hallo zusammen

    seit ein paar tage hatte ich starke bauchschmerzen nach dieser missglückten op!! bin zum gyn. mußte ich wegen fäden ziehen sowieso hin....und siehe da...eine fette blasenentzündung. klasse was??? dann hab ich seit gestern schmerzen beim luftholen, bin aber nicht erkältet oder sowas, das tut richtig im rücken weh, meine freundin meinte ich soll doch mal meine hausärztin aufsuchen nicht das ich eine embolie bekomme, ist sowas möglich, ih fühle mich ja nicht schlecht oder so...nur eben bei luft holen tut s weh :-(:-/#grüße


    euch


    inge

    Hallo an alle

    ich wünsche euch schöne und besinnliche Weihnachten:-D und einen guten Rutsch in das Jahr 2007*:)


    bin schon eine alt Operierte 14.09.06...mir geht es blendend arbeite ja auch schon wieder seit 18.10.06 ,hatte heute meinen letzten Tag..endlich URLAUB!!!!!wollte mich eigentlich nur mal kurz melden und verkünden das alles OK ist und euch allen dafür danken , das ich hier so nett aufgenommen wurde und fast angstfrei ins Kh gehen konnte.Wie gesagt es geht mir gut und ich bin froh das ich diese OP hinter mir habe und nach vorne blicken kann,mal sehen was uns das nächste Jahr bringen wird.Ich wünsche allen die es noch vor sich haben toi,toi,toi:)^und allen frisch operierten " SCHONT EUCH "


    Lg Lauda

    inge06

    ..um himmels willen , ich will dir keine angst machen....aber ich würde zum arzt gehn heute noch....lass das abklären .Bei uns sind MI nachmittag immer alle arztpraxen zu ....notfalls zum krankenhaus röntgen lassen , lunge und so...dann weisst du wenigstens was das ist....:)^drück die daumen....lg:-/

    Inge06

    Da mache ich mir auch richtig Sorgen, so wie Du das beschreibst. Geh bloß schnellstmöglich zum Arzt. Hab auch keine Scheu, ins KH zu fahren. Es geht um Deinen Körper, und da kannst nur Du drauf aufpassen !!!


    Ich drück'Dir die Daumen, dass es nichts Ernsthaftes ist :)^


    Würde mich freuen, wenn Du Dich bald (hoffentlich mit guten Neuigkeiten) wieder meldest.


    Liebe Grüße

    Da bin ich wieder!

    *:)


    Hallo danke an alle!!!@:)


    Erst einmal danke für die lieben Zusprüche und das Daumen drücken!!! DANKE!!!


    Hier nun mein OP-Bericht.


    Gebärmutterentfernung vaginal!


    11.12. morgens ab ins Krankenhaus


    Da hatte ich dann erstmal jede Menge Termine (Blut,Urin,Nieren,...)


    mittags noch ein schönes Essen und dann nur noch trinken bis 22 Uhr. Ich war in einem 2-Bettzimmer, aber außer den ersten zwei Tagen dann allein. Toiletten und Dusche auf dem Gang, aber zum Glück gegenüber von meinem Zimmer.


    12.12. 8 Uhr OPals Erste!


    Ich bin von der Beruhigungstablette schon im Zimmer eingeschlafen und erst bei den Vorbereitungen zur OP wieder aufgewacht. Die waren alle super lieb zu mir, hielten mir die Maske vors Gesicht und schon war ich wieder weg. Im Aufwachraum hatte ich keine Schmerzen und wollte nur schlafen. Nach drei Stunden war ich wieder im Zimmer.Habe so ziemlich den ganzen Tag geschlafen. Immer wieder hat eine Schwester nach mir geschaut und gefragt , ob ich noch schmerzmittel brauche. Übelkeit war nicht ein so großes Thema, ich hatte das Thema schon beim Vorgespräch angeschnitten. Zwei mal mußte ich mich übergeben, aber nur weil die Gase so auf meinen Magen gedrückt hatten. Bekam aber sofort Mittel dagegen und immer wieder Schmerzmittel. Sie meinten, man müsste nicht tapfer sein und sich unnötig quälen. Abends dann das erste mal aufstehen nur neben dem Bett. Ich stand kurz und dann wieder ab ins Bett, der Kreislauf wollte noch nicht. Dann wieder schlafen, schlafen, schlafen.


    13.12. Schon besser


    Ich war natürlich immernoch müde, fühlte mich dennoch recht gut. Die Schwestern waren alle super nett und kümmerten sich rührend um mich. Gleich nach meinem Zwieback-Frühstück hieß es Kreislaufübungen und Aufstehen! Mit Unterstützung lief ich dann eine Runde auf dem Gang um dann wieder zu schlafen. Mittags wurden die Schläuche gezogen und das Wasserlassen klappte auch direkt. Ab dem Nachmittag konnte ich dann auch schon alleine ein Paar Schritte wagen. Aber nach jeder Anstrengung mußte ich gleich wieder schlafen, selbst das waschen war sehr anstrengend.


    ab dem 14.12.


