-Jana schon so fleißig berichtet hat, werde ich mich jetzt einfach mal anschließen.


    Am Di.21.11. um 16.00 Uhr mußte ich im KKH antreten. Nach der Aufnahme wurde ich in mein Zimmer geführt (3-Bett) und durfte meine Sachen auspacken und mich mit meinem Bett anfreunden;-) Ein großer Aufklärungsbogen zur Narkose wurde mir vorgelegt, den ich dann auch ausfüllen mußte. Um ca. 19.00 Uhr kam der Narkosearzt zur Besprechung. Eine Krankenschwester führte mich anschließend in ein anderes Zimmer wo sie die Rasur durchführen wollte, die hatte ich allerdings schon zu Hause erledigt. Da blieb für sie dann nur noch der Einlauf (sie war mir dafür richtig dankbar und meinte so hätte sie sich 5 Minuten gespart, ich dachte nur was in 5 Minuten wollte sie dies machen).:-o Später so ca. um 20.00 Uhr kam mein Arzt und ich durfte mit ihm ins Untersuchungszimmer zwecks Ultraschall. Die folgende Nacht habe ich ganz schlecht geschlafen. Ach übrigens am Abend bekam ich nur noch eine Nudelsuppe zu essen und ab 22.00 Uhr durfte ich weder essen, trinken noch rauchen.


    Mi.22.11. um 5.45 Uhr wecken, duschen, OP-Hemd und sexy Strümpfe an. 6.30 Uhr LMA-Kapsel, 6.45 Uhr wurde ich in den OP gefahren bin dort auf den OP Tisch gerutscht, bekam gleich 2 Wärmedecken + Häubchen auf (von der LMA-Kapsel keine Wirkung gemerkt), sa meinen Arzt in der Ecke sitzen, noch ein paar Worte gewechselt und irgend ein Arzt stellte sich mir kurz vor legte die Infusionsnadel und Spritze irgend etwas. Verspürte einen Druck, tat kurz weh und weg war ich. Ca. 9.00 Uhr im Zimmer aufgewacht, kann mich an keinen Aufwachraum erinnern.??? Hatte Schmerzen wie Wehen im Bauchbereich sowie im Rücken. Der Tropf wurde höher gestellt. 1 Fläschen Antibiotika und später noch 2 Zäpfen verteilt auf den Tag. Hatte Katheter, Drainage und Tamponade in mir. Ein mal kurz gespuckt und das war es. Die Schmerzen wurden erstaunlich schnell besser und mir ging es den Umständen entsprechend gut. Durfte auch kurz aufstehen, kein Schwindel usw. tat richtig gut. Nur durfte ich leider nichts trinken. Um ca. 20.30 Uhr kam dann noch mal der Arzt und gut war. Leider schlief ich auch in dieser Nacht sehr schlecht.


    Do.23.11. Ein Teil von der Tamponade wurde entfernt (tat weh)und ich durfte endlich was trinken aber immer noch nichts essen.:-( Zur Vorbeugung bekam ich 3 x täglich Antibotika zusätzlich zu meiner Infusion). Wieder schlecht geschlafen.


    Fr.24.11. Nachts um ca. 2.00 Uhr Abführtropfen bekommen (hat geheißen die brauchen ein paar Stunden bis sie wirken, hat aber nichts genutzt) Der Arzt meine erst nach dem Abführen bekomme ich den Katheter gezogen und auch etw. zu essen. Da wollte ich natürlich so schnell wie möglich abführen. Klappte aber nicht, dank einer lieben Schwester doch heimlich ein Frühstück bekommen:-D 9.00 Uhr restliche Tamponade gezogen bekommen und um ca. 10.00 Uhr (auch heimlich) ein Abführzäpfchen, juhuu danach klappte es und ich bekam den Katheter auch raus. Infusion wurde auch abgehängt (nur die Nadel war noch drinnen). Duschen gegangen. Immer noch 3 x täglich Antibiotika. (Die Infusionsnadel mußte noch einmal neu gelegt werden, da sie plötzlich näßte)


    Sa.25.11 Endlich jetzt bekam ich auch die Drainage entfernt. Laut Arzt sollte ich mich nur im Zimmer bewegen. (Bin aber natürlich schon auf dem Gang rumgelaufen) Am Abend tat mir die Infusionsnadel weh, auf Grund dessen wurde sie kurzerhand von der Nachtschwester gezogen und ich war von allem befreit. Schlief allerdings wieder sehr schlecht.


    So.26.11 Nur noch Antibiotika in vorm von einer im Wasserbad aufzulösenden Tablette (Igit war diese wiederlich) und dies 3 x pro Tag. Nach unzähligen nicht endenden Nächten Schlaftablette genommen und endlich mal bis 5.00 Uhr durchgeschlafen;-)


    Von Mo.27.11 bis Mi.29.11 nur noch geschont sonst nichts mehr, außer jeden Abend eine Schlaftablette damit ich wenigstens etw. Schlaf hatte. Am 30.11. durfte ich dann nach Hause.


    Übrigens ich hatte die ganze Zeit so gut wie gar keine Schmerzen (außer Rückenschmerzen vom vielen Liegen) und geraucht hatte ich auch ungefähr eine Woche nicht mehr, aber danach leider wieder. Ach so, übrigens die OP wurde vaginal gemacht, weiß schon gar nicht mehr ob ich das schon geschrieben habe.|-o


    Ups ich glaube mein Bericht ist ganz schön lange geworden.|-o Ach noch etwas ich habe ca. 3 Tage vor der OP mit Arnika D6 und Nux vomica D6 begonnen ich denke das hat viel geholfen. Arnika nehme ich immer noch.


    So jetzt aber Schluß bevor ihr mich noch steinigt.;-D


    Liebe Grüße


    Shera*:)@:)

    Mensch Mrs. Brown

    habe Deinen Bericht über die 2. OP gefunden. Das ist ja der Hammer. Aber die Ärzte konnten es wohl wirklich an Deinen Blutwerten nicht sehen ? Ich frag mich aber, ob es nicht generell Richtwerte gibt, ab wann man problemlos ein 2. Mal operieren kann. Die Heilpraktikerin ist glaub ich eine gute Idee, damit Dein Bauch schön heilt.


    Mein Bauch, der sieht genauso aus wie Deiner - aufgedunsen und noch eine Falte zusätzlich über der Naht, die ich übrigens als sehr lang empfinde. Sieht ansonsten aber gut aus, nicht doll verschorft oder so. Ich glaube, wir sind zu ungeduldig - braucht alles wirklich Zeit. Nur - man macht sich ja schon so seine Gedanken bei so einem dicken Bauch - hat sich darin vielleicht was angesammelt ? Aber bei der Nachuntersuchung haben die Ärzte alles für i.O. befunden. Und wenn man dann hört, dass es Anderen hier auch so gut, ist man schon beruhigter.


    Shera 75


    Schön, dass es bei Dir so schmerzfrei und gut verlaufen ist @:).


    Rasiert hatte ich mich auch schon zu Hause. Und den Einlauf am Vorabend der OP hatte ich vergessen zu erwähnen. War aber auch nicht schlimm. Musste danach 2x laufen, dann war alles erledigt.


    Danke an alle Mädels


    für Euren Zuspruch :)*:)*:)**:)*:)*:).


    Ich bin eigentlich kein schwacher Typ , ich schaff das mit Sicherheit. Die Schmerzen werden ja auch mit der Zeit immer weniger werden. Und das es die richtige Entscheidung für mich war, davon bin ich felsenfest überzeugt !!!!


    Heute geht es mir auch mental viiiiel besser als gestern - zu Hause ist doch was Anderes, zumal ich endlich mal schlafen kann, wann und wie lange ich will.