    Schmerzmittel ließ ich mir noch bis zum 2. Tag nach der OP geben.


    Die Schmerzen kamen nicht von der Wunde, sondern von den Gasen im Körper. Es wurde aber von Tag zu Tag besser. Meinen ersten Außenspaziergang machte ich am 3. Tag nach der OP! Das hätte ich einen Tag vorher noch nicht gedacht. Außer der Müdigkeit und den Gasen ging es mir wirklich gut. So konnte ich dann am 6. Tag, den 18.12. nach Hause. Zum Glück, denn es war mein Geburtstag. Die Schwestern und Ärzte gratulierten mir alle und ließen mich nach ausführlicher Beratung über mein Verhalten zu Hause endlich heim.


    Am Tag der OP und auch einen danach dachte ich mir, warum hast Du das nur machen lassen. Aber danach war ich einfach nur noch froh darüber.


    Die Ärzte und Schwestern waren suuuuupernett und haben ich bestens aufgeklärt und immer wieder nachgefragt, ob ich noch Fragen hätte. Alles in allem ist es bei mir besser gelaufen, wie ich dachte.


    Heute bin ich den 3. Tag zu Hause und war heute morgen 2 Stunden Weihnachtsgeschenke kaufen, mit meinem Mann und immer wieder Pausen zum Sitzen. Das muß dann doch sein. Zu Hause halte ich mich ans schonen, da lasse ich mich von meinen drei Männern verwöhnen, was sie auch wirklich schön machen.


    Außerdem halte ich immer ein stündchen Mittagsschlaf.


    So ich glaube das war jetzt ausführlich genug. Danke nochmal an alle für die lieben Zusprüche und alles Gutte an alle, die es noch vor sich haben.


    Liebe Grüße Maria

    Guten Morgen Ihr Lieben, *:) *:)

    meine OP ist heute 15 Tage her, habe aber trotzdem jeden Tag noch Schmerzen - mal mehr - mal weniger. Die letzten zwei Tage lag ich nur flach und habe mir Schmerzmittel rein geschoben, dachte schon ich muss wieder ins KH zu gehen... Wenn ich hier lese, wie schnell manche wieder "rum hüpfen", deprimiert mich das ziemlich!!! Außer rum laufen und mal abwaschen oder Essen machen mache ich ja schon zu Hause nix weiter ??? Ist es einigen von Euch auch die ersten Wochen so ergangen?


    LG :-D

    @ hamsterlienchen

    Es tut mir leid, dass du dich nicht besser fühlst. Hoffentlich ist es mit den Schmerzen besser geworden.


    Jeder Mensch reagiert einfach anders. Es ist sicher deprimierend, wenn es einem selber nicht so gut geht, und man dann von anderen liest, wie super die sich fühlen. Ich muss gestehen, mir ging es nach der OP schnell wieder recht gut. Im Gegensatz zu dir habe ich jedoch nur einen 2-Personenhaushalt zu versorgen, und musste / muss nicht für eine ganze Familie kochen und abwaschen. Falls es für dich ein Trost ist, 2 Wochen nach der OP musste ich mich jeweils nach dem Abwaschen hinlegen, weil ich es als so mühsam und anstrengend empfand und mir nachher alles weh tat. Ans Kochen habe ich nicht einmal gedacht, und wenn, dann liess ich meinen Mann die schweren Pfannen heben. - Eine Freundin hat mir gesagt, dass das Abwaschen und Kochen nach einer solchen OP sehr anstrengende Arbeiten seien, denn man steht mehr oder weniger an derselben Stelle, und alles spielt sich auf Höhe der Lendenwirbel ab und somit mehr oder weniger auf der Höhe des Operationsgebietes.


    Meine Frauenärztin sagte mir mehr als einmal, ich dürfe einfach nicht zu ungeduldig sein und vor allem dürfe ich nicht vergessen, dass in meinem Innern eine sehr grosse Wunde sei, die nicht von heute auf morgen heile. Bei dir ist das nicht anders! Denk daran, du hast eine grosse OP hinter dir. Schonen, schonen, schonen!


    Ich drück dich, und wünsche dir alles Gute. Das wird schon!

    hamsterlinchen

    lass dich nicht unterkriegen, ich hatte so ne woche oder so nach der op auch scheiss rückfalltage , wo ich der meinung war, das die schmerzen nach der op bedeutend weniger waren, hatte auch mal 2 tage nacheinander durchfall (14 tagen nach op.)...da sind auch tränen geflossen , ich dachte alle narben im operierten bereich sind auf und habe 2 tage komplett mich unter schmerzmitteln nicht aus dem bett gerührt.....und du wirst sehen ...es geht bergauf, kannst alle anderen fragen , heute ist meine op gute 3 wochen her und es gibt nur noch etappenweise ...warnschüsse in form von zwicken oder rückenschmerzen......hab geduld, jeder körper ist anders ,jede op ist anders, bei jedem wurde unterschiedlich "gewühlt" das wird , versprech ich dir , :)^;-)