    LG

    marie-jana

    Tut mir leid, dass es bei dir nicht so schmerzhaft wie bei mir gelaufen ist.:-( Aber bei dir wurde ja auch viel mehr gemacht als bei mir. Bei mir wurde "nur" die GM vaginal rausgemacht und bei dir war es Bauchschnitt usw. Ich denke, dass ist schon ein Unterschied. Leider schlug bei dir ja auch das Schmerzmittel nicht richtig an. Aber Kopf hoch :)^ du hast es hinter dir, jetzt kann es nur noch aufwärts gehen. Viele :)*:)*:)* und viel Geduld. Die muss ich leider auch haben, denn schonen ist auch bei mir angesagt. Obwohl ich gestern schon meine Tochter (mit dem Auto) von der Schule abgeholt habe und heute sie hinbrachte, einkaufen war und sie auch wieder abholte. Eine kleine Mahlzeit kochte ich heute auch schon. Aber alles ganz langsam, schwer gehoben habe ich nicht (Eingekauftes hatte mir mein Mann heute Abend rauf getragen) und beim Kochen hat er mir auch geholfen. Mein Darm ärgert mich halt noch ein bischen (ist noch etw. träge und der Stuhlgang ist recht hart). Arbeite aber auch daran (z.B. viel trinken usw.)


    Jetzt müssen wir uns in Geduld üben, uns schonen und alles gut verheilen lassen.@:)

    Marie-jana und alle anderen OP-Schmerzgeplagten

    Hallo ihr tapferen Mädels !!


    Möchte euch nur ans Herz legen dass Voltarentabletten oder auch Zäpfchen nicht nur den Schmerz nehmen sondern vor allem entzündungshemmed wirken. Das heisst sie unterstützen den Heilungsprozess . Habe Voltaren fast 4 Wochen mehr oder weniger regelmässig genommen und sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Später dann habe ich mir noch lange Zeit den Bauch und Narbe mit Voltarensalbe eingeschmiert. Das hat mir sehr gut getan. So toll sind die Gefühle im Bauch ja nicht bis sich die Nervenenden bei den Bauchschnittlern wieder finden. Meine OP ist jetzt über 8 Monate her und erst jetzt fühlt sich keine Bauchseite mehr pelzig oder unangenehm an. Also Kopf hoch, es wird wirklich wieder. (konnte es nach der OP zuerst nicht glauben ). Viele jetzt wieder fröhliche Grüsse an euch alle.


    Niele

    Niele

    Glaube ich dir gerne. Bei mir meinte auch die Krankenschwester, dass das Zäpfchen eine schmerzstillende und abschwellende Wirkung hätte. Habe auch kurz nach der OP 2 Stück (natürlich im Abstand) bekommen.

    Nachtrag

    Was ich euch unbedingt noch sagen wollte : Ich hätte ja nie gedacht dass die Gebärmutter uns Frauen so schwer zu schaffen machen kann. Dachte immer das ist von der Natur so eingerichtet und ist halt so. Jetzt nach der OP ist mein Körper VIEL fitter als je zuvor. Es ist schon fast brutal was wir "Extrem-Myom-Bluter" da alles ausgehalten haben. Das kann sich glaube ich keine Frau vorstellen die nur 1 Tag ihre Tage hat. Komischerweise kann ich mich jetzt auch besser konzentrieren. Liegt wahrscheinlich dran dass ich jetzt mehr Blut habe. Ware mein Myom nicht auf eine Grösse von ca 15 cm herangewachsen hätte ich noch ewig so weiter gemacht. Mir musste mein Körper sagen dass es so nicht mehr geht. Also gute Besserung an alle die es gerade erst hinter sich haben und keine Angst an die die es noch vor sich haben. Nach "Anlaufschwierigkeiten" gehts stetig bergauf. Niele

    @marie-jana

    Vielen Dank für Deinen OP-Bericht! Ich kann Dir auch sehr gut nachfühlen, da ich auch einen grossen, sehr ähnlichen Eingriff wie Du hattest!


    Ich wurde am 17.11 operiert - GM-Entfernung, Blase wurde hochgesetzt und nach Raffung wurde alles am hinteren Steissbein fixiert! Und dies an der Knochenhaut!! Ja an der Knochenhaut!


    Dies ist ebenfalls sehr schmerzhaft und ich kann Dir so gut nachfühlen! Finde es bei Dir eine echte Zumutung, wie die Schmerzen behandelt wurden - das tut mir leid. Ich wurde im Krankenhaus optimal betreut - musste leider auch mehrere Morphiumspritzen haben. Jetzt bin ich eine Woche Zuhause und ging gestern kurzfristig nochmals zur Kontrolle, da ich immer noch so starke Schmerzen - am Steissbein - habe. Ich bekam neue Schmerzmedikamente - starke - und Vaginalzäpfchen für den Gewebeaufbau und dass die Wunden schnell verheilen.


    Mittlerweile fühle ich mich etwas besser - Ausnahme Verdauung, welche mir auch Probleme macht!


    Ich wünsche Dir viel viel Kraft, viel Geduld - es kommt bestimmt gut. Schön, dass sich Dein Mann so um Dich sorgt und Dir hilft!


    Lieber Gruss


    masara

    @CC61

    Hallo CC61


    Du hast doch noch so nett abgeklärt bei Deinem FA-Besuch, wo bei Dir genäht wurde. Und es hat mich auch so erstaunt, dass Du schon ziemlich schmerzfrei warst nach wenigen Tagen nach der OP!


    Es liess mir keine Ruhe und ich ging gestern zum FA! Dort erfuhr ich, dass ich zwei Befestigungen an der Knochenhaut vom Steissbein habe und dies sei sehr sehr schmerzhaft. Diese Schmerzen würden noch ca. 4 - 6 Wochen andauern. Ich war jedoch etwas beruhigter, dass es dies war - alles andere von der OP sah gut aus und sei am verheilen. So bekam ich neue, starke Schmerzmittel und nun geht es etwas besser.


    Jetzt hoffe ich, dass es aufwärts geht....


    Alles Gute auch für Dich und liebe Grüsse


    masara

    Shera75

    Vielen Dank für deinen Bericht!


    Also ich sage auch immer durch das Arnika hat man nicht so viele Schmerzen!


    Ich hab es nach der OP auf dem Zimmer gleich genommen und dann immer wenn ich wieder wach geworden bin!

    Hallo masara

    das ist ja ein Ding, an der Knochenhaut??? Das hört sich sehr schmerzhaft an. Ich habe eine chronische Knochenhautentzündung am Ellenbogen, das reicht mir schon. Aber am Steissbein??? Ich denke, Du musst Dir unbedingt mit den Schmerzmitteln helfen und geduldig sein. Aber so sind sie, die Ärzte. Klären einen erst auf wenn man Fragen stellt. Warum nehmen die einem nicht schon vorweg die Angst?


    Ich wünsche Dir gute Besserung {:( und alles Liebe :)*:)*:)*

    Hallo masara

    na Du Leidensgenossin !!! An der Knochenhaut fixiert? Das hört sich ungewöhnlich an. Ich werde bei meinem ersten Termin meinen Gyn bitten, mir auf Grund der Krankenhauspapiere zu erklären, wie genau die Fixierung bei mir erfolgt ist. Ich habe auch ein innerliches Ziehen und Zerren vorn im Bauch in Höhe der Hüftknochen. Ob das auch durch die Fixierung kommen kann ?


    Hast Du jetzt auch noch Schmerzen ?


    LG

    Masara

    habe eben noch mal Deine Beiträge gelesen. Ich glaub, durch die Narkose haben auch meine Gehinrzellen gelitten. Du schreibst ja schon, dass Du noch starke Schmerzen hast. Welches Schmerzmittel hast Du denn bekommen ??? Ich denke, wir müssen uns besonders schonen - ich hab tierische Angst, dass da irgendetwas abreissen oder sich absenken könnte. 8 Wochen Krankschreibung ist für mich MINIMUM. Ich werde meinem Gyn auch noch mal erzählen, dass ich die Schmerzbehandlung in der Klinik saumäßig fand. Das grenzt für mich schon an Körperverletzung, Keiner muss heute mehr Schmerzen aushalten !!! Ich habe auch mal gehört, dass Wunden unter Schmerzen schlechter abheilen. Was willst Du aber machen, wenn Du da liegst wie ein Häufchen Elend. Ich hab ja mehrmals gesagt, dass ich starke Schmerzen habe. Aber vielleicht sind das auch die Auswirkungen der Gesundheitsreform.


    Niele


    Voltarenzäpfchen - sind das Vaginalzäpfchen oder normale ?


    LG

    Termine

    Hamsterlienchen: 06.12.


    Gerli61: 06.12.


    Basmatie: 06.12.


    BiZi1: 07.12.


    Merci62: 08.12.


    Gallimaus: Anfang Januar 07


    unterwegs:Juddel2 01.12., mucat 28.11., Hexe 09.11.


    Noch nicht gemeldet: Hexe Wo bist du??

    Hallo marie-jana *:), Hallo shera75 *:)

    danke für Euren OP-Bericht. Da wird mir schon ganz anders, wenn ich von Euch lese, dass die Schmerzen kaum auszuhalten waren :°_ Ich kann nur hoffen, dass es nicht ganz so schlimm wird - die Warterei bis zum Dienstag zerrt ganz schön an den Nerven :-/

    Hallo alle zusammen

    Meine Tastatur war kaputt, deshalb kann ich mich jetzt erst wieder melden. Einen kurzen Bericht hatte ich ja schon verfasst.


    marie-jana, tut mir sehr leid, dass du so heftige Schmerzen aushalten musstest. Da war das KH-Personal aber wirklich nicht gut. So etwas muss doch nicht sein. Bestimmt geht es jetzt täglich aufwärts @:)@:)


    Als ich am Tag der OP zur Nachtschwester gesagt habe, dass der Schmerztropf ja nicht gerade so viel hilft, hat sie gleich die Tropfgeschwindigkeit erhöht und dann ging es. Welches Mittel es allerdings war, kann ich nicht sagen. Da ich gegen Tramal/Novalgin allergisch bin, haben sie mir etwas leichteres gegeben. Sonst sind sie mit Novalgin und Tramal dort sehr großzügig.


    Allerdings habe ich ja auch eine vergleichsweise einfache OP gehabt, nur die GB mit dem Myom vaginal raus, das ist mit dir und vielen anderen hier ja garnicht zu vergleichen. Die Schmerzen bei den Blähungen haben mir allerdings gereicht. Volataren habe ich erst nach 1 Woche bekommen, als mein Fieber nicht weggehen wollte. Die erste Untersuchung war sehr schmerzhaft, das soll wohl am Hämatom gelegen haben.


    Hamsterlienchen, genieße das Wochenende noch und versuch zu entspannen. Die Berichte hier sind doch soo unterschiedlich. Die eine hat sehr viele Probleme, eine andere wiederum nur wenige.


    Da du Nikolaus dran bist, ist es vielleicht ein Glückstag :)^


    Ich komme garnicht nach die letzten Seiten zu lesen, es ist soo viel.


    Natürlich drücke ich auch Gerli61, Basmatie, BiZi1 und Merci62 die Daumen. Nur noch wenige Tage und die Anspannung hat sich aufgelöst :)^.


    Da ich gleich zu einem Geburtstag eingeladen bin, bleibt mir nur der morgige Tag um mich auf den neuesten Stand zu bringen.


    Herzliche Grüße

    Hamsterlienchen

    Ich wünsche Dir noch ein schönes Wochenende vor der OP !!!


    Wenn es endlich so weit ist, wirst Du erleichtert sein. Die Warterei vorher ist zermürbend.


    Ich wollte Dir und den Anderen, die es noch vor sich haben, keine Angst machen. Wichtig ist doch, dass wir alle wissen und wussten, WARUM wir die OP machen lassen. HINTERHER WIRD ES UNS ALLEN BESSER GEHEN. Selbst wenn Du einen oder zwei Tage stärkere Schmerzen aushalten müsstest (was ja überhaupt nicht gesagt ist) - was mussten wir denn alle jahre- oder monatelang davor durchmachen ?! Aber ich wollte einen ehrlichen Bericht schreiben, anlügen, so nach dem Motto "War überhaupt nicht schlimm, hab gar nichts gemerkt" konnte und wollte ich Euch nicht.


    Ich hab bestimmt bloß ein blödes KH erwischt, was die Schmerztherapie betrifft. Hinterher ging es bei mir ja auch alles komplikationslos über die Bühne. Und bei meinem Eingriff sind ein paar Schmerzen auch heute noch völlig normal. Dafür bin ich ja krankgeschrieben - um mich zu erholen.


    Wie soll es denn bei Dir gemacht werden: vaginal oder durch Bauchschnitt ?


    Ich wünsche Dir alles, alles Gute für die OP. Bald kannst auch Du hier berichten.


    *:)*:)*:):)*:)*:)*:)^:)^:)^


    LG