    Hallo Hamsterlienchen

    Meine OP ist heute genau 4 Wochen her. Bis vor drei Tagen hatte ich TÄGLICH stärkere Schmerzen. Ich habe auch schon geheult und dachte es geht überhaupt nicht mehr weg. Vor allem zermürbt es einen, wenn man jeden Tag Schmerzen hat. Ich hatte aber das Glück, dass es mir im Liegen gut ging, keine Schmerzen, nichts. Aber bei Bewegungen und im Sitzen waren sie wieder da. Mein Gyn und auch der meiner Zimmernachbarin aus dem KH haben erklärt, dass man noch ca. 1 1/2 Monate mit mehr oder weniger starken Schmerzen zu tun haben kann (empfindlicher Bauchnerv, Nervenverbindungen durchtrennt, Nähte drin usw.). Wo hast Du denn Schmerzen, direkt im OP-Gebiet oder an den Seiten ?


    Aber, oh Wunder, seit 3 Tagen sind meine Schmerzen rechts fast weg, sind nur noch manchmal leicht zu spüren. Also, Kopf hoch :)*:)*:)^:)^:)^.


    Es scheint alles seine Zeit zu brauchen. Vergiss nicht, es ist und bleibt ein großer Baucheingriff. Und wenn manche schreiben, dass sie das fast im Vorbeigehen gemeistert haben, halte ich das für Glücksfälle. Nach der Klinikentlassung sind die Meisten ziemlich euphorisch. Viele merken dann aber auch schnell, dass sie doch noch nicht richtig fit sind und es hier und da weh tut. Außerdem kommt's ja auch immer darauf an, was gemacht wurde. Eine OP von 20 Minuten wird wohl weniger Nachwirkungen haben als eine von 1 1/2 oder 3 Stunden.


    Also, Kopf hoch !!! Ich würde aber trotzdem versuchen, langsam von den Schmerzmitteln runterzukommen. Das ist ja auch nicht gut für den Darm. Du machst Dir die ganze Darmflora kaputt und wenn die gestört ist, können die Bauchschmerzen auch vom Darm kommen. Da meine Schmerzen ja seitlich vom OP-Gebiet waren, habe ich mir immer ein bisschen Wärme draufgetan (Moorkissen für die Mikrowelle), die Stellen sanft massiert und mich eben immer viel hingelegt. Schmerzmittel haben bei mir eh nicht geholfen.


    Sei lieb gegrüßt

    Hallo Maria7 *:)

    Schön das Du wieder da bist und erst mal alles gut überstanden hast !!!


    Lass'Dich von der Anfangseuphorie nicht verleiten, Dir gleich zu viel zuzumuten. Erhole Dich gut und lass'Dich ein bisschen verwöhnen.


    LG

    tia21, mucat, marie-jana *:):-D

    danke für Eure aufbauenden Worte. Werde es heute mal mit einem Wärmekissen probieren, vielleicht geht es da mal ohne Schmerzmittel.


    Bei schmerzt die rechte Seite (die Region um die Eierstöcke, die sind aber noch drin) und vom Scheideneingang bis zur (nicht mehr vorhandenen) Gebärmutter. Die Schmerzmittel haben sowieso nur kurzfristige Wirkung. Am Wochenende helfen mir dann auch meine Töchter beim putzen und vorbereiten, so kann ich mich entspannt hinlegen :-) zzz


    Kamor schön, dass Du alles gut überstanden hast. Drück Dir die Daumen, dass Du morgen nach Hause darfst.

    hamsterlinchen

    wenn das um die region der eierstöcke schmerzt,sind das die mutterbänder, das hatte ich auch.das sind die bänder wo die GM aufgehangen war....die sind ja gekürzt oder vernähnt oder so.also normale schmerzen nix schlimmes.du kannst es auch einfach versuchen indem du deine hände ....handinnenflächen einfach auf die schmerzende stelle legst.durch eigenenergie die damit fliesst beruhigt sich der schmerz auch, pocht erst ein bisschen wird dann aber besser.....kannst ja mal versuchen....@:)

    Hamsterlienchen

    Ich hoffe, dass es Dir bald besser geht. Ich hatte entweder nur Glück oder es liegt an meinem Gendefekt. Der bewirkt nämlich, dass alles am Körper was Druck bekommt auf unbestimmte Zeit taub wird. Mein Bauch ist oberflächlich schon seit 2 Jahren taub, vielleicht jetzt auch das Innere, wäre ein kleiner Vorteil meiner Krankheit. Aber Du siehst ja, dass Du nicht die Einzige mit Schmerzen nach längerer Zeit bist. Also den Kopf nicht hängenlassen und lass Dich verwöhnen. Es wird schon.


    Alles Liebe Maria :)*@:):)